» »

Fast 8-jähriger Sohn hat oft Bauchschmerzen + harten Bauch..???

RtegZinax67 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

seitdem mein sohn ein halbes jahr ein antibiotikum zur behalndlung einer tuberkulose-konversion einnehmen mußte klagt er immer wieder über bauchschmerzen und übelkeit. Während der damaligen behandlung hat natürlich auch seine leber reagiert und der betreffende wert war erhöht. Dies passiert bei 10 von 1000 Kindern und ich wußte schon vorher, dass es ihn treffen würde. Er hat irgendwie Pech. Wurde auch schon vom Auto leicht angefahren, obwohl er grün hatte....er ist mein Sorgenkind. Nun zu meiner Frage. Was kann das sein? Mache mir iegendwie Sorgen...sollte man vielleicht noch mal Blut abnehmen? Weiß langsam nicht mehr weiter...der Kinderarzt findet seinen Bauch aber offensichtlich nicht zu hart. Bei der letzten Untersuchung hat er zumindest nichts gesagt. Es tut ihm auch weh, wenn sein kleinerer Bruder ihn leicht (wirklich leicht) in den Bauch boxt....was ist los mit ihm..?

Vielen Dank für jede Anwort.

Gruß Regina

Antworten
HGyp erioxn


Hmm

Das kommt vieleicht alles von den Nebenwirkungen der A. die er 6 Mon. einnehmen musste.

Am besten befragst du nochmal einen anderen Kinderarzt wegen den Bauchschmerzen.

gruss

H<ype(rioxn


Oh

hab ich noch vergessen.

Was steht den im Beipackzettel von den Antib. drin.

esinfac(hicxh


Re..

Wie steht es mit geregelter Verdauung?Mein 8 jähriger hat da häufiger Probleme mit und klagt auch schnell über Bauchweh.Durch die A-Gabe kann auch die Darmschleimhaut geschwächt sein .Empfehlenswert wären dafür Symbioflor-Tropfen

Rfegignax67


Hallo Hyperion...wegen des Beipackzelttels...

Hi Hyperion,

in dem Beipackzettel steht alles drin...das Medikament heißt übrigens ISOZID. Da steht unter anderem, dass sich der Leberwert erhöhen kann und zwar der Transaminasenwert ansteigen, was bei meinem Sohn auch so war. Er wurde einige Male kontrolliert und lag über den Normwert.

Vielleicht sollte ich den Kinderarzt mal darauf ansprechen und nochmals die Blutwerte kontrollieren lassen ???

Gruß Regina

Rdehginax67


noch was...das antibiotikum mußte er...

...im zeitraum von ende Oktober 2002 bis mai 2003 einnehmen...frage mich bisheute noch, wie er sich diesen erreger eingefangen hat...seine geschwister und ich sind nämlich verschont geblieben.

Gruß Regina

H5yperyion


Ja

las ihn nochmal von einem anderen Kinderarzt durchchecken, der bei dem ihr jetzt seid kommt mir son bischen komisch vor.

gruss

RXegYina6x7


nein nein, unser kinderarzt ist schon ok... ;-)

ich bin schon seit jahren mit allen vier kindern dorthin gegangen. Einige wenige male habe ich mich natürlich auch schon mal über ihn geärgert, aber wenn es drauf ankam, konnte ich mich immer auf ihn verlassen. Vielleicht sollte ich ihn einfach mal drauf stoßen, dass er die Blutwerte sozusagen als nachsorge nochmal kontrolliert.

Gruß Regina

R?eginax67


nein nein, unser kinderarzt ist schon ok... ;-)

ich bin schon seit jahren mit allen vier kindern dorthin gegangen. Einige wenige male habe ich mich natürlich auch schon mal über ihn geärgert, aber wenn es drauf ankam, konnte ich mich immer auf ihn verlassen. Vielleicht sollte ich ihn einfach mal drauf stoßen, dass er die Blutwerte sozusagen als nachsorge nochmal kontrolliert.

Gruß Regina

CQolxe


@ Regina 67

Denke die A. haben die Leber und den Darm etwas in Mitleidenschaft gezogen. Die Blutwerte können inzwischen in Ordnung sein und das Problem dennoch bestehen.

Für die Leber würde ich Mariendisteldicksaft ( gibts im Refrmhaus) einnehmen und versch. Leberwickel machen.

Der Darm benötigt sicher eine Aufbautherapie mit neuen Bakterien, da "guten" Bakt. bei der A.-gabe mit vernichtet wurden. Auch hier gibts einige Präparate: Symbioflor, Mutaflor, Colibiogen usw. Die Mittel sind nicht ganz günstig, also besprechs mit Deinem Kinderarzt sofern er offen dafür ist.

Gruß Cole

Cool\e


.... Leberwickel, so wirds gemacht

kopiert vom DNB:

Wie wird ein Leberwickel angelegt ?

Legen Sie ein großes Badetuch quer auf das Bett.

Nässen Sie ein kleines Handtuch mit heißem Wasser und drücken es aus, bis es nicht mehr tropft. Legen Sie sich hin und das nasse zusammengefaltete Tuch auf die Lebergegend (rechter Oberbauch, dort wo die Rippen enden).

Auf das feuchte Tuch legen Sie eine heisse Wärmflasche und bedecken den Leib mit dem vorbereitetem Badetuch. Nun können Sie sich wohlig warm in die Bettdecke einmummeln.

Bleiben Sie 20 bis 30 Minuten liegen, bis Ihnen angenehm warm ist und Sie sich entspannt fühlen.

Am günstigsten wird der Leberwickel nach dem Mittagessen angelegt.

Er kann prinzipiell aber auch zu jeder anderen Tageszeit durchgeführt werden.

Beim Heilfasten soll er die Leberdurchblutung und -entgiftung anregen.

Verfasser: Dr. med. Volker Schmiedel, Habichtswaldklinik Kassel.

Quelle: "Der Naturarzt", 11/2002.

.

RfeginaA67


Hallo @all..... :-)

Heute morgen war ich noch mal mit ihm beim kinderarzt. Ich werde nun eine stuhlgangprobe dort abgeben um nach bakterien, bauchspeicheldrüse ect. schauen zu lassen. Findet man dort nichts und die bauchschmerzen bleiben wird ihm noch mal blut abgenommen. Jetzt bin ich beruhigt, dass etwas geatan wird. Aber ich sagte ja, unser kinderarzt ist schon ok!

Vielen dank für eure antowrten, auch an meine e-mail- addy. danke.

Gruß Regina

c|urrl


mal ne doofe frage

kann zu den eh schon vorhandenen problemen mit dem antibiotika vielleicht auch kommen, dass der Kleine es "zurückhalt"?! so in etwa, wie in der analen phase meine ich. das habe ich nämlich getan und dann auch immer bauchkolliken und so´n zeug bekommen

R5eginvaU67


@ currl... ;-)

Hallo Currl,

es gibt doch keine doofen Fragen...

Nein, er hält es nicht zurück. Hat guten Stuhlgang, nur manchmal, baer wirklich selten auch fast Durchfall. Ich habe heute schon ein bisschen Stuhl von ihm bekommen, so daß ich es morgen schon dem Doc bringen kann. Dann sehen wir weiter. Danke für dein Interesse.

Gruß Regina

B~eatCxh


Untersuche den Stuhl unbedingt !!!!! nach Pilzen, scheint einen zu haben, ist oft nach Antipiotika. Dazu Gluthadiion für die leber zu entgiften

Gruss Beat

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH