» »

Warum immer Adhs?

B)ailye^s hat die Diskussion gestartet


Vorab: Ja, ich weiß ich bin keine Psychologin und man sollte es vielleicht nicht verallgemeinern, hier und da wird es tatsächlich solche Fälle geben.

Aber warum heißt es gleich bei jedem Kind, das einen etwas größeren Bewegungsdrang hat, dass es ADHS hat? Hier im Forum gibt es zig Beiträge und auch im Fernsehen hört man immer wider von Problemfamilien mit ADHS Kindern. Mir kommt mittlerweile vor als ob etwas 'schwierigere' Kinder gleich mit dieser 'Krankheit' abegstempelt werden, ist ja egal, hauptsache es gibt eine schöne medizinisch/psychologische Begründung %-|

Ich hatte früher (mittlerweile hab ichs im Griff) auch Konzentrationsschwierigkeiten, war elendig schlecht in der Schule weil ich es nicht schaffte mich 10 Minuten hinzusetzen und zu lernen und war meinen Altersgenossen denkmäßig um einiges voraus. Und ich bin mir 100%ig sicher, wäre meine Mutter damals mit mir zum Arzt gegangen, wäre ich mit Medikamenten vollgestopft worden und hätte ebenfalls diese Diagnose bekommen.

Was meint ihr dazu? Kommt es nur mir so vor als ob das heute halt eine gängige Entschuldigung für 'hochbegabt (+ hyperaktv') verwendet wird?

Antworten
Aqntj)e6x8


Der Name ADHS wird heutzutage viel zu oft und zu schnell verwendet. Tatsächlich sind Kinder, die ein ADHS haben, oft überhaupt nicht diagnostiziert!! von 10 Kindern, denen dies unterstellt wird, leidet vielleicht maximal 1 Kind wirklich daran ! Oft sind solche Kinder einfach nur hypermotorisch, also sie haben einen übergroßen Bewegungsdrang und somit erschwert sich bei ihnen die Konzentrationsfähigkeit. Dies kann durch gezielte Übungen und einen gusunden Wechsel von Ruhe und Bewegungsphasen gut trainiert werden. Dabei spielen Motivation und Lob eine große Rolle.

Du hast mit deinen Worten: gängige Enschuldigung........... leider recht!!!!!

Brailxyes


Eben, genau dieses Gefühl habe ich auch. Irgendwie hat laut Ärzten jedes 2. Kind ADHS ":/

Ein guter Freund (kenne ihn seit 4 Jahren) sagte mir auch, dass er ADHS habe. Bin aus allen Wolken gefallen als ich das gehört habe. Er ist wirklich weder irgendwie hochbegabt noch sonst irgendwie verhaltensauffällg/hyperaktiv. Ganz normal eben. Und bei so jemanden wird ADHS diagnostiziert und mit Ritalin vollgepumpt? Völlig unverständlch für mich.

Aber schön zu wissen, dass nicht nur ich diesen Eindruck habe *:)

A_ntje6x8


Mit dem Ritalin stehe ich auf Kriegsfuß... >:(

Sicher hilfst es wirklich Einigen und dass kann und will ich auch gar nicht abstreiten, aber ich habe mal Bilder von einem Gehirn gesehen, verglichen mit Einem ohne Ritalin.......................... !

Ich glaube das man ADHS auch durch ein EEG nachweisen kann.

Naja, wie du schon sagtest, die Kinder werden halt schnell abgestempelt !

C[herzryx80


hauptsache es gibt eine schöne medizinisch/psychologische Begründung %-|

Da hast Du Deine Antwort. Heutzutage gibt es zwei ganz große Probleme:

1) Die Kinder kriegen zu wenig Bewegung, weil sie nur noch vor dem Fernseher oder dem Nintendo hocken und dazu bekommen sie auch noch eine völlige Reizüberflutung geboten. Wer würde da nicht zappelig, unausgeglichen, gereizt und vor allem unkonzentriert werden ???

2) Die Eltern haben es vermurkst die Kinder ordentlich zu erziehen. Alles antiautoritär, meine Mama ist mein bester Freund etc. Und sich dann am Ende wundern, wenn einem der Nachwuchs auf der Nase rumtanzt.

Hinzu kommt noch der Faktor kaputte Familien. Viele Kinder leiden emotional sehr darunter. Und wie werden sie getröstet? Genau, mit fernsehen, Nintendo und Grenzenlosigkeit.

Anstatt aber diese Fehler der Eltern zu zugeben ist es doch viel bequemer zu behaupten, das Kind sei a) hochbegabt (totaler Quatsch) und b) hätte es ADHS. Fakt ist: das haben die Leute selber verhunzt (zumindest in 90% der Fälle)

Statistiken haben gezeigt, dass sowohl die Anzahl der tatsächlich hochbegabten Kinder, als auch die Anzahl der tatsächlich hyperaktiven Kinder seit über 100 Jahren konstant bleibt (jeweils ca. 2-5%, ich weiß leider die genaue Zahl nicht mehr). Komisch, dass die angeblich diagnostizierten Kinder immer mehr werden und die Anzahl der Verschreibungen von Ritalin ständig weiter ansteigt.

Studien haben auch gezeigt: tatsächlich hochbegabte Kinder sind oft sehr gute Schüler und fallen auch im Verhalten positiv auf. Dass sie aufgrund von Langeweile Mist bauen ist ein Irrglaube, der aber von den Eltern, die Kinder haben, welche ständig Mist bauen, ganz bewußt aufrecht gehalten wird. Tatsächlich sind ADHS und Hochbegabung nur äußerst selten korreliert!

So, und nun ihr Eltern der angeblichen ADHS Kinder haut mich, ich weiß ihr seid in der Überzahl :-p

S}aamlexma


Ich hatte angeblich auch ADHS. Ich hab aber nie Medikamente bekommen und bin heute ein normaler, aktiver Mensch. Daher finde ich es inzwischen fraglich, ob ich überhaupt ADHS hatte oder ob die heutige Diagnose ADHS etwas anderes bedeutet als damals.

Und ich steh mit Ritalin etc. ebenfalls auf dem Kriegsfuß.

S,am$lexma


@ cherry

Seh ich genauso. Das ist auch exakt das Argument meines Vaters. Wir haben heute nicht mehr Hochbegabte/hyperaktive Kinder, aber viel viel mehr Kinder, die Ritalin bekommen. Komisch ":/ Ob da wohl auch dran Schuld ist, dass die Ärzte an den Medikamenten verdienen (ähnlich wie bei hormoneller Verhütung) und sie deswegen die Tabletten verschreiben? Steinigt mich, aber den Eindruck hab ich.

Atlicex__


@ Cherry80

:)= :)^

könnte es nicht besser schreiben...

Syamlwemna


Ach und noch was...

Ich denke schon, dass einigen Kindern, die hochbegabt sind (oder zumindest so intelligent, dass sie regelmäßig unterfordert sind un rumkaspern), schon oft unterstellt wird, ADHS zu haben, eben weil sie rumkaspern.

Ich hab in einem Intelligenztest untrainiert 130 erreicht (muss nichts heißen, ich weiß) und hatte ADHS.

DMie_ExtpraverJtixerte


Ich habe letztens mal in einem unserer Artikel, den wir für die Uni lesen mussten, entdeckt, dass lediglich ein Anteil von maximal 4-5% der Kinder ÜBERHAUPT ADHS hat. Dafür gibt es Tests, die das diagnostizieren. Nicht jedes Kind, dass zappelphilip-mäßig drauf ist, hat zwangsläufig ADHS. Bei ADHS kommt häufig auch noch hinzu, dass z.B. Gedächtnisleistungen auch gestört sind, auf Grund der mangelnden Aufmerksamkeit. Ich habe z.B. einen Nachhilfeschüler, der auch enorm hyperaktiv anmutet, aber bei dem ein Test durchgeführt worden ist, der kein ADHS bescheinigt. Mein Schüler passt zwar in der Schule oder wenn man ihm etwas erklärt, nicht immer auf, aber er kann vieles trotzdem behalten, ist aber häufig bloß abgelenkt.

Die sollten wirklich mal generell diese extreme psychopathologische Brille abnehmen. Bloß weil ein Kind aufgedreht ist, keinen Bock hat oder weil die Schulnoten schlecht sind, hat es noch lange nicht ADHS, Dyskalkulie, LRS etc. Mit Dyskalkulie und LRS hantiert ja auch ständig irgendwer. Das muss man alles diagnostisch abklären lassen...

WJar mal2 der Kgater


Cherry

Statistiken haben gezeigt, dass sowohl die Anzahl der tatsächlich hochbegabten Kinder, als auch die Anzahl der tatsächlich hyperaktiven Kinder seit über 100 Jahren konstant bleibt

Studien haben auch gezeigt: tatsächlich hochbegabte Kinder sind oft sehr gute Schüler und fallen auch im Verhalten positiv auf.

Wer Studien und Statistiken argumentativ benutzt, muss sie auch belegen (Quellen ?) :=o .

M<ayftlowxer


Wir haben heute nicht mehr Hochbegabte/hyperaktive Kinder, aber viel viel mehr Kinder, die Ritalin bekommen. Komisch

Nicht komisch.

Wir haben heute nicht mehr Depressive als früher, aber viel mehr Menschen die Psychopharmaka bekommen.

Was schliessen wir denn nun daraus?

SEamlexma


Dass die Industrie Geld dran verdient ;-D

Und dass heute Krankheiten behandelt werden können, die man vorher nicht behandeln konnte. Zumindest nicht medikamentös. :-/

g=au5loisxe


Was schliessen wir denn nun daraus?

Hm...daß die Ärzteschaft da einen sprudelnden Geldquell entdeckt hat? ]:D

SIamlexma


Hahaha, ich lach mich tot ;-D

Zwei Dumme, ein Gedanke :)_

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH