» »

Säugling hält Kopf eher rechts: Kiss Syndrom?

Geal+eonxa


Ne wirklich zufrieden bin ich nicht. Der hat Anfang Februar die erste Rotavieren-Impfung da bekommen und ich wollte die zweite noch da machen lassen und dann wechseln. Was kostet denn der Ostepath?

jLenny1=981


hallo..

bei meiner tochter wurde mit ca 5monaten das kiss-syndrom "nicht vom arzt sondern von einer krankengymnastin "festgestellt und wurde von einem speziellen arzt der drauf spezialisiert ist eingerengt...am besten früh genug abklären lassen da sonst spätfolgen auftreten können..

alles gute.lg jenny

tlequiliaAfloh


als meiner so klein war, hatte er auch eine lieblingsseite. mein kinderarzt sagte auch, das es normal ist. handlungsbedarf wäre erst, wenn das baby auch andere auffälligkeiten hat. zb viel weinen, nrgelig sein, gesicht verziehen (als wenn es schmerzen hat) er gab mir den tipp, wie hier auch schon gesagt wurde, ihn zu ermutigen, auch zur anderen seite zu schauen.

Er weint fast nie

Er spuckt eigentlich nicht und ist zufrieden

dann ist doch @:) alles ok und ich würde weiter beobachten und mehr nicht.

t#equilEafloxh


ach so, ich vertraue meinem kinderarzt 100%ig

B|ebeg2i~mVeBexn


Auch wir hatten das...er hat das immer so zeitweise irgendwie...Momentan schläft er am liebsten auf dem Bauch ein und Kopf nach rechts...vor kurzer Zeit war der Kopf fast immer links...und als Neugeborener hatte er auf dem Rücken gelegen und den Kopf nach rechts gedreht...das gab sich irgendwann von selbst. Beobachte einfach mal bisschen weiter.

H&ypeXr>ixon


Galeona

Der Kinderarzt hat noch nicht einmal drauf geguckt, meinte das würde er sich erst bei der U 4 angucken, könnte aber das Kiss-Syndrom sein.

Ich rate von einer Manipulation ( Einrenken) an der HWS eines Säuglings oder Kleinkindes ab, denn das ist nicht ungefährlich.

Zudem rate ich, dass ihr euch nochmal andere fachärztliche Meinungen einholt. Das KISS-Syndrom eine umstrittene Diagnose ( ich sage immer Modediagnose) und darum sollte man nicht zu voreilig auf den KISS-Zug aufspringen und sich damit von irgendwelchen anderen Müttern, unseriösen Heilpraktikern, Ärzten, Osteopathen, Hebammen, Scharlatanen usw verrückt machen lassen.

Das Kiss-Syndrom wurd gerne bei Störungen in allen Lebenslangen eines Kindes verwendet oder dem Kind angedichtet :-/

Das KISS-Syndrom muss sehr kritisch betrachtet werden ( weil imer noch ein wissenschaftlicher Nachweis fehlt) und man sollte sich nicht zu voreilig auf so eine "Diagnose" verlassen oder sich das KISS-Sndrom einreden lassen.

Wendet euch darum nochmal an weitere Fachärzte zur genauen abklärung. Alleine auf die Aussage eines Arzte würde ich mich heute nicht mehr verlassen, schon gar nicht, wenn es um mein Kind oder meine eigene Gesundheit geht.

Was ich damit aussagen will ist, dass viele Mütter sich ein KISS-Syndrom von Scharlatanen, Heilpraktikern, Osteopathen, Physios, Hebammen, Krankenschwestern, Ärzten oder den Freundinnen beim Kaffeklatsch einreden lassen und sobald das Kind sich nicht "normal" verhält oder anders gesagt eine "Verhaltensstörung" aufweist wie aufgescheuchte Hühner zum Einrenken rennen in der Hoffung das sich damit alle Probleme sofort lösen.

Viele angebliche KISS-Kinder sind gar keine und es wird zu unrecht an der empfindlichen HWS herummanipuliert, nur weil das Kind sich nicht so wie andere verhält.

Ein weiteres Unding ist es, wenn die betroffenen Kinder und Mütter regelmäßig zum Einrenken z.B. beim Osteopathen rennen oder bestellt werden. Hier werden dann in JEDER Sitzung weiß Gott wieviele Blockaden an dem Kind gelöst und immer wieder neue Diagnostiziert, sodas man dort schon fast zum Stammkunde wird.

So entsteht ein Teufelskreislauf, denn regelmäßiges Einrenken fördert erneute Blockaden.

Kurz gesagt, nicht alle Verhaltensstörungen sind ein KISS und mit der Diagnose KISS muss man ganz vorsichtig und kritisch umgehen.

Hier Links zum Nachlesen:

[[http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,613521,00.html Erfundene Krankheit:

Biedermanns schiefe Babys]]

[[http://www.neuropaediatrie.com/uploads/media/Kiss_und_Arlen_neu._01.pdf MANUALMEDIZINISCHE BEHANDLUNG DES KISS-SYNDROMS: Stellungnahme der Gesellschaft für Neuropädiatrie e.V.]]

[[http://www.zeit.de/2000/35/200035_kiss.xml?page=1 Das KiSS-Syndrom – Oder wie Ärzte aus gesunden Kindern zahlende Patienten machen.]]

[[http://de.wikipedia.org/wiki/KiSS-Syndrom]]

Aus dem Link:

Die Gesellschaft für Neuropädiatrie führt an, dass Manipulationen im Bereich der Halswirbelsäule zur Behandlung von Symmetriestörungen oder motorischen Koordinationsstörungen grundsätzlich nicht zu empfehlen seien.

Ralf Stücker, Privatdozent und Leitender Arzt der Abteilung Kinderorthopädie am Altonaer Kinderkrankenhaus führt an, dass die "(…) unter der Etikette (des) KISS-Syndrom durchgeführte Röntgenuntersuchung und Behandlung der Kopfgelenke unzähliger Säuglinge und Kleinkinder nach heutigem Kenntnisstand jedoch in keiner Weise gerechtfertigt" seien. Dieter Karch, Professor und ärztlicher Leiter der Klinik für Kinderneurologie und Sozialpädiatrie in Maulbronn bemängelte die Nachweisbarkeit der Diagnose mit den Worten: "Man darf nicht über Jahre etwas propagieren, ohne in dieser Zeit Studien vorzulegen." Laut dem Professor und Leiter der Sektion Kinderorthopädie und Wirbelsäulenchirurgie der Universitätsklinikum Heidelberg, Claus Carstens, "hält KiSS einer wissenschaftlichen Prüfung nicht stand."Die Diagnose des Syndroms birgt außerdem die Gefahr, vorhandene schwerwiegende Krankheiten zu übersehen.

Gruss

HByperYion


Linknachtrag:

[[http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,613521,00.html Erfundene Krankheit]]

GYaleionxa


Hallo zusammen,

erstmal danke für die Antworten. Ich war gestern bei einem anderen Kinderarzt, da mir der erste auch durch andere Meinungen nicht wirklich gefallen hat. Ich habe dem neuen gesagt, dass mir das Kiss-Syndrom an den Kopf geschmissen wurde, weil er eine Lieblingsseite hat. Er hat sich das angeguckt und meint das Kind guckt zwar lieber nach rechts, aber es kann ohne Probleme nach links schauen und geht ohne Probleme mit dem Kopf dahin, wo es interessantere Sachen sieht. Er meint, dass Kind hat überhaupt keine Blockaden. Er hat aber nur geguckt und keinen Einfluss auf die HWS genommen. Er meinte ich soll mich nicht verrückt machen lassen. Bei dem Kleinen sei alles gut und ich soll mir Kiss nicht einreden lassen, wo kein Kiss ist. Ich soll ihm nur die andere Seite interessanter gestalten und dann wäre alles gut. Ich denke ich werde es erstmal so halten.

H%yper)ioxn


Bei dem Kleinen sei alles gut und ich soll mir Kiss nicht einreden lassen, wo kein Kiss ist.

:)^

Ich soll ihm nur die andere Seite interessanter gestalten und dann wäre alles gut. Ich denke ich werde es erstmal so halten.

Würde ich auch vorschlagen, den sehr oft bessert sich das von selbst, wenn man das Kind auch zur anderen Seite mehr anspricht :-)

Versuch es erstmal so und schau wie sich das entwickelt.

Gruss

F'ayx74


@ Galeona,

hi, gut gemacht, mit anderer Arztmeinung, jetzt bist du hoffentlich ruhiger + lockerer geworden,,,

du hast alles richtig gemacht, wie Mutterinstink das dir schon vorgegeben hat ;-)

alles gute für dich + baby *:)

L.G.

FNayf7x4


Instinkt-natürlich ;-)

A,Finc?hexn


*:)

Sollte sich das nicht ändern/bessern, kannst du ja mal über einen Besuch bei einer Voijta-Therapeutin nachdenken.

Die Schilderungen hören sich nach einer Asymetrie an, welche man mit einfachen Voijta-Übungen ganz schnell wieder weg bekommt.

Unsere Krankengymnastin hat mir die Übungen gezeigt und ich habe sie danach allein zuhause machen können.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH