» »

Untergewicht? Und mehr Fragen zur Pubertät...

TPoraxk hat die Diskussion gestartet


Hi, ich bin nun 14 ¼ Jahre alt, bin kleine 1.63 groß und wiege leider nur schwache 45 Kilogramm.

Zunächst habe ich eine Frage zu meiner Größe und meinem Gewicht.

Mein Frühstück besteht meist aus 2 Brötchen, ich esse regelmäßig zu Mittag, und das auch nicht zu wenig, Abends esse ich auch genug, zumindest soviel, dass ich satt bin.

Aber trotzdem nehme ich einfach nicht zu, ich bleibe auf meinen 45 Kilogramm und ich finde, dass ich doch echt zuwenig ":/

Meine Eltern sind der Überzeugung, dass es Veranlagung ist, da mein Vater auch eher dünn ist, wie meine Mutter, aber beide sind recht groß, mein Vater ist 1,85 und meine Mutter 1,70.

Alle meine Freunde sind größer als ich, selbst viele, deren Eltern eher klein sind.

Kommt das noch, oder kann es gut sein, dass ich eher klein und dünn bleiben werde?

Desweiteren nervt es mich auch, dass sogut wie alle meine Freunde schon in der Pubertät sind, auch welche, die ein halbes Jahr jünger sind als ich...

Ihre Stimme wird auch von Zeit zu Zeit tiefer, nur meine bleibt kindlich.

Gibt es eventuell Möglichkeiten, die Pubertät schneller herbeizuführen o.Ä?

Hoffe auf zahlreiche, nette Antworten :)^

Antworten
H8yperixon


Hi Torak

ich bin nun 14 ¼ Jahre alt, bin kleine 1.63 groß und wiege leider nur schwache 45 Kilogramm.

Laut BMI bist du noch im Normalgewicht, aber an der Grenze zum Untergewicht:

[[http://www.kinderaerzte-im-netz.de/bvkj/contentkin/bmi/]]

Errechneter Body-Mass-Index: 16.94

Das Gewicht Ihres Kindes liegt im unteren Bereich des Normalgewichts.

Damit Ihr Kind nicht untergewichtig wird und evtl. beginnende Essstörungen frühzeitig behandelt werden können, sollten Sie sich bei Ihrem Kinder- und Jugendarzt erkundigen, ob Sie evtl. das Gewicht und Essverhalten Ihres Kindes regelmäßig kontrollieren sollten oder andere Maßnahmen erforderlich sind!

Mein Frühstück besteht meist aus 2 Brötchen, ich esse regelmäßig zu Mittag, und das auch nicht zu wenig, Abends esse ich auch genug, zumindest soviel, dass ich satt bin.

Aber trotzdem nehme ich einfach nicht zu, ich bleibe auf meinen 45 Kilogramm und ich finde, dass ich doch echt zuwenig

Es gibt Menschen wie du oder auch wie ich ;-D die nicht zunehmen und immer ihr Gewicht behalten, egal was sie essen.

Das kann versch. Gründe haben. Es hängt u.a. mit dem Stoffwechsel und der Energie zusammen die verbraucht wird, dann der genetischen Veranlagerung, der Nährstoffaufnahme, Umweltfaktoren, soziale Faktoren, Hormone. Auch Erkrankungen der Organe z.b. Schilddrüsenüberfunktion können den Stoffwechsel beeinflussen.

Es kommt also auch darauf an wieviel Energie du über den Tag so verbrauchst. Es kann also sein, dass dein Körper einfach mehr Energie verbrennt um gut funktionieren zu können.

Ein weiterer Grund ist auch Evolutionstechnisch zu sehen. Zum Überleben in Zeiten des Hungers ist es für den Körper wichtig Fettreserven anzulegen. Einige Menschen können das gut und andere wieder nicht. Denn nur wer in Hungerzeiten genug auf en Rippen hatte konnte überleben. Das erklärt warum es auch Menschen gibt die schnell Fett zunehmen.

Nur heute muss man nicht mehr Hungern und die Fähigkeit Fett für Hungersnöte einzulagern wird damit zu einem "dicken" Problem. Früher war es ein Vorteil, heute eher weniger.

Meine Eltern sind der Überzeugung, dass es Veranlagung ist, da mein Vater auch eher dünn ist, wie meine Mutter, aber beide sind recht groß, mein Vater ist 1,85 und meine Mutter 1,70.

Alle meine Freunde sind größer als ich, selbst viele, deren Eltern eher klein sind.

Wie gesagt, es sidn mehrere Faktoren welche eine Rolle spielen das man nicht zunimmt. Auch die genetische Veranlagerung.

Alle meine Freunde sind größer als ich, selbst viele, deren Eltern eher klein sind.

Kommt das noch, oder kann es gut sein, dass ich eher klein und dünn bleiben werde?

Desweiteren nervt es mich auch, dass sogut wie alle meine Freunde schon in der Pubertät sind, auch welche, die ein halbes Jahr jünger sind als ich...

Ihre Stimme wird auch von Zeit zu Zeit tiefer, nur meine bleibt kindlich.

Gibt es eventuell Möglichkeiten, die Pubertät schneller herbeizuführen o.Ä?

Ich denke nicht das man bei dir die Pubertät schneller herbeiführen muss, und wenn dann wird das nur dann gemacht, wenn gar keine pubertären Anzeichen vor handen sind. Aber das ist vermutlich nicht der Fall bei dir. Ich denke mal das sicher schon einige puberäre Veränderunngen wie Scham oder Achselhaare, Peniswachstum usw bei dir vorhanden sind.

Du musst auch geduldig sein. Dein Körper ist jetzt mitten in der Pubertät und die körperlichen Veränderungen nehmen ihren lauf. Zuerst beginnen die Hoden zu wachsen und geben vermehrt Testosteron ab. Das sorgt dafür das die körperlichen Veränderunge eintreten wie z.b. Peniswachstum, Scham und Achselbehaarung, Stimmbruch usw.

In welcher Reihenfolge nun welche Veränderungen auftreten kann man nicht sagen. Oft vergrößern sich zuerst die Hoden wg der Testosteronproduktion und dann setzen die anderen Veränderungen nach und nach ein.

Es ist auch bei jedem Jungen verschieden, wann welche Veränderung einsetzt. Bei einigen finden die Veränderungen schneller statt und bei anderen langsamer. Jeder Junge hat da sein eigenes Entwicklungstempo.

Mach dir keine Sorgen, dass wird schon noch. :-)

Gruss

S2tef?fe2n0x5


Hallo Torak,

mir geht es auch nicht anders.

Bin mit 1,65 m auch eher bei den kleineren geblieben und habe bis heute meine 53 Kg an (leichtem Unter-) Gewicht behalten, obwohl ich "fressen kann wie ein Scheunendrescher".

Auch die sichtbaren Auswirkungen/Hörbaren Auswirkungen der Pubertät haben bei mir spät eingesetzt.

Dafür hat man mich mit viel Länge zwischen den Beinen bestückt.

Meine Eltern sind auch nicht groß, übertroffen habe ich sie aber. Alles also irgendwie normal und Vererbungssache.

Grüsse

mGooSnni5gxht


Es kann auch sein, dass du während du in der Pubertät steckst, auch nicht zunimmst. War damals genauso schlank bei einer Größe von 1,67cm. Nach der Pubertät allerdings hab ich dann zugenommen. :-/

m8oonndiRgxht


Ach ja und falls es noch zur Sache tut, einige Kumpels von mir, waren früher auch klapperdürr. Davon ist heute nichts mehr zu sehen ;-D Hatte auch einen in der Klasse, der war ziemlich klein, schätze höchstens so groß wie du. Davon ist heut auch nichts mehr zu sehen, der könnte mir jetzt aufn Kopf spucken ;-D Für das, dass er mir früher gerade mal an die Schultern ging. :=o

T"oraxk


Danke, also ich muss schon sagen, wenn einen irgendwas bedrückt, gibt es nicht besseres, als genau dieses Forum heir, hat mir schon sehr viel geholfen..

Find das echt super von euch Leuten, wie ihr den Menschen helft, weiter so :)z :p>

Danke :-D :-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH