» »

Langanhaltender, trockener Reizhusten bei Kleinkind

TDhomoyMoLntanxa hat die Diskussion gestartet


Unser Kleiner ist etwas über zwei und geht seit Januar in den Kiga. Natürlich schleppt er jetzt allerhand Krankheiten mit heim.

Allerdings hat er nun schon seit gut zwei Wochen einen trockenen Reizhusten.

Zuerst war er erkältet, bekam Husten und hat auch gut abgehustet.

Jetzt allerdings schleppt er immer noch diesen Husten mit sich rum.

Die Kinderärztin meint (Besuch am Fr.) es sei einfach ein hartnäckiger Husten der umgeht,

tatsächlich haben viele im Bekannten- und Verwandtenkreis einen solchen Husten

gehabt, dennoch mache ich mir langsam Sorgen.

Hatte als Kind TBC und bin von daher wohletwas ängstlicher und vorbelastet was das Thema betrifft.

Kann ein Husten so lang anhalten?

Sonst geht es ihm gut, die Nächte sind natülrich nicht so doll für ihn, da ihm schlafen schwer fällt.

Er bekommt genug zu trinken.

Antworten
S+ilckeK.


Ich kenne dieses Phänomen nur zu gut. Unsere Kleine schleppt einen nervigen Reizhusten seit Oktober mit sich rum. Wir hatten etliche Hustensäfte durch, waren x-mal beim KiA und jedes Mal meinte er "feuchte Handtücher auf die Heizung legen, viel trinken und nochmal viel trinken".

Aber die Nächte waren für die Maus wie für uns teilweise mehr als belastend und extrem. Meist so zwischen 0 und 2 Uhr fing der Reizhusten an, der nicht selten in einem ekligen Würgen endete. Manchmal hatte man das Gefühl, dass sie was abhusten würde, aber eine wirkliche Diagnose haben wir nie bekommen.

Nach knapp 6 Wochen bin ich mit ihr zum Heilpraktiker, weil ich hoffte, auf Basis der Homöopathie vielleicht eine Lösung zu finden. Die Heilpraktikerin erklärte, dass Anfang Oktober ein sehr kalter Ostwind herrschte und sehr viele Leute seither mit Reizhusten zu kämpfen hätten. Sie tippte auf eine Kehlkopfreizung und gab mit Globulis mit. Ich war begeistert....schon 2 Tage später war der Husten nachts fast komplett weg. Nach 4 Wochen haben wir dann die Globulis abgesetzt. 2 Wochen hielt es an. Dann waren wir spazieren und die Luft ging schon ganz schön....schwupps war der Husten wieder da.

Nun hab ich mit der Heilpraktikerin abgeklärt, dass unsere Maus bis auf weiteres die Globulis nimmt. Die tägliche Dosis haben wir nach und nach reduziert und haben jetzt nur noch eine sog. Erhaltungsdosis. Das klappt super und wenn die Kleine nachts mal hustet, dann ist das spätestens in 2 Minuten wieder vorbei....und es geht nicht mehr über Stunden!

Ich hab im letzten Jahr gemerkt, dass wir gewisse Beschwerden mit Homöopathie wesentlich besser in den Griff bekommen haben als mit schulmedizinischen Dingen und ständiger Gabe von Medikamenten und Antibiotikum.

Warst Du schonmal mit Eurem Kind beim Heilpraktiker bzw. könntest Du Dir vorstellen, es mit Globulis zu versuchen?

Ich frag halt erstmal vorsichtig, da nicht jeder der Homöopathie begeistert gegenübersteht.

Soil"keK.


??? ??? ??? scheint wohl besser zu sein

E hemaligmer Nlutzer (#23x010)


Hallo Silke,

welche Globuli waren das denn, die ihr da bekommen habt?

S$ilkxeK.


Ich hab Phosphorus Globuli bekommen, Potenz C30

Da hat die Kleine (3 1/2) dann 3x1 Globuli bekommen und dazu sollte ich noch 3 Globuli in einem Glas Wasser auflösen und ihr über den Tag verteilt schluckweise zu trinken geben.

Bei uns hat es super geholfen und wir haben jetzt für die "kalten Tage" nur noch ne Erhaltungsdosis von 1 Globuli pro Tag.

Ich bin echt begeistert. Der Husten ist weg, die Kleine wie ausgewechselt und die Nächte sich super.

Phosphorus wird oftmals bei Husten gegeben. Bei unserer Maus wurde das Mittel gewählt, weil sie zudem phasenweise auch ein wenig ängstlich war und nicht mehr in ihrem Zimmer schlafen wollte. Die Heilpraktikerin hat das so rausgesucht.

Aber ich hab es – mal abgesehen von der Kombination Husten und Ängste – auch meiner Schwester empfohlen, die an so einem Reizhusten litt. Die war auch begeistert....schlief 2 Tage später wieder ohne Probleme und war nicht ständig wegen Hustenattacken wach.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH