» »

Kein Kindergeld und Hartz 4 für übergewichtige Kinder

H an}sexlfine


Verpflichtendes Frühstück und Mittagessen in diesen Einrichtungen, und die Kosten dafür werden direkt von der Behörde gezahlt / von den Sozialleistungen abgezogen, denn die Sozialleistungen sind schließlich für das Kind bestimmt. Auf diese Weise können sie auch nicht von den Eltern für andere Ausgaben zweckentfremdet werden.

Dolle Idee... Also weil ich arbeitslos bin, werde ich verpflichtet, mein Kind mit Kantinenfraß mästen und auslaugen zu lassen? :)^ Und bekomme nicht mehr das Geld ausgezahlt, das ich bisher nutze, um für die ganze Familie Vollwertkost zuzubereiten? Im Gegensatz zu vielen Berufstätigen habe ich nämlich die Zeit dazu.

cXlaibret


Ich stimme zu, dass es an Kindesmisshandlung grenzt, wenn Eltern ihren Kindern Müll zu Essen geben und sich nicht um Gewicht und Gesundheit scheren. Aber dann soll die Lösung sein Hartz4 und Kindergeld zu kürzen? DAS ist doch erst recht Kindesmisshandlung, denn wie sollen Eltern mit noch weniger Geld für eine gesunde Ernährung sorgen, wie sollen sie überhaupt für die Bedürfnisse der Kinder sorgen?

Gesundes Essen in Schulen und Kindergärten wäre ein besserer Ansatz, aber das kostet natürlich...

DJum\axl


Lehrerverband fordert Kindergeld-Kürzung für dicke Kinder

Hach, da weiß ich wieder, wofür es (manche) Verbandspräsidenten gibt: Zum Dünnschiss faseln. :-D Wieso wird denen nicht mal das Geld gekürzt? Vielleicht produziert das Hirn dann ja mal etwas sinnvolles und keine sinnbefreiten Aktionismus-Parolen, die sich vor lauter Dummheit, Ignoranz und Unwissen am liebsten selber ausm Fenster stürzen würden.

DOumal


clairet

denn wie sollen Eltern mit noch weniger Geld für eine gesunde Ernährung sorgen, wie sollen sie überhaupt für die Bedürfnisse der Kinder sorgen?

Das ist doch egal...Hauptsache irgendein Wichtigtuer hat so getan, als wäre sein Monatsgehalt tatsächlich gerechtfertigt. zzz

sPabbxs


Ich hab jetzt nicht alles durchgelesen |-o

Meiner Meinung nach bringt dass alleinige Mahnen der Eltern durch Ärzte und die Kürzungen der Leistungen nichts.Man kann Kinder mit weniger Geld durchaus noch ungesünder ernähren, weil Weißmehlprodunkte z.B. oft billiger sind als Vollkornprodukte und die billige Salami sicher auch eher für mehr gewicht sorgt als der teurere Schinken oder höherpreisige fettredizierte Wurstwaren. Gemüse ist auch nicht immer günstig, bei mir ist z.B. kaum Budget für Gemüse und Obst (und ich bin sicher nicht die einzige Hartz 4 Empfängerin wo dass Geld hinten und vorne nicht für gesunde Ernährung reicht, gut ich bin auch Untergewichtig und hab keine Kinder).

In Kombi mit vorhergehende Auflagen ist es vielleicht sinnvoller, denn das Problem wird weniger Geld nicht beheben. Die Ursachen sollten behoben werden und wenn sich die Eltern dagegen sperren z.B. eine Auferlegte Ernährungsberatung etc. für ihre Kinder in Anspruch zu nehmen (je nachdem, denn es gibt eben Fälle wo die Eltern nicht viel dafür können dass die Kinder Übergewicht haben), so wäre etwas weniger Geld als Druckmittel zwar auch nicht klasse, aber vielleicht wirkungsvoller als gleich die Geldbremse zu ziehen...

Man sollte zuerst mehr Aufklärung und Lösungen für die Probleme bieten und dann bei Nichtmitarbeit in letzter Konsequenz die Leistungen kürzen. Aber nicht nur nach mehreren Mahnungen, denn woher soll man Wissen welche Gründe für das Übergewicht vorliegen.

Ich finde es zudem ziemlich unfair, mit Hartz 4 Empfängern kann man es ja machen... Leute die gut verdienen wird auch gekürztes Kindergeld kaum scheren weil sie genügend haben, eine Hartz 4 Familie darf dann nach den Kürzungen im schlimmsten Fall gegen Ende des Monats hungern weil einfach nichts mehr da ist. In schlimmen Fällen wo es die Eltern wirklich nicht interessiert was die Kinder essen und wo die Kinder nur durch fehlerhafte Ernährung dick werden ok, aber dann Kürzungen auch eher als Mahnung, nicht dauerhaft (ob dauerhafte Kürzungen geplant sind weiß ich nicht, aber ich denke so ist es nicht, sonst haben die Eltern ja keine Ansporn, sie bekämen ja auch nicht mehr Geld wenn die Kinder abnehmen). Mir wäre das Risiko von noch mehr Mangelernährung aber auch zu groß um ein solches Gesetz zu bringen. Denn je weniger Geld, desto mehr günstige Produkte die eben wie z.B. Weißmehl eben eher dick machen (obwohl Vollkornnudeln nun auch nicht die Welt kosten ;-))

s1unrshipney


schonmal auf die preise von gemüse und obst geschaut? das kann sich ein normaler mensch doch eh fast nicht mehr leisten......und es wird noch teurer.....

wenn ich schon lese verpflichtendes frühstück und mittagessen...........fehlt nur noch die totale entmündigung......erschreckend :(v

WQeissx_n[icht


Ich hab nur den Eingangsbeitrag gelesen, aber wollte trotzdem mal anmerken, dass ungesundes Essen VIEL günstiger ist als gesundes.

Damit meine ich nicht Fastfoodläden sondern das Essen zu Hause.

Nudeln mit was drauf ist günstiger als ein schönes Stück Putenfleisch mit Gemüse.

Fettige Wurst günstiger als weniger fettige (mal den Preis von zB low-fat Putenextra mit ner normalen verglichen?)

Toastbrot günstiger als Vollkornbrot.

Diverse selbstgemachte Mehlspeisen weitaus günstiger als ein schöner Gemüseeintopf etc

Ich denke nicht, dass sich was ändern wird. Eher das Gegenteil wird passieren. Die Leute hätten erst Recht kein Geld mehr für vernünftige Ernährung.

CLao>iOmhxe


Absolut pervers. Wenn ich mir das vorstelle, mein lieber Scholli. Wenn ich mal dran denke, wie das bei uns daheim war, und wir haben Gott sei Dank nie Arbeitslosengeld bekommen müssen. Meine Eltern haben immer gesund gekocht, haben aufgepasst wieviel wir essen. Ich habe eine kleinere Schwester, die 2 Jahre jünger ist. So und nun kam es, dass ich immer mehr zugenommen habe & die Kleine ist bis heute rank & schlank, obwohl sie diejenige ist, die immer Eistee trinkt, Süßigkeiten futtert etc.

Hier von Kindesmisshandlung durch meine Eltern zu sprechen, da schüttelt's mich.

GZeistl7uxft


Hallo,

man bedenke das Bewegung Kosten verursacht.

Wer einen Sport ausübt der benötigt dazu Sportkleidung. Das muss nicht viel sein, aber wer läuft braucht geeignete Schuhe. Für andere Sportarten benötigt man spezielle Geräte. Beim Textilhökerer kann man für wenige Euro an eine Badehose oder einen Badeanzug kommen, aber da muss man auch noch zur Sportstätte. Die kostet entweder beim einzelnen Besuch Eintritt, oder man benötigt eine Zeit- oder Saisonkarte. Eventuell kann man über einen Verein Zutritt zu Sportanlagen erhalten, aber auch hier werden Vereinsbeiträge fällig. Es gibt zwar Entgeltfrei benutzbare Sporteinrichtungen, die sind aber gelegentlich in einem unbenutzbaren Zustand, etwa im Winter.

Übt man nun seinen Sport aus, so nutzt sich die Kleidung und das Sportgerät ab. Es wird bei harmlosen Stürzen verschmutzt und beschädigt. Die Sportkleidung und das Gerät müssen also regelmäßig gereinigt, gepflegt und wenn es nötig ist repariert oder ausgetauscht werden, kostet auch.

Ein weiterer Punkt ist das Verletzungsrisiko. Wer läuft kann auch stolpern und stürzen. Mit etwas Pech ist die Folge des Sturzes eine Wunde oder gar ein Knochenbruch. Die Behandlung der Verletzungen ist auch nicht kostenfrei oder verursacht Folgekosten.

d%i6methy<l=g,lyoxixm


Ihr wisst hoffentlich was Fertigpizzen bei Aldi kosten und was Gemüse kostet?

Weniger Geld => noch weniger Gemüse ;-)

BmrAomb+eerküchilein


Ich weiß nicht wie es in anderen Bundesländern ist, aber in Sachsen gibt es pro Jahr 100 Euro " Zuschuss für gesunde Ernährung " . Diesen Antrag bekommen die Kinder hier einmal im Jahr in der Schule mit nach Hause – müssen ihn von den Eltern ausfüllen lassen und in der Schule wieder abgeben inkl. Kopie des H4 Bescheides. Die ARGE bezahlt dann die 100 Euro an die Schule, um zu gewährleisten das die Kids an der "supergesunden" Schulspeisung teilnehmen. Weitere Einzelheiten muss ich erstmal bei meiner Freundin erfragen – das ist erstmal das was ich von ihr zu hören bekommen habe.

MfG Brombeerküchlein

D!rägeBr0x1


Zitat Hanseline

"Und bekomme nicht mehr das Geld ausgezahlt, das ich bisher nutze, um für die ganze Familie Vollwertkost zuzubereiten? Im Gegensatz zu vielen Berufstätigen habe ich nämlich die Zeit dazu. "

Du bist eine absolute Ausnahme! Ich kenne einige Hartz IV-Familien, in denen den Eltern schon das Fertiggaren einer TK-Pizza zu mühsam ist.

Zitat sunshiney

"schonmal auf die preise von gemüse und obst geschaut? das kann sich ein normaler mensch doch eh fast nicht mehr leisten"

Unsinn! Außerdem ist in den meisten Familien Geld für Markenzigaretten statt Selbstgedrehten, einem bei Geldmangel total überflüssigen Handy für jedes Kind im Grundschulalter, mehr als einen Fernseher plus weiterer Unterhaltungselektronik-Spielkram auch vorhanden.

MPondh:äschXen9x1


ich weis das ist zwar alles immer übertrieben dargestellt :

aber grade kommt auf rtl "mitten im leben" und die füttert ihr kind auch fett... mars riegel, und täglich pommes mit chicken mc nuggets

ausrede : gesundes ist zu teuer

dabei ist frisch und gesund kochen doch durchschnittlih 1-2€ billger als wenn man das selbe beim lieferservice kauft (mein freund und ich kochen das gerne nach , wenn wir irgendwo essen waren und wir waren bis jetzt immer unter dem preis den wir dort bezahlt haben!)

Euhem#aliger dNurtzer ,(#28287x7)


Ist doch simpler Aktionismus ... Hautsache "was gesagt haben" egal wie praktikabel oder sinnvoll das ist..

S{hojto


Mag sein, Dräger, aber trotzdem würden Kürzungen der Gelder bei übergewichtigen Kindern nichts daran ändern, dass in einigen Familien nicht alles gut läuft. Und allein wenn ich mir vorstelle, was dann auf einmal für ein Druck auf Kindern lastet, die zum Teil auch große psychische Probleme haben, und denen psychisch marode Eltern auf einmal ihr Gewicht vorwerfen, weil es sie Geld kostet ... "Schakkeline-Kevin, du fette Sau, wegen dich kann der Papa nu keine Zigaretten mehr kaufn!"

Es glaubt doch wohl niemand im Ernst, dass kaputte Familien auf einmal heile werden, weil man ihnen dicker Kinder wegen Gelder streicht? Selbst bei den Familien, in denen die Eltern tatsächlich "schuld" am Übergewicht der Kinder sind, bringt das rein gar nichts. Die fangen doch nicht auf einmal an, gesund zu kochen, zumal sie dann schlagartig nicht mal mehr das Geld dafür hätten. Und alle anderen werden zu Unrecht ganz übel beleidigt. Das ist ein derart menschenverachtender Vorschlag, dass ich dafür wäre, alle ihn befürwortenden Lehrer dieses Verbandes in ihrer schon brutalen Kurzsichtigkeit umgehend aus dem Amt zu entfernen. Solche Leute gehören nicht in eine Position, in der sie mit Kindern zu tun haben.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH