» »

Symbioflor als Kur bei Kleinkind

F@eAa hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen!

Über die Suchfunktion habe ich nur Diskussionen um die Einnahme von Symbioflor bei Erwachsenen im Rahmen von Magen-Darm-Erkrankungen gefunden.

Unsere Tochter (3) ist eigentlich ständig krank, leidet an rezidivierenden Bronchitiden und hat bereits drei Lungenentzündungen hinter sich. Sie nimmt einfach jeden Infekt mit und das schon von Geburt an. Ich kenne das von unseren beiden älteren Töchtern eigentlich nur im Rahmen des Eintritts in den Kindergarten, da gab es dann jeweils ein Jahr, wo sie einen Infekt nach dem anderen hatten.

Die Immunglobuline unserer Tochter sind auch ständig erniedrigt, so daß uns unser Kinderarzt jetzt Pro Symbioflor und Symbioflor 2 (jeweils eine Flasche) mitgegeben hat. In der Packungsbeilage steht 3 x täglich 10 Tropfen und dann steigern bis auf 20. Ich habe von einer Bekannten gehört, die das auch gab, daß sie das nur 2 x täglich, nämlich morgens und abends gegeben hat.

Wer hat schon Kuren bei kleinen Kindern damit gemacht und wie habt ihr dosiert?

Antworten
MdayNana


Ich würde konsequent bei Beginn einer Erkältung schon Zwiebelwürfel mit Honig ansetzen. Mehrmals täglich einen Eßlöffel geben. Hat antibiotische Wirkung und bekommt jeden Keim in der Lunge klein.

Mit Darmbakterien wird man die Lunge auch nicht wirklich unterstützen. Spenglersan G wirkt da schon spezifischer, vor allen Dingen, wenn noch im Frühjahr Heuschnupfensymptome dazu kommen.

Tussistin-Tabletten gegen den Husten zusätzlich und Influvit-Tabletten. Im akuten Fall in den 1. zwei Stunden alle 15 Minuten eine Tablette geben, danach 3 - 5 x täglich, je nach Befindlichkeit. (Homöopathische Mittel)

Bei meiner Tochter hat das immer bestens gewirkt. Sie hat nie wieder ein Antibiotika gebraucht, nein, wir mußten nicht einmal mehr zum Arzt, weil bei Beginn einer Erkältung angewendet, der weitere Verlauf harmlos blieb.

Lkittl_e-mit-L'ottxe


Ich nehme das Symbioflor momentan, es ist wirklich gut! Halte dich an die Vorgaben, das ist halt wichtig.

SKilve}rPxearl


Fea, habt ihr schon mal über eine Homöopathische Behandlung nachgedacht? Mein Sohn Julian hatte seit 2008 ständig wiederkehrende Bronchitiden. Bis zu 20 Mal im Jahr. Er bekam Singulair als Asthmaprophylaxe und musste 2x 2 Hub Cortison am Tag nehmen. Dazu im Akutfall noch verschiedene Hustenpräparate und Inhalate und auch immer wieder Antibiotika.

Ich war aber nicht mehr gewillt, mein Kind ständig vollzustopfen und hab nach einer guten, klassisch ausgebildetetn Homöopathin gesucht. Er ist jetzt seit September in Behandlung. Er hatte seither nur eine einzige Bronchitis vor 2 Wochen (die 1. in dem Winter, letztes Jahr um die Zeit waren wir schon bei der 8. oder 9.) und ansonsten gehts ihm prima. :)^ Die Konstitutionsbehandlung schlägt super an, alle anfliegenden Sachen haben wir mit Globuli in den Griff bekommen und die Asthmaprophylaxe ist jetzt ganz weg und das Corison nur noch 1Hub abends. Und die letzte Bronchitis haben wir dann auch ohne AB wieder hinbekommen. :)z Vielleicht wäre das ja mal ein Ansatz für Euch. *:)

mzerce?dexs79


Ich mache mit meinem Sohn (fast 3) momentan auch eine Kur zur Darmsanierung. Er bekommt jetzt jeden Tag einen halben Beutel Symbiolact und wenn die Packung aufgebraucht ist, gehts weiter mit Pro Symbioflor. ich soll ihm das 2 mal täglich geben, beginnend mit 6 Tropfen und jeden Tag einen Tropfen mehr, bis wir bei 20 tropfen sind. Sind alles Angaben von unserem Arzt.

JJul_imooxn


Fea Wir haben im Juni 2008 eine Kur mit Symbioflor 1 + 2 gemacht. Das ganze über einen Zeitraum von 6 Wochen. begonnen haben wir mit Symbioflor 1 und 10 Tropfen, die dann täglich um jeweils 1 Tropfen erhöht wurden bis wir bei 20 waren. Nach 2 Wochen kam dann Symbioflor 2 dazu mit dem gleichen Prozedere und wiederrum nach 2 Wochen haben wir dann Symbioflor 1 weggelassen und nur noch 2 Wochen lang Symbioflor 2 gegeben. Den Plan hatte unsere KiÄ uns aufgestellt. Es hat super geholfen. Klar, Erkältungen gibt es dennoch und ne Bronchitis hatten wir dieses Jahr auch aber es ist bei weitem nicht mehr so häufig wie 2008.

Halt dich an die Anweisung des Kinderarztes. Viel Glück @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH