» »

Minirin gg. Einnässen - Wer hat Erfahrung?

KDath%ar&ixnaDK hat die Diskussion gestartet


Hallo,

mein Sohn (6) ist nachts meistens noch "nass". Es ist zwar schon besser geworden, der Arzt meint aber, 2 Mal

einnässen pro Woche ist für sein Alter zu viel und hat Minirin verschrieben. Dabei verunsichert mich, dass man

sehr auf die Tages-Trinkmenge achten muss. Ist ja oft nicht möglich. Und ich will aber auch keinen Nierenschaden bei meinem Sohn hervorrufen, dadurch dass er zuviel getrunken hat...

Wer kann mir Erfahrungen berichten?

Katha

Antworten
R%eg/ina6w7


einnässen...

Hallo.

Mein 7jähriger nässt auch nachts ein, aber viel häufiger als deiner. Der Kinderarzt hat ihm Mictonetten verschrieben, unter deren Einnahme er nur noch ganz selten einnässt. Was ist Minirin? Weißt du, warum er einnässt? Und warum ein Nierenschaden wegen der Trinkmenge? Entschuldige meine vielen Fragen, aber ich bin froh jemanden zum Austausch gefunden zu haben.

Gruß REgina

e%infachxich


Re..

Bei uns hörte das einnässen auf,nachdem wir wußten,welche Allergien und Unverträglichkeiten unser Sohn hat!Bei Sohn 2 hatten wir die Allergien früher raus und war von Anfang an trocken.Jetzt sind sie meist nur noch 1 mal im Monat naß und das meist in der selben Nacht!!!Zur Zeit sündigen wir bewußt,mit dem Ergebnis,das der große ständig Kotschmiere in der Hose hat und der Kleine wenigstens 2 mal am Tag nicht rechtzeitig zum Klo schafft.Werde wohl die Adventskalender wegpacken müssen...Tabl. haben wir nie gemacht,wohl mal mit Homöopathie versucht-war aber auch nicht der Bringer.Viele Jungs haben damit Probleme,aber es spricht kaum jemand darüber.Leider!!!

KqathearinaDxK


Minirin enthält den Wirkstoff "Desmopressinacetat". Mein SOhn hat wohl zuviel (oder zuwenig? Habs vergessen...) von dem Hormon "Vasopressin", deshalb merkt er oft nachts die Blasenfülle nicht. Aber ich glaube,ich gehe erstmal zum Urologen.

Gruss,

Katha

PVete*r2x2


Ach herrje, jetzt habe ich den Beitrag hier erst gesehen.

Minirin ist bei Enuresis ein oft verwendetes Mittel. Eigentlich wurde es nicht für Kindliches einnässen entwickelt, doch wie so oft in der Medizin merkt man erst nach der Einführung eines Medikamentes für was es alles gut ist! *g*

Minirin verringert die Harnproduktion und erhöht die Produktion des Hormons ADH, welches wesendlich für die Steuerung der Blasenfunktion zuständig ist.

Ich hab die Zahlen nicht mehr im Kopf, glaube aber die Erfolgsquote, dass bei Einnahme das Bett trocken bleibt liegt irgendwo bei 80 und dass durch eine Therapie mit diesem Medikament die Enuresis gänzlich verschwindet bei knapp 60 Prozent. (Angaben ohne Gewähr! ;-))

R*e6gin*a67


@Peter22

Hi Peter22!

Wie stellt man fest, dass das Hormon ADH zu niedrig ist? Durch eine gezielte Blutuntersuchung? Mein fast 8jähriger(wie du vielleicht gelesen hast) hat dasgleiche Problem mit dem Einnässen und nimmt dagegen MIctonetten ein. Danke für eine Antwort.

Gruß Regina

P[etepr22


Also erst mal vorweg bin ich kein Arzt und betreibe Medizin nur als *Hobby* d.h. ich kann mit Sicherheit keine medizinischen Analysen stellen! (Würde ich mich auch gar nicht trauen! ;-))

Das Hormon ADH (auch Vasopressin genannt) regelt wie schon gesagt den Flüssigkeitshauhalt des Körpers, wäre dieses Hormon nicht vorhanden, würde unser Körper mehr Flüssigkeit ausscheiden, als wir zu uns nehmen. (Austrocknen) Das dieser Zustand auf Dauer äußerst gefährlich ist brauche ich an dieser Stelle vermutlich nicht zu sagen. Aber du brauchst an sich keine Panik zu haben, ich denke nicht dass bei deinem Sohn hier ein ADH-Mangel vorliegt, da dies sein Kinderarzt an den Anzeichen schon gemerkt hätte. Um ganz sicher zu gehen kannst du ja einfach mal beobachten, wie viel Flüssigkeit er zu sich nimmt und wie viel er ausscheidet. Sprich wenn er viel Trinkt muss er oft auf die Toilette und wenn er eben wenig trinkt muss er eben weniger oft zur Toilette. Alternativ kann man auch an der Farbe oder am Gewicht des Urins (Kein Scherz, aber irgendwo auch aufwendig... Wer wiegt schon sein Urin?) feststellen, ob ein ADH-Mangel vorliegt, denn wenn Wasser ein Gewicht von 1000 hat, sollte das Urin auf jeden fall ein höheres haben (irgendwas > 1010) ist die Farbe eher hell bzw. durchsichtig kann das ein Anzeichen für einen ADH-Mangel sein. Nur auch hier bitte KEINE PANIK, denn wenn man viel trinkt wird das Urin ebenfalls durchsichtig. (Ich verweise an dieser stelle jedoch wieder auf meinen medizinischen Laienstatus!)

Du kannst ja bei deinem nächsten Arztbesuch einfach selbigen einmal darauf ansprechen und gucken, was der dir sagt.

Übrigens einen Nierenschaden kann man durch zu viel trinken NICHT erleiden eher durch zu wenig. Einzig nachdem Desmopressinacetat (Minirin) genommen wurde, sollt man nach Möglichkeit nichts mehr trinken, da es wie schon gesagt die Harnproduktion hemmt! (Stell dir vor dein Körper muss Pinkeln, darf es aber nicht.)

Durch eine gezielte Blutuntersuchung im Labor sollte ein ADH-Mangel nachweisbar sein! (12 Std. vor Blutentnahme keinen Kaffee, Tee und Nikotin sowie 48 Std. Medikamentenpause. (Das sollte dir aber der Arzt ohnehin sagen! ;-)))

Das Medikament Mictonetten kenne ich als solches nicht, doch wenn mich nicht alles täuscht enthält es den Wirkstoff Propiverin, welcher eine erschlaffende Wirkung auf die glatte Muskulatur, die auch in der Harnblase vorkommen. Dadurch wird der erhöhte Spannungszustand der Blasenmuskulatur vermindert und damit eine erhöhte Blasenkapazität erreicht. Sprich anders als bei Minirin wird hier nicht die Produktion von Harn vermindert, sondern die Kapazität der Blase erhöht. (Übrigens für mich ein weiteres Zeichen dafür, dass kein ADH-Mangel vorliegt, sonst hätte der Arzt deinem Sohn wohl Minirin verschrieben.)

Fragen:

War dein Sohn nachts schon einmal trocken, oder ist das mit dem Einnässen schon immer so?

Wie lange nimmt er das Mictonetten schon / schlägt das Medikament bei ihm an?

Was hat der Arzt gesagt? (Zu kleine Blase eventuell!?)

Ergänzungen:

Ich hab noch ein paar Zahlen gefunden!

Bettnässen (Enuresis) ist eine der häufigsten Störungen im Kindesalter, von der etwa 10% der Siebenjährigen und noch 1-2% der Jugendlichen betroffen sind.

Grüße

Peter

R%egin[a67


@Peter22

HI,

er hat das medikament schon vorher mal für 3 monate genommen. Hat aber offensichtlich nicht ausgereicht.

Nun nimmt er die doppelte menge (also 2 am tag) seit ca. 4 wochen. Eine kleine besserung ist schon eingetreten, aber ich befürchte, dass wohl auch die seele dabei eine große rolle spielt. HAt schon viel in seinem bisherigen leben mitgemacht, der kleine...

Der urologe hat festgestellt, dass seine blase entwicklungverzögert ist...er war 6 damals und seine blase 3,5 jahre alt. So ungefähr sollten wir uns das vorstellen.

Es sei noch gesagt, dass er sehr sensibel ist....der jüngere bruder nässt nicht ein.

Gruß Regina

Pce_terx22


Dann ist es natürlich gleich doppelt schwer.

Mal ganz davon abgesehen, dass ein Einnässen auch eine seelische Belastung darstellt. (Besonders bei Kindern!) Wenn zu körperlichen Ursachen (Wie z.B. hier die Entwicklungsverzögerte und damit zu kleine Blase.) auch noch psychologische kommen, dann ist es durchaus wahrscheinlich, dass hier die Medikamente nicht oder nur wenig anschlagen. Was man vielleicht mal (in Absprache mit dem Arzt!) ausprobieren sollte wäre hier Minirin, wobei dies logischerweise keine Dauer- / Permanentlösung, sondern mehr als *Notnagel* (Übernachten bei Freunden, Schullandheim usw.) dienen sollte.

Tipps für dich, kann ich hier (insofern nicht schon geschehen) ein paar geben:

- Matratzenschoner aus Gummi (Wird wie ein Spannlaken zwischen Bettbezug und Matratze gespannt.)

- PullUp’s (Windeln wird er nicht wollen. PullUp’s sind quasi Saugfähige Einmalunterhosen. (Kennst du Pampers Trainers? Die gibt es eben auch eine Nummer größer und ohne Kindermotive.))

Helfen kannst du ihm indem du 1. kein großes Ding aus den *Unfällen* machst und 2. gemeinsam mit ihm versuchst seine Vergangenheit zu bewältigen. Nicht einfach aber besser als nichts zu tun ist es in jedem Fall. Viel Liebe und Zuneigung, sowie Zeit für das Kind hilft meist wirklich gut, dass weiß ich aus eigener Erfahrung. (War ca. bis zu meinem 11. Geburtstag selbst betroffen.)

Wie ist denn deine Beziehung zu ihm?

RBegi5na67


Hallo Peter...

unsere mutter/kind beziehung ist glaube ich (glaubt sicher jede mutter) einzigartig. Er ist ein sonnenschein sondergleichen. Die schule fällt ihm so leicht wie keines meiner anderen kinder (habe noch 2 andere schulkinder)...wir sagen uns fast alles, ichmiene keine geheimnisse, er ist ein sehr ehrliches kind und kann es selbst nicht vertragen, angelogen zu werden...(z.b.vom vater...leider) :-(

wir reden sehr viel miteinander und ich habe auch einige verdachte, woran es unter anderem liegen könnte. Er hat zum teil sehr negative erfahrungen mit seinem erzeuger (sorry, aber er verdient einfach nicht das wort vater) gemacht. Bis heute finden keine vernünftigen besuchskontakte statt. Seit monaten überhaupt keine mehr. Ich galube, er vermißt das. Wenn ich ihn danach frage, verneint er es zwar und zählt immer die schlimmen dinge auf, die sein erzeuger gemacht hat, aber jedes kind ist seinen eltern gegenüber stets loyal, egal was sie sich auch erlauben! Auch der jüngere sagt immer, auch wenn mein papi böse ist und lügt habe ich ihn lieb....aber was soll ich machen? Ich kann ihn ja nicht zwingen, sein besuchsrecht auszuüben!

Dennoch denke ich, dass die beiden glücklich und auch zufrieden mit ihrem dasein bei mir sind. Mir sagen sie sehr oft, dass sie mich lieb haben und das ist das schönste, was man von seinen kindern hören kann. Für mich jedenfalls. Trotzdem muß auch ich noch einiges lernen. Alleinerziehend mit vier kids is weiß gott keen zuckerschlecke, gell? Aber wir machen das beste draus.

Mein sohn war schon mal trocken (außer nachts) mit 3 jahren. Dann fing er aber plötzlich an einzunässen, auch tagsüber eben! Bin dann zum kinderarzt und der sagte mir, dass manche kinder "durch die blase weinen". Er war ja schon immer sensibel und in der KiTa ist ausgerechnet er in die gruppe gekommen, die von 2 weiblichen "hauptfeldwebeln" geleitet wurde. Grausam, hatte echt viel probleme mit ihnen und mein sohn auch. Da fing es dann auch an mit dem einnässen tagsüber. Usw. usw. usw. nie hat er raichtig mal ruhe gehabt, der arme kerl. Jetzt sind wir auch noch umgezogen, das war auch erst mal ungewöhnlich für alle.

Oh weh, sooo viel habe ich jetzt geschrieben. Sorry....hoffe es langweilt dich nicht.

Gruß Regina

Pfe_te1r2x2


Hehe, an die Einzigartigkeit der Beziehung glaubt mit Sicherheit jede Mutter. Und das ist sie ganz klar, denn wenn man genau überlegt, ist jede Beziehung irgendwo einzigartig.

Was die kleinen Geheimnisse betriff, so hat die vermutlich jedes Kind und jeder Erwachsene oder? (Und wenn es nur das wissen um den Weihnachtsmann ist. (Passt irgendwie zur Jahreszeit.))

Reden ist gut. Es ist immer schön, wenn man jemanden zum aussprechen hat. Das triff letztendlich ja auch auf jeden Menschen zu, also ist es genauso für Kinder gut. Ich weiß an dieser Stelle nicht um welche negativen Erfahrungen es sich hier im Detail handelt, denn an den unregelmäßigen Besuchen wird es vermutlich nicht nur alleine liegen.

Irgendwie erinnert mich das so ein bisschen an meine eigene Kindheitsgeschichte, die zumindest im Bezug auf den Erzeuger ziemlich ähnlich verlaufen ist. Hier sollte man eventuell mal abwiegen, ob dieser unregelmäßige Kontakt nicht mehr schadet als ein gänzlicher Kontaktabriss, wie er auch bei mir der Fall war.

Klar sind Kindern normalerweise loyal zu ihren Eltern, was sich allerdings durch Alter und Erfahrung ändern kann. Bei mir ist es aktuell z.B. so, dass mein Erzeuger mir auf gut Deutsch gesagt am A*** vorbei geht, und wenn ich mich recht erinnere ist das schon eine ganze weile so.

Mit Sicherheit kannst du deinen ehemaligen Partner nicht zu seinem Besuchsrecht zwingen, aber du kannst ihn durchaus mal darauf hinweisen, dass ein Kontakt, wie er ihn Pflegt in Pädagogischer Hinsicht den Kindern eventuell mehr schadet als er hilft. Das mit der liebe ist so eine Sache, zwar habe ich selbst keine Kinder, kann es aber denk jüngerer Geschwister mehr oder minder nachempfinden. Da geht das Wort liebe schon teilweise runter wie Öl, wobei gerade mein kleiner Bruder das ganz gerne einsetzt um einer drohenden Strafe zu entgehen oder die Folgen für ihn zumindest abzuschwächen. Eben ein trickreiches kleines Kerlchen, und das mit 6 Jahren! (Bin echt gespannt, wie das wird, wenn er mal älter ist...)

Alleinerziehende haben es oft nicht leicht, dass kenne ich ja auch von meiner Mutter. Zwar können Freunde, Verwandte und Bekannte hier eine Stütze sein, doch bleibt der Hauptteil fast immer an dem einen Elternteil hängen.

Da dein Sohn nachts noch nie trocken war steht hier vermutlich eher der organische Grund an erster Stelle. (Wobei natürlich die seelische Belastung, gerade beim einnässen unter tags nicht auszuschließen ist.) Die aussage des Arztes ist mal wieder *sorry* typisch für einen Arzt. :-( Zwar ist sie nicht Falsch aber auch nur teilweise richtig, da zwar gerade das Einnässen eine art loslassen sein kann, doch meist steht ein Medizinisches Problem (80% Medizinisch und der Rest psychologisch (Angeben mal wieder ohne Gewähr!)) eher in betracht zu ziehen ist. Na ja, ich weiss schon wieso ich mir so ein ausgefallenes Hobby zugelegt habe... Damit ich endlich mal weiß wenn mich ein Arzt für dumm verkaufen oder einfach nicht erklären will.

Was du dich fragen könntest wäre wann das Einnässen (unter Tags) angefangen hat bzw. welches Ereignis dies ausgelöst haben könnte. (Passiert normalerweise NICHT schlag auf schlag!) Sollte das nicht möglich sein könntest du noch gucken, welches Ereignis dies zum aufhören (insofern es schon aufgehört hat) gebracht hat.

Viel geschrieben hast du schon, aber zum austauschen ist so ein Forum ja da oder? :-)

Außerdem schreib ich selber ziemlich viel, insofern macht mir so viel Text wirklich nichts aus.

Grüße

Peter

P.S.: Hab dir meine eMailadresse mal als Private Nachricht geschickt!

RAegjinax67


@Peter22

..sag mal, bedeutet die 22 in deinem nick eigentlich dein alter ???

Oder bin ich jetzt zun neugierig? Dann sorry...

Mit dieser einzigartigen Beziehung meinte ich auch eher, dass er immer der liebste und verständnisvollste von allen war und immer bereit, mir zu zu hören und es umzusetzen. Aber leider kennst du ihn ja nicht, sonst wüßtest du was ich meine. Er hat einfach ein gewinnendes Wesen. Der jüngere setzt ab und zu auch mal ein "ich habe dich lieb" ein um etwas negatives abzuwenden. Oder er sagt "ich hab dich nicht merh lieb, mama" wenn ich böse mit ihm war. Das nimmt er aber immer ziemlich schnell wieder zurück ;-)

Trotz der unterschiede in meinen kindern (ist ja überall so) habe ichf alle gleich lieb...oder gerade deswegen. Schlimm für uns ist die trennung von dre schwester, die vergangenen sommer gerade erst 6 jahre alt geworden ist. Es ist schon ein ziemliches durcheinander bei uns gewesen, aber im moment setzen wir die puzzleteile wieder zusammen und freuen uns dennoch auf weihnachten.

Ach so, bezüglich der besuchskontakte zum erzeuger: diese finden nunmehr seit über 1,5 jahren nicht mehr statt. Das gericht hatte beschlossen (gott sei dank) , dass besuchskantakte nur in geschütztem rahmen 14tägig stattfinden können. DAS wollte er natürlich nicht, hat sich aber vor gericht damit einverstanden gezeigt. Besuchskontakte haben nie stattgefunden. Es tut mir sehr leid für die kids, aber auf der anderen seite bin ich auch sehr froh, dass die kids nunmehr endlich klarheit haben, dass jetzt erst mal keine kontakte zum vater stattfinden werden. Denn das wichtigste für kinder ist klarheit. Diese haben sie jetzt und können damit wesentlich besser umgehen.

Gruß Regina

P(etOer22


Nein, zu neugierig kann man nicht sein! Aber sagen wir mal ich hab dir meine eMail-Adresse in weiser Vorrausicht gegeben! ;-)

Ja, das mit der Beziehung kenne ich durchaus. Zwar nicht aus meinem familiären Rahmen, aber teilweise durch meine Arbeit und auch bei Bekannten habe ich schon ganz ähnliches (Um nicht zu sagen so ziemlich den gleichen Fall.) beobachtet.

Jeps, den Trick mit der Liebe haben die Kids durch die Bank weg alle drauf! ;-)

Eine Trennung ist immer schwer, sowohl für Erwachsene und selbstverständlich auch für Kinder. (Gerade wenn es die Familie betrifft!) Bringt euer Leben in Ordnung, das ist wichtiger als alles andere. Gerade Familienfeste wie z.B. Weinachten eignen sich eigentlich immer dazu ein großes Stück näher zusammen zukommen.

Gerichtsbeschluss? Oha, das scheint wohl doch eine ganze Nummer härter zu sein, wenn es schon so weit kommt. Mein Erzeuger hatte wohl nie Interesse an besuchen. Schade eigentlich, wobei ich mittlerweile fast schon denke es war vielleicht besser so. Was mich aber ein bisschen traurig stimmt, ist das es aktuell mit meinen (jüngeren) Halbgeschwister so ziemlich gleich wie mit mir abläuft. Manche Menschen lernen einfach nicht aus ihren Fehlern oder wollen vielleicht auch nicht daraus lernen. Sei es wie es ist! Traurig aber wahr.

Frohe Weinachten euch allen!

Gruß

Peter

P.S.: Kann es sein, dass wir vom eigentlichem Thema abkommen ??? :D

K:ath9arinNaDxK


Hey Peter und Regina....

läuft da was??!! ;-)

Der Urologe hat sich gegen Minirin entschieden (das hatte ich ja vom kinderarzt), der meint, Minirin ist gut für wenn das Kind mal woanders übernachtet. Längerfristig muss das Kind in seinem Unterbewusstsein das mit der nächtlichen Pinkelei bzw. das

Zurückhalten verankern. Vorher klappts nicht. Er meint auch, dass vor dem 7. Lebensjahr bei Jungen kein Grund zur Panik besteht. Dat sind eben Spätzünder... Wenn danach noch Bettnässen angesagt ist, kann man anhand eines komplizierten und aufwendigen Zeitplanes das in den Griff bekommen.

Gruss,

Katha

R5eginxa67


@Katharina...

Hey Peter und Regina...

läuft da was??!!

Hat dich das austauschen der mails zwischen peter22 und mir auf diese verrückte idee gebracht ??? Mußte doch etwas schmunzeln beim lesen.. ;-D

Glaub mir, aufwendige sachen habe ich irgendwie genug um die ohren. Kann bald echt nicht mehr...

Gruß Regina

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH