» »

Implantierte Mikrochips

-ITh{eB4lackCaYt-


Erinnert mich irgendwie an den Film mit Tom Cruise. Wo sie Verbrechen sehen konnten ehe sie passieren. ;-D

sgchnattkergusxche


Wenn man sich so anschaut was mit schon bestehenden Datenlücken passiert will ich gar nicht wissen was man alles mit kompletten Bewegungsmustern machen kann.

Menschen manipulieren, erpressen, brechen, mißbrauchen. Man kann ihre sozialen Bindungen aufspüren und zerstören, um die Menschen innerhalb der Gesellschaft zu isolieren.

Sthxak


Ich dachte dabei eher an ein Netz, das ueberall stetig vorhanden ist, wie zbsp das Handynetz.. Es wird also auf dem Chip entsprechender Frequenz ein Signal gesendet, und nur dieser Chip spricht dann darauf an... Oder sowas.. ;-D Dann muss er nicht staendig geladen werden um selber pausenlos Signale abzusenden.

Auf diese Weise waere es dann auch nur der Polizei moeglich, Signale abzusenden, da andere keinen Zugang zu diesem Netz haben.

Den Chip wuerde ich in den Nacken in die Wirbelsaeule pflanzen, so dass es nicht moeglich ist, jemandem den zu entfernen, ohne ihm das Genick zu brechen.

So wuerden sich ihn Verbrecher nicht herausschneiden, und auch beim Menschenhandel sind tote Menschen nicht mehr ganz so viel Wert.

Das Problem waere dabei, wenn ein Moerder dem Opfer den Chip nach dem Mord herausreisst... Aber gut, dann ist und waere es sowieso zu spaet, man muesste und koennte schneller auf Verschwinden reagieren, ein generelles Frequenzsignal haben, auf das alle Chips reagieren, um zu sehen mit wie vielen Personen die/der Vermisste unterwegs ist... Und dann diese irgendwie rueckaktivieren koennen, um herauszufinden, wer sie sind...

Sooo einfach ist das... ;-D Keine Ahnung ob das so funktionieren koennte, aber naja.. Jede neue Erfindung bringt Nachteile und Vorteile, das ist nunmal so. Aber es spielt eine Rolle, ob die Pro oder Con Seite schwerer wiegt..

Die Sorge, dass dies Missbraucht werden koennte vom Staat selber verstehe ich sehr gut.. Nur denke ich, wenn diese es auf einen abgesehen haben... Hilft sowieso nichts, und es wird auch seinen Grund haben.

Das ist wie in Cuba, es ist klar wie jeder denkt, aber man weiss wie die Situation ist, also haengt man einfach ein Schildchen mit: "Viva el socialismo" und "Fidel, esta es tu casa" an die Tuere, und gut ist!

Man weiss was die Folgen sind, wenn man viele Besitztuemer nach aussen hin zeigt, und schlecht ueber den Staat spricht, also umgeht man es einfach.. Wenn man das Gegenteil tut bringt es auch nichts.

Aber ansonsten ist es mir wirklich so etwas von Wurst wenn der Staat weiss, wo ich mich aufhalte.. Das wird entweder zu Hause sein, auf der Arbeit, im Lebensmittelladen usw, was interessiert mich, ob jemand weiss wo ich bin?

Wenn mein (zukuenftiges) Kind dadurch gerettet werden koennte, sollen sie ruhig jeden Schritt meines Lebens aufzeichnen und in eine Metallplatte eingravieren...

A:leoknor


Auf diese Weise waere es dann auch nur der Polizei moeglich, Signale abzusenden, da andere keinen Zugang zu diesem Netz haben.

Sorry, aber das ist mehr als gutgläubig. Was glaubst du wie schnell sowas geknackt werden würde?

Den Chip wuerde ich in den Nacken in die Wirbelsaeule pflanzen, so dass es nicht moeglich ist, jemandem den zu entfernen, ohne ihm das Genick zu brechen.

Öhm, danke nein. An so einer sensiblen Stelle würde ich nicht ohne Grund jemanden rumoperieren lassen. Das Versagerrisiko wäre mir viel zu hoch.

So wuerden sich ihn Verbrecher nicht herausschneiden, und auch beim Menschenhandel sind tote Menschen nicht mehr ganz so viel Wert.

So ein Chip könnte einiges Wert sein, wenn er zB aus einem Entwicklungslandmenschen einen Amerikaner macht...

Aber es spielt eine Rolle, ob die Pro oder Con Seite schwerer wiegt..

Meiner Meinung nach sind da zu viele Kontras.

Die Sorge, dass dies Missbraucht werden koennte vom Staat selber verstehe ich sehr gut.. Nur denke ich, wenn diese es auf einen abgesehen haben... Hilft sowieso nichts, und es wird auch seinen Grund haben.

Ich habe ein Recht auf Privatsphäre. Auch wenn ich ein netter Mensch bin und niemandem was tue. Ich muss nicht der ganzen Welt verkünden wo ich gerade bin und mit wem.

Wenn mein (zukuenftiges) Kind dadurch gerettet werden koennte, sollen sie ruhig jeden Schritt meines Lebens aufzeichnen und in eine Metallplatte eingravieren...

Wenn! Den ob es auch nur ein Kind retten würde ist noch lange nicht erwiesen.

V[anOnyA4x5


Wäre sowas überhaupt möglich? Ich meine mit Hilfe so eines Chips ein verlorengegangenes Kind wieder aufzuspüren?

Meine Schwägerin hat das gestern mitten im Gespräch fallen lassen "Ich werde meinen Kindern einen Chip einsetzen lassen, das solltest du bei deinem Sohn später auch machen"

Meine ertse Antwort darauf war "Sind deine Kinder etwa Hunde?

Nichtmal mein Hund hat einen Chip, warum also mein Sohn?"

Und dann ging es los von Wegen Sicherheit und so. Naja sagen wir was manche Dinge betrifft, hat sie einen an der Waffel, obwohl gute Ansätze da sind.

Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass sowas funktioniert (zumindest noch nicht. In absehbarer Zeit vieleicht)

Bei einem Hund oder einer Katze steht ja, falls überhaupt vorhanden, nur die Adresse, Name ect. auf dem Chip aber mit dessen Hilfe kann man kein verloren gegangenes Tier finden oder?

J-CL


Mit einem passiven transponder ist das nicht möglich. Allenfalls über ein Flächendeckendes Netz an Sende/Empfangsstationen (alle paar Meter eine!) die an eine zentrale stelle meldet wenn in ihrem Bereich eine bestimmte ID aufgetaucht ist. Und das nicht auf den Meter genau.

Mit GPS oÄ ist da nix zu holen, um dafür genug Energie einzuspeisen musst du schon ein gewaltiges Elektromagnetisches Feld aufbauen.

Informationen über den Aufenthalt von Personen und Wegstreckenprofile dürften auf die Gesamtheit gesehen Milliarden wert sein. Man denke an die neuen Möglichkeiten fürs Marketing, für private Detektive, auch für kriminelle Machenschaften etc. Daher wird der Ansporn des knackens entsprechend hoch sein. Ist es einmal geknackt kann man mit etwas technischem AUfwand auch die gesendeten Informationen fälschen und damit Wertlos machen. So ein Sender würde ein leben lang unverändert bestehen, in den 80 Jahren wird so ein teil garantiert geknackt, in 20 Jahren sind doch heutige Verschlüsselungsverfahren wieder als primitiv anzusehen.

Wenns sowas geben würde wär ich der erste der Störsender aufstellt, die auf gleicher Frequenz senden und das ganze unbrauchbar machen.

S#haxk


Gut, das stimmt alles. Ich habe meiner Phantasie mal freien lauf gelassen, ueber die technischen Moeglichkeiten habe ich absolut keinen blassen Schimmer, und natuerlich hat alles seine Vor- und Nachteile... ;-)

Nur... Natuerlich kann man das alles knacken, ueber Umwege die Chipnummer eines Kindes herausfinden, den dann auch noch manipulieren, oder staendig einen Stoersender mit sich herumtragen..

Aber wer wuerde all diese Komplikationen auf sich nehmen?? Bei welchen Verbrechen, und wie schnell waere das alles moeglich?

Organisierte kriminelle Gruppen wuerden und koennten das auf sich nehmen, sind aber auch jetzt an der Spitze und an vielen Verbrechen schuld. Daran wuerde sich nicht viel aendern, vielleicht wahr.

Aber bestimmt waer "kleineren", unorganisierten Verbrechern schnell das Handwerk gelegt, was doch auch einen sehr grossen Teil der Verbrechen abdeckt.

Wenn jemand von kriminellen Gruppen anhand des Chips ausfindig gemacht wird, dann glaube ich kaum, dass er einfach ein wahlloses Kind/Frau/Mann aufspueren wird... Wahrscheinlicher ist, dass diese Person etwas mit der Sache zu tun haben wuerde. (Womit ich nicht "selber Schuld" sagen will, aber ich denke ihr versteht schon)

E/dmMunxd


@ Shak

Kannst du bitte schon mal deinen Beruf, Krankenkasse, dein monatliches Einkommen und dein Sparguthaben/Schulden hier einstellen.

Du hast doch sicher nichts zu verbergen?

EEdmuxnd


Ergänzung: Und deinen richtigen Namen bitte!

S hak


Edmund:

Hahaha, das ist koestlich:

Ich bin erst in ein anderes Land umgezogen: Also habe ich gezwungenermassen: keinen Beruf, keine Krankenkasse, kein monatliches Einkommen, kein Sparguthaben/Schulden!!!

;-D ;-D ;-D Ich lach mich kringelig, der war wirklich gut, ich habe tatsaechlich nichts zu verbergen...

Aber um mal ernstere Toene anzulaeuten: Diese Infos wuerden ja durch den Chip nicht bekannt gegeben. Nur der Standpunkt. Und der ist nun auch ohne Chip, wenn ich eben nicht gerade entfuehrt oder verschleppt wurde, kein riesiges Geheimnis, nicht wahr?

Ich sehe es nunmal einfach ein wenig anders, mich wuerde es nicht stoeren, wenn man fuer den Notfall herausfinden koennte (oder sogar immer wuesste) wo ich mich gerade aufhalte.. Das ist fuer mich keine persoenlich Information, wie zbsp deine Fragen, oder persoenliche Geschehnisse in meinem Leben usw. Irgendwie scheint ominoeserweise sowieso immer irgendwer zu wissen, wo ich mit wem war.. %-| :-D Naja, scheint Einstellungssache zu sein, fuer manche scheint der Standord wirklich eine sehr persoenliche Angabe zu sein.. Ist ja auch ok.. ;-)

E,dmuvnd


keinen Beruf, keine Krankenkasse, kein monatliches Einkommen, kein Sparguthaben/Schulden!!!

Heißt das: Du liegst uns auf der Tasche?

Dann möchte ich es schon etwas genauer wissen, für wen ich da zahle.

Lyady_M}onschxein


@ Shark

Aber um mal ernstere Toene anzulaeuten: Diese Infos wuerden ja durch den Chip nicht bekannt gegeben. Nur der Standpunkt.

Dann frage ich mal, was bringt es dir zur Rettung deines Kindes (z.B.), wenn du den Standpunkt von irgendjemanden weist aber nich zuordnen kannst zu wem dieser Standort gehört. Das heißt, man muss mindestens durch das auslesen des Chips auch den Namen der betreffenden Person und nach möglichkeit noch Wohnort (weil solche Thomas Schmidt und ähnliche Allerweltsnamen gibt es ja öfter und wäre damit nich ein ganz eindeutiges Merkmal der grade "überprüften" Person) auslesen können. Uns wenn irgendwelche Hacker daran gehen, die werden dann in Kurzer Zeit nich nur deinen Namen wissen, und deinen Wohnort, sondern Geburtsdatum, deine Kontoverbindungen, dein Gutehaben, bei welcher Krankenkasse du versichert bist, ob du Führerschein hast, und ob ein (oder mehrere) Auto(s) auf deinen Namen zugelassen sind, mit wem du verheiratet bist, wo, wann und wie spät diese Traung stattgefunden hat, ob du kirchlich getraut auch noch bist. Welche Krankheiten grade im Moment hast (sofern du grade welche hast [was ich dir nich wünsche]) und so weiter und so weiter. Die bezeichnung "Gläsener Mensch" trifft es sehr sehr gut, weil man durch solch simplen Informationen die dazu notwendig wären, um deinen "gewünschten" Effekt zu erzielen alles über dich und deine Familie und Freunde (sofern die irgendwo vermerkt sind, und wenn du dich mit ihnen nach dem Erhalt deiner Daten weiter umgibst [da man ja jeder Zeit deinen Standpunkt, und die Personen die mit dir zusammen sind abrufen kann]) herrausfinden kann.

Das wars von mir. Schönen guten Tag noch

Monschein

sochnattesrguscxhe


Shak

Ich sehe es nunmal einfach ein wenig anders, mich wuerde es nicht stoeren, wenn man fuer den Notfall herausfinden koennte (oder sogar immer wuesste) wo ich mich gerade aufhalte..

Wenn diese Aufgabe von einem Chip in Dir übernommen würde, wärs Du ein wandelnder Sender. Dann müßte aber auch ein Außenstehender den "Notfall" für Dich definieren. Sonst reicht doch auch Dein Handy. Da kannst Du um Hilfe rufen, wenn Du selbst Deine Situation als einen Notfall einstufst.

Das ist fuer mich keine persoenlich Information, wie zbsp deine Fragen, oder persoenliche Geschehnisse in meinem Leben usw.

Um die persönlichen Informationen nach Deiner Vorstellung zusammenzutragen, braucht es nur ein wenig Arbeit. Wenn ich ständig Deine Bewegungen aufzeichne, und dazu die Daten der Bankautomaten, dann habe ich in ganz kurzer Zeit Dein Konto herausgefunden. Öhm, nicht ich. Für solche Dinge haben wir ja unsere Rechenknechte. Ich sitze gemütlich im Café, und der PC schickt mir eine SMS, wenn er mit dem Abgleich der Daten fertig ist.

Dann vergleiche ich die Daten aus Deinem Chip mit denen von Deiner Krankenkarte. So kann ich etwas darüber erfahren, wo Du körperlich/gesundheitlich angreifbar bist.

Du bezahlst mit Kredit- oder EC-Karte? Klasse! Da erfahre ich viele Deiner Gewohnheiten. Unter anderem, wieciel bargeld Du normalerweise in der Tasche hast. Eine Fehlbuchung zum richtigen Zeitpunkt, und schon sitzt Du in der Klemme. Bis aufgeklärt ist, daß das völlig überzogene Konto, die auffällig vielen nicht erfolgten Abbuchungen auf einen technischen Fehler zurückgehen, hast Du eine schwere Zeit. Zuerst kannst Du Deine Karten nicht mehr benutzen, und bekommst am Automaten auch kein Bargeld. Später, nachdem alles aufgeklärt ist, wunderst Du Dich nur noch über die vielen negativen Bonitätseinträge, von denen Du nie etwas erfahren hast, die aber den Kredit für das neue Auto verhindern.

Über den Chip in Deinem Nacken weiß ich auch, mit wem Du Dich wie häufig und wo triffst. Eine politisch unliebsame Gruppe? Man verfolgt die Spuren ihrer Chips, und schickt ein Einsatzkommando hin.

Aus Deiner Krankenakte weiß ich, daß Leber, Nieren und andere Organe kerngesund sind. Ich muß da nur mal ein paar kräftige Jungs losschicken, um Dir aufzulauern. Deine inneren Werte kann ich auf dem Schwarzmarkt für Organhandel in monetäre Werte für mich umwandeln.

Dann hast Du wirklich nichts zu verbergen. Und der Chip hat nichts davon verhindern können.

V8anny-45


Und der Chip hat nichts davon verhindern können.

Sondern geholfen das alles zu bewerkstelligen.

Sorry das hätte noch gefehlt. ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH