» »

Ärgert mich: Clowns im Krankenhaus sahnen ordentlich ab

iblosxi hat die Diskussion gestartet


Meine Tochter (6) war letztes Jahr in der Kinderklinik in [...] (Armbruch). Dort hatte sie Besuch von den Krankenhausclowns und fand das auch ganz toll. :)^

Ich wollte als Dankeschön ein Spende machen, am besten zusammen mit allen Eltern in unserem Kindergarten.

Allerdings habe ich inzwischen von einem Bekannten erfahren, dass die Clowns [...] 150-180 Euro für einen Besuch am Nachmittag im Krankenhaus (3 Stunden) pro Person bekommen! :-o

Das ist fast fünf Mal soviel, wie ich selber verdiene. Eigentlich hätte ich gedacht, die machen das ehrenamtlich oder für eine kleine Entschädigung. Ausserdem lassen sich die Leute vom Verein auch dafür bezahlen, wenn Sie zum Beispiel Spenden entgegen nehmen. Wenn wir im Kindergarten gesammelt hätten und jemand hätte das Geld abgeholt, wäre davon das meiste als "Lohn" an den Clown geflossen, der das Geld abgeholt hätte - und im Krankenhaus würde gar nichts ankommen.

Ich finde das sehr ärgerlich! >:(

Hat jemand Erfahrung mit anderen Vereinen gemacht?

Antworten
A,ndRy19604x71


stimmt das ist eine frechheit das jemand soviel geld dafür bekommt kinder aufzumuntern. sarkasmus ende

schonmal daran gedacht das die aber auch miterleben wieviele kinder eine krankheit nicht überstehen, sich diese häufchen elend ansehen müssen und trotzdem späße machen.

bissel weniger neid und mal etas intensiver nachdenken.

AYli7en3x7


Ich wollte als Dankeschön ein Spende machen, am besten zusammen mit allen Eltern in unserem Kindergarten.

Wenn wir im Kindergarten gesammelt hätten und jemand hätte das Geld abgeholt, wäre davon das meiste als "Lohn" an den Clown geflossen, der das Geld abgeholt hätte -

Versteh ich jetzt nicht ganz. Du wolltest dich bei den Clowns mit einer Spende bedanken und ärgerst dich dann, wenn das Geld ankommt? Oder verstehe ich da jetzt etwas falsch?

Ansonsten, auch Clowns müssen leben und Schauspieler bekommen halt Gage, keinen Lohn. ;-D

D<umaxl


ilosi

Allerdings habe ich inzwischen von einem Bekannten erfahren, dass die Clowns [...] 150-180 Euro für einen Besuch am Nachmittag im Krankenhaus (3 Stunden) pro Person bekommen!

50 Ocken die Stunde ist natürlich nicht schlecht...Als Clown wird man aber wohl eher nicht reich.

Eigentlich hätte ich gedacht, die machen das ehrenamtlich oder für eine kleine Entschädigung.

Ist denn überhaupt klar, dass die Clowns diese Gage bekommen? Und wenn es richtig ist: Wo genau ist da das Problem?

Ausserdem lassen sich die Leute vom Verein auch dafür bezahlen, wenn Sie zum Beispiel Spenden entgegen nehmen.

Ja, Vereine haben tatsächlich auch einen Verwaltungsaufwand.

Wenn wir im Kindergarten gesammelt hätten und jemand hätte das Geld abgeholt, wäre davon das meiste als "Lohn" an den Clown geflossen, der das Geld abgeholt hätte - und im Krankenhaus würde gar nichts ankommen.

häh? Die Spende hätte doch auch an die Clowns gehen sollen? Wieso sollte dann was ans KH gehen?

m`arik)a stxern


du mußt bei sowas auch nicht nur die reine "auftrittszeit", sonden auch die proben, das entwickeln neuer ideen, das besorgen und herstellen von kostümen und requisiten mit einberechnen.

i1loxsi


schonmal daran gedacht das die aber auch miterleben wieviele kinder eine krankheit nicht überstehen, sich diese häufchen elend ansehen müssen und trotzdem späße machen.

Und die Krankenschwestern, für die ist die Arbeit weniger belastend, sie bekommen halt nur eben viel weniger Gehalt, weil sie halt nur Krankenschwestern sind? "Sarkasmus Ende." Die Krankenschwester muss genauso die Kinder aufmuntern, bekommt noch viel mehr vom Leid und Elend mit und hat wohl auf jeden Fall den härteren Job.

Versteh ich jetzt nicht ganz. Du wolltest dich bei den Clowns mit einer Spende bedanken und ärgerst dich dann, wenn das Geld ankommt? Oder verstehe ich da jetzt etwas falsch?

Wenn ich im Kindergarten 300 Euro sammle, und es kommt jemand vom Verein vorbei um das Geld zu holen (hat die Presse mit dabei, damit die einen Artikel schreiben um Werbung für noch mehr Spenden zu machen) dann bekommt der Abholer 150 Euro für seinen Dienst, heißt, dass die Hälfte meiner Spende dafür drauf geht, dass jemand das Geld überhaupt entgegen nimmt. Klar - könnte ja auch einfach anonym überweisen, dann kostet das nichts. Aber wo gibt es denn sowas? Findet Ihr das in Ordnung? Also zumindest das Spendensammeln muss doch kostenfrei sein.

Ist denn überhaupt klar, dass die Clowns diese Gage bekommen? Und wenn es richtig ist: Wo genau ist da das Problem?

Ja, Vereine haben tatsächlich auch einen Verwaltungsaufwand.

Das Geld geht komplett so an die Clowns, der Verwaltungsaufwand des Vereins geht nochmal extra.

Es gibt die "Clowns ohne Grenzen", über die habe ich einen langen Bericht gesehen, die hatten einen Spendenabend in München. Die arbeiten in Krisengebieten, Flüchtlingslagern etc. und zwar ehrenamtlich.

Und zwischen ehrenamtlich und 150 Euro muss doch noch was vernünftiges dazwischen liegen, oder?

Für mich stehen da Entlohnung (oder "Gage") und Nutzen in keinem guten Verhältnis.

ixlosti


du mußt bei sowas auch nicht nur die reine "auftrittszeit", sonden auch die proben, das entwickeln neuer ideen, das besorgen und herstellen von kostümen und requisiten mit einberechnen.

Kostüme, Requisiten etc. werden extra bezahlt, die sind in den 150 Euro noch nicht mit drin.

Und wenn ich mir die Mindestlohndebatte anschaue und sehe, was manche von uns für richtig harte Arbeit verdienen, kann ich einfach nur den Kopf schütteln. Es arbeiten viele Menschen in sozialen Projekten, in der Pflege, im Sozialdienst usw. Da kann man mir vorwerfen, das wäre bloß der Neid - ich finde das trotzdem nicht richtig.

mParika5 stxern


allen diesen menschen steht es völlig frei, ihren job zu schmeißen und klinikclown zu werden :=o

der verdienst richtet sich nunmal bei allen berufen nach können und ausbildungsstand, bzw. angebot und nachfrage.

D\umxal


ilosi

Wenn ich im Kindergarten 300 Euro sammle, und es kommt jemand vom Verein vorbei um das Geld zu holen (hat die Presse mit dabei, damit die einen Artikel schreiben um Werbung für noch mehr Spenden zu machen) dann bekommt der Abholer 150 Euro für seinen Dienst, heißt, dass die Hälfte meiner Spende dafür drauf geht, dass jemand das Geld überhaupt entgegen nimmt.

Reden wir denn jetzt über gesicherte Informationen oder über das was du von einem Bekannten gehört hast?

Das Geld geht komplett so an die Clowns, der Verwaltungsaufwand des Vereins geht nochmal extra.

häh? In dem Zitat oben wird das Geld 50/50 geteilt. :-/

Für mich stehen da Entlohnung (oder "Gage") und Nutzen in keinem guten Verhältnis.

Für mich ist klar, dass Liveunterhaltung teuer ist. Ob Clowns in der Regel so teuer sind, weiß ich nicht.

shc=ul6lixe


Ich finde es schlimm...dass viele Leute unterbezahlt werden....aber dann muesste man ueber die Leute meckern...die fuer diese menschenunwuerdige Unterbezahlung verantwortlich sind....nicht ueber die Clowns...

Dprea*M36


Bei uns im Nachbarort ist ind er Klinik das ganze aners geregelt.

Da sind Rentner und Hausfrauen die sich als Clown ehrenamtlich dazu bereit erklärt haben den Kindern Spass und Freude zu vermitteln.

Lediglich auf den Stationen mit psychisch schwer geschädigten Kindern und unheilbar kranken Kindern sind psychologisch speziel trainierte Vollprofui-Clowns im Einsatz die auch gutes Geld bekommen.

Dream

B-l0xbb


Kostüme, Requisiten etc. werden extra bezahlt, die sind in den 150 Euro noch nicht mit drin.

Und wer bezahlt einem freischaffendem Clown das alles bitte sehr, wenn NUR der Auftritt bezhalt wird?

was manche von uns für richtig harte Arbeit verdienen

arbeiten denn Clowns nicht richtig hart?

Und selbst wenn Kostüme und Requisten aus irgend einem unheimlichen Grund irgendwie extra bezahlt werden, die Proben und die Kreativität ganz bestimmt nicht.

Rechnen wir auf einen 3-Stündingen Nachmittag mit 150 Euro (was ein Stundenlohn von 50 Euro wäre) noch mal 5 Stunden Probe drauf sind wir bei einem Stundenlohn von 18,75 Euro. Dann hätten wir allerdings einen vollkommen unlustigen Clown, also hoffen wir mal das der Clown seine Arbeit ernstnimmt und für sein Programm vielleicht 20 Stunden probt (das läppert sich schnell), also kommen wir auf einen Stundenlohn von 7,5 Euro. Und schon sieht das ganze "humaner" aus.

Als Aushilfsorganist verdiene ich pro Gottesdienst (ca. 1 h) 30 Euro. Das scheint unverhältnis mäßig zu sein, aber wenn ich 2 Stunden zum Üben drauf lege, komm ich auf einen Stundenlohn von 10 Euro. Und ich spiel ja nicht immer das gleiche.

Und ich glaub auch nicht, dass ein Clown immer nur das gleiche spielt...

allen diesen menschen steht es völlig frei, ihren job zu schmeißen und klinikclown zu werden

Wäre bei dieser Diskussion die Ultima Ratio ;-D

Sph*oxjo


Man muss bei freiberuflichen Unterhaltungskünstlern auch dringend bedenken: Die können solche Jobs nicht acht Stunden am Tag machen. Wenn Du die Notwendigkeit von Absprachen, Vorbereitung, Weg, Terminfindung etc. bedenkst, dann können sie an einem solchen "Kliniktag" beispielsweise nur in absoluten Ausnahmefällen noch einen zweiten Auftritt dranhängen. An vielen Tagen sind sie gar nicht gebucht (und das ist insofern auch gut so, als sie ja auch irgendwann üben, neue Show(s/teile) entwickeln müssen etc.). Solche Freiberufler haben, ob Du's glaubst oder nicht, einen hohen Verwaltungsaufwand und müssen sich überdies oft auch entweder über einen Nebenjob oder aber über die verwaltungsintensive Künstlersozialkasse oder (wenn die sie beispielsweise nicht anerkennt) arschteuer privat krankenversichern.

Kostüme, Requisiten etc. werden extra bezahlt, die sind in den 150 Euro noch nicht mit drin.

Bist Du da ganz sicher? Dann hast Du Dich aber ungemein ausführlich informiert. Normalerweise ist das Material in der Gage mit drin, da wird also nicht noch extra abgerechnet. Und nein, das rate ich nicht ins Blaue, ich habe während meines Studiums gelegentlich in Krankenhäusern und Kindergärten gezaubert. Schau, das ist vor allem am Anfang ein richtig hartes Brot, und man ist froh um jeden halbwegs brauchbar bezahlten Job, den man bekommt. Oft genug darf man gar nicht erst damit anfangen, seinen effektiven Stundenlohn auszurechnen, weil einen sonst das zähneklappernde Elend überkommt. Die Rechnung "50 Euro pro Stunde" haut da jedenfalls absolut nicht hin.

Und es ist harte Arbeit. Übrigens eine, für die man erstens wenigstens halbwegs geboren sein muss (das heißt dann Talent, und weil das nicht jeder hat, wird es halt auch ein bisschen bezahlt ;-) ), die viel Training erfordert und nicht zuletzt auch jede Menge eigenständige Fortbildung - jedenfalls wenn man nicht irgendsoein Clown sein will, sondern ein guter Clown. Und das waren sie ja offenbar - denn Deiner Tochter hat es großartig gefallen?

SdhojIo


Wenn wir im Kindergarten gesammelt hätten und jemand hätte das Geld abgeholt, wäre davon das meiste als "Lohn" an den Clown geflossen, der das Geld abgeholt hätte - und im Krankenhaus würde gar nichts ankommen.

Ich verstehe nicht: Wolltest Du an die Clowns spenden oder an das Krankenhaus? Wenn Du willst, dass es im Krankenhaus ankommt, dann spende es direkt dorthin. Wenn Du aber willst, dass ein Clown kommt, in Verkleidung, versteht sich, und mit großer Geste und Unterhaltungswert die Spende entgegennimmt - verstehst Du nicht, dass das dann für ihn auch ein Auftritt ist, der selbstverständlich ebenso bezahlt gehört wie jeder andere Auftritt auch?

150 Euro fürs Abholen finde ich auf den ersten Blick jetzt auch sehr happig, grundlegend aber ist eine Entlohnung dafür absolut nichts Verkehrtes. "Gerade angesichts der Mindestlohndebatten", wenn ich das am Rande mal erwähnen darf. ;-D

Schojo


Dann hast Du Dich aber ungemein ausführlich informiert.

Damit meine ich ganz ohne Ironie: Dann bist Du mit Deinen Fragen tatsächlich sehr in die Tiefe gegangen, normalerweise läuft so etwas ja eher so:

"Ach, die bekommen soundsoviel Geld für die Auftritte."

"Ehrlich? Boaheynixverstehgrummelgrummelhuchöy!" (keine weitere Nachfrage).

o:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH