» »

Esprico bei AD(H)S

Jvane-CUlauxde


Dev, :-o ;-D :°( %:| :=o ":/

jetzt weiß ich nicht ob ich lachen oder weinen soll ...

d'evni)c


lachen!!!! :)z :)^

immer wenn du positiv denkst, hast du auch eine positive ausstrahlung, was sich automatisch auf die kinder überträgt!

auch unsere kinder werden gross! und auch unsere kinder werden irgendwann glücklich!

wenn wir uns den ganzen tag nur sorgen machen (...oder weinen...) ziehen die schönen dinge des lebens an uns vorbei, ohne dass wir sie bemerken ;-)

ich weiss, manche tage sind schlimm...und manche tage rauben uns mehr kraft, als wir haben... aber jeder tag ist ein neuer tag und wir sollten jeden morgen, wenn wir aufstehen, dem neuen tag die chance geben, ein GUTER tag zu werden! :)z

deshalb: positiv denken und im zweifelsfall dich fürs LACHEN entscheiden! :)_

JXane-sClauxde


:)^ Da bin ich ganz deiner Meinung, Dev. Das Problem ist nur das ich meist so "positiv" drauf bin, das der Lauser mich nicht mehr ernst nimmt :=o

Aber mal ernsthaft ... wenn ich meinen Sohn mit deinen Ausführungen vergleiche, komme ich eher zu dem Schluss das es das Kiss ist das ihm das Leben erschwert. Vielleicht doch noch mal zum Chiropraktiker und anschließend zur Osteo? ":/ Hat(te) dein ADSler auch so starke Probleme mit der Feinmotorik? Meines Erachtens spricht nämlich auch das eher für Kiss. Wird er das irgendwann mal los? Kürzlich hörte ich das das wohl immer und immer wieder behandelt werden muss ...

Grrr ... am liebsten würde ich das Krankenhaus verklagen.

dZevmnxic


ja, die handschrift meines sohnes kann man fast nicht lesen, er kann auch immer noch keine schnürsenkel binden ":/ mit der pubertät wurde seine feinmotorik nochmal ein ganzen stück schlimmer statt besser...

er hat definitiv keine verrenkung oder sonstiges von der geburt, denn er war ruck-zuck nach nur 4 stunden wehen geboren.

die hyperaktivität ist ja nur eine der vielen symptome, meines erachtens zwar für die umgebung die "nervigste", aber für das kind selber die harmloseste von allen!

viel schlimmer für die betroffenen ist in meinen augen die unfähigkeit, sich willentlich auf eine sache konzentrieren zu können. sie WOLLEN ja, aber sie KÖNNEN nicht! strengen sich an und werden trotzdem ermahnt und geschimpft, weil es nicht klappt. ebenso die impulskontrollschwäche. sie MÖCHTEN ja abwarten können, zuhören können, eine sache zu ende bringen können, aber ihr gehirn kann die reize nicht filtern und so "hüpfen" die gedanken von hier nach da. und so rennen sie über die strasse ohne zu schauen, obwohl sie die verkehrsregeln in- und auswendig kennen!

und das allerschlimmste ist in meinen augen die emotionale labilität. himmelhoch jauchzend und zu tode betrübt – und das manchmal mehrmals am tag in schnellem wechsel ohne ersichtlichen grund. manchmal genügt ein einziges wort, ein minimal falscher tonfall, manchmal auch nur ein geruch und schwupp – kippt sie stimmung... und die welt aussen rum versteht nicht, was da gerade passiert... und man selber verliert absolut die kontrolle über sich selbst und ist seinen emotionen hilflos ausgeliefert...und weil es keiner nachvollziehen kann, fühlt man sich nur noch wie auf nem falschen planeten...

DAS ist für mich persönlich das schlimmste und das anstrengendste!

wenn 2 unabhängige psychologen deinen sohn ordentlich und gründlich getestet haben, dann wird die diagnose bestimmt auch stimmen, denke ich. möglicherweise kommt aber beides zusammen?

J4ane-XClaxude


Allerdings sind Ärzte auch nur Menschen, und Menschen können sich irren – zumal sie Symptome von Kiss und und ADS förmlich deckungsgleich sind ... ":/ %:|

Ich würde auch nicht sagen das N. hyperaktiv ist ... nicht nachdem was ich von anderen ADHSlern weiß.

Wenn er es hat, dann ohnehin einen Mischtyp – davon wollen die Ärzte aber nichts wissen.

W=affexl


das meinte ich mit meiner aussage...

und wie gesagt, bei uns waren erfahrene ärzte der meinung es ist ad(h)s.

wie alt ist dein kind und wann wurde die diagnose erstellt?

wenn du dir sicher bist, dass es ad(h)s ist dann probier esprico aus. schaden tut es jedenfalls nicht, weils keine chemie enthält.

Jmane-ClOauxde


hallo Waffel,

ich bin mir nicht zu 100% sicher das es AD(H)S ist, – wie auch.

Mit Esprico haben wir bereits begonnen, dummerweise vergessen wir immer mal eine Einnahme. %:| |-o

Ich nehme sie paralell dazu, um die Wirkung besser einschätzen zu können.

Allerdings haben wir erst letzten Monat angefangen ... lt. Recherche im Internet tritt eine sichtbare Besserung erst nach ca. 3 Monaten ein.

Außerdem würde ich gern mit diesem Audiva anfangen, allerdings läßst sich das bei meiner Freundin, die über ein solches Gerät verfügt, zeitlich schlecht eintakten. :°( Und dann ist da noch die Angst das Kind zu übertherapieren ... %:|

Wie sind denn deine Erfahrungen, Waffel?

GLG in die Runde *:)

Jane

Jzaned-Clamude


Nachtrag:

Mein Sohn ist sechs, – noch! ;-D

Auf welche Diagnose beziehst du dich jetzt?

Kiss mit ca. 4 Monaten. Und er hat bis heute immer wieder Blockaden in Hals, – Brust,- und Lendenwirbelsäule.

Hat einer von Euch diesbezüglich mal diese [[Joyssyschuhe]] ausprobiert? Bei Erwachsenen soll es ja schließlich auch helfen ... ":/

AD(H)S mit sechs (Ende letzten Jahres)

W(afxfel


hallo jane,

mein sohn ist 9 jahre alt. seit er 4 ist sind wir in therapie, weil dort die verhaltensauffälligkeiten(ist in ner traumwelt verschwunden, hatte keine freunde und wenn wurden sie von ihm nicht sanft behandelt,etc...) für die kita nicht mehr tragbar waren. fingen mit 3 an.

ich wurde zum gesundheitsamt geschickt, sie stellten dort den verdacht auf ad(h)s. daraufhin bekam er therapie bei der ergo, sowie bei ner heilpraktikerin und ner psychologin (letztere waren ne kombi, wollte auch nicht das er übertherapiert wird) mit 5 wurde das erste mal ein iq-test gemacht. der lag bei dem iq-wert eines 7jährigen. die auffälligkeiten wurden dann als ads eingestuft. daraufhin haben wir mit esprico angefangen, die hatten aber keine wirkung bei ihm. daraufhin haben wir es mit zappelin versucht und die symptome wurde stärker.

weil er dann zur schule kam und ich mein zweites kind bekommen hatte, konnte wir die langen fahrten zur kombi-therapie nicht mehr machen. ergo war pause. 3 monate später war dann der schulwechsel. ein jahr später klinikaufenthalt über 6 monate. in den letzten 2monaten haben sie die diagnose a-typsicher autismus gestellt. vorher hat mir auch jeder gesagt er hat ad(h)s. unsere hebamme brachte uns dann auf kiss. aber da er zu der zeit schon wieder in therapie war, wollte wir nicht noch ne therapeuten aufsuchen.

das ergebnis sein iq ist immer noch hoch und er hat jede menge probleme mit sich und seine umfeld.

audiva sagt mir gar nix. wir haben bei uns auch nicht so die möglichkeiten wie andere die in der nähe von ner großen stadt, wie berlin, leben.

bei uns brauch man viel geduld und nerven um überhaupt mal was in gang zu bekommen, weil sich die ärzte mit diagnosen schwer tun, weil sie diese nicht jeden tag haben...

JEane-AClaudxe


wir haben bei uns auch nicht so die möglichkeiten wie andere die in der nähe von ner großen stadt, wie berlin, leben.

bei uns brauch man viel geduld und nerven um überhaupt mal was in gang zu bekommen

und auch hier können wir uns wieder die Hand reichen.

Bei N. hat der IQ – Test eher einen niedrigen Wert aufgezeigt, denn man aber lt. Psychologin der Aufmerksamkeits und Konzentrationsschwäche zuweisen kann. Mit Gabe von Medis also noch etwas herauszuholen wäre. ":/

Ich werde jetzt erstmal schauen wie er in der Schule mitkommt, ohne Medis.

Nächster Schritt – mit Medis :°( . Greift garnichts, und er quält sich nur rum, werde ich ihn in die Förderschule geben.

Besser er lernt mit Spass als garnicht.

Woaffxel


mit medis wollten wir auch nichts zu tun haben. aber es kam dann durch die klinik. aber selbst da haben wir die palette durchprobieren müssen. von medikinet über ritalin und nun sind wir bei stratera. bei den anderen beiden hatte er wahnvorstellungen, war weinerlich oder total aggro, ect.

und nun ist es das stratera nicht mehr so wirkt, er aber nicht höher dosiert werden kann (wegen dem gewicht) na mal sehen was sich unsere ärztin einfallen lässt.

ich finde auch das sich die ärzte ein wenig mehr mit der problematik bei kindern auseinander setzen sollten, oder mehr studien(ohne medis) durchgeführt werden müssten. es ist für die eltern ja auch immer eine belastung, wenn man nicht weiß was mit seinem kind los ist.

und wie bereits gesagt: kaum fällt ein kind unangenehm auf wird es bei ärzten immer in die schublade ad(h)s gesteckt.

auch sollte die öffentlichkeit mal besser aufgeklärt werden. dann fühlt man sich als elternteil nicht immer so angestarrt.

J"anHe-Chlauxde


welchen Typ Autismus hat er denn? Ich kenne nur das Erscheinungsbild des Asberger Autismus.

Sonst kenne ich nur noch ein weiteres Kind mit Authismus und ADS, – bei ihm werden ebenfalls Medis verabreicht.

Wir bleiben weiter bei den Übungen zum Hemmen der frühkindlichen Reflexe. Und von Hyperaktiv brauch mir auch keiner der Ärzte etwas erzählen.

In N. ´s Gruppe ist seit Kurzem ein hyperaktiv, aggressives Kind.

N. und er sind zwei vollkommen unterschiedliche Welten.

Ich habe heute wieder einige Übungen mit ihm gemacht:

3 Labyrinthe,

einmal 5 Bilder merken, – welches fehlt beim zweiten Bildausschnitt?

5 Aufgaben in der Art: Laufrad, Fahrrad, Dreirad, Roller ... was passt nicht rein?

Ohne wirkliche Probleme gelöst. Anschließend haben wir noch über Ideen für seinen Kindergeburtstag gesprochen ...

Er fing an Kreise zu malen und auszuschneiden bis er den Tisch räumen musste

Grüße von einer ratlosen, aber glücklichen Mutter

Weafdfexl


so wie ich es jetzt herausbekommen habe gibt es wohl nur 3 anerkannte formen: das kanner-syndrom, asperger-syndrom und atypisches syndrom. und letzteres soll bei uns zutreffen, weil er nicht alle symptome des asperger-syndrom zeigt.

aber eigentlich auch egal welches es ist. es sind alle anstrengend und verlangt viel von den eltern ab.

find ich gut dass du die geduld hast, dich damit auseinander zusetzen.

lg zurück

J\ane-Crlaude


Natürlich setzt man sich damit auseinander, – ich hab im Moment auch noch die Zeit dazu.

Es wird wohl immer so bleiben das unsere Kinder mehr Zeit beanspruchen und intensiver zu betreuen sind als andere, -

aber das schweißt auch fester zusammen. :)^

Ich liebe mein Kind so wie es ist, – denn so ist es für mich perfekt. Er bringt mich so oft zum Staunen ... x:)

Und mit der Schule das wird auch klappen, – ich brauch nur die Zeit ihn entsprechend unterstützen zu können.

Waffel kannst du mir mir zu den verschiedenen Formen des Authismus erzählen?

LG Jane

WIaf5fel


ich geb dir mal den link von der seite wo ich meine infos her hab:

[[http://www.autismus-mfr.de/index.php?option=com_content&view=article&id=52&Itemid=40#Atypischer]]

ist er dein einziges kind?

na, bei uns ist das problem dass wir uns immer im kreis drehen, jeden morgen das gleiche und hört abends erst wieder auf. das schlaucht ganz schön.

aber naja, da muss man wohl durch.

lg waffel

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH