» »

Einjährige Tochter 3-4 Monate in Entwicklung hinterher

KvaterO_3x-8


LoVeMia

sei doch froh das sie gesund ist, was ihr Eltern immer für Probleme seht, wenn ein Kind nicht schon mit 1 Jahr am PC sitzen kann, und mit 2 Jahren nicht schon für Olympia trainiert, schleppt Ihr eure Kinder zu allen möglichen Untersuchungen, so was ist ja krank. %-|

WFolfgxang


Aber Kater, solch einen Unfug schreibt ja hier niemand. :(v >:( Dass manche Kinder aber Entwicklungsverzögerungen haben ist dir aber schon bekannt? Dass man diese nicht aussitzen sollte, sondern möglichst früh dagegen wirken sollte, ist dir das auch bekannt?

M'aRe8x2


Ich finde es schon eigenartig, wie unterschiedlich Kinder angesehen werden. :-/

Unser Sohn kam vor 20 Jahren mit Missbildungen im Gesicht auf die Welt. Da man nicht wusste, was er hat, wurde er genauestens beobachtet. Er war auch hypoton und bekam daher ab dem Alter von 3 Monaten KG nach Bobath. Uns wurde gesagt, dass man gerade im ersten Jahr nichts verpassen dürfe, Entwicklungsverzögerungen wurden mit Besorgnis gesehen.

Aber unser Sohn begann mit 11 Monaten zu robben und wenige Wochen später zu krabbeln. Schon vorher konnte er sitzen (mit ca. 8 Monaten) wenn ich ihn hinsetzte und konnte sich mit 10 Monaten selber hinsetzen.

Umgekehrt wurde einer Freundin, deren Tochter sich auch langsam entwickelte, vom gleichen Kinderarzt immer wieder gesagt: "Das kommt noch." Erst, als sie in den Kindergarten sollte, wurde der Entwicklungsrückstand ernst genommen.

Du hast das Gefühl, dass mit deinem Kind etwas nicht in Ordnung ist. Du solltest von Fachleuten abklären lassen, ob das stimmt. Frag deinen Kinderarzt danach, wohin du dich wenden kannst. Und lass dich nicht abwimmeln.

Die Untersuchung selber ist für deine Tochter nicht belastend. Unser Sohn wurde beim Spielen beobachtet, dabei, wie er sich bewegte und wie er reagierte. Und ganz viel wurde ich gefragt: Wie die Geburt war, wie lange er was konnte, ob ein bestimmtes Verhalten typisch war oder nur in diesem Moment vorkam usw.

Nur Mut :)* .

KAatejr_3x-8


Wolfgang

ja klar, aber doch nicht bei einem 1 Jährigen Kind das wie ich aus dem Faden von LoVeMia entnehme keine körperlichen Schäden hat, einfach ganz normal entwickelt ist, und dann noch von Narkose und änlichem reden, Nein das begreife ich nicht. aber du musst mir doch recht geben, das in gewissen fällen die kleinen Babys mit ÄRZTLICHER vorsorge vergewaltigt werden. ich würde es verstehen wenn das kleine Mädchen irgendwelche entwicklungsstörungen hätte.

WRolifgaxng


du musst mir doch recht geben, das in gewissen fällen die kleinen Babys mit ÄRZTLICHER vorsorge vergewaltigt werden. ich würde es verstehen wenn das kleine Mädchen irgendwelche entwicklungsstörungen hätte.

Nein, bei einer solch verantwortungslosen Aussage stimme ich dir nicht zu. Die Vorsorge soll ja nun gerade klären, ob eine Entwicklungsstörung vorliegt, wenn ja, dann muss man eben weiter sehen und je nach Schwere des Falles entscheiden.

WKolfg}anyg


Ob nun bei LoVeMiA s Kind eine Entwicklungsverzögerung vorliegt, das kann ich aus der Ferne auch nicht entscheiden. Da ich kein Pädiater bin kann ich das überhaupt nicht entscheiden. Ich finde es aber sehr gut, dass die Mutter sich über das Kind Gedanken macht und sie die Entwicklung überprüfen lässt.

LvoVVexMiA


Ok nun zu meinem Senf. Meine Tochter bakam im Alter von 3-6 Monaten Bobath und das andere in Kombination. Dann war die Therapie zu ende und ich musste durch Umzug auch noch eine neue Praxis suchen. Dort war ich nicht zufrieden weil sie Dinge mit meiner Tochter tat die ich auch selbst hätte machen können, zb. mit Spielzeug locken, was bei meiner Tochter aber definitiv nicht hilft da sie zu schwach ausgebildete Muskeln hat und einfach nicht kann! Seit 2 Wochen ist ein Lehrling aus dem 3. Lehrjahr mit ihr beschäftigt, und er macht seine Sache richtig gut! Er wendet aktive Sportmethoden an und sie wirkten bei ihr auch! :)= Als nächstes möchte er es auch mit diesen Reflexpunkten (Bobath) probieren weil es wirklich half. ich bin gespannt auf alles weitere. Nur meine Kinderärztin meinte letztens sie hätte nicht genug Unterlagen von ihr (ich hatte mal den Arzt gewechselt) und ich solle deshalb zum Orthopäden gehen um mir von ihm weitere Überweisungen geben zu lassen. Ich wäre auch sehr für eine Frühförderung, meine Tochter braucht es unbedingt! Therapeut sagte ihre Rückenmuskeln sind kaum ausgebildet, sie müsse viieel auf dem Bauch liegen, was ich bereits tue, und wo es langsam vorwärts geht, aber eben wirklich nur langsam. Ob das nun neurologisch bedingt ist oder nicht, darüber lässt sich streiten. Therapeut meinte da ist nix Neurologisches. Meine Tochter ist einfach bewegungsfaul und noch dazu vom Temperament total ruhig, macht nicht viel. Klar, da kann man auch keine Muskeln bilden!! Würde bei mir auch nicht funktionieren wenn ich mich kaum bewegen würde und den ganzen Tag nur rumsitzen würde. Und da muss man eben nachhelfen damit durch geziellte Bewegungen die entsprechenden Synapsen im Gehirn gebildet werden können.

Doch was braucht man um in eine Frühförderung zu kommen? reicht eine Überweisung vom Arzt ( oder Orthopäden)? Ärztin wollte ja nicht überweisen weil ihr Unterlagen gefehlt hätten oder so. Das ist aber nicht mein Problem und deswegen lasse ich mein Kind nicht darunter leiden. Ich soll ja sowieso bei jedem Scheiß immer zum Orthopäden. Also kann auch er mir eine Überweisung geben oder?

Die bisherigen Therapien bekam ich auch alle nur von ihm verschrieben. Da hatte bisher noch nie ein Kinderarzt seine Hand im Spiel. War immer Orthopäde und Eigeninitative. Und das war auch gut so!!

@ Wolfgang:

auf welche neurologischen Probleme willst du hinaus? das diese nur vorübergehend sind durch die Entwicklung? Oder das sie später man geistig verwirrt oder sonstwas werden könnte? ":/ Und was würde da außer Physiotherapie noch helfen? Babymassagen? Wenn deine Frau Therapeutin ist, vielleicht hat sie ein paar Ratschläge für daheim zum ausprobieren? Jetzt nicht Sachen wie ,,viel auf dem Bauch legen", das mache ich ohnehin schon. Sondern spezielle Übungen zur Förderung der Sinne und Wahrnehmung. Gibts ja bestimmt einiges außer nur Sport wo sie dann brüllt und sich steif macht vor Trotz. Spaß muss es auch machen, sonst hat es keinen Sinn.

Und was genau macht eine Frühförderung? Was für Spiele sind das? Würde gern selber etwas anwenden!

K!ater1_3-8


LoVeMiA

Und was genau macht eine Frühförderung? Was für Spiele sind das? Würde gern selber etwas anwenden!

sag das doch gleich, Meine Tochter hate das auch mit einem Mädchen 14 Monate ) es wollte einfach nur auf dem Bauch herumkrabbeln, die Kinderärztin hat ihr dann auch Physiotherapie verordnet ( einem so kleinen Baby ) fanden wir dann schon übertrieben. Wir haben dann folgendes gemacht um die Neugier des Mädchen zu wecken, Wir haben dann von einem Zimmer zum anderen die Türe offengelassen und von einem Türpfosten zum anderen ein Brett von ca 10 cm höhe befestigt und hinter dem Brett eine Stuhl mit einem ihrer Lieblingsteddys darauf gestellt und siehe da das kleine Biest ist über das Brett gekrochen um zu Ihrem Teddy zu kommen, wir haben dann das Brett um weitere 10 cm erhöht und auch das hatt sie geschafft aber nach einigen Übungen hatt sie sich aufgestellt und ist selbstständig zu ihrem Teddy gelaufen und von da an war es vorbei mit der Ruhe und dem Krabbeln. Du musst nur die Neugierde deines Mädchens fördern etwas zu erreichen was sie nicht mit krabbeln erreichen kann.

W2olfVg[anxg


welche neurologischen Probleme willst du hinaus? dass diese nur vorübergehend sind durch die Entwicklung? Oder das sie später man geistig verwirrt oder sonstwas werden könnte?

Ich will hier auf keine speziellen Probleme hinaus. Weder bin ich Fachmann noch kann ich aus der Ferne dazu fundiertes sagen. Neurologische Schäden können bei einem Säugling durchaus auftreten, um nur ein Beispiel von vielen zu nennen, so kann das z.B. Sauerstoffmangel während einer schwierigen Geburt sein, aber es gibt auch viele andere Gründe, die man im individuellen Fall herausfinden muss. Vielleicht findet man auch keinen genauen Grund, dennoch kann ein Problem vorliegen. Ich will dich da auch sehr beruhigen: Da müssen in keiner Weise "geistige Schäden" vorliegen!! Nein, nein, so meine ich das nicht. Dennoch kann es aber sein, dass das kleine Menschchen einen Anstoss braucht, um herauszufinden, wie es sich am besten drehen kann und wie es am besten aus dem Vierfüsslerstand zum Krabbeln und später zum Stehen und Laufen kommt. Zwischen einer leichten "Schlaffheit" und schweren Behinderungen gibt es ja nun 100 000 Übergänge und du wirst es selbst am besten fühlen, dass da bei deinem Kind nix Schwerwiegendes vorliegt - möglicherweise aber doch ein paar Stunden oder Wochen Therpie förderlich sein können.

Sicher ist es immer gut, mit dem Kind zu spielen und es zu allen möglichen Aktionen anzuregen. Dagegen gibt es überhaupt keinen Einwand und das ist in jedem Fall förderlich. Ein paar kleine Anmerkungen möchte ich doch geben:

Meine Tochter ist einfach bewegungsfaul und noch dazu vom Temperament total ruhig, macht nicht viel. Klar, da kann man auch keine Muskeln bilden!!

Zweifellos gibt es temperamentvolle oder ruhige Kinder. Dennoch kann man aber ein Kind, das im Muskeltonus (Muskelspannung) zu wenig ausgebildet ist, fördern. Die Muskelspannung wird duch die Nerventätigkeit hervorgerufen. Vojtatherapie regt diese Nerventätigkeit an und steigert auf diese Weise den Tonus. (Ich habe das hier etwas vereinfacht ausgedrückt.) Bestimmte Bewegungsmuster (Krabbeln, Drehen) sind in unserem Gehirn abgespeichert und sie werden durch das Drücken der Reflexpunkte bei der Therapie ausgelöst, hervorgerufen, trainiert und schliesslich eingeübt. Es mag schon sein, dass die Rückenmuskeln der Tochter kaum ausgeprägt sind. Das ist aber doch kein Grund das resigniert zur Kenntnis zu nehmen, sondern, dann müssen diese Muskeln eben trainiert werden. Schliesslich möchtest du doch sicher mal eine Tochter haben, die aufrecht und geraden Ganges durchs Leben geht! (Ich meine das ganz ernsthaft und keineswegs ironisch oder sarkastisch!)

reicht eine Überweisung vom Arzt ( oder Orthopäden)? Ärztin wollte ja nicht überweisen weil ihr Unterlagen gefehlt hätten oder so. Das ist aber nicht mein Problem und deswegen lasse ich mein Kind nicht darunter leiden. Ich soll ja sowieso bei jedem Scheiß immer zum Orthopäden

Der Arzt der für Kinder zuständig ist, ist der Kinderarzt. Er hat auch besondere Konditionen aus seinem Verschreibungsbudget um Therapie für Kinder zu verschreiben. Den Orthopäden halte ich für die falsche Fachrichtung, aber egal,wenn du ihm vertraust, auch er könnte Physiotherapie verschreiben. Du solltest aber Wert darauf legen, dass auf dem Rezept tatsächlich "Therapie nach Vojta" steht. Nur dann wird der Therapeut auch diese Therapie anwenden. Sie wird besonders vergütet, sonst wird er nur "einfache Physioth." machen. Warum sollte er Spezialtherapie machen, wenn er es nicht bezahlt bekommt. Du solltest auch darauf achten, dass du zu einem besonders ausgebildeten Therapeuten gehst. Achte auf das Praxisschild. Frage nach seiner Qualifikation!

Natürlich kann jeder Arzt die Rezepte ausstellen, die er für nötig hält. Warum sich dein Arzt weigert, ein Rezept auszustellen, weil "Unterlagen fehlen", verstehe ich absolut nicht. >:( >:( Dann muss er sich halt in verantwortungsvoller Weise um die Unterlagen kümmern oder die Untersuchungen selbst nachholen. Ich halte das für eine dumme Ausrede, weil er gerade einfach kein Rezept ausstellen wollte (vielleicht weil sein Budget erschöpft war?) Ich rate dir zu einem besseren Arzt zu gehen!

Da hatte bisher noch nie ein Kinderarzt seine Hand im Spiel. War immer Orthopäde und Eigeninitative. Und das war auch gut so!!

Ich will ja nun nicht deine private Förderung des Kindes angreifen. Aber meinst du nicht, ein ausgebildeter Fachmann / Fachfrau könnte dein Kind vorübergehend besser fördern als Mama und Papa ohne Anleitung zu Hause?

ihr dann auch Physiotherapie verordnet ( einem so kleinen Baby )

Das klingt so abwertend, etwa nach dem Motto: So ein kleines Baby braucht doch keine Physiotherapie. Ehrlich und ganz eindringlich: Wenn Defizite oder Entwicklungsrückstände festgestellt werden und vorliegen, dann kann man gar nicht früh genug mit einer Förderung anfangen!! Das kann man schon bei 4-wöchigen Säuglingen machen und das ist gut, je früher desto besser!! So früh ist das Gehirn noch ausbildbar und formbar. Je später du einschreitest, desto mehr sind Schäden verfestigt und desto schwieriger und langwieriger wird es, etwas dagegen zu unternehmen. Umso belastender auch wird es für das Kind, je älter es wird. :)* :)* :)* @:)

deine Frau Therapeutin ist, vielleicht hat sie ein paar Ratschläge für daheim zum ausprobieren?

Sicher gibt sie solche Ratschläge für ihre Patienten. Das muss aber eben am speziellen Kind erfolgen und genau auf das Kind angepasst sein. Daher kann ich hier keine Superratschläge schreiben. Suche dir eine gute Krankengymnastikpraxis. Dort wirst du selbstverständlich Ratschläge für das "Handling" bekommen.

WMolfIg{ang


diesen Reflexpunkten (Bobath)

Bobath wendet keinen Reflexpunke an, das ist Vojta. Ob ein Physiotherapieschüler im 3. Semester das beherrscht? Genau genommen darf er das gar nicht. Er müsste eine abgeschlossene Sonderausbildung dazu haben. :-/

aktive Sportmethoden an

Babyförderung ist aber schon etwas anderes als die Physiotherapie bei Leistungssportlern. ;-)

ArFisnchexn


Ich habe nur den Eingangspost gelesen, deswegen möge man mir bitte verzeihen, wenn ich jetzt etwas schreibe, was bereits erwähnt wurde.

Wenn ich nicht selber Mutter wäre, würde ich wahrscheinlich sagen:" Jedes Kind entwickelt sich anders. Die einen schneller, die anderen langsamer." Aber ich BIN Mutter und kann sehr gut nachfühlen, welche Sorgen man sich macht, ob berechtigt oder nicht.

Meine jetzt 1-jährige Tochter bekam mit 9 Wochen einen Hüftbeckengips, der 6 Wochen lang getragen wurde. Danach mußten wir zur Krankengymnastik. Meine Kleine hing zu diesem Zeitpunkt (sie war 15 Wochen alt) in der körperlichen Entwicklung sogar hinter einem Neugeborenen hinterher, denn sie konnte nichtmal den Kopf heben und halten. Dafür waren ihre Muskeln zu schwach.

Mit Hilfe von Gevatter Zufall bin ich an eine Krankengymnastin geraten, die Babys und Kleinkinder nach Voijta behandelt. Es hat 1,5 Wochen gedauert, bis meine Tochter ihren Kopf alleine gehalten hat und innerhalb von 10 Sitzungen bei der KG war sie auf demselben körperlichen Level wie gleichaltrige Babys.

Voijta kann ich dir nur wärmstens empfehlen. Frag doch mlal Tante Google dazu. Ich habe leider nur wenig Zeit, sonst hätte ich das gern für dich gemacht.

Alles Gute

WGolfgVang


die Babys und Kleinkinder nach Voijta behandelt. Es hat 1,5 Wochen gedauert, bis meine Tochter ihren Kopf alleine gehalten hat und innerhalb von 10 Sitzungen bei der KG war sie auf demselben körperlichen Level wie gleichaltrige Babys.

:)^ :)= :)= :)= :-D

LQoV{eM*iA


da gabs wohl ein bisschen Missverständnisse? Mit Eigeninnitative meinte ich das ich mich selbst um die Therapien gekümmert habe, quasi um an Überweisungen zu kommen usw. ;-) Klar das ich zu hause kein Profi bin.

Der Lehrling aus dem 3. Jahr hat mit meiner Tochter mehr erreicht als die bisherigen Therapeutinen die das schon paar Jahre machen. Er ist auch bald fertig mit der Ausbildung, dann kann er Hand anlegen. Ich bin echt zufrieden mit ihm! Und wenn er es schafft mit nur einer Sitzung meine Tochter zum sitzen zu bekommen, dann ist das genau das Richtige. Bei jedem Kind helfen andere Methoden.

Angeregt wird meine Tochter schon lange. Doch hat sie sich nicht groß beeindrucken lassen. Bei ihr hilft nur richtige Gymnastik, zusammen mit dem Reflexpunkten drücken, was du erwähntest. Es hat ja geholfen! Ich hatte es schonmal!! Aber da wo ich jetzt wohne gibts leider keine guten Praxen in der Nähe. Ich kann schon froh sein überhaupt eine Praxis zu finden die Babys therapieren. :-( Da muss ich wohl noch suchen.

LGoV*eMxiA


So, nach einer Empfehlung habe ich nun doch noch eine Praxis gefunden die Ostheophatie und Physio in Kombi anwenden. Meine Tochter hat noch immer keine Fortschritte gemacht und ich habe den Eindruck sie will auch gar nicht. Sie dreht sich wann sie lustig ist auf den Bauch und wieder zurück, aber wehe man legt bei ihr Hand an, dann stemmt sie sich mit aller Kraft dagegen und will perdu auf dem Rücken liegen bleiben. Da sie gerne strampelt und ihre Arme durch die Luft fuchtelt, will sie eben immer nur auf dem Rücken liegen, weil es da am besten geht. Ich mein, sie ist ja sogesehen glücklich damit und sie liegt auch nicht apatisch rum und regt sich nicht. Im Hochstuhl kann sie mittlerweile prima sitzen, nur frei ohne Stütze kann sie noch nicht richtig ihr Gleichgewicht halten , was aber schon besser geworden ist. Hören tut sie aber gut! Manchmal ist sie sogar schreckhaft bei Sachen die man kaum hören konnte. Aber nicht auffällig jetzt. Wenn ich flüstere hört sie mich auch und dreht sich nach mir um.

Therapeut sagte letztens nochmal zum Abschluss das eindeutig ihre Rückenmuskelatur zu wenig ausgebildet sei um mobil zu werden. Aber wie bringe ich mein Kind dazu öfters auf dem Bauch zu liegen wenn sie absolut nicht will? Probleme mit dem Bauch hat sie keine, da sie sich auch manchmal freiwillig da drauf dreht und im Kinderwagen lege ich sie immer auf den Bauch, wo sie auch durchweg den Kopf dann oben hat und guckt. Aber ich kann ja nicht den ganzen Tag nur draußen rumlaufen mit ihr. ich dachte schon an die Möglichkeit meine Tochter auf ner Wippe oder irgendwas zu fixieren, das sie sich nicht drehen kann und gleichzeitig abgelenkt ist durch das schaukeln. Wenn ich mit Spielzeug rassel um sie zu locken dann schaut sie auch danach und will es auch greifen, aber wenn es zu weit weg ist und sie gerade keine Lust zum drehen hat, dann lässt sie es einfach bleiben, auch wenn ich da sonstwas anbringe und rumtanze, Krach mache oder mit nem Spielzeug rumquietsche. Ich wüsste auch gar nicht was eine Frühförderung da nun noch bringen sollte, da sie sich nicht fördern lässt. Sie hat null Ergeiz! Wenn mir einer sagen würde es gäbe keine faulen Babys, dann hat dieser mein Kind noch nicht kennengelernt. Am meisten aktiv ist sie wenn ich ihr völlig aus dem Weg gehe und niemand sie beobachtet oder anregt. Aber dann liegt sie trotzdem meistens auf dem Rücken.

Nun hab ich gestern gelesen das es auch Kinder geben soll die erst mit 2 Jahren laufen gelernt haben. Ist zwar sehr selten aber kommt vor. Meistens wenn die Kids zuviel Angst vor Neuem haben oder so. Meine dagegen würde es nicht eher schaffen aufgrund fehlender Kraft, die sie längst haben könnte wenn man ihr die Bauchlage mit irgendwas auch immer schmackhafter machen könnte.

Und zwingen kann ich doch mein Kind nicht! Sie versteht einfach noch nicht das sie das jetzt tun sollte. Und ihr Gewicht von 9 Kilo und ihre Kleidergröße 80/86 machen es auch nicht leichter.

Bis jetzt haben alle die sie kennenlernen durften festgestellt das sie für ihr Alter schon einen gewaltigen Dickkopf hat und sie weiß genau was sie will und was nicht. So nach dem Motto: ,,Nein, ich will mich jetzt nicht drehen und auch nicht krabbeln oder stehen, da könnt ihr jetzt machen was ihr wollt". Therapeut sagte bereits das sie eine der schwierigstens Kinder bisher war.

Was nützt es nun? :|N Ein Kind das perdu nicht möchte sollte man nicht zwingen dazu. Wenn sie irgendwann feststellt das ohne krabbeln und laufen doch alles viel zu kompliziert zu erreichen ist, dann erst wird sie loslegen. Doch ich habe beobachtet das sie an alles kommt was sie möchte. Dafür dreht sie sich auch durch die halbe Wohnung. ;-D

Hat vielleicht noch irgendjemand einen ähnlichen Fall? Also wo das Kind auch so stur war und perdu nix wollte?

Ich stelle mit jedem weiteren Tag fest das mein Kind sturer wird was Motorik anbelangt.

Ich hoffe das die Ostheophatie wenigstens jetzt was bringt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH