» »

Kann unerklärliche Aggressivität krankhafte Hintergründe haben?

BUeaxteX hat die Diskussion gestartet


hallo,

kann einer unerklärlichen aggressivität eines vierjährigen eine krankheit zugrunde liegen?

oder muss man immer von adhs ausgehen? wutausbrüche bei der kleinsten kleinigkeit, oft bauchschmerzen und aufgeblähter bauch, wenig appetit und wenn, dann meist in letzter zeit aus süßes, schwitzen, erschöpftheit auf der anderen seite, abgeschlagen manchmal, viel durst usw. usw. usw.

hat jemand einen tipp? am montag wird das kind zwar einem ka vorgestellt, aber man kann ja trotzdem mal fragen.

danke. @:)

Antworten
E`hemaXligerY Nutze}r (#4517903x)


Wutanfälle allein machen noch kein Adhs. Die anderen Symptome sprechen gar nicht für Adhs.

Da sollte tatsächlich der Kinderarzt konsultiert werden, die Symptome können alles mögliche bedeuten.

Alles Gute! *:)

C>rocaxnt


Hast du schonmal an Würmer gedachte ? Hört sich bescheuert an, aber das kann auch daon kommen! Viele Menschen haben Parasiten im Darm, wissen es nur nicht.

Du kannst schauen, ob du irgendwas auffälliges in seinem Stuhl siehst.. Die Schulmediziner ziehen sowas gar nie in erwägung, habe selber erfahrungen damit gemacht, indirekt.

*:)

BLeNateX


habe noch was vergessen. oft kommt als symptom noch eine extreme unruhe dazu.

er ist dann nur in bewegung, völlig rast- und ruhelos. die eltern werden kaum noch herr der lage. was ratet ihr außer dem gang zum kinderarzt? ach so, er bekommt logopädie, wodurch er super fortschritte in der sprache gemacht hat. und jetzt kommt wohl noch ergotherapie dazu...

sRaxxo


Kann sehr vieles sein, weil es auch sehr viele Symptome sind. Mir fällt da gerade Diabetes ein. Auf jeden Fall mal untersuchen lassen.

H`axse


was ratet ihr außer dem gang zum kinderarzt?

Osteopathie? Bei meinem Sohn wirkt das Wunder.

m|arikaW st/erxn


die körperlichen dinge würde ich auf jeden fall vom arzt abklären lassen. zu dem rest empfehle ich den eltern ein gutes buch über altersgerechte entwicklung und einen erziehungsratgeber ;-).

BAea0teX


habe noch was vergessen. er hat auch ein schlechtes hautbild, leidet unter extrem trockener haut und evtl. neurodermitis...

an diabetes haben sie auch schon gedacht, aber wenn die werte mal getestet wurden, waren sie in ordnung...

sSuper,m3om6x4


Der Blähbauch und die Bauchschmerzen können auch eine Nahrungsmittelunverträglich sein, z.B. Lactose- oder Fructoseintolleranz oder auch eine Glutenunverträglichkeit. Auch die Haut kann entsprechend reagieren.

Der Sohn einer Freundin hat entsprechend aggressiv und mit Wutausbrüchen reagiert wenn er Zucker bekam.

Hast du mal ein Ernährungsprotokoll geführt? Sonst schreib mal auf, wann er was isst und trinkt und wann Beschwerden oder Verhaltensänderungen auftreten. So etwas brauchen Ärzte sowieso für eine Abklärung.

Wenn dein Arzt Blut abnimmt, dann lass doch gleich Vitamin D mitbestimmen. Das musst du zwar selbst bezahlen – liegt bei ca. 20 €. Aber da 80 – 90% der Deutschen einen z.T. starken Mangel haben, und der mit weit mehr als nur mit der Knochenfestigkeit zusammenhängt, würde ich ih mitbestimmen lassen.

BCeatCexX


an eine allergie oder unverträglichkeit wurde auch schon gedacht. ist auch mal vom ka untersucht worden, liegt aber wohl schon einige jahre zurück. sollte man der ka auch mal sagen...

ist ja schon einiges an tipps zusammen gekommen, danke. :)*

hTag-tyxsja


also ich kenne es von meinem kurzen, dass er einen hang zur agressivität und unglaublichen bewegungsdrang bekommt, wenn er viel süßes isst. sonst ist er ein wirklich gut erzogener kleiner kerl und bei ihm hat das auchnix mit unverträglichkeit zu tun, sondern ist eine normale körperliche reaktion. schreib einfach mal auf, was und wieviel süßes er bekommt (alles, wo zucker drin ist, auch helle wurst etc.) und schau mal, wann er die ausbrüche bekommt und ob du da etwas steuern kannst. süßes macht auch durst und mehr lust auf süßes....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH