» »

Zähne/Zahnpflege bei Kleinkindern

S`onym-xRobin hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Mein Sohn ist 2 und hat fast alle Zähne :)= Wir putzen 1-2 Mal täglich seine Zähne; im Kindergarten putzt er sie auch bzw. läßt sie sich putzen. Nun habe ich gesehen, daß die Zähne im Bereich des Zahnfleisches leicht gelb sind :-/ Was kann ich da tun? Wie gesagt, wir putzen die Zähne, aber er läßt uns nicht lange an seinen Mund und beißt auf die Zahnbürste so daß das ganze mal mehr mal weniger gründlich passiert |-o D-Fluoretten kriegt er eigentlich auch, aber in letzter Zeit etwas unregelmäßig.. |-o

Reicht es, wenn ich etwas konsequenter daran gehe?? Wie macht Ihr das?

freue mich auf Antwort, danke :)z

Antworten
Snaml>emxa


Vielleicht ist das Zahnstein? Geht ihr regelmäßig zur Vorsorge?

S`tieph-QBountxy


Fluoretten bekommt mein Sohn (2 1/4) eigentlich schon länger keine mehr?! Der Kinderarzt sagte, dass er nun durch die Nahrung genügend Fluor zu sich nehmen würde...

Zu Deiner Frage:

1. Wir haben eine "lustige" Zahnbürste gekauft, deren Griff "Bob der Baumeister" ist

2. Während ich ihm die Zähne putze, darf er gleichzeitig meine Zähne putzen

3. Beim Kauflächen reinigen sagen wir zusammen gaaaanz laut "AAAAAAAAAAAAA"

4. Bei den Seiten/Schneidezähnen sagen wir zusammen gaaaaanz laut "IIIIIIIIIIIIIIIII"

5. Wir benutzen noch keine Zahnpasta

So lässt er es über sich ergehen ;-D

h0ag-(ty,sja


ich würde mit ihm zum zahnarzt gehen. das ist doch ein schönes alter, um damit zu beginnen. aus der ferne lässt sich schlecht sagen, ob es eine harmlose verfärbung, zahnstein oder im schlimmsten fall karies ist.

mein sohn ist 2,5 jahre alt. wir gehen alle halbe jahr zur "kontrolle", damit er daran gewöhnt ist und seine ersten erfahrungen mit dem zahnarzt gut sind.

beim zähneputzen ist bei uns konsequenz durch und durch angesagt. es wird morgens, mittags und abends geputzt. er darf sich alle 4 wochen eine neue kinderzahnbürste aussuchen und hat spaß daran. zum putzen nehmen wir seit er 1 jahr alt ist blendi. flouretten gabs bei uns nie, würde ich nun aber auch langsam weglassen. in kinderzahnpasta ist genügend flour und das wirkt auf den zähnen eh besser als im magen.

sonst kannst du nur - sofern du es noch nicht getan hast - die ernährung überdenken. wasser und beuteltee ohne zuckerzusätze, trinkflasche durch eine normale tasse ersetzen und süßes in maßen.

FKalle1nAngexl4u


meine kleine ist auch 2 jahre und lässt sich auch nur ungern die zähne putzen.

wir machen das jetzt so, dass sie erst alleine putzen darf , ich sie dann liegend auf den schoß nehme, einen arm unter die achselhöhle klemme, den anderen festhalte, damit sie mir nicht dazwischenfummelt ;-) und dann putze. dabei mache ich quatsch mit ihr, damit sie lacht und nebenbei den mund aufsperrt. erst fand sie das fürchterlich, mittlerweile ist es ok.

sYtroahlxi1


mein sohn ist im juni 2. wir putzen im einmal vor dem schlafengehen die zähne mit einer flourfreien kinderzahnpasta, die nach minz schmeckt. mit einer anderen lässt er sich bei der oma auch gar nicht putzen. :-)

morgens wenn ich mir meine zähne putze, bekommt er auch eine zahnbürste in die hand gedrückt (sonst gibt er auch gar keine ruhe) und beisst darauf herum. (eigentlich ist er mehr die zahnpasta, als dass er putzt, aber naja ..)

er hat bis jetzt gesunde und weisse zähne.

er hat auch seit der geburt kein flour in irgendeiner form bekommen. wir achten auch darauf, dass er nur in ausnahmefällen oder mal zum frühstück was süßes bekommt.

flour kann zähneschädigend sein!

ein kind bekommt soweit ich weiss einmal zu beginn flout in tablettenform (was ja in seiner wirksamkeit sehr angezweifelt wird) oder direkt auf die zähne. ich halte zwar von beidem nix. aber wenn es denn sein muss, sollte man es darauf beschränken und nicht noch weiter fortfahren mit künstlicher flourgabe bis ins 2. lebensjahr hinein. als würde flour in der zahnpasta nicht schon reichen ...

naja, bei dem flourüberschuss, den das kind kommt wundert es mich nicht, dass die menge das gift erreicht hat und die zähne eher schädigt als schützt.

zahnärzte empfehlen ja "ENTWEDER" flouretten "ODER" flourhaltige zahnpasta, weil beides zusammen schädlich und zuviel des guten sein kann.

Zitat:

"

Die Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK) empfiehlt Kindern Fluoridtabletten nur noch in besonderen Fällen.

Sie gibt der lokalen, gezielten Fluoridanwendung den Vorzug.

Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte spricht sich hingegen auch weiterhin für eine Fluoridgabe in Tablettenform (meist in Kombination mit Vitamin D zur Rachitisprophylaxe) bis zum vollendeten zweiten Lebensjahr aus.

Alle Empfehlungen müssen abgeglichen werden mit den familiären Ernährungsgewohnheiten, der Mundhygiene und der sonstigen Fluorideinnahme.

Deshalb sollten Sie sich immer individuell von Ihrem Zahnarzt und Kinderarzt dazu beraten lassen.

Auch beim Fluorid gilt: Die Dosis macht das Gift.

Wird über einen längeren Zeitraum zuviel Fluorid eingenommen, entsteht eine so genannte Dentalfluorose. Es kommt zu weißlichen bis hin zu bräunlich-gelben Flecken auf den Zähnen und Schmelzschäden.

Auch akute Fluoridvergiftungen kommen ganz selten vor, meist wenn Kleinkinder unbeaufsichtigt große Fluormengen schlucken. Ein etwa 20 Kilogramm schweres Kind müsste allerdings den Inhalt einer kompletten Erwachsenen-Zahnpastatube aufessen, um - im ungünstigsten Fall - Vergiftungserscheinungen zu verspüren."

([[http://debeka.gesundheitsportal-privat.de/de/lexikon/zaehne/fluoridierung.jsp)]]

man sollte sich einfach mal "vorher" genau informieren. :(v

F<allenA&ngel4cu


strahli

war es nicht so, dass sich verfärbungen durch fluor in weissen ablagerungen der zähne zeigen und nicht in gelben? ":/

meine kinder haben auch nie fluortabletten bekommen.

s4trahlxi1


was ich noch sagen möchte:

aus dem eingangspost geht für mich hervor, dass hier keine ablagerungen entdeckt wurden (und das erkennt man) sondern eine verfärbung der zähne.

ich selbst habe auch einige negative erfahrungen mit meinem zähne machen müssen und kann hier nur als beispiel angeben, dass gelbe ränder an meinen zähnen im bereich des zahnfleisches von einem rückgang des zahnfleisches und/oder einer schädigung des zahnschmelzes herrühren. beides kann eben auch durch zuviel putzen sowie überfluoridierung herrühren.

für die doofen nochmal: fluor - kaputter zahnschmelz - leichte schädigung durch nahrung (zusätzlicher angriff auf den eh schon geschädigten zahnschmelz durch säuren und zucker) - schädigung durch zuviel putzen (ein empfindlicher zahn kann durch putzen nur noch mehr geschädigt werden) - zähne gelb und kaputt.

desweiteren kann eine schwermetallbelastung, die auch z.b. durch die aluminium oder quecksilberzugaben in impfstoffen in den körper gelangen, dem knochen sowie dem zahn sämtliche eigenschaften entziehen, die der zahn braucht um gesund zu sein.

also wenn nichts hilft, beim heilpraktiver impfzusatzstoffe ausleiten lassen, auf fluor verzichten und hoffen dass die bleibenden 2. zähne keinen schaden davontragen.

damit ende meines beitrags.

FRallenA`ngelx4u


desweiteren kann eine schwermetallbelastung, die auch z.b. durch die aluminium oder quecksilberzugaben in impfstoffen in den körper gelangen, dem knochen sowie dem zahn sämtliche eigenschaften entziehen, die der zahn braucht um gesund zu sein.

also wenn nichts hilft, beim heilpraktiver impfzusatzstoffe ausleiten lassen, auf fluor verzichten und hoffen dass die bleibenden 2. zähne keinen schaden davontragen.

also bitte, jetzt is aber mal gut %:|

in kinderimpfstoffen sind seit jahren keine konservierungsstoffe, also quecksilber mehr drin :)z

sGtr+ah`lix1


es sind natürlich konservierungsstoffe in impfstoffen. z.b. aluminium oder formaldehyd.

zweitensmal sollte man sich auch mal fragen ob aluminium nun besser als quecksilber sein soll.

aluminum löst in dieser problematik genau die gleichen dinge aus wie quecksilber. es raubt dem knochen und dem zahn sein calcium.

wenn ein 5jähriges kind einen tetanusimpfstoff wie z.b. Td-Impfstoff Mérieux mit Thiomersal (sprich quecksilber) verimpft bekommen soll würde ich das nicht mit "in kinderimpfstoffen ist kein quecksilber mehr drin" abtun.

FtalleLnAngelx4u


es sind natürlich konservierungsstoffe in impfstoffen. z.b. aluminium oder formaldehyd.

impfstoffe ab 5 jahren sind erwachsenenimpfstoffe und keine kinderimpfstoffe.

außerdem sind die mengen so gering, dass es völlig utopisch ist anzunehmen dass diese problematik entstehen kann. dann müßte man auch konsequenter weise sagen, jede mutter sollte sich gut überlegen ob sie stillen sollte, denn mit der muttermilch werden im gewebe der brüste abgespeicherte schwermetalle ausgeschwemmt. studien haben ergeben, dass diese konzentrationen so gering sind, dass sie in der schaden/ nutzen rechnung zu vernachlässigen sind. ebenso ist das bei impfstoffen!

F2alleYnAengBel4u


...und nochwas, ich finde es wirklich heftig, dass du eine solche ferndiagnose stellst ohne das kind gesehen zu haben und ohne fundiertes fachwissen zu haben.

man kann sagen es könnte sein dass, aber nicht so wie du es hier machst

naja, bei dem flourüberschuss, den das kind kommt wundert es mich nicht, dass die menge das gift erreicht hat und die zähne eher schädigt als schützt.

, mit teilweise sogar beleidigungen

ja, selber denken geht auch nicht was?

für die doofen nochmal:

:(v die te hat mit keinem wort erwähnt welche zahnpasta sie benutzt und richtig dosierte fluortabletten alleine schädigen nicht die zähne!

du schreibst von schädigungen durch impfstoffe ab 5 jahren, das kind ist erst 2,5 jahre. ganz im erst, lass die kirche bitte im dorf und mach hier nicht die leute verrückt.

s3trlahlxi1


ihr lest auch nur was ihr wollt, was?

1. ein kind mit 5 jahren ist für mich immernoch ein kind!!! umso schlimmer, dass ein kind mit 5 jahren einen erwachsenenimpfstoff bekommen soll.

2. in den kinderimpfstoffen für kinder unter dem 5. lebensjahr ist aluminium und formaldehyd enthalten. beides nachweislich schädlich, oder was glaubt ihr woher all die nebenwirkungen UNTER ANDEREM kommen ???

3. die mengen sind so gering, dass nichts passiert ... ja bei "vielen" aber längst nicht bei allen.

4. man vergleicht hier ebenfalls äpfel mit birnen wenn man belastungen, die über nahrung aufgenommen werden mit schwermetallen, die direkt ins gewebe gespritzt werden vergleicht.

5. ist das hier keine impfdiskussion, ich habe das nur mal angemerkt, da von einer heilpraktikerin mal angesprochen wurde, dass ihr kind völlig kaputte zähne hatte, und nach ausleitung eines unvertragenen impfstoffes die bleibenden zähne total in ordnung waren und bis heute sind.

6. ist mir die diskussion nun zu blöde, ich habe gesagt was ich zu sagen habe. meinetwegen kann die threaderöffnerin weiter machen wie bisher und das gebiss des kindes völlig in den arsch gehen. es tut mir nur leid um das kind wenn man nicht alles mögliche versucht die ursache dafür zu finden. ich hab einige möglichkeiten genannt. ob man sich nun augen, ohren und mund zuhalten will liegt bei den affen.

mfg

P?er@le7x9


hallo *:)

eieiei strahli, wohl noch nie was von anstand gehört, was? gottseidank hat sie gesagt, was sie sagen wollte und bleibt nun hoffentlich dem thread fern ]:D ]:D :|N

meine kleine ist 1 1/2 jahre alt und lässt sich nicht die zähne putzen :-( keine ahnung, was ich tun soll. sie presst den mund fest zusammen. es geht weder mit ner normalen kinderzahnbürste noch mit einer elektrischen zahnbürste :|N auch wenn ich es ihr vormache nützt es nix und selber putzen kann sie noch nicht. ganz zu anfang ging es noch eher, aber mittlerweile will sie nix mehr von zähneputzen wissen. dabei hat sie doch schon so viele zähne und ich hab ein schlechtes gewissen. sie hat bereits 14 zähne :)z sie sehen zwar sehr gesund aus, aber ablagerungen gibts halt trotzdem, ist ja klar. ne zeitlang hat mein mann mit ihr quatsch gemacht und wenn sie lachen musste hab ich die gelegenheit genutzt ;-D aber das klappt nicht mehr :|N was könnte ich denn noch versuchen? zusammen AAAAAA machen geht auch nicht, sie ist ja nicht doof und weiss, dass wenn sie AAAA macht, dann kommt mama mit der zahnbürste ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH