» »

Mutter-Kind-Kur abgelehnt.

b)lauerD/raxchen hat die Diskussion gestartet


hallo,

ich habe eine muki-kur beantragt die jetzt vom mdk abgelehnt wurde. ich kann natürlich wiederspruch einlegen aber da ich denke wenn ich das allein mache wird das nicht viel bringen. jetzt hab ich grad meinen psychologen angerufen ( therapie ist allerdings schon abgeschlossen ) und er möchte das ich eine liste mache was ich von der kur erwarte bzw. warum ich eine machen möchte. dann schreibt er mir eine art bestätung das ich die kur brauche.

aber so richtig fällt mir nichts ein.

zu den rahmenbedingungen. ich leide unter depressionen, hab im januar ein baby bekommen und hatte eine schwere wochenbettdepression. daraufhin bin ich wieder zu meinem psychologen gegangen. ich nehme immernoch antidepressiva da der letzte absetzversuch nicht geklappt hat. ich hatte mit meinem partner grosse probleme, wir standen kurz vor der trennung und daraufhin hab ich die kur beantragt. quasi damit wir beide mal zur ruhe kommen können.

aber das ist ja nur ein punkt. vielleicht ein bisschen dürftig. fällt euch noch was ein was ich schreiben könnte?

lg. BD

Antworten
b1lauer@Dr=acxhen


keiner ne idee? ":/

S1te%rXnchhenx52


nimm das ablehnungsschreiben und geh damit zur caritas. die helfen dir bei dem widerspruch und füllen das mit dir aus. hat meine schwester auch so gemacht. und die kur war dann innerhalb von ner woche genehmigt

meadrigxal


er möchte das ich eine liste mache was ich von der kur erwarte bzw. warum ich eine machen möchte. dann schreibt er mir eine art bestätung das ich die kur brauche.

aber so richtig fällt mir nichts ein.

keiner ne idee?

Wenn du selber nicht weißt, warum du eine Kur brauchst... wie sollen das andere wissen?

wir standen kurz vor der trennung und daraufhin hab ich die kur beantragt. quasi damit wir beide mal zur ruhe kommen können.

Ach, und dafür soll die Solidargemeinschaft der Krankenversicherten zahlen? Für deinen Urlaub?

:-o Kein Wunder, dass die Beiträge immer weiter steigen.

b%lauerdDXrachxen


Ach, und dafür soll die Solidargemeinschaft der Krankenversicherten zahlen? Für deinen Urlaub?

genau ;-D

man hast du ne ahnung...

*tkl%eineDjamqe2x*


Hi Bd *:)

auch steck in der ähnlichen Situation, möchte wegen Psychischen Problemen eine Muki-Kur betragen.

Was erwartest du denn von der Kur?

Lg

g<olfg77_uend$_T7im


Ich war diesen Sommer mit meinem Sohn zur Mu-Ki-Kur. Ich hatte dann mal mit der AOK (meine KK, wo ich den Antrag gestellt hatte) gesprochen und da sagte mir die nette Frau, dass eine Mu-Ki-Kur bei Psychischen Problemen nicht genehmigt wird. Denn da braucht die Mutter selbst eine Reha-Kur und keine Mu-Ki-Kur. Eine Mu-Ki-Kur wird nur genehmigt bei Überarbeitung (Spagat zwischen Job-Haushalt-Kind), Erschöpfung und daraus resultierende Beschwerden wie Rückenschmerzen, etc. Psychische Probleme gehören da nicht dazu. So wurde es mir jedenfalls von der KK gesagt. Weil ich nämlich zuerst auf meinem Antrag auch was von "Mobbing" stehen hatte .... hätte ich keinen neuen Antrag ohne das Wort "Mobbing" gestellt, hätte mir der medizinische Dienst und die Kk die Kur abgelehnt ...

Ich würde keinen Widerspruch schreiben , sondern etwas warten und dann im nächsten Jahr einen neuen Antrag stellen.

Wenn Fragen sind, gerne per PN.

G$retaF6eli1citaxs


Ich habe meine Kur bei der Kurhilfe Südwest beantragt und wurde auch hinsichtlich des Attestes sehr gut beraten.

Wenn psychische Probleme beim Attest an erster Stelle stehen, ist es keine Mutter-Kind-Kur, sondern eine psychosomatische Einrichtung, wenn ich das richtig verstanden habe. Obwohl mein Attest sehr gut ausgefüllt war, bekam ich von der IKK Südwest eine Ablehnung. Ich habe dann aber wirklich sehr gute Hilfe beim Widerspruch erhalten :)^ und siehe da, nach nur 10 Tagen hatte ich die Bewilligung im Briefkasten. Ich kann jedem nur raten, sich wirklich an eine Beratungsstelle zu wenden, die kennen die Kliniken und kenne sich auch mit den Attesten aus. Meine Beratungsstelle hat sogar mit meiner Ärztin telefoniert, als ich für den Widerspruch noch ein Attest gebraucht habe. Wenn ihr die Kontaktdaten wollte, bitte kurze PN

PS: Ich habe auch psychische Probleme (Angsterkrankung) aber daraus resultutierte dann auch die Diagnose, die an Stelle 1 des Attestes gehört hat.

stukr&a_m16x10


Es gibt aber Rehas, wo man die Kinder als Begleitperson mitnehmen kann :=o :=o

Bryanxo


ähhmm,

gibt es tatsächlich Möglichkeiten zu einer Mu-Ki Kur, wenn man gesundheiltich unter Job, Haushalt und Kind leidet.

Also ich meine, wenn man unter Rückenschmerzen, Schlaflosigkeit, Antriebslosigkeit und Muskelverspannungen leidet?

Bisher bin ich davon ausgegangen, dass man selber für ein ausgeglichende Balance zu sogen hat.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH