» »

Grippeschutzimpfung bei Kleinkind sinnvoll?

bveetqlZejuicex21


Herr Tolzin z.b. den kann ich nicht ernst meinen.

Aber wenn du Dr. Hirte kennen solltest, der beleuchtet das Thema wenigstens wirklich objektiv. Dessen Meinung ist ausgewogen, auch ein Kinderarzt der nicht alle Impfungen befürwortet, Kosten – Nutzen- Rechnung eben.

P@an.dorxaQ


Beide Namen sagen mir nichts.Aber ich werde mir beide Männer anschauen und deren meinung angucken

Danke schön

M#onixM


Aber wenn du Dr. Hirte kennen solltest, der beleuchtet das Thema wenigstens wirklich objektiv. Dessen Meinung ist ausgewogen, auch ein Kinderarzt der nicht alle Impfungen befürwortet, Kosten – Nutzen- Rechnung eben.

Auch das ist ein Irrtum, Herr Hirte ist alles andere als objektiv. Viele seiner zitierten Studien reißt er aus dem Zusammenhang oder verdreht die Ergebnisse, so dass sie seinen AUssagen entsprechen (ich habe die Studien nach seinen Zitaten recherchiert).

Seine Zitate gegen Impfungen sind fast ausschließlich aus Studien eines holländischen Institutes welches von zwei Brüdern geführt wird. Diese haben eine GmbH gegründet, die sich ausschließlich mit dem Aufdecken von Impfschäden beschäftigt (und das suage ich mir nicht aus den Fingern, das steht auf der Site der GmbH). Wenn das nicht finanzielles Interesse am Studienausgang ist weiß ich auch nicht. Von daher nehme ich auch Herrn Hirte und seine Meinung nicht besonders ernst, denn objektiv ist das nicht. Ich finde es ehrlich gesagt ziemlich unverschämt, dass er sich als objektiven Impfberater hinstellt-und dieses Buch "Impfen-Pro und Contra" zu nennen ist eh der größte Witz.

MconiM


Das weiß man immer erst hinterher, hmm? ;-)

So ist das nunmal häufig in der Medizin-und nicht nur da. Deswegen ist es aber dennoch unsinnig, sich allem zu entsagen.

bAeetGlejugicVe21


Ich hab das ganze Buch von dem Hirte gelesen, das war schon fast ok, auch wenn ich nicht seiner Meinung bin... immer noch nicht so fanatisch wie so manche Homöpathen (ich sag extra pseudohomöopathen, denn echte sind natürlich was anderes)...

wA-86


Wie siehts mit der Grippeschutzimpfung während der Schwangerschaft aus, sinnvoll?

MkoniM


MMn nur dann, wenn dein Immunsystem nicht auf der Höhe ist oder du viel Kontakt zu Menschen hast. (Hätte ich in der öffentlichen Apo gearbeitet, hätte ich es zB gemacht)

SPiznnesotätePr


So ist das nunmal häufig in der Medizin-und nicht nur da. Deswegen ist es aber dennoch unsinnig, sich allem zu entsagen.

Sehe ich ja auch so, und bin auch kein totaler Impfgegner. Tetanus ist bestimmt nicht witzig. Aber gegen eine Krankheit impfen, die jeder in seinem Leben zigmal hat und in aller Regel innerhalb von ein paar Tagen folgenlos übersteht, da sehe ich in der Impfung nur ein...nunja, unnötiges, möglicherweise gefährliches Eingreifen in das natürliche menschliche Lebensrisiko.

Meon/ixM


Aber gegen eine Krankheit impfen, die jeder in seinem Leben zigmal hat und in aller Regel innerhalb von ein paar Tagen folgenlos übersteht, da sehe ich in der Impfung nur ein...nunja, unnötiges, möglicherweise gefährliches Eingreifen in das natürliche menschliche Lebensrisiko.

Wir reden von Grippe, nicht einem grippalen Infekt.

Eine echte Grippe dauert meist mind. eine Woche (auch bei gesunden Menschen), ist begleitet von Gliederschmerzen, hohem Fieber, Schüttelfrost. Das ein Gesunder das (auch wenn es wirklich eklig ist die Grippe zu haben) gut wegsteckt mag sein-ein angeschlagener Organismus aber möglicherweise nicht. Deswegen ist die Impfung bei solchen Menschen auch empfohlen.

SdinnewstätWexr


Wir reden von Grippe, nicht einem grippalen Infekt.

Die Sorte heftiger Erkältung inklusive Fieber eben, die man nur alle paar Jahre mal hat, die einen wirklich mal für ein paar Tage ans Bett fesselt, und gegen die Paracetamol nicht mehr hilft ;-D Mein Doc sagt dazu Grippe, getestet was es tatsächlich war wurde es (wie wahrscheinlich bei den meisten) noch nie.

Angeschlagene, oder alte Menschen – OK. Aber einem Kleinkind, das doch sowieso ständig Krankheiten mit Fieber hat?

MLoRnxiM


Aber einem Kleinkind, das doch sowieso ständig Krankheiten mit Fieber hat?

Hat es? Meine Tochter hatte bisher genau einmal Fieber-als der Backenzahn kam, deswegen impfe ich sie auch nicht gegen Grippe. Wenn ich ein Kind hätte, das ständig Krankheiten und Fieber hat würde ich dagegen mit Sicherheit impfen, denn da wäre mir das Immunsystem dann etwas zu schwach.

Syin*nestäxter


Hat es?

Äh...laut Beobachtungen im Bekannten- und Verwandtenkreis, und wenn ich an meine eigene Kindheit zurückdenke, ja. Natürlich bei Masern, Röteln, Windpocken, Krupp, etc., aber bisher hatte ich den Eindruck, daß auch normale Erkältungen bei Kindern viel leichter zu Fieber führen, und daß es auch höheres Fieber ist als es Erwachsene bekommen.

MXoniaM


aber bisher hatte ich den Eindruck, daß auch normale Erkältungen bei Kindern viel leichter zu Fieber führen,

Dafür ist die Temperaturdefinition Fieber betreffend bei Kindern auch höher angesetzt als bei Erwachsenen ;-).

bneet9lejuicVe21


also eine Grippe ist weitaus mehr als ein heftiger grippaler Infekt.. ich hab Menschen daran sterben sehen, da hätte ne Aspirin bestimmt geholfen *ironie aus*

P3antdorOaQ


also eine Grippe ist weitaus mehr als ein heftiger grippaler Infekt.. ich hab Menschen daran sterben sehen,

keiner redet hier von einen grippalen Infekt und die beide Krankheiten unterscheiden sich gewaltig.

Ich weiss, dass du eine Kinderkrankenschwester bist, die neben bei noch studiert hat, aber bitte niemm es mir nicht übel, wenn ich dich frage, ob du mich für jemanden hälst, der nicht weisst was eine Grippe ist?

Ich bin in eine Mediziinische Familie aufgewachsen, also bekomme ich einiges mitt ;-)

und wenn ich lese, dass du Menschen an eine Grippe sterben gesehen hast, dann frage ich mich, wo du wohnst? In eine Epidemie Gegend?

Also ich lebe auf Diese Erde auch nicht seid gestern und hab einiges erlebt, aber ich kenne niemanden, der an eine Grippe gestorben ist (zum glück und ich hoffe es bleibt auch dabei). Zwar gibt es immer wieder Leite, die behaupten, es hat sie sehr fies erwischt, selbst ich hatte einige Krankheiten hinter mir, aber in meinen bekanntenkrais gab es noch keine Grippe Opfer, selbst in Bekanntenkreiser meine Familie und meine Freunde. Selbst meine Mutter, die Krankenschwester ist hat keinen sterben gesehen. sie währe heute übrigens 63 jahre alt ;-)

Mein Onkel ist ein Arzt. Innere Medizin auch schon 55 Jahre alt.

Und du hast gleich mehrere erlebt ":/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH