» »

Mein 3-jähriger Sohn hat Entwicklungsstörungen

g?ab[bal4inchxen hat die Diskussion gestartet


Hi ihr Lieben,

Hoffe ihr könnt mir helfen. Also eine Kinderpsychologin hat gestern einen Entwicklungstest mit meinem Sohn gemacht weil er verhaltensauffällig ist. Er ist 3 jahre alt, und bei dem Test ist rausgekommen das er mindestens 1,5 Jahre zurück ist.

Jetzt hab ich eine Frage,muß ich ihn jetzt anders Erziehen? Wenn ja,wie ??? Mein Partner und seine Familie sind der Meinung das ich daran Schuld bin wie er ist,weil ich mich verständlicherweise nicht den ganzen Tag mit ihm beschäftigen kann weil der Haushalt u.s.w. ja auch gemacht werden muß.Ich Spiele und Beschäftige mich doch mit ihm!!!Nur nicht 3-4 Stunden am stück weil das ja nicht geht,und sich die anderen sachen ja nich von alleine machen. Bin ich wirklich daran schuld, dass er so ist?

Ich brauche Hilfe!

Wie kann ich denen gegenüber treten, wenn ich in ihren Augen schuld bin?

Bitte helft mir!!!

Danke schonmal für eure schnellen Antworten

Antworten
sqtrawb%errycxheck


Guten Morgen,

Ob du ihn anders erziehen musst??

Ja, du solltest darauf achten, dass dein Sohn gezielt gefördert wird und die Kinderpsychologin sollte dir sagen wie und welche Institution dabei hilft!

Die Schuldfrage kannst du dir selbst beantworten. Dies sind Kriterien die dir dabei helfen:

Was macht dein Sohn denn in der Zeit, wenn du den Haushalt machst? Ist er in deiner Nähe?

Hast du nur dieses eine Kind und arbeitest du zusätzlich?

Parkst du deinen Sohn lange vor dem Fernseher?

Wieviel Stunden insgesamt beschäftigst du dich mit ihm (nicht am Stück- über den tag) und wieviel mit dem Haushalt? Könnte man das ganze anders organisieren? Kann er bei leichten Dingen helfen??

Hat er kontakt zu anderen Kindern?

Liest du ihm vor?

Sprichst du viel mit ihm?

Wie oft in einer Woche hast du Zeit für Unternehmungen mit ihm?

Warum geht er nicht in den Kindergarten oder tut er es?

Nun noch eine Nachfrage:

Wie sieht die Verhaltensauffälligkeit denn genau aus? Wer hat den Besuch beim kinderpsychologen veranlasst / vorgeschlagen??

W;oXlfgBanBg


Liebes Gabbalinchen,

lass dich erst mal ganz fest :°_ :°_ :°_ :°_

Mein Partner und seine Familie sind der Meinung das ich daran Schuld bin wie er ist

Solch einen Unsinn habe ich ja schon lange nicht mehr gehört. Auch aus deinen anderen Beiträgen geht hervor, dass du dich liebevoll und besorgt um deinen Kleinen kümmerst. Vorwürfe und Schuldzuweisungen helfen da überhaupt nicht. Sie helfen höchstens denen, die sie aussprechen, denn dann stellen sich diese Menschen in einem besseren Licht dar und dich machen sie ganz klein. Was helfen sie dir den ganz praktisch bei der Lösung des Problems? Wehre dich entschieden gegen jede Art dieses Psychoterrors.

Gewiss gibt es Entwicklungsverzögerungen, bei denen auch die Eltern schuld sind. Wenn das 3-jährige Kind von morgens bis abends vor der Glotze sitzt, damit es ruhig gestellt ist, dann treten dadurch Störungen auf an denen die Eltern schuld sind. Darum geht es bei dir aber offenbar nicht.

Andere Entwicklungsstörungen, auch ADHS, haben andere Gründe. Jedenfalls ist niemand "schuld" daran. Wenn dein Kind Masern bekommt, dann bist du auch nicht "schuld", sondern dann ist das ganz einfach so und dann musst du halt etwas gegen die Erkrankung unternehmen.

Der Arzt hat diese Störung diagnostiziert. Was hat er vorgeschlagen nun zu unternehmen? Oft ist es gut, wenn Physiotherapie / Krankengymnastik gemacht wird. Physiotherapeuten haben auch Therapien wie sie Wahrnehmungsstörungen oder ADHS verbessern können. Suche dir einen Therapeuten, der "Psychomotorik" anbietet. Wahrscheinlich kann dir der Kinderarzt auch eine gute Praxis empfehlen. Dort wird dir praktisch geholfen, nicht durch Meckerei.

:)* :)* :)*

W(olfgxang


noch 'was:

Mein Partner und seine Familie sind der Meinung

Ja, wie bitte ??? :-o Dein Partner ist dieser Meinung?! und er? Welchen Anteil hat er bei der Sache? Wenn es denn schon nach seiner Meinung eine Schuld gibt! Es ist doch schliesslich auch sein Kind. Da soll er sich mal an die eigene Nase fassen. :-(

gBabbalixnchen


Hi

danke für die Aufmunterung.Also: vor ger glotze sitzt er auch nicht ich hab immer radio an weil ich es selbst nicht gut finde den fernsehr als babysitter zu nutzen,ich habe versucht ihm Vorzulesen das geht nicht weil er sich nicht aufs Zuhören Konzentrieren kann und nach 1Minute anfängt rumzu zappeln,er spricht nur richtig mama papa oma opa Auto für die anderen Wörter benuzt er Fantasie Wörter die keiner versteht auch ich manchmal nicht,er ist ca.auf dem Stand eines 1,5-2 Jährigen,ja er geht seit 2 wochen in den kiga wo den erziehern das afgefallen ist und haben den eine Psychologin in den kiga geholt,er hat kontakt zu seinem besten Freund der in seinem Alter ist und im Kiga,er kann nur sachen die 1,5-2 Järige machen die können es noch besser.mir wurde Vorgeschlagen das ich ich 2 mal die Woche besuch von einer Therapeutin bekomme.der Kinderarzt hat immer geagt watre mal noch.wie soll ich sagen,ich Spiele den ne halbe Stunde mit ihm,den mach ich die Küche,den Spiel ich wieder 15min.u.s.w. ICH VERSTEH NUR NICHT WARUM ICH DARAN SCHULD SEIN SOLL ???!!! ich setz ihn doch nicht in ne Ecke und lass ihn Stundenlang alleine oder so.LAUT DER FAMILIE SOLL ICH IHN FALSCH ERZOGEN HABEN UND UND BIN JETZT SCHULD DAS ER SO IST!!!!!!!!!!

was soll ich den jetzt nur machen ??? ??? ??

ich geh langsam daran kaputt!!!

sCyrixen


Ich drück dich :)_

Du kannt zu einer Erziehungsberatungsstelle gehen oder zum JA. Nicht, weil du etwas falsch gemacht hast, sondern weil du jemanden brauchst, der dich nun begleitet. Offenbar lassen dein Partner und Fmilie dich allein.

Es ist völlig unerheblich, was oder wer "schuld" ist. Fakt ist einfach, dein kind hat Probleme und brauchst Hilfe. Und du bist eine gute Mutter und versucht grad jetzt Hilfe zu bekommen. Das ist schonmal super. Weil wir alle aber weit weg sind, brauchst du jemanden, der näher bei dir ist. Dafür gibt es Erziehungsberatungsstellen. Die können mit dir sprechen, dir erklären, was der Arzt meint und mit dir gemeinsam überlegen was dein kind braucht. dann helfen sie dir dorthin kontakt aufzunehmen. Wenn du denkst es hilft dir, können sie dich auch daheim begleiten und mit dir zusammen überlegen, was du als Mutter noch alles tun kannst.

Du machst grad einen großen Schritt, deinem Kind zu helfen und das ist gut :)^

MNoni[-Florix-Timo


Hallo Gabbalinchen

Also mein 3 jähriger hat auch enorme Entwicklungsverzögerung.

Dies war bei uns aber schon von anfang an klar. Er hat mit allem lange gebraucht. Konnte ewig nicht das Köpfchen heben. Konnte erst mit 16 Monaten krabbeln und mit Knapp 2 Jahren laufen.

Sprechen tut er bis heute nicht. Aber es tut sich auch hier langsam was. Mittlerweile brabbelt er "schon" munter.

Wir sind dies bezüglich im SPZ in Behandlung, hatten ein halbes Jahr Frühförderstelle und nun geht er in eine integrative Kindertagesstelle.

Ich habe ihn auch nie vorm Fernseher "geparkt" das hätte er eh nicht mit sich machen lassen.

Vorlesen ist auch nicht möglich.

Da kann man niemanden die Schuld geben. Es ist wichtig ds Kind gezielt zu förden und zwar im Tempo des Kindes und nicht der Normtabelle.

WUoDlfgxang


Ich vestehe auch nicht, warum du schuld daran sein solltest! Da ist niemand schuld daran! Wehre dich gegen diesen Blödsinn. Fordere (!) Unterstützung von deinem Partner anstatt Meckerei! Wirf die Schwiemu raus, wenn sie nicht aufhört dumm zu schwätzen! Sei energisch! Du musst dir auch nicht jeden dummen Satz deiner Mitmenschen einstecken. Du kannst das auch zurückweisen und sagen: "Nö, das ist nicht so und das ist aber anders!"

tliffxanya


Meine Tochter ist 5 und hat auch eine Entwicklungsstörung...

Was Du beschreibst deutet auf eine Konzentrationsschwäche hin, aber das nur ganz grob das es wirklich nicht viel ist und eine Diagnose kann nur ein Arzt stellen. Sprich mit der Kinderpsychologin darüber zu welchem Arzt du gehen kannst der das genauer untersucht. Es sollte ein guter Spezialist sein.

Du kannst mich ja mal per PN anschreiben.

:°_

Tiffany

W6olf&ganxg


Das Hauptproblem, so scheint es mir, ist nicht der Kleine mit seiner unbestrittenen Verzögerung,sondern die Familie. Gabbalinchen, da wird ein böses Spiel mit dir gespielt! Deine Schwiegereltern spielen dies. Wie weit dein Mann / Partner sich auf die Seite seiner Eltern schlägt, das weiss ich nicht so genau. Sie nehmen dich nicht für voll! Sie akzeptieren dich nicht als erwachsene Mutter und als erwachsenen Mensch. Sie erzeugen Schuldgefühle, wo es keine Schuld gibt. Jemand, der anderen Schuld gibt, steht selbst gut da. Der andere ist der Dumme. So kann man sich im eigenen Wohlgefühl sonnen und andere schlecht und klein machen.

ABER:

It takes two to tango!

Zu jedem Spiel, auch zum Spiel des Lebens, braucht es zwei. Du machst (noch) dabei mit und nimmst die Schuldzuweisungen an. Das ist Schuld, die dir überhaupt nicht zusteht! Gucke dich selbst an und überlege, was du alles Tolles schon geleistet hast!

DU wirst die anderen nicht ändern können. Du kannst nur dich selbst ändern. Weise die Schuld energisch zurück! Fordere Unterstützung statt Meckerei! Mache genau das, was DU für richtig hälst! DU kennst dein Kind am besten.

Dann muss Schwiemu auf deinen Änderung reagieren. Sie wird verwundert sein, was Gabalinchen so alles kann!:-o Kann gut sein, dass sie sich beleidigt zurückzieht - ach, soll sie doch! Dann hast du wenigstens ihr Gemaule nicht mehr! Kann sein, dass sie einsichtig wird. Schön wäre es.

Die Rolle deines Partners überblicke ich nicht so genau. Egal wie, auch und besonders er muss dich positiv unterstützen. Es ist auch sein Kind und er hat genauso Anteil an seiner Entwicklung und an seiner Entwicklungsstörung wie du!! Auch er muss zu dir halten, wenn du von Schwimu angegriffen wirst. Auch ihm gegenüber musst du selbstbewusster auftreten.

Ich sende dir ein paar :)* :)* :)* damit du das schaffst. Das ist anstrengende Arbeit!

MNauryijgha


Das mit der Schuldfrage ist doch völliger Blödsinn. Es geht doch nur darum, das Kind optimal zu fördern. Auf jeden Fall sollte er unter andere Kinder, denn Kinder orientieren sich an anderen Kindern. Außerdem ist das sehr vorteilhaft für das Sozialverhalten, denn es ist enorm wichtig, gerade bei Jungs, dass sie wissen, wie man sich in einer (sozial/gut) Gruppe verhält. Also rein in eine Krabbelgruppe, Kinderschwimmen oder was es da sonst noch so alles gibt. Und nur nicht verrückt machen lassen, jedes Kind hat sein eigenes Tempo.

LG

gYabwbali-nchxen


Hi

er ist den ganzen Nachmittag unter Kinder im Kiga,und vorher waren wir beim Kindersport.Danke!

Für eure Lieben Antworten die haben mir sehr geholfen!!! ich werde versuchen mich durchzusetzen.

Das stimmt das kann ja nicht so weiter gehen!

bin froh hier etwas Hilestellung bekommen zu haben

DANKE

Swü$n$tSje


mich hat die Schuldfrage nie ganz losgelassen und ich kenne es von vielen anderen betroffenen Müttern auch so.

Und selbst wenn niemand sagt aus der Familie: "Du bist mitschuld daran" suchen viele sie bei sich selbst. Ich mach das noch nach 17 Jahren.......

Frühförderung, das wäre auch mein Tipp gewesen, das kann und muss der Hausarzt anleiern, und mit denen an deiner Seite, die dein Kind, dich, euer Umfeld kennenlernen kann man dann alles weitere in Angriff nehmen.

Alles Gute für euch.

JOens: Lo3vexr


Mein Partner und seine Familie sind der Meinung das ich daran Schuld bin wie er ist,weil ich mich verständlicherweise nicht den ganzen Tag mit ihm beschäftigen kann

Zu deinem Partner gab es ja schon Kommentare, denen ich mich nur anschließen kann. Außerdem ist er dann auch mit Schuld, weil er sich ja auch mit seinem Kind beschäftigen kann (nach der ASrbeit und am Wochenende).

ich habe versucht ihm Vorzulesen das geht nicht weil er sich nicht aufs Zuhören Konzentrieren kann und nach 1Minute anfängt rumzu zappeln

Mein Sohn ist 2,5 und ich lese auch nicht vor, sondern erkläre ihm die Bilder, stelle Fragen dazu und lasse ihn erzählen und Fragen stellen. So ist er aktiv mit dabei. Kinder lernen nur durch eigene Aktivität. Beim reinen Vorlesen sind sie passive Zuhörer.

Jedes Kind hat sein eigenses Tempo, und man kann Entwicklung nicht beschleunigen, sonder nur unterstützen. Wichtig für dich ist, dass du dir keine Schuld gibst und nicht in Panik verfällst. Geh mit deinem Kind zum Kinderarzt oder Kinderpsychologin und lass dir die richtigen Ratschläge geben. Und wenn dein Mann nicht bereit ist, mit dir an einem Strang zu ziehen, würde ich sogar eine Trennung in Betracht ziehen.

AZrrtax2x6


Hallo,

ich denke, das meiste was wichtig ist haben die anderen schon geschrieben. Auch von mir eine :°_ und eine @:) du schaffst das schon.

Was ich noch dazu sagen wollte: bei Entwicklungsverzögerungen und Wahrnehmungsproblemen ist Ergotherapie meist sinnvoller als Physiotherapie allein (nicht böse sein- es ist keine Pauschalaussage!). Das ist eines der Hauptarbeitsfelder der Ergotherapie. Wenn du schon beim SPZ bist, frag dort mal nach einem Rezept und such dir eine gute Praxis aus. Ich denke, dass kann dir und deinem Kind im Alltag gut helfen :-)

lg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH