» »

Grippeschutzimpfung bei Kleinkind sinnvoll?

MWonixM


Man lässt sich gegen etwas impfen, was man irgendwo in den Medien gehört hat

man weiß nicht, woher dieser Impfstoff stammt (ob Beipackzettel oder nicht),

man weiß nicht, ob dieser Stoff getestet wurde, ich kann in jedem Hinterhofgarten was zusammenbrauen,

man weiß nicht direkt, was es bewirkt und was letztendlich drin ist.

ABER ES SOLL RICHTIG SEIN. Schreit das nicht nach Unlogik?

??? Woher weißt du denn, dass ein Apfel ein Apfel ist? Vielleicht sagt das Schild im Supermarkt ja, dass es ein Apfel ist und an einem Baum gewachsen, aber kannst du das nachprüfen? Vielleicht ist es ja in Wirklichkeit eine fiese genetisch veränderte Kartoffel, voll mit Solanin, ganz giftig. Und ich meine, die ganzen Kontrollstellen die es gibt, um sicherzustellen, dass das was du kaufst auch wirklich ein Apfel ist-die sind doch alle korrupt!

Du solltest also in Zukunft wirklich überall vorsichtig sein, denn jeder versucht dich zum eigenen Profit zu korrumpieren. Lass dir keine Kartoffel für einen Apfel andrehen!!

Bnrom0beerkUüchlexin


man weiß nicht, woher dieser Impfstoff stammt (ob Beipackzettel oder nicht),

man weiß nicht, ob dieser Stoff getestet wurde, ich kann in jedem Hinterhofgarten was zusammenbrauen,

man weiß nicht direkt, was es bewirkt und was letztendlich drin ist.

Was spricht dagegen, den Arzt, welcher die Impfung verabreicht, danach zu fragen? Wenn ich meinen Arzt nach Wirkung und Inhalt befrage, bekomme ich in der Regel auch ne Antwort. Befriedigt mich selbige nicht, liegt es doch an mir, mir eine zweite meinung zu holen oder den Arzt zu wechseln.

Afle~onoxr


Man lässt sich gegen etwas impfen, was man irgendwo in den Medien gehört hat

Naja, man darf dann schon noch den eigenen Kopf bemühen und Risiken und Nutzen abwägen. Aber die Existenz von Kinderlähmung und Tetanus zu leugnen ist da dann Mumpitz.

man weiß nicht, woher dieser Impfstoff stammt (ob Beipackzettel oder nicht),

Meine Impfstoffe kommen aus der Apotheke wo auch meine Schwester arbeitet. Die werden bei großen Konzernen hergestellt die kontrolliert werden und sich irgendwelche Skandale nicht leisten können.

man weiß nicht, ob dieser Stoff getestet wurde, ich kann in jedem Hinterhofgarten was zusammenbrauen,

Doch, weiß man. Medikamente müssen nämlich eine Zulassungsstudie durchlaufen. Was du in deinem Garten zusammenbraust ist natürlich deine Sache, aber das wird dann auch nicht in der Apotheke verkauft.

man weiß nicht direkt, was es bewirkt und was letztendlich drin ist.

Doch, steht drauf. Und wie immunisierung funktioniert hatte ich in der 8. Klasse inner Schule.

Diese Fragen ergeben sich aus meinem "gesunden Menschenverstand", was immer Auslegungssache ist.

Den hier gerade die meisten massiv anzweifeln ... :=o

MoonixM


Was spricht dagegen, den Arzt, welcher die Impfung verabreicht, danach zu fragen? Wenn ich meinen Arzt nach Wirkung und Inhalt befrage, bekomme ich in der Regel auch ne Antwort. Befriedigt mich selbige nicht, liegt es doch an mir, mir eine zweite meinung zu holen oder den Arzt zu wechseln.

Ja, aber der Arzt steckt doch mit den pöööhhhsen Pharmafirmen unter einer Decke!!

p,rod<ucxer


Muss doch noch mal schreiben. Die Schule hat sicher nichts über Impfsstoffe erzählt, denn eigentlich ist das Immunsystem selbst in der Lage sich zu helfen. Das muss ich nicht künstlich einschränken. Das "in-den-Mund-stecken" sollte eigentlich die Immunität gegen Tetanus selbst anregen und das sogar auf natürlichem Wege ohne Quecksilber, ups, wieso ist Quecksilber in Thermometern so schädlich und in Impfstoffen nicht. Oder ist dort etwa kein Quecksilber drin? Keine Ahnung.

PS.: Die Masse zweifelt immer die Lüge an, die einem als Wahrheit verkauft wird. :)=

MvoTniM


Die Masse zweifelt immer die Lüge an, die einem als Wahrheit verkauft wird. :)=

":/ Widerspricht das jetzt nicht deinen Aussagen?

A0leo"noxr


Nein. Aber wir haben in der Schule gelernt wie Immunisierung, also das immun werden gegen Krankheiten, funktioniert.

Das "in-den-Mund-stecken" sollte eigentlich die Immunität gegen Tetanus selbst anregen

Huch, wie kann es dann nur sein das es in Ländern ohne Tetanusimpfung mehr Tetanusfälle gibt als bei uns? Wenn es doch auch super ohne Impfung funktioniert?

Mysteriös, mysteriös ... aber halt: die habe ich ja auch nicht persönlich kennengelernt (oder besser gesagt: du hast sie nicht kennengelern) deswegen gibt es die wahrscheinlich gar nicht.

MFarieQCurixe


Ich glaube eure Diskussion wird da kein Ende nehmen ;-)

Es gibt eben Leute, die an Impfungen glauben, andere nicht..

Ich gehöre auch zu jenen, die gegen eine Grippeimfpung ist und überhaupt nicht nachvollziehen kann, warum man sich impfen lässt, aber ich verurteile dennoch niemanden, der meint sich impfen lassen zu müssen ;-) Wenns den jenigen hilft, passts doch ;-)

Naja viel Spaß beim weiter diskutieren *:) @:)

d}.tmu%elPler


Und wer beeinflusst diese Fachzeitschriften, Studien, aus denen du dein "Wissen" beziehst? Sind das unabhängige Medien?

Tja wer unabhäniges Wissen will, der darf halt nicht irgendwelche Webseiten (auch nicht Wikipedia) benutzen, sondern muss seine Nase eben in Fachbücher stecken oder auch mal das ein oder andere Review lesen und sich mal ein bischen Background aneignen.

Aber da sowas Geld und Zeit kostet macht es kaum jemand.

so schädlich und in Impfstoffen nicht. Oder ist dort etwa kein Quecksilber drin? Keine Ahnung.

Weil die Menge immenroch das Gift macht!

M(oniM


wieso ist Quecksilber in Thermometern so schädlich und in Impfstoffen nicht. Oder ist dort etwa kein Quecksilber drin? Keine Ahnung.

*seufz* Ja, das habe ich gemerkt. Das Thiomersal, der Konservierungsstoff in Injektionen und Augentropfen chemisch gesehen so weit von reinem Quecksilber weg ist wie die Erde vom Jupiter lassen wir dann natürlich auch unter den Tisch fallen.

dP.mufellxer


Und Quecksilber in Thermometern ist überhaupt nicht gefährlich, solange es da drin bleibt.

Wenn es kaputt geht, fegt man die Kügelchen zusammen und gibt sie in einem Glas bei der nächsten Sammelstelle ab, man auch Mercurysorb auf die Stelle tun.

Es ist nur dann ein Problem, wenn es in irgendwelche Ritzen / Teppichboden fliegt oder die Leute auf die bescheurte Idee kommen es mit dem Staubsauger einzusaugen (niemals machen)

p;ro1du6cexr


Aha, eine Quecksilberverbindung muss nicht ungefährlicher sein als "reines" Quecksilber.

Formaldehyd dürfte auch nicht sehr gesund sein, aber das kann ich nicht beweisen.

Und ich weiß, was Paracelsus gesagt hat. ;-)

Mnon{ixM


Aha, eine Quecksilberverbindung muss nicht ungefährlicher sein als "reines" Quecksilber.

Ähm, ja chemisch gesehen ist das genau der Fall, die Giftigkeit von Quecksilber schwankt stark je nachdem in welcher Form es vorliegt, reines Quecksilber und anorganisches Quecksilber haben dabei die akut höchste Toxizität. Frag doch mal einen Toxikologen oder einen Chemiker, der hat vielleicht mehr Lust dir das zu erklären als ich gerade. Oder du lebst weiter in deiner Seifenblase-da kann ich dich auch nicht daran hindern.

Formaldehyd dürfte auch nicht sehr gesund sein, aber das kann ich nicht beweisen.

Ja, das ist ungesund-ich hoffe du rauchst nicht und fährst kein Auto bzw wohnst nicht in einer Großstadt, denn laut deiner Argumentation müßtest du dann schon lange unter der Erde weilen. Da bist du nämlich weit mehr Formalsdehyd ausgesetzt als ein normal durchgeimpfter Mensch.

SFp4ringxchild


Ich glaube eure Diskussion wird da kein Ende nehmen

Diese "Diskussion" ist ein Paradebeispiel dafür, was mir im Internet immer mehr auf die Nerven geht, und weswegen ich kaum noch in Foren schaue: Für in den Raum geworfene Behauptungen werden keine Quellen geliefert, und liefern andere Quellen für ihre Gegenargumente (was an sich schon unnötig wäre) werden diese einfach für unwahr erklärt (natürlich weiterhin ohne jegliche Beweise). Genauso kann ich auch über das schon erwähnte rosa Spaghettimonster diskutieren und kein Ende finden. Da kann man noch so vernünftig argumentieren, irgendwann muss man doch mal merken, dass man gegen eine Wand redet. Ich hätte Lamia spätestens nach der ersten Weigerung, Beweise für ihre Behauptungen zu liefern, keine Aufmerksamkeit mehr gewidmet, geschweige denn ihr irgendwas bei Wikipedia rauszusuchen, und dem Spinner, der gegen die Massenmedien wettert, offenbar aber selbst auch kein Fachbuch in die Hand nehmen möchte, hätte gar nicht erst jemand antworten brauchen. Woher man weiß, dass es diese Krankheiten wirklich mal gab... echt, das grenzt an Schwachsinn, und mir tut's schon wieder leid, dass ich meine Zeit damit verschwendet habe, diesen Faden in der Hoffnung auf nützliche Informationen durchzulesen, und auch noch darauf zu antworten, wofür ich jetzt bestimmt wieder ganz dolle Ärger mit den hier versammelten Gutmenschen bekomme.

Ich habe den Eindruck, die meisten hier wollen sich streiten, anstatt sich in einer vernünftigen Diskussion gegenseitig zu bereichern. Man kann es sich echt sparen, hier noch reinzuschauen – schade um das Forum.

MPonifM


@ Springchild:

Du hast Recht, es wäre besser, alles mit Quellen zu belegen, werde das in Zukunft beherzigen. Ich finde die Behauptungen die Producer an den Tag legt aber teilweise so von gefährlichem Unwissen geprägt, dass ich mich schon fast verpflichtet fühle, gegen diese anzugehen-und im Eifer dabei meist entsprechende Links vergesse (ich reiche sie aber gerne nach ;-)) Was wenn hier jemand reinschaut, der auf der Suche nach Infos ist und der keinerlei Background hat?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH