» »

Mein Sohn pfeift beim Atmen – Asthma???

L^uzind`e_276 hat die Diskussion gestartet


Hallo, habe zwar einige Fäden durchgeschaut, aber für mich nicht das Passende gefunden. Falls Ähnliches schon vorhanden ist, hab ich's übersehen, also sorry.

Zu unserem Problem.

Mein Sohn (8 Monate) , hat seit ca. dem 4. Lebensmonat des Öfteren beim Atmen ein Pfeifen von sich gegeben. Ich war beim Kinderarzt deswegen, der meinte, dass die Atemwege in dem Alter noch sehr weich sind und dass die plötzliche Aktivität der Kinder manchmal zu solch einem Pfeifen führen kann. Die Lunge war frei. Da es meinem Sohn ansonsten gut ging, gab ich mich damit zufrieden. Während der letzten Zeit häuft sich das Pfeifen wieder. Insbesondere bei körperlicher Anstrengung tritt es vermehrt auf. Ich habe drauf geachtet, er hat es ausschliesslich beim Ausatmen. Mir ist aufgefallen, dass es nicht immer während der Anstrengung, sondern auch unmittelbar danach auftritt. Es tritt auch nicht bei jeder Anstrengung auf, nur hin und wieder, aber derzeit wieder öfter. Ich hatte auch wegen Allergien gefragt, aber der Kinderarzt meinte, dafür wäre er noch zu klein. Dasselbe sagte auch ein Arzt im Krankenhaus, als ich mit meinem Sohn dort einen Aufenthalt hatte. Damals war er 4 Monate alt.

Mich beunruhigt das nun doch ein wenig. Ich habe nun Angst, dass mein Sohn Asthma hat. Wir haben erst im August die nächste U – Untersuchung. Ich bin mir nun nicht sicher, ob ich bis dahin abwarten soll?

Wie wird bei einem Baby vorgegangen, um Asthma zu diagnostizieren? Wie sieht das Leben mit Asthma aus, gibt es da verschiedene Formen oder starke und schwache Arten? Hat jemand das gleiche Problem? Bei uns in der Familie kommt Asthma nicht vor, ich habe davon nicht die geringste Ahnung.

Antworten
M@arrywPnoAppixns


Hallo,

ja, es gibt unterschiedlich Asthmaformen, bei Kindern in dem Alter sagen die Ärzte normalerweise dass es sich verwächst, bzw. kein Asthma sein kann.

Bei meiner Tochter habe ich nach monatelangem quälen und vielen Krankenhausaufenthalten die Diagnose * sehr stark ausgeprägtes Kleinkindasthma * bekommen.

Die Untersuchungen dafür fanden in der MHH statt weil bei uns in der Stadt kein Lungendoc die benötigten Geräte hatte.

Meine Tochter hat sehr darunter gelitten und war bis zum 8. Geburtstag damit 22 mal im Krankenhaus, mindestens 14 Tage, oft auch länger.

Noch häufiger haben wir die Schübe zu Hause durchgemacht, in engmaschiger überwachung unseres Kinderarztes, ich selber habe in den zeiten nachts neben ihrem Bett geaessen und aufgepasst dass sie nicht erstickt. Das Auto hat immer startbereit gestanden damit ich im Notfall schnell mit ihr loskonnte.

Ich denke du solltest dir einen Lungenarzt suchen der sich auch mit so kleinen auskennt, unsere Kinderklinik hat z.B. eine extra Asthmasprechstund für die Kleinen.

LtuzUinde_x76


@ MaryPoppins:

Danke für Deine Antwort. Tut mir sehr leid, dass Deine Tochter und Du das durchmachen musstet. Geht es ihr denn besser jetzt?

Die Untersuchungen dafür fanden in der MHH statt weil bei uns in der Stadt kein Lungendoc die benötigten Geräte hatte.

Welche Geräte wären das? Ich selbst kenne halt nur die Funktionstests beim Lungenarzt, klar dass das bei so einem kleinen Wurm nicht machbar ist.

Wie hat sich das denn bei Deiner Tochter geäussert?

Atemnot oder Ähnliches hat mein Sohn nicht. Er war auch noch nie erkältet. Er ist eigentlich topfit, spielt, tobt, lacht. Halt dieses Pfeifen stört. Er robbt seit kurzem, was ja nun auch mehr Anstrengung erfordert. Wenn er etwas Neues oder Interessantes sieht, kommt dieses aufgeregte schnelle Atmen (ich nenne das immer Hecheln) und er will dann unbedingt dahin und es anfassen. Das ist derzeit der Moment, in dem das Pfeifen auftritt. Sonst ist eigentlich alles so normal, wie es bei einem 8 Monate altem Kind sein kann.

Deswegen auch meine Unsicherheit, ob ich warte bis zum U-Termin oder doch lieber vorher hin soll. Ich weiss ja auch nicht, ob man bei einer 'Früherkennung' Schlimmeres verhindern kann oder ob, wenn es Asthma sein sollte, das so oder so kommt...

Wäre lieb, wenn Du mir erklären könntest, wie solche Untersuchungen beim Lungenarzt vor sich gehen. @:)

M0arryP)opp~inxs


Ja, meiner Tochter geht es besser, jetzt wo sie erwachsen ist hat nur noch selten Probleme, eigentlich nur bei starken anstrengungen.

Etwas empfindlicher was erkältungen angeht, aber sonst sind wir mehr als zufrieden.

Meine Tochter hatte schon starke atemnot und hat durchgehend Tag und Nacht gehustet, mehrere Lungenentzündungen pro Jahr waren normal.

Wirklich untersuchen kann man die Kleinen nicht, außer halt abhorchen und röntgen.

meine Tochter hat in Hannover etwas zum schlafen bekommen und kam dann in eine Röhre, wie uns was da so abläuft, davon habe ich keine Ahnung, gesagt hat man es mir aber es ist über 18 Jahre her und ich habe es vergessen.

L}uzin+de_76


Ach so,okay ja gut ist ne Weile her, vielleicht hat sich das ja mittlerweile auch geändert was die Untersuchungen betrifft. war bestimmt ne schlimme Zeit für Dich, als es Deiner Tochter so schlecht ging. Umso schöner zu hören, dass es ihr jetzt gut geht.

Ich danke Dir für Deine Antwort :-)

LVuzindde_76


Viellicht kann ja noch jemand etwas dazu sagen. :-)

L?uzi5nde_376


Ich kram ihn nochmal raus ... :-)

L]uozWind_e_7x6


":/

fGra;gglxe


Hallo!

Ich kann dir leider so gar nichts dazu sagen, wie es bei einem Kleinkind ist, nur aus meiner Erfahrung als Erwachsene berichten. Ein solches Pfeifen hab ich auch ab und an, dann muss ich aufpassen, dass es nicht schlimmer und zum Asthma wird. Es gibt aber ganz unterschiedliche Stärken, mein Arzt z.b. sagte, ich habe eine asthmatische Veranlagung, mehr nicht. Das äußert sich durch eben dieses Pfeifen beim Atmen und damit einher geht ein gefühl der Enge im Hals, also ich kann nicht ganz so tief und ganz frei atmen wie sonst aber stärker wird es nicht. Ich hab auch leichter Schnupfen dadurch bzw wahrscheinlich ist das ganze bei mir durch eine Allergie bedingt.

Eingeschränkt werd ich im Alltag dadurch aber gar nicht. Ich würd also an deiner Stelle weiterhin am Ball bleiben und das auf jeden Fall auch bei der nächsten Untersuchung ansprechen. Ansonsten schau doch mal, ob es bei euch einen Lungenfacharzt gibt, der sich mit Kindern auskennt?

Ich drück dir aber die Daumen, dass einfach gar nichts ist oder es irgendwas anderes ist...hab noch keine eigenen Kinder, deswegen hab ich keine Idee was normal sein kann und was nicht.

LAuzi2nde_7x6


Hallo fraggle :)

Danke für Deine Antwort! Obwohl Du mir eigentlich nichts sagen konntest, kann ich doch einiges draus entnehmen. :-)

Wir haben entschieden, erstmal abzuwarten und drauf zu achten, ob das Pfeifen sich verstärkt. Ihm geht es ja sonst super, er hat keinerlei Probleme. Sollte es schlimmer werden, geh ich sofort zum Doc mit ihm. Bei der nächsten U-Untersuchung wird es natürlich Thema sein. Erkundigungen werde ich einziehen, was den Lungenfacharzt betrifft.

Ich danke Dir herzlichst für Deine Antwort ;-) @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH