» »

Neurodermitis (oder Allergie?) und nix hilft: Erfahrungen?

KurMoesAamajxa hat die Diskussion gestartet


Hallo,

meine Kleine leidet schon seit sie ca. 9 Monate als ist an Neurodermitis. Zu Anfang nur Arm- und Kniebeugen, mittlerweile bilden sich auch an den Oberschenkeln und am Hals richtige Quaddeln.

Wir haben schon alles mögliche an Cremes durch (Eubos Hautruhe, angemischte Cremes mit Urea, Borretschöl, Nachtkerzenöl, zuletzt Bedan) und es macht alles eher noch schlimmer.

Seit einigen Tagen hab ich nun alles weggelassen und nicht mehr gecremt. Die Haut ist natürlich total trocken und an den Händen und am Fuss auch voller Schorf :-|

Aber es ist nichts "neues" nachgekommen, also die roten Quaddeln sind zumindest weg und der Juckreiz scheint auch nachgelassen zu haben.

Hab nun einen Termin beim Heilpraktiker / Homöopathen gemacht.

Hat noch jemand Erfahrung bzw. was hat bei Euch geholfen?

Antworten
Pvf!legextussi


hört sich für mich an, als ob dein Kind noch zusätzlich eine urtikaria (nesselsucht) hätte ... evtl auf die Cremes (kann abre auch andere Auslöser haben - googel mal und schau, ob da was zutrifft).

Hat dein arzt mal eine Gewebeprobe genommen (Hautabschaben) und geschaut, ob es sich um eine Psoriasis handelt? Wäre noch ein Denkansatz ;-)

Ansonsten kann ich dir dermaplant noch empfehlen für die entzündeten Stellen .. aber nicht für den ganzen Körper - dafür brauchst du eine Creme, die dein kind gut verträgt (musst wirklich austesten - ist blöd, aber hilft ja nix) - kannst ja mal nach Cremes schauen, die ein Siegel vom daab haben (dann sind die vom Allergie- und Asthmabund getestet und meist gut verträglich). Bsp dm-drogeriemärkte bieten in dieser HInsicht viele Sachen an.

PqflegeItuxssi


achja, solltest du WEichspüler nehmen, dann weglassen (auf die reagiere ich bsp immer hochallergisch) - und evtl auch mal über einen Wechsel des Waschmittels nachdenken (darauf kanns auch üble REaktionen geben)

Alles Gute @:)

L}ockue7x4


Hallo Kroesamaja,

mein Sohn hat auch Neurodermitis. So ca. seit er 6 Wochen alt war. Jetzt ist er drei Jahre alt.

Also ganz im Griff haben wir es auch nicht. Aber ich achte sehr auf die Ernährung. Wir haben einen bluttest gemacht, auf was er alles reagiert. Dieser Test ist nicht 100 %ig, aber du hast einen Anhaltspunkt.

Achte mal drauf, wenn er viel Süßes isst, oder Milch trinkt.

Bei Cremen habe ich auch schon das gesamte Sortiment der Apotheken durch.

Jetzt bin ich seit einem Jahr bei dem gleichen geblieben. Ich creme ihn morgens und abends am ganzen Körper mit "Neuroderm-Pflegecrem mit Glycerin" ein. Die ist auch nicht sooo teuer, wie andere.

Wenn er ma wieder richtig schlimme Stellen hat, gebe ich abends vor dem Schlafen dünn "Dermatop Creme" drauf. Da ist ein bißchen Cortison drin. Das musst Du dann aber wieder ganz langsam absetzen. Also wenn Du es erst jeden Abend nimmst, dann jeden zweiten usw. Ansonsten hat du den gegenteiligen Effekt.

Bei Homöopathen war ich bei vielen verschiedenen. Aber es hat nichts angeschlagen.

Zieh ihm nachts Anzüge an, mit Füßen und Handschuhen dran. Damit er nicht kratzen kann. Ansonsten musst Du ruhig bleiben. Und ihn nicht auch noch aufregen. Das ist schwer, aber wenn Neurodermitiker unter Streß stehen, kannst Du zusehen, wie es auch schlimmer wird.

So, genug geschrieben. Hoffe ich konnte Dir ein bißchen helfen.

Viele Grüße und halt die Ohren steif.

Locke *:)

Fxräulheixn


kortisonsalben machen abhängig. sie haben auch viele nebenwirkungen. es gibt eine creme, die heißt elicina. nicht ganz billig aber sehr wirkungsvoll. ich habe sie von meinem homöopathen. bitte auf das original achten (80%).

ihr solltet dringend einen erfahrenen homöopathen aufsuchen.

s@t?aUrlight0x8


meine kleine ist jetzt 1 1/2 und hat seit ca. 3 mon neurodermitis. zuerst haben wir es mit eubos- bademittel und co versucht. dann mit linola (hat zumindest gegen die trockene haut geholfen). jetzt hat ihr unser hautarzt folgende cremes verschrieben: Urea 5% Excipial Fettcreme (für das tägliche eincremen) und Hydrocortison 1 % Hydroph. Creme 1% (für die betroffenen stellen). die beiden cremes haben bei ihr sehr geholfen,wobei ich mit der cortison creme sehr sparsam umgegangen bin. sie hat jetzt noch zwei kleine stellen an den armgelenken die zu behandeln sind,ansonsten ist alles weg! und für den juckreiz hat er ihr fenistil tropfen verschrieben. (hab ihr aber nur in der anfangszeit 5 tropfen gegeben,nicht wie vorgesehen 10 tropfen 3 mal täglich)

SCamlexma


Einem Bekannten von mir hilft ägyptisches Schwarzkümmel-Öl. Das nimmt er täglich und es ist besser geworden.

KUitt+y78x9


Hallo,

habe auch probleme mit der Haut. Wir waren bei einer Studie in der Hautklinik in Hannover zu dem Thema, und da hat meine kleine damals LGG-Kapseln bekommen. (Lactobacillus GG). Damit habe wir das ganz gut in den Griff bekommen. Auserdem habe ich Ihr ins Badewasser eine Mischung aus 1/4l Milch und 1 EL Erdnussöl gegeben.

s.chnuf_fi3


Hallo !!! Meine kleine hat seit kurzem Neurodermitische schübe - hab auch das Erdnussöl probiert und ihre Haut ist viel weicher geworden. Kortisonsalben nur wenn es ganz schlimm ist - auf dauer kann es zu Asthma kommen. Mit Kinesiologie kannst du auch den Körper abfragen was ihm gut tut und auf was er allergisch reagiert. Vielleicht gab es einen bestimmten auslöser vor 9 mon. Wünsche euch alles gute und gute und baldige besserung. :)^

sjtrahcli1


schonmal daran gedacht, dass es eine impf-unverträglichkeit sein könnte?

ich würde zu einem heilpraktiker gehen (der konnte mir bei meinem neurodermitis auch helfen), das kortison strikt weg lassen (das ist das schlimmste überhaupt, das sorgt für fettumlagerungen und bindegewebsschäden sowie wird es nach absetzen immer schlimmer als vorher) und auf eine paraffinfreie creme umsteigen. mir hat die kinder gesichtscreme von lavera immer gut linderung schaffen können. hat kein bisschen gebrannt (was die meisten cremes für neurodermitis machen), hat keinerlei paraffine enthalten (was die haut noch mehr austrocknet) und hat die rissige haut gut gepflegt. dadurch dass sie auch nicht gespannt und gebrannt hat, hat es auch den juckreiz gelindet.

ob der heilpraktiker dann einen bluttest auf nahrungsunverträglichkeiten macht (einfach milch oder zitrusfrüchte weglassen ist blödsinn, man müsste schon genau austesten) oder nicht ist ihm oder euch überlassen. ich muss sagen, dass ich dinge, auf die ich allergisch reagiert habe, essen konnte bis zum umfallen und nichts passiert ist, bis dann "stress" war, dann kam der juckanfall.

heutzutage kann auf impfunverträglichkeiten getestet werden und mit sog. impfnosoden gegengelenkt werden.

damit kann man wenn man will auch heiter weiterimpfen wenn man im anschluss ausleitet. das beeinflusst in keiner weise die impfung an sich.

es kommt vom psychosomatischen auch von "problem mit abgrenzung", die haut steht für abgrenzung. man sollte sich fragen ob das kind evtl. keinen raum für emotionale abgrenzung hat. emotionale abgrenzung von z.b. der mutter.

mfg

CRlaud4iundRoxmy


Meine Tochter hat auch immer mal wieder ND-Schübe, hat sie wohl von mir geerbt! Bisher können wir gut auf Steroide verzichten, und das versuchen wir auch durchzuhalten...

Was uns beiden gut hilft, ist in schwarzem Tee zu baden, da der Tee antibakteriell wirkt. Zur Hautpflege nutzen wir die Medilan-Lotion v. Hildegard Braukmann. Auch nicht ganz billig, aber sie wirkt!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH