» »

Probleme vor erstem Auftreten der Regel (11 J.) möglich?

kdaroJnik hat die Diskussion gestartet


Hallo,

weiß nicht, ob ich in diesem Unterforum richtig bin. Hoffe auf Rat @:) .

Also, meine Große ist Weihnachten 11 Jahre alt geworden.

Nun hat sie seit längerem so Phasen, wo sie über Kopf- und Bauchschmerzen klagt, auch über Schwindel und Schlappheit. So richtig seit ca. September letzten Jahres- da fiel es uns auf... Im Februar kam mir der Gedanke, dass es schon mit merkwürdiger Regelmäßigkeit auftritt (immer so sonntags, dann Montag und Dienstag schlimmer, aber Wochenmitte wieder besser/ dann paar Wochen Pause).

Im letzten Monat (16.03., vor genau 4 Wochen) musste ich sie sogar von der Schule abholen. Sie hatte schon wieder seit 2 Tagen über Schmerzen geklagt, morgens auch über Übelkeit, und sich dann schließlich in der Schule erbrochen. Auch war ihr schwindelig, und sie war sehr extrem blass.

Ich bin dann mit ihr zu KiÄ, die recht niedrige Blutdruckwerte maß- allerdings sah die Kurze da schon deutlich besser aus, und die dann meinte, bisschen ausruhen (stellte auch ne ÜW zum Kinder- Internisten aus/ die Frau ist klasse, also wir vertrauen ihr auch voll/ Termin dafür am 26.04.), morgen wieder normal zur Schule, machten wir auch!

Sie meinte dann, es könnte ein Anzeichen sein, dass bei ihr demnächst die erste Menstruation auftreten würde, das ist bei manchen Kindern so ne Art "Vormenstruation" und könne sich auch über Monate hinziehen, und ich bestätigte ihr dann, dass es mit ziemlicher Regelmäßigkeit auftritt. Wobei sie noch keine weiteren Anzeichen in ihrer körperlichen Entwicklung ausweist, nichts, weder Haare, noch Brustansatz. Allerdings ist sie auch sehr dünn (ca. 30 kg bei ca. 1,46 m/ sie isst aber sonst gut).

Heue ist es wieder soweit gewesen, es geht ihr total schlecht, ich holte sie von der Musikschule ab, blass, Bauchschmerzen/ krampfartig, mehr im Unterbauch, sagt sie, schwindelig, ihr war schlecht, naja, und dann später erbrach sie sich einmal. Sie sagte, es begann schon Sonntag ein wenig, auch das Essen schmeckte ihr heute früh nicht (ihr "Lieblings"- Vollkornbrötchen, was ihr sonst so gut schmeckt...), und auch das Mittag nicht so. Klar, sie hat sich dann erstmal hingelegt, Körnerkissen auf den Bauch, ne Paracetamol gaben wir auch, sie sagte, egal, wie sich liegt/ sitzt oder steht, es tut weh. (Kenne das von mir auch von früher, als die ersten Zyklen aber schon angefangen hatten...).

Ja, und klar fiel mir auf, dass es auf den Tag genau wieder 4 Wochen her ist...

Kann das sein? Und so extrem? Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Was können wir tun, damit es ihr etwas besser geht in diesen Phasen, wenn es denn das sein sollte?

Dankeschön! Grit

Antworten
gNauloidsxe


Bei meiner großen Tochter war das ähnlich - und zwar schon ein Jahr, bevor die erste Regelblutung auftrat. Sie hatte dann allerdings auch noch mit hammermäßigen Kopfschmerzen zu kämpfen. Und wenn das so kam, habe ich sie auch einen Tag zuhause im Bett gelassen, mit Körnerkissen, Tee und Paracetamol. Ich glaube, viel mehr kann man da nicht machen, sie hat mir immer so leid getan!

Was ihr tatsächlich geholfen hat (und heute noch hilft, wenn es sie mal wieder ganz übel erwischt): ich habe mit ihr geübt, ganz bewußt und entspannt zu atmen. Tiefe Wehenatmung sozusagen... ;-D

Wichtig wäre es jetzt allerdings, daß deine Tochter umfassend aufgeklärt wird darüber, was da jetzt so in ihrem Körper abgeht.

H2etephben-epti


Hallo *:)

Ich kann dir hier von meinen Erfahrungen erzählen und dich hoffentlich in deinen Vermutungen bestätigen ;-) Ich hab auch mit 11 meine erste Periode bekommen. Ich weiß noch, dass mir davor auch in regelmäßigen Abständen schlecht wurde, blass war, müde etc. Musste aufgrund von schlimmen Bauchschmerzen und Übelkeit (musste mich in der Zeit mehrmals in der Schule übergeben) auch öfter von meiner Mama abholen lassen. Sie ist dann irgendwann mit mir zum Arzt gefahren und der hatte laut Ultraschalergebnis gesagt, dass meine erste Periode noch lange dauern würde (also nicht in absehbarer Zeit kommen würde) ;-) Naja, prompt ein paar Wochen später hab ich sie dann bekommen :-D War wohl keine gute Prognose vom Arzt.

Hast du deine Kleine denn mal durch Ultraschal untersuchen lassen?

Ich hoffe, ich konnte dir durch meine Erfahrungen schonmal ein bißchen Angst nehmen ;-)

Acleoxnor


Kenn ich von mir gar nicht.

Gegen die Krämpfe könntet ihr es mal mit Magnesium versuchen. 300mg morgends.

Ingwertee könnte die Beschwerden auch lindern.

ZwuverNsichtx1


Mich würde auch interessieren, ob auch ein Ultraschall gemacht wurde.

Und auch der Vollständigkeit halber an die Möglichkeit eines chronisch entzündeten Blinddarms denken.

Meine 15-jährige Tochter klagte auch einige Zeit über Übelkeit, Bauchschmerzen und Müdigkeit.

Wir dachten auch, es seien Regelschmerzen oder sie hätte mal was falsches gegessen. Dann plötzlich an einem Nachmittag wurden die Schmerzen so schlimm, dass sie nicht mehr gehen konnte. Ab ins KH. Die stellten dort erfreulicherweise sofort die richtige Diagnose: Chronische Appendizitis und 2 Stunden später lag sie schon am OP-Tisch.

In jedem Falle alles Gute für Deine Tochter!

kJaronxik


Oh, dankeschön für eure Antworten @:)!

Also kann es sowas doch tatsächlich geben ":/. Dann hab ich ja wenigstens eine Ahnung.

Ja, ich hab es ihr heute gerade nochmals alles erklärt, auch gezeigt, wo was ist bei uns zu Hause, was sie machen kann, wie sie mit den Verpackungen umgeht, wie lange es dauern kann, wenn, und dass sie, wenn sie mag, auch zur Sicherheit was einpacken kann...

Sie hat Angst, die Süße... :)_

Danke für die Idee mit dem Magnesium. Ingwer muss ich mal versuchen, aber sie mag den Geschmack nicht so :-|.

Zu Hause lassen ist immer so ein Problem... wie abschätzen, wann es echt so schlimm ist. Zur Schule schicken ist ebenso ein Problem, wir wohnen auf dem Dorf, zwar nur 7 km weg, fährt auch ne S- Bahn, aber sie müsste dann halt abgeholt werden- weil es ihr dann ja schlecht geht, und ist bissel schwierig, wenn ich grad auf Arbeit bin :-/. Aber sie fehlt auch nicht gern, ist ne gute Schülerin, und an der Schule verlangen sie halt echt >:(, dass das Kind, wenn es krank ist, gleich am ersten Tag, wo es wieder da ist, ALLE Mitschriften hat, ALLE Hausaufgaben hat und sich auch noch vorbereitet hat... :-(.

Ultraschall Bauch wurde schon gemacht, also sie hat eh fast immer leichte Bauchschmerzen (Laktose- UV/ und zu sehen ist auch meist kaum was, da immer alles "voller Gase" ist im Bild- wie bei mir übrigens auch, also, konnten z.B. in meinen Schwangerschaften da nie was erkennen in der Feindiagnostik...), wollten dahingehend auch mal heilpraktisch gucken lassen (hatte die KiÄ auch empfohlen).

Aber DIESE Bauchschmerzen, sagt sie selbst, sind halt anders als sonst gewöhnlich.

Körnerkissen empfand sie eher als Schmerz- verstärkend. Aber das war auch nach dem Essen (wollte gern Nudeln mit Tomatensoße, danach ging es ihr schlechter, und als sie das dann ausgespuckt hatte, war wieder besser- das macht es ja auch so schwierig, aber sie kann ja nicht regelmäßig nen Magen- Darm- Infekt haben, zumal es dann auch wieder besser ist).

Ich hoffe erst mal, dass es morgen wieder besser ist, die letzten Male war es am Mittwoch tatsächlich so.

Dankeschön noch mal *:)!

kgaKryonixk


Danke auch dir, Zuversicht, wir haben für Donnerstag noch mal nen Termin bei der KiÄ gemacht, ich frag mal, aber die Schmerzen sind untypisch (hab mit dem Druck rechts geprüft).

Jetzt erst mal gut´s Nächtle, sie schläft schon seit 20:00, wenigstens etwas!

ACleonxor


Blinddarm äußert sich nicht immer durch Schmerzen auf der rechten Seite. Bei manchen Leuten sitzt der auch links.

k,aronlik


Hallo Ihrs *:) ,

also, waren heute bei der KiÄ.

Und übrigens, seit gestern früh (also Mittwoch...) ist alles wieder wie weggezaubert, so, wie es die letzten Male auch war.

Sie tippt auch weiterhin darauf, dass sich die Menstruation bei ihr schon lange vorher "meldet", meint aber, da sie ja körperlich noch weit weg ist davon, wird noch ne Weile dauern und wir sollten uns das aber jetzt schon immer mal im Kalender vermerken. Um, wenn eine Regelmäßigkeit da ist, dies auch sehen zu können.

Bauch hat sie abgetastet, ganz gründlich und meinte, soweit alles o.k., naja, und die Probleme sind ja auch tatsächlich weg! :)z

Demnächst noch der Ultraschall- Termin, und sie sagte, wenn das noch mal wieder auftritt, dann könnte sie den Bauch in dem akuten Moment auch per Ultraschall untersuchen, um mal genau zu sehen, falls da irgendwo doch ne Zyste sei oder so, mal schauen!

Danke euch noch mal! @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH