» »

Mittlere Zeh amputiert bei meinem 4.5 Sohn

ftse6lXinxa hat die Diskussion gestartet


mein sohn hat sich am donnerstag so fest den mittleren zeh in einer holztüre eingeklemt das man ihn nicht mehr retten konnte und die ärzte ihn amputieren mussten.

er hat sich so sehr das gelenk zertrümmert das sie ihn nicht mehr retten konnten und man hat ihm den forderen teil und das ganze gelenkt amputiert.

er geht eigentlich sehr gut damit um.hat es beim verbandswechel auch schon gesehen aber er kommt da noch nicht ganz mit das es nie mehr sein wird wie früher. das der vordere teil des zehs einfach nicht mehr nachwächst.er hat nun jetzt nur noch ein kleiner stummel.und es ist extrem makaber aus.es ist auch alles blau,grün und total aufgeschwollen. sieht einfach überhaupt nicht schön aus.

ich bin total mit dem überfordert und weis gar nicht was ich jetzt alles machen muss. iv und al diese anmeldungen.kann mir jemand sagen was ich machen muss und auf was ich achten muss?

wer hat auch so ein schicksahl und kann mir helfen.es belastet mich sehr. die ärzte haben auch von möglichen phantonschmerzen und ev noch einer op gesprochen und so weiter.

danke fürs zuhören

Antworten
SMetz_en6


Sicherlich ist sowas ein großer Schock. Ich denke aber, dass es rein medizinisch kein großes Handicap für deinen Sohn bedeuten wird.

Wichtig ist jetzt der richtige Umgang mit ihm: Wenn er das Gespräch über dieses Thema sucht, dann sprich mit ihm darüber. Nicht tabuisieren! Lass ihn seine Ängste mitteilen.

Ansonsten: Nicht überthematisieren und nicht reinsteigern. So kleine Kerle kommen mit vielem zurecht! Er wird sich daran gewöhnen.

Ein normaler Alltag hilft Kindern meist am besten.

Sei lieb zu ihm und beobachte, wie er damit umgeht. Kinder sind meist sehr "natürlich" im Umgang mit solchen Geschehnissen...

Alles Liebe und viel Glück!

ELmmKa_PeFel


Bitte tu mir einen Gefallen und dramatisiere das Ganze nicht so sehr. ;-)

Es ist bloß ein Zeh! Kein Weltuntergang. Ich finde es schön, dass dein Sohn da so gut mit umgeht und im Moment hätte ich eher die Befürchtung, dass du deine Gedanken auf ihn überträgst und ihn mit den Befürchtungen ansteckst. :-/

Die Blutergüsse werden noch verschwinden und ob da nun ein kleiner Teil fehlt oder nicht, ist doch unwichtig. Sieh es doch einfach etwas entspannter. @:)

EWmHma_Pxeel


@ Setzen6

Hab deinen Beitrag erst nach dem Abschicken gesehen. Bin ganz deiner Meinung. :)^ :)z

f?sel,ina


danke für deinen beitrag, nein nein ich weiss auch das ich mit ihm ganz normal umgehen kann und muss. er leuft auch herum und so das ist kein problem aber ich sehr das es ihn doch belastet.wir werden sehen was die zeit bringt.

ich bin mit der situation einfach algemein überfordert wahrscheindlich.bringe die bilder des unfalls (zeh) nicht so richtig aus dem kopf am abend.und und und....

vielleicht tut es auch einfach gut wenn ich mich mit andern austauschen kann die so etwas auch schon erlebt haben.

die ärzte haben uns auch gesagt das er damit eigentlich nicht gross eingeschränkt sein wird aber wir einfach gut schauen müssen

f_sel+inxa


Emma_Peel danke für den beitrag aber ich glaube du weis nicht was das bedeutet für mich und auch für den kleinen.klar das jetzt alles so aufgeschwollen ist und soist normal weiss ich selber auch.

finde es schade das immer gleich alle so reinschiessen und ander verurteilen.das es für einen selber ein problem ist können machne nicht nachvollziehen aber einfach etwas schreiben ist einfach .finde ich echt schade

E*mmaM_oPeel


Ich kann sehr gut verstehen, dass es für dich ein Problem ist, aber es ist nunmal kein Drama.

Und du musst eben einen Weg finden, damit umzugehen, ohne deinen Sohn deine Gefühle so spüren zu lassen. Wie Setzen6 doch schon schrieb: Kinder gehen meist besser mit sowas um als wir Erwachsenen.

Und solange er keine Phantomschmerzen hat, musst du dir darüber ja auch noch nicht den Kopf zerbrechen. Die bekommt ja auch nicht jeder. ;-)

m<ariLka styerxn


fselina, das es für dich ein problem ist, merkt man ;-)

du mußt halt nur dafür sorgen, dass es für deinen sohn keines wird nd deswegen versuchen wir, dich da auf den boden der realität zurückzuholen.

ein zeh ist beileibe kein weltuntergang und mit der richtigen einstellung sogar eine der cooleren frühkindlichen blessuren.

was sind denn konkret deine befürchtungen? oder geht es vielleicht eher darum, dass du schuldgefühle hast?

LFuciex76


@ Emma_Peel

Ich finde schon es hart zu schreiben das es kein Drama ist. Hast du Kinder?

Ein Zeh ist kein Haarbüschel der nachwächst. Und eine Mutter fühlt anders, sie schreibt ja auch das sie die Bilder des "Unfalls" im Kopf hat..

Naja...deine Meinung. Manchmal sollte man erst urteilen wenn man gleiches oder ähnliches erlebt hat..

@ fselina

Euch alles Gute! Das der kleine Mann schnell wieder richtig mobil ist und gut damit klar kommt! @:)

seunshUine83


Wer nicht betroffen ist, kann leicht sagen, ist ja nur ein Zeh. Das stellt für so ein Kind und auch für die Eltern schon eine Belastung dar. Kinder können so grausam zueinander sein.

m:arik4a s&terxn


emma hat ein kind – und ich auch ;-D :)z

und ehrlich gesagt fände ich persönlich einen halben zeh weniger an meiner tochter jetzt auch nicht sooo dramatisch

klar wird es nicht mehr so sein wie früher – aber das ist bei jedem rausgefallenen milchzahn und bei der änderung ihrer haarfarbe von blond nach braun auch der fall.

irgendwann in den nächsten jahren kommt sie in die pubertät – jeder, aber wirklich jeder tag ist bei kindern so, dass irgendwas passiert, was dazu führt, dass "es nicht mehr so ist wie früher".

ungefähr in den kontext ordne ich – gerade weil ich mama bin – ein medizinisch unbedenkliches, nicht wirklich einschränkendes einbußen eines kleinen körperteils ein.

mJarika6 st-ern


und kinder sind grausam zueinander – vor allen dingen dann, wenn ihnen vorher von zuhause aus das gefühl vermittelt wird, dass etwas nicht stimmt ;-)

kinder können nämlich auch verdammt gut mir ihren verletzungen angeben und jemand mit fehlendem zeh ist mit genau so großer wahrscheinlichkeit gerade deswegen der king.

E.lekatrohlexe


Ich selber hab sowas nicht aber eine Kollegin von mir hat im Kleinkindalter einen halben Finger verloren und sie stört es überhaupt nicht, hab sie mal gefragt. Also nur Mut er wird damit klarkommen :-)

D(esjperfate0|1


@ fselina

Ich kann dich sehr gut verstehen, und es tut mir sehr leid für euch.

Aber aus Erfahrung gebe ich meinen Vorrednerinnen Recht, du darfst deinem Jungen zuliebe den Vorfall nicht zu sehr thematisieren. Meine Tochter wurde mit fünf Jahren von einem Rottweiler schwerst verletzt, von Kopf bis Fuß. Nach wenigen Tagen stand sie mit ihren Verbänden und den gut sichtbaren Wunden vor dem großen Spiegel und fragte:"Mama? Bin ich denn trotzdem noch deine Süße?"

Da haben wir dann aufgehört über den schlimmen Unfall zu sprechen.

Hab ihn einfach lieb, tröste ihn, wenn er Schmerzen haben sollte, aber sei ansonsten ganz normal wie immer. Auch wenn´s schwer fällt.

Ich drück´ dich mal virtuell :°_

f3seblinxa


hallo zusammen

ich bin auch ganz normal zu ihm.er darf drausen spielen ohne das ich mir grosse sorgen mache oder ihm immer hinterher laufe.das er selber kommt wenn er schmerzen hat weiss ich auch.

das kinder grausam zueinander sein können auch das weiss ich.aber ich habe ihn im notfall gesehen und er meint immer wieder nein nein nicht abnehmen.

ich rede auch normal mit ihm.er hilft mir beim verband wechseln und ich zeige ihm alles.erkläre es ihm auch so gut ich kann so das er draus kommt. aber er meint immer es wachse wieder nach.

ich finde es einfach schlimm wenn man über menschen urteilt die man nicht kennt oder angreift (weiss nicht wie genau schreiben)die einen gehen besser damit um und andere weniger

aber ich glaube eine amputation ist weit aus was anderes als wenn man milchzähne verliert.oder wenn haare ausfallen weil man dran reist oder so.

das sind alles sachen die sind ganz normal und menschlich aber das mein einen zeh verliehrt ist weis aus einfach keine lapalie und sicher wird er mit dem umgehen können oder damit leben, aber ich darf mir ja wohl meine sorgen machen und ein vorum ist dafür da sich auszutauschen und über sorgen zu reden und sich mit gleichgesinten auszutauschen.

klar es steht jedem frei seine meinung zu sagen aber jemanden zu sagen nicht alles so dramatiesiren oder so finde ich doch schon sehr angreiflich

wollte niemandem zunahe kommen oder so.sorry

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH