» »

Kind (12) geht seit längerem an Krücken

NHand1ana


Danke erst mal für die vielen Ideen und Anregungen...

Mir bleibt erst mal nur, das alles meiner Freundin als Möglichkeiten aufzuzeigen. Ist ja nicht mein Kind, ich kann das ja nicht entscheiden.

Ich mußte selbst schon 3x in meinem Leben an Krücken gehen wegen Fußverletzungen, aber ich war immer froh, sobald es wieder ohne ging, trotz anfänglicher Schmerzen. Kann mir sehr schwer vorstellen, daß ein Kind das ohne zwingenden Grund auf sich nimmt. Drücken vor dem Sportunterricht würde mich sehr wundern, denn er ist eigentlich gut im Sport gewesen.

Falls noch jemand Ideen hat, bitte gern äußern, bin für jede Spur dankbar.

ftettn_ae$pfchenQhuxepfer


Knieschmerzen könnten auch noch von der Hüfte kommen ":/

Wurde die mal untersucht?

s;encszualxity


ich habe mein Bein mit 15 (!!!) mehrmals gegen einen Bettpfosten geschlagen, weil ich auf eine Freundin eifersüchtig war, die zu dieser Zeit aufgrund eines Beinbruches sehr viel Aufmerksamkeit bekam...

traurig aber war...

Kümmert euch um den Jungen, egal ob ihm sein Bein wirklich weh tut oder nicht...

s*ensu+aliity


ach ja, gegen den Bettpfosten schlagen kann jeder – ich habs damals soweit getrieben, dass ich bis heute eine Delle im Schienbein hab an der Stelle... also manche gehen wirklich weit, wenn sie dringend Aufmerksamkeit brauchen...

s1en9sualxity


Knieschmerzen können sehr wohl von der Hüfte kommen.

Ich habe vererbte Arthrose an der rechten Hüfte, wenns arg weh tut, dann geht man einseitig und mir tut dann das linke Knie weh. Wohl weil ich das Gewicht damit abfange. Merkt man allerdings nur, wenn man wirklich viel geht oder steht.

GbaProu@78


Hallo,

das mit dem Jungen kommt mir sehr bekannt vor, dass hätte ich selbst sein können. Ich lief auch seit meinem 12. Lebensjahr an Stützen umher und kein Arzt konnte etwas finden. Auch mit der Psychoschiene kam man mir mehrfach. 20 Jahre später kann ich als Resultat sagen, dass ich 16 Knieoperationen hatte und mir mittlerweile das Bein bis Oberschenkelhöhe amputiert werden musste.

Ich würde niemehr einem Kind gegenüber behaupten, dass es keine Schmerzen hätte oder das es simulieren würde. Diese Behauptung kommt nämlich immer, wenn ein Arzt mit seinem Wissen nicht mehr weiter kommt und das kann bei manchen sehr schnell sein.

Liebe Grüße

Heiko

s:uns>hinex83


Ich musste auch sehr lange Zeit an Krücken gehen, weil der Doc nicht weiter wusste und dann eben nach der nächsten OP die Entlastungszeit verdoppelt hat. Da muss man dann mal den Arzt wechseln.

Ich glaube kaum, dass er nur um Aufmerksamkeit zu erregen an Krücken gehen will und simuliert. Ich fand das mit den Krücken so ätzend und war heilfroh als ich die Dinger los war.

zUuza


bei kindern wird ja vieles einfach auf wachstumsschmerzen zurückgeführt, aber wenn die probleme schon recht lange bestehen, wäre doch auch mal ein szintigramm plus ct angesagt ... das kann bestenfalls einfach eine fehlbelastung aufgrund fehlender nachbehandlung nach dem knochenbruch sein bis hin zu dingen, die nicht wirklich erfreulich sind. also wäre es doch erstmal sinnvoll, die worst case diagnosen auszuschließen ....

s<unshirnxe83


Wenn ich wieder vollbelasten sollte, hatte ich immer paar Tage wieder mehr Schmerzen. Es kann also normal sein. Mein Doc bei dem ich zuletzt war, fand es gar nicht toll, dass ich noch immer an Krücken ging. So kann sich keine Muskulatur aufbauen, um das Gelenk zu stützen.

NKandEana


20 Jahre später kann ich als Resultat sagen, dass ich 16 Knieoperationen hatte und mir mittlerweile das Bein bis Oberschenkelhöhe amputiert werden musste.

Garou, was war denn die Diagnose?

ZJoey/222


Wenn beim MRT etc. nichts gefunden wurde und es eher unwahrscheinlich ist dass das Kind die Schmerzen nur spielt, würde ich auf muskuläre Probleme tippen. Kinder wachsen noch sehr schnell die Verletzung war ja keine Kleinigkeit.

Durch das länger Ruhigstellen wird er an Kraft in den Muskeln verloren haben und die Muskulatur wurde nicht mehr gedehnt wie es normal beim Spielen etc. passiert.

Das kann wirklich ganz massive Schmerzen bereiten! Das Kind hat doch mit Sicherheit danach wieder Aufbautraining gehabt + Stabilisation des Gelenkes, oder? Wenn das nicht erfolgt ist oder nur unzureichend würde ich genau da ansetzen. Ich bin mir fast schon sicher das nach dem Auftrainieren der Muskeln die Probleme viel geringer sein werden. Hab da auch so meine Erfahrungen mit gemacht... leider.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH