» »

U-Untersuchung und das Jugendamt

s%pookQyg79


@ sallyb

daß das Jugendamt

nicht das jugendamt,sondern das ministerium für arbeit und gesundheit.

außerdem mußt du erstmal schauen ob es in deinem bundesland überhaupt pflicht ist.

dazu gehören:

Bremen, Hessen, Saarland, Sachsen, Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen

SMallxyB


ZITAT Wikipedia:

"Verbindliches Einlade- und Meldewesen [Bearbeiten]

In einigen Bundesländern, darunter Bremen, Hessen, Saarland, Sachsen, Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen[3], sind Gesetze in Kraft getreten, die durch Datenübermittlungen der Meldebehörden und der Kinderärzte die Teilnahme an den Vorsorgeuntersuchungen sicher stellen sollen. Die Gesetzesinitiative geht auf einen Beschluss der Jugendministerkonferenz "Kinder und Gesundheit"[4] vom Mai 2005 zurück. Diesem Beschluss hat sich die 79. Gesundheitsministerkonferenz der Länder 2006 angeschlossen.

Der Landesbeauftragte für Datenschutz in Schleswig-Holstein äußert sich in seinem 31. Tätigkeitsbericht vom 31. März 2009 zum kontrollierenden Einladewesen:

"Allerdings besteht keine Pflicht für die Eltern, dem Jugendamt die Teilnahme an der Untersuchung, z. B. durch Vorlage des gelben Heftes, nachzuweisen. Schließlich gibt es nach wie vor überhaupt keine Pflicht zur Teilnahme an den Untersuchungen. Das Jugendamt ist gesetzlich zum Tätigwerden verpflichtet, muss sich aber darauf beschränken, durch eine Bestandsaufnahme festzustellen, ob Anzeichen für eine Kindeswohl­gefährdung vorliegen. Ist dies nicht der Fall, so kann es keine weiteren Schritte unternehmen, um doch an die Information zu gelangen, ob die Untersuchungen wahrgenommen wurden oder nicht."[5]

Der sächsische Landes-Datenschutzbeauftragte schreibt in seinem 14. Tätigkeitsbericht vom 31. März 2009:

"Angesichts dessen sehe ich keine für eine verfassungsrechtliche Beurteilung erkennbare Rechtfertigung der geplanten Erfassungs- und Überwachungsmaßnahmen, so dass die vom Gesetz angeordnete Fahndung nach den 4 % Anteilen von Nichtteilnehmern nach den Maßstäben des Bundesverfassungsgerichts als eine Ermittlung ins Blaue hinein im Sinne der Rasterfahndungsentscheidung (E 115, 360 f. bzw. der Entscheidung zum automatisierten Abgleich von Autokennzeichen (NJW 2008, 1515 rSp.) anzusehen und somit zumindest unverhältnismäßig im engeren Sinne (unangemessen) und daher verfassungswidrig ist. [6] "

s;poo<ky79


also ergänzend.

es gibt kein gesetz darüber,und natürlich ist keiner verpflichtet.

aber nunja ich finds in ordnung.

muß ja nicht ohne grund das jugendamt im hause haben.

SbazllyxB


also bei uns am Ort kommt ca. 1-2 Wochen nach Bekanntwerden der Kinderschutzbund (2 Frauen) nach Hause.

Sie schauen sich die "gemeldeten Geburten" an und suchen dann die Mütter samt Nachwuchs zu Hause auf. Sie fragen, ob es Unterstützungsbedarf gibt, wie man sich fühlt etc....

Eigentlich eine nette Einrichtung so wie ich finde....ABER als Erstgebärende, die gerade mit Baby nach Hause gekommen ist möchte ich nicht einfach 2 Damen im Haus haben, die UNANGEMELDET irgendwann vor der Türe stehen und klingeln. Frei nach dem Motto : "so hier sind wird".

Genauso geht es mir mit dem Jugendamt, das ich wegen einer "banalen" U nicht unbedingt bei mir zu Hause begrüßen möchte. :|N

SQal#lyB


Ergänzung....sorry nach Bekanntwerden der "neuen Erdenbürger" am Ort.....

sspoo7ky79


@ sally

bei uns kommt auch so eine dame vom jugendamt nach der geburt.

aber wir haben 2 wochen vorher schriftlich einen termin bekommen.

war auch ganz nett,meinte sie machen das jetzt seit 2 jahren so ,weil die den leuten auch zeigen wollen.

hey wenn ihr hilfe braucht ,keine angst,wir nehmen nicht gleich die kinder weg.

dazu gabs einen ordner,mit telefonnummern,tipps usw. und ganz viele kleine geschenke fürs baby.

also ich fands sehr nett.

awn'thom


wußte gar nicht, daß das die überhaupt interressiert....hab 5 Kinder ......und auch mal eine Vergessen

in dem Jahr waren wir alle paar Tage beim Arzt...und die U wurde vergessen...von allen....

aber JUGENDAMT hat sich nie eingemischt ...wie das ":/

icch xx 2


Naja, im Prinzip ist man trotzdem gezwungen, die Bescheinigung vom Arzt oder das U-Heft vorzulegen, denn sonst kommen sie ins Haus. Gut, sie werden bei uns nichts finden, aber das hat schon einen bitteren Beigeschmack, das Jugendamt im Haus zu haben. Ich für meinen teil, hab da keine Lust drauf, auch wenn der Herr nur seinen Aufgaben nach kommt.

Deswegen werd ich die Bescheinigung oder die Kopie vom U-Heft bzw. der U7 einreichen.

Ich hab eben, beim Papiere sortieren den Brief vom Landesinstitut wiedergefunden (dachte, ich hätte ihn weggeschmissen) und der wurde am 15.09.2010 rausgeschickt. Die U7 war im Mai, der 2te Geburtstag im Juni. Da sollte man eigentlich meinen, dass genug Zeit war, das Landesinstitut zu benachrichtigen.. ":/

Gut, ich zieh mir auch einen Stück vom Schuh an. Der Brief hat nämlich auch noch eine Rückseite, die hatte ich nicht gelesen, weil ich ja dachte, dass die in dem Brief die U7a meinen und die steht ja noch "lange" nicht bei uns an (den Termin für die U7a hab ich übrigens schon, die können mir also nichts vorwerfen, ich bin in sowas sehr gut organisiert :)z ). Jedenfalls hätte ich da ja auch mal anrufen können, da steht nämlich folgendes:

Denn uns ist die behandelnde Ärztin/derbehandelnde Arzt nicht bekannt und wir wissen nicht, ob vielleicht der Termin für die Untersuchung ansteht. Sie können uns helfen, wenn Sie mit uns per Post, Fax, Telefon oder E-Mail Kontakt aufnehmen.

Sobald die Untersuchung noch nicht stattgefunden hat, können Sie versuchen, diese möglichst bald nachzuholen.

Soso, versuchen, ja? Und wenn nicht, dann wird man trotzdem bei Jugendamt gemeldet und die kommen zu Besuch. Nette Wortwahl..

Und warum kennen die unseren Kinderarzt nicht? Können die Ämter/Behörden nicht selbst mal mitdenken? Sollen die untereinander klären, bei welchem Kinderarzt wir sind und wann dort Termine gemacht wurden/anstehen. Ein Anruf von denen, bei unserer Krankenkasse und sie hätten den Namen + Anschrift vom Kinderarzt haben können. Und die Krankenkasse müsste denen auch sagen können, ob und wann wir die U7 hatten, denn die bezahlen doch dafür ":/


Eigentlich schade, dass die sowas erst jetzt einführen. Hätte vielen Kindern bestimmt schon einiges an Leid ersparen können.. mir übrigens auch. Denn die Kinderärzte sollen bei den Untersuchungen auch auf das Gewicht achten und Eltern über gesunde Ernährung aufklären, das wurde meinen Eltern leider nicht erklärt und ich darf den scheiß jetzt ausbaden :|N >:( .

sdpookyx79


Hätte vielen Kindern bestimmt schon einiges an Leid ersparen können.

na ich weiß nicht,bin trotzdem skeptisch obs hilft.

denn ich finde zw den u-untersuchungen ist ja soviel zeit,ich mein da kann viel passieren.

ist ja teilweise über n halbes jahr bis ein jahr wo man praktisch nicht zum arzt muß.

M^angoMeolonxe


Hängt auch davon ab in welchem Bundesland du zum Arzt gehst. Wenn du in einem anderem Bundesland zum KiA gehst und die diese U-Untersuchung nicht haben schicken die Ärzte der jeweiligen Behörde das auch nicht zu....

Bürokratie...

i_c:h x8 x2


Wegen der großen Lücke zwischen U7und U8 wurde die U7a deswegen auch pflicht, weil das von einigen Stellen auch bemängelt wurde.

Klar sind die Lücken immer noch groß und sich zu einem Termin anmelden, ist auch sinnlos. Lässt man halt die Schläge für ein paar Tage sein und räumt die Bude etwas auf, schon sieht alles ordentlich aus. Jedem Kind wird so nicht geholfen werden können.

Aber ich denke schon, dass man gut sehen kann, wer wirklich überfordert ist und wer nicht. Dann liegt es noch am Mitarbeiter, ob der es richtig einschätzt und Hilfe in die Wege leitet oder ob er sagt, ist alles ok oder er ist sich nicht sicher.

Im Prinzip müssen auch alle helfen, dass Kindern, denen Leid zugefügt wird, geholfen wird. Das kann nicht ein Mensch vom Jugendamt allein stemmen. Wir alle sollten nicht die Augen verschliessen und weggucken. Auch, wenns innerhalb der Verwandtschaft passiert. Klar, ist hart. Ich müsste wohl auch erstmal mit mir kämpfen, aber im Grunde ist es zum Wohl des Kindes.

J%ul=ey


Ein Anruf von denen, bei unserer Krankenkasse und sie hätten den Namen + Anschrift vom Kinderarzt haben können. Und die Krankenkasse müsste denen auch sagen können, ob und wann wir die U7 hatten, denn die bezahlen doch dafür

Da stelle ich mir die Frage, ob das aufgrund von Datenschutz und Schweigepflicht überhaupt erlaubt wäre ":/

i*ch xx 2


Ja, das steht auch in dem Brief:

Bitte melden Sie sich auch dann bei uns, wenn ein Termin dafür vereinbart oder außerhalb von Nordrhein-Westfalen durchgeführt wurde.

Ist bei uns aber nicht der Fall, unser Kinderarzt ist hier im Ort, nur 2 (etwas längere) Straßen entfernt. Aber auf jeden Fall noch im gleichen Bundesland ;-D

Vielleicht weiß der auch noch nichts davon, dass er die melden muss? Aber komisch wär das schon, da er ja sonst auch in allem auf dem aktuellsten Stand ist (bei Ernährung, Entwicklung, usw.) – der lebt eigentlich nicht hinterm Mond. ":/

Werd ich morgen ja hoffentlich erfahren, warum das nicht gemeldet/weitergeleitet wurde..

iJch xx 2


Ein Anruf von denen, bei unserer Krankenkasse und sie hätten den Namen + Anschrift vom Kinderarzt haben können. Und die Krankenkasse müsste denen auch sagen können, ob und wann wir die U7 hatten, denn die bezahlen doch dafür

Da stelle ich mir die Frage, ob das aufgrund von Datenschutz und Schweigepflicht überhaupt erlaubt wäre ":/

Gut, das ab ich nicht berücksichtig.. :=o

Mir wär es egal, ob die Krankenkasse die Information ans Landesinstitut rausgibt. Ist ja nur die Adresse bzw. der Name vom Kinderarzt.

Dann hätten sie mich anrufen können, ich darf die Info rausgeben ]:D und hätte keine Briefe im Auto lesen müssen, die nur Verwirrung stiften.. ]:D

Aber fürs nächste Mal (was es bitte nicht geben wird), weiß ich es jetzt auf jeden Fall besser. Am besten ruf ich da jedes Mal an und geben denen die Termine selbst durch, wenn die so neugierig sind.. :=o

Ich glaub, ich muss meine Kleinen jetzt mal wecken. Mittagsschlafzeit ist rum *:)

icch {x 2


Hab ich schon mal erwähnt, dass ich Ämter nicht ausstehen kann? :|N

Seit 8 Uhr versuch ich den Herrn jetzt schon ans Telefon zu bekommen, einfach nichts zu machen. Vielleicht sollte ich ihm einfach ganz dreist eine eMail schicken!? ]:D
Aber ich seh gerade.. geht garnicht. Da steht nur eine allgemeine Mailadresse, also fällt die Option auch erstmal weg.

Wozu haben die ihre angegebenen Arbeitszeiten von 8-12 Uhr, wenn man dann eh keinen erreicht, weil nicht vor Ort? %-| Und das ist ja nicht nur bei einer Person so, dass ist bei jeder Stelle im Amt und bei jedem Bearbeiter und da ist es auch egal, wer wen versucht zu erreichen, alle berichten das gleiche: "Niemand zu erreichen!" :(v

Hatte das gerenne im August erst, mit dem Jugendamt. Da hab ich auch wochenlang niemanden erreicht :|N :(v

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH