» »

Wer kann mir helfen?

Mkarin<ke 7x3 hat die Diskussion gestartet


Unser Sohn ist bald 5 Jahre alt, er leidet an einem IGA Mangel, das heisst sein Imunsystem ist sehr anfällig, in den letzten 4 Monaten hatte 12 Viruse bekommen, von den àrzten bekomme ich einfach zu wenig auskunft, und ich weis nicht wie ich damit umgehen soll. Ich kenne niemand dessen Kind das auch hat, kann mir vielleicht jemand von euch weiter helfen ??? ?

Bin für jeden Tipp froh.

Antworten
S7ylviar Stexinweber


hallo marinke,

habe selbts probleme mit meinem sohn. daher bin ich hier. habe dein beitrag gesehen.

ich habe keine lösung - bin kein arzt - aber habe ausprobiert und gute erfolge gehabt:

1. schwarzkümmelöl aus egypten - gibt auch in kapseln - suche im internet - ich bestelle selbst - aber muss erst adresse suchen, weil mir meine daten gestollen wurden. melde mich in paar tagen diesbezüglich wieder.

2. geh zu einem homeopaten - habe sehr gute erfahrungen! (hat nichts mit heilpraktiker zu tun)

wünsche dir alles gute

sylvia

P]ete<r22


Uff, hoffentlich bekomme ich das jetzt noch zusammen... ;-)

Also bei einem IgA-Mangel (Immunglobulin-A-Mangel) fehlt das IgA, das ist ein Eiweiss, das vor allem für die Abwehr von Infektionen auf Schleimhäuten und in Körpersekreten notwendig ist. Ein sog. selektiver IgA Mangel ist der häufigste Immundefekt überhaupt!

Die Genetik hat bisher noch nicht wirklich herausfinden können welche Ursachen ein solcher Mangel hat, einzig dass er wohl in einigen Familien gehäuft vorkommt. (Nicht wirklich viel bzw. ziemlich wenig, da es sich dabei wohl eher um eine Beobachtung handelt, sprich dazu brauch man keinen Genetiker!)

Wie wirkt sich das ganze nun aus?

Da das IgA vor allem die Immunität der Schleimhaut sicher stellt treten bei Patienten mit einem solchem Mangel wiederkehrende Infektionen der Bereiche auf, an denen man die Schleimhaut findet. D.h. im Bereich der oberen Atemwege, wie Schnupfen, Nasenneben-, Stirnhöhlenentzündung, Ohrenentzündung und grippale Infekte. (Auch Lungenentzündung oder Durchfall.)

Es gibt auch andere Immunsystemerkrankungen und / oder Allergien, die gemeinsam mit dem IgA-Mangel auftreten. (Speziell Asthma oder Nahrungsmittelallergien.)

Wie wurde der IgA-Mangel bei deinem Sohn denn festgestellt?

Zur Behandlung kann ich an dieser Stelle nichts sagen, würde aber vermutlich auch zur Homöopathie greifen.

Übrigens hat Heilpraktiker sehr wohl etwas mit Homöopathie zu tun. Wenn man in der BRD den Begriff "Heiler" vor dem Namen führen möchte (Was die meisten Homöopathen tun.) muss man entweder Arzt sein oder Heilpraktiker sein, ansonsten würde man sich strafbar machen.

Grüße

Peter

W8anYl\i


Re

Die Immunglobuline vor allem die sog. sekretorischen sind an das sog. Mukosaimmunsystem gebunden, auf deutsch und verienfacht gesagt, die Bakterienfloren des Körpers, vor allem die Darmflora, wobei im Darm 80 % dieses Mukosaimmmunsystem sitzt. Das wissen nur die wenigstens Ärzte heute. Bei einer sog. Darmflorasanierung wird auch das sektretorische Immunglobulin A (sIGA)erhöht, denn zuwenig davon bedeutet Abwehrschwäche. Damit wird auch eine Erhöhung des IGA im Blut einhergehen. Z.B. besteht ein Zusammenhang zwischen der Art der Escherichia coli Bakterien im Darm und dem sIGA. Bei unguten E. colis im Darm, wird zuwenig sIGA indiziert. Daher empfehle ich eine mikrobiologische Therapie wie unter [[http://www.symbiopharm.de]] und

[[http://www.amt-herborn.de]] und [[http://www.mikrooek.de]] angegeben. Diese dauert schon einige Monate oder mehr, ist aber meist erfolgversprechend. Nötig sind dazu aber entsprechende Therapeuten.

Von www.Escherichia coli as a probiotic?

Infection 1998 Jul-Aug;26(4):232-3 (ISSN: 0300-8126)

Jansen GJ; Wildeboer-Veloo AC; van der Waaij D; Degener JE

Laboratory of Medical Microbiology, University of Groningen, The Netherlands.

The influence of oral treatment with a suspension of non-pathogenic Escherichia coli cells (commercially available as: Symbioflor II) on the morphological composition of the gut microflora and on the systemic humoral immune response (the IgG-, IgA- and IgM-isotype) against the bacterial cells in the Symbioflor II preparation was measured. After a pretreatment period of 21 days, ten healthy human volunteers ingested 1*10(8) cells of E. coli daily for 14 days. Thereafter a follow-up period of 28 days completed the study. The results of this study indicated that no effect of the treatment on the composition of the gut microflora could be observed. However, the immune-fluorescence measurements revealed a significant increase in circulating amounts of IgG directed against the administered E. coli cells. It is concluded that the treatment only resulted in a specific humoral immune response, while the gut microflora is not modulated.

Das stammt von [[http://www.medline.de]] und zeigt wie das sIGA durch das Probiotikum E. coli (Symbioflor 2) verändert wird, wenn sich auch die Darmflora sich in der kurzen genannten Zeit von 28 Tagen noch nicht ändert. Dazu braucht es mehr Zeit, aber die Versuche hie sollten ja nur eine Bestätigung dessen bringen, was man in der Praxis ohnehin nach längerer Zeit dann messen kann.

a#gnes


Tsts, die doofen Ärzte wieder

also ich weiß ja nicht, unsere Uni war vielleicht nicht normal, aber uns hat man in Immunologie beigebracht, wo welche Teile des Immunsystems residieren. IGA-Defizienz ist ja auch nicht soooo selten, wenn auch oft bei Patienten, die keine Symptome haben, nicht diagnostiziert.

Die meisten, die mir über den Weg gelaufen sind, schienen die genetische Variante zu haben. Da es davon eine rezessive Version gibt, müssen die Eltern ja nicht betroffen zu sein.

Die PIA site ist für Betroffene, vielleicht hilft es etwas, da zu lesen.

[[http://www.icondata.com/health/pedbase/files/SELECTIV.HTM]]

[[http://www.pia.org.uk/publications/general_publications/iga_deficiency.htm]]

BAeatxCh


Hallo marinka und Silvia

Nimm Dir den Tip von Wanli zu herzen und experimentiere nicht mit Homöpathie etc.

Wenn dies nicht hilft, meld Dich wieder

Gruss

Beat

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH