» »

Wie Abwehrkräfte von 3 jährigen stärken? Er wird zig mal krank..

NIeKwSlxider hat die Diskussion gestartet


Sohnemann ist neu im Kindergarten und ist zig mal krank. So oft, dass ich manchmal verzweifle, was man da noch machen kann. Ich weiß, dass das bei Neulingen öfters so ist.

Daher frage ich mal, was man so machen kann, um die Abwehrkräfte zu stärken.

Einen Rat "Sanostol" habe ich bekommen. Die Frage ist, ob es Alternativen gibt und ob Sanostol wirklich hilft oder so ne Lüge auftischt wie Actimel.

Antworten
FMallen_AnGgel4u


sanostol ist erst ab 4 jahren, die vitamine sind für einen dreijährigen noch zu hoch dosiert.

mei sohn bekommt kurmäßig jeden winter contramutan saft. der stärkt das immunsystem und ist pflanzlich.

eine möglichkeit wäre auch eine kur mit symbioflor. da wird die darmflora gestärkt, unser immunsystem funktioniert auch über den darm.

SDamlxema


Ich würde auf gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse, viel Zeit draußen verbringen und ausreichend Schlaf zählen, das hilft meist ganz gut.

R iestensDchnuvffehl


Ich hatte auch so ein dauerkrankes Etwas.

Meine Tips:

- viel Obst und Gemüse

- bei jedem Wetter raus (auch wenns nur ne Viertelstunde ist)

- Imupret-Tropfen (3x10 zur Vorbeugung, hat uns unser KIA verschrieben und ist rein pflanzlich)

- statt Symbioflor kannst du auch jeden anderen Joghurt mit diesen speziellen Kulturen nehmen (Actimel oder die Kopie von Aldi)

Das wird irgendwann besser :)z

KfiSxeMi


Hallo Newslider,

die häufigen Infekte sind leider normal und man muss einiges im ersten Kindergartenwinter ertragen.

Sämtliche Bemühungen wie täglich rausgehen, ausreichend trinken, viel Bewegung, gesunde Ernährung (viel frisches Obst und Gemüse), täglich auch Joghurt-Produkte (manchmal gesüßt, manchmal ungesüßt), Milch, etc. und zur Sicherheit mit Vitamin-Säften noch nachgeholfen (Aber nur die Hälfte der angegebenen Menge und auch nicht täglich, sondern nur jeden 2.-3. Tag!)...

All das hilft eigentlich wenig! Denn die Kinder brauchen nunmal die ZEIT um ihre Abwehrkräfte abzubauen.

Ob man da mit irgendwelchen Vitaminen/Probiotikas nachhilft oder nicht.

Ich gebe z.b. meinen Kindern seit längerem keine probiotischen Drinks mehr... und sie sind bisher diesen Herbst nur ein kleines bisschen krank gewesen!

Leicht Schnupfen, Husten - aber kein Fieber.

Bei uns war es so:

- erster Kindergartenwinter meiner Tochter damals 3 Jahre alt und mein Söhnchen 4 Monate = HORROR!!! BEIDE NUR KRANK! NUR FIEBER! NUR ANTIBIOTIKAS! KEINE EINZIGE RUHIGE NACHT!

Das einzige was geholfen hat ist, dass ich ab und zu meine Tochter für 2 Wochen zuhause behalten habe, bis sie wieder gestärkt genug war. Nicht gleich nachdem das Fieber weg ist wieder zum Kindergarten bringen.

- zweiter Kindergartenwinter: meiner Tochter wurden im Frühling bereits die vergrößerten Nasenpolypen entfernt, die mitunter Ursache der ständigen Mittelohrentzündungen waren.... naja der Winter verlief zwar auch mit vielen Infekten, aber nur jede 2.-3. verlief mit Fieber.

-dritter Kindergartenwinter: wir haben wieder einige Infekte gehabt, sogar die Windpocken :-) aber im großen und ganzen nur 3-4 mal leicht Fieber gehabt. :-)

jetzt ist meine große in der Schule, und TOI TOI TOI nur leichte Erkältungssymptome bisher gehabt...und mein Söhnchen ist neu im Kindergarten und musste bisher auch nicht zuhause bleiben!

Es wird eben Jahr für Jahr besser! Wichtig ist, dass man zwischenzeitlich auch mal beim HNO-Arzt alles abchecken lassen sollte. Oft sind es zu enge Nasengänge, Ohrgänge, Polypen, etc... die mit ambulanten Eingriffen wie Paukenröhrchen, Polypenentfernungen behoben werden können und eindeutige Verbesserungen bringen.

Achja... und ein HNO-Arzt kann besser erkennen, ob nun die Rötung im Ohr eine Mittelohrentzündung oder eine Außenohrentzündung (z.b. Schwimmbadotitis-bei Kindern die empfindliche Ohren nach dem Baden haben) ist.

Habe wieder viel geschrieben...alles Gute!

K+iSeM.i


Mir fällt da ein, Kinder reagieren auch sehr gut auf Homöopatie. Es gibt jede Menge Kügelchen, die die Immunabwehr unterstützen können. Und auch homöopathische Tropfen wie z.b. Otovowen (aus eigener Kasse ca. 18-19€) die bei Mittelohrinfekten sehr gut wirken.

Man sollte sich wirklich nicht schäuen seinen kleinen Kindern gleich am Anfang einer Erkältung die Nasen frei zu bekommen. Anfangs nur befeuchten mit Kochsalzlösungen... viel Trinken lassen. Auf nicht zu trockene Luft in der Wohnung achten!

In guten Kinderarztpraxen mit Homöopathie wird auch die Eigenbluttherapie angeboten,die man zur Stärkung der Abwehrkräfte bei seinem Kinder machen lassen kann. Die wird jedoch nicht von der Kasse bezahlt... aber allzuteuer ist sie auch nicht.

Manchen Kinderärzte sind von der Wirkung überzeugt, manche zweifeln dran. Ich wollte es bei meinen Kindern eventuell machen lassen, habe aber gemerkt, dass es von alleine auch besser wurde!

SYven7Sx24


da kann man sich den vorrednern nur anschliessen, obst, gemüse, viel an der frischen luft . . .

und vielleicht noch spez. kinder-sauna. wird ja schon vielerorts angeboten.

E\hemalige!r Nut*zer ( #x417903)


Eigenbluttherapie ist aber schon ganz schön heftig.

Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, daß das für Kinder ganz schön belastend sein kann. Würde ich meinen Kindern nur im äußersten Fall zumuten, bei konkreten Krankheiten, wenn alle anderen Methoden schon ausgeschöpft sind. Ich habs wegen Neurodermitis bekommen, geholfen hats nicht. :(v

Meiner Meinung nach ist das beste eine ausgewogene Ernährung, viel draußen spielen und die Kinder nicht in Watte zu packen, z.B. zu warm anziehen oder die Wohnung total überheizen.

fEairytrale


die Kinder nicht in Watte zu packen, z.B. zu warm anziehen

jap, ich sehe in letzter Zeit sehr oft kleine Kinder, die einen Skianzug tragen, bei 10°C... :|N

c[hrmiss585x5


Evtl. weniger mit Anti-Bakterien Mittelchen putzen.Zu meiner Zeit gabs so gut wie keine übermässigen Krankheitsfälle.

sban!dra3x8


hallo

würde auch regelmässig sau na vorsdchlagen seit dem wir das machen kennen mene jungs keine grippe mehr gibt in viele thermen die saunas so um 50 grad haben die ind genau richtig

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH