Ads ohne H, wer hat Erfahrungen mit Ritalin Alternativen?

Hallo, mein Sohn mittlerweile 14, hat eine Aufmersamkeitsstörung allerdings ohne Hyperaktivität. Er hat schon Geburt an Probleme im motorisch, pereptiven sowie kognitiven Bereich. Mit 4 […]

t1ja   11.01.04  14:07

29.03.04  14:24

Hallo Michael

Erzähle bitte keinen solchen Blödsinn mehr, oder gib die Studie an, die Deine Aussage beweist! Entschuldige aber werde jeweils hässig, wenn jemand der eine Ahnung davon hat einfach so eine Aussage ohne wissenschaftliche Grundlage hinausposaunt. Entschuldige bitte nochmals. Es gibt sehr wohl eine kleine Studie die das Gegenteil aussagt. Ausserdem ist gerade in GB eine grossangelegte Studie auch mit ADS Kindern im Gange und die Zwischenresultate bestätigen nebenbei die Kleinstudie (siehe mal unter [[http://www.autismus-leimen.de/mainframe.html]], kannst Dir dort sonst auch Infos holen). Habe nebenbei auch praktische Erfahrungen mit der Anwendung bei 3 Kindern.

Es gibt übrigens auch eine molekularbiologische biochemische Herleitung wieso Omega 3 wirken könnte, nur nebenbei, besteht ja mehr als die Hälfte des Gehirns aus Fettsäuren

Es geht mir nicht um pro oder contra Ritalin, sondern darum, das neuere wissenschaftliche Erkenntnisse Ursachen der Stoffwechselstörungen teilweise herausgefunden haben und die Therapie dieser Störungen gute bis seeeehr gute Fortschritte bei den Betroffenen hatte, was ich aus Erfahrung nebenbei bestätigen kann. Omega 3 kann aber muss nicht bei einigen helfen, da nicht alle einen Omega3 Mangel haben und deshalb nicht jedem dasselbe hilft.

Habe einen Fragebogen, wenn Du ihn ausfüllst, kann ich Dir sagen, was Dir helfen könnte bzw was Du medizinisch abklären lassen sollst.

Gruss Beat

B~e7atCh

31.03.04  03:31

Wo sind denn deine wissenschaftlichen Abhandlungen darüber? hä?

Bevor du meine Beiträge, als persönlich betroffener, als Blödsinn bezeichnest, könntest DU mir Links bieten. Das ist absolut unverschämt!

Hier geht es nicht um Autismus, sondern um ADS. Und ich möchte keinen Autismus-Link, sondern einen wissenschaftlichen ADS-Link.

Aber keine Private Seite. Die kann ich mir auch machen und halbwahre Infos streuen.

man liest sich

michael

m8anic |michaexl

31.03.04  13:51

Hallo Michael

Erstens solltest Du wissen, dass ADS wie Autismus eine Wahrnehmungsstöerung ist und dies alles zum weitgefassten autistischen Spektrum zählt. Zweitens ist es so, dass ca 5% der Autisten hyperaktive Züge und ca 50% der ADS Betroffenen zumindest leichte autistische Züge haben (logisch siehe 1). Drittens ist der Übergang zwischen ADS und z.B. Aspergersyndrom (eine autistische Form) fliessend (logisch, siehe 1). Viertens solltest Du den Link schon lesen, dann würdest Du nämlich sehen, dass dort auch von ADS gesprochen wird, ausserdem ist, wie ich schrieb, die erwähnte Studie mit wesentlich mehr ADS als autistischen Kindern durchgeführt worden, war doch die Hauptausrichtung der Studie auf ADS und Dislexie.

Nun zu Deinen berechtigten Studien:

Mangel an essentielle Fettsäuren.

… Jungen mit niedrigen Omega-3 Fettsäuren-Werten im Blut hatten eine vergrößerte Wahrscheinlichkeit für Lernprobleme und niedriger allgemeine akademische und mathematische Fähigkeiten, als Kindern mit höheren essentiellen Fettsäure-Werten.

Stevens,LJ and Burgess J. Omega-3-fatty acids in boys with behavior, learning, and health problems. Physiology Behavior 1996; 59: 915-920.

Nebenbei, interessant ist dann auch, wieso absorbieren ADS Betroffene gewisse Fettsäuren nicht wie "normale"? Und hat diese Ursache auch wiederum, einen Einfluss auf ADS etc.

Auch dazu gibt es übrigens biochemische bzw molekluarbioogische Abhandlungen entsprechender Wissenschaftler und Ärzte. Auch entsprechende Studien gibt es eübrigens benfalls dazu. Zu guter letzt sogar entsprechende positiven Behandlungserfahrungen, welche sich nicht nur auf meine Kinder beschränken

Gruss Beat

B-eat7Cxh

31.03.04  19:44

Zum Beitrag von BeatCh....

Habe eben auch einen Sohn der ADS ohne H hat. Er ist 7 Jahre alt. Habe den Link von BeatCh (autismus-leimen) angecklickt und mußte feststellen, das es wirklich so ist wie hier gesagt wurde. Es muß da einen Zusammenhang geben zwischen Autismus und ADS ohne H. Denn auf meine Sohn passen die Test für Früherkennung autistischer Kinder genau zu.

Muß jetzt das ganze erst mal verdauen und dann nach Hilfe schauen. Danke BeatCh für den äußerst hilfreichen Link.

Gruß SAMMY31002

Shammy3x1002

31.03.04  21:20

[[http://www.pos.vtspace.ch/cgi-bin/YaBB.pl?board=Therapien&action=display&num=150]]

Wie ich feststellen musste, versuchst du deine Theorien überall loszubringen. (s. link oben)

Wie dort schon jemand sagte: [Persönliche Herabsetzung durch die Moderation gelöscht].

michael

PS.: noch ein wichtiger Link, den man anschauen sollte und sich ins Gedächtnis rufen sollte, wenn man Schlagworte wie "Es geht auch ohne Ritalin" oder "Vorsicht Drogen" liest.

[[http://www.ingo-heinemann.de/Ritalin.htm]]

ach ja, ich spreche den omega-3-fettsäuren ja gar keinen negativen charakter zu (wenigstens das nicht). Aber das ist Geldmacherei. Über eine ausgewogene Ernährung, z.B. mit Leinöl kann der tägliche Bedarf normal gedeckt werden.

Und hyperaktives Verhalten ist nicht gleich mit ADS mit Hyperaktivität zu setzen...

mqanic mi\chwael

01.04.04  01:58

noch ein link zu wirksamen ads-therapeutika

[[http://www.swiss-paediatrics.org/paediatrica/vol11/n2/huile_onagre-ge.htm]]

Der Link fängt zwar mit Nachtkerzenöl an, aber bissle runterscrollen... dann gibt´s wissenschaftliche Infos...

m/aPnicx2

01.04.04  13:48

Hallo Manic Michael

Zuerst behauptest Du was ohne Studien, dann willst du aber Studien, wenn ich das Gegenteil sage. Nachdem ich Dir diese angebe inkl der gerade laufenden Studie, bringst Du nicht etwa Gegenargumente oder Gegenstudien, nein Du stellst auf stur.

Dazu kein Kommentar

Übrigens ja das glaube ich was ich sage und ich habe im gegensatz zu Dir auch entsprechende Erfahrungen inkl in eigener familie.

Nebenbei, seit wann gehört Leinöl in eine normale Ernährung? Du propagierst Leinöl? Wunderbar eine gute Omega3 Quelle.

Also diskutiere gerne in der Sache weiter, Du wolltest ja Studien, ich lieferte sie, warte auf deine...

Gruss beat

BCeat-Cxh

01.04.04  13:55

Wegen dem guten Link von Manic folgende Ergänzung

Beachtet, dass "wahrscheinlich wesentlich mehr als bisher angenommen" mit Vitalstoffen geholfen werden kann, sofern sie ein entsprechendes Defizit haben. Gibt Erkenntnisse/Studien, dass die meisten zink, Magnesium und Omega3 Mängel haben. Dazu 12 Studien die dei Wirksamkeit von Vitamin B6 nachweisen Beachte die Bleibetroffenen, wie ist es mit dem noch toxischeren Quecksilber? Wegen der Nahrungsmittel ist inzwischen bewiesen (p= 0.0001) dass zwischen 24 und 80% eine oligate Diät wirkt (im Gegensatz zu der reinen Phosphatdiät mit den erwähnten kleinen Prozentzahl wos hilft), in der Praxis sind es sogar 80% (Dr Egger mit ein paar hundetr Kindern in zusammenarbeit mit dem AEV in der Schweiz) Beachtet auch, bei welchen Therapieen (oben) der wissenschaftliche Beweis (noch) nicht erbracht ist, aber auch kein Gegenbeweis.

Beachte dort die myskopische Therapie, gibt Erkenntnisse und Erfahrungen (auch eigene) das diese in vielen Fällen hilft, bei Betroffenheit.

Quintessenz: Es ist sinnvoll eine allfällige Betroffenheit (Mangel, Belastung) Abzuklären und dann die entsprechenden Behandlungen zu machen, damit man eventuell nicht vieles unnütz versucht und dasdie individuell richtige/n für das Kind eventuell nie probiert

Gruss beat

BreatCxh

01.04.04  23:52

Ich kann die Infos auch rüberkopieren, wenn´s hilft ;-)

Achtung!!! 1. Nicht erwiesen wirksam bzw. 2. sogar gefährlich!!!!

1. Methoden, für die bisher weder eindeutig eine Wirkung nachgewiesen noch abgesprochen werden kann, Da GENÜGEND WISSENSCHAFTLICHE UNTERSUCHUNGEN FEHLEN:

* Zufuhr essentieller Fettsäuren, also zB EFAMOL !

* Zufuhr einzelner Saccharide wie Glucose, Galactose oder Mannose etc

* Vitaminpräparate

* Phytotherapie

* Homöopathie

* Laser - Akupunktur

* EEG - Biofeedback

* Feedback mittels Spiegelmethode

* Wahrnehmungstraining, zB sensorische Integration

* Vestibuläre Stimulation

* Antimykotische Therapie und einzlne Immuntherapien

2. Methoden, die wahrscheinlich ohne Wirkung oder sogar GEFÄHRLICH sind :

* Megavitamindosen

* Zufuhr einzelner Aminosäuren

* Restriktion der Zuckerzufuhr

Quelle: [[http://www.swiss-paediatrics.org/paediatrica/vol11/n2/huile_onagre-ge.htm]]

(Die Wirksamen Sachen kann man auf der HP auch betrachten)

Ich akzeptiere keine Links auf Seiten wie von Nahrungsergänzungsmittel Cenaverde B.V....

Ich biete auch keinen Link zu Norvatis. Ist mir klar, dass jeden sein Produkt verkaufen will. Da auch deinem Eifer alle Ehre. Aber der Gerechtigkeitssinn jedes ADSlers schlägt da Alarm, wenn er merkt, was mit solchen Fehlinfos angerichtet wird.

Ich habe nichts gegen Differentialdiagnostik - die ist sogar unerlässlich.

Aber es gibt Dinge, die sind eben nicht erwiesen. Und ADS ist nunmal vererbar, auch wenn die Gene noch nicht isoliert wurden - das Auftreten in Familien ist überzufällig häufig.

Ein ADS ist also angeboren. Das zum Thema Lebensmittel.

Hier wird ADS immerzu mit anderen Erkrankungen vermischt. ADS ist aber keine Krankheit, sondern eine andere Form der Wahrnehmung... (ich zitiere gerne Thom Hartmann: attention different statt deficit)


Vielleicht versuche ich nochmal an der Verstand Betroffener zu appellieren:

Bei Kindern mit ADS-Verdacht sucht euch einen Fachmann! Bezieht keine Medikamte über das Internet und vor allem glaubt erstmal niemandem, der euch irgendwelche kommerziellen Seiten anbietet.

Auch "generelle" Verteufelungen der modernen Psychiatrie ist mit Vorsicht zu genießen.

Ich bin zwar kein unbedingter Befürworter einer medikamentösen Therapie mit Stimulanzien. Aber ein fast 5-jähriger Leidensweg mit allen möglichen Versuchen hat uns gezeigt, wie fatal diese verpasste Zeit sich auf das Selbstbewusstsein und die Entwicklung eines Kindes auswirkt. Deswegen kann man nicht monatelang irgendwelche Produkte ausprobieren (auch wenn es die Wirtschaft ankurbelt) und wertvolle Zeit verstreichen lassen.

Ach ja, ich nehme ja auch selbst Ritalin. Es gibt eben Menschen, die haben ADS, und da wirkt´s.

Für alle berechtigt skeptischen (war ich ja auch) hier Infos zur Ritalin: (übrigens auch Studien)

[[http://www.sgipt.org/gipt/hypak/ritalin/rit_inf0.htm]]

@beat

dich hätte ich jetzt fast vergessen.

wegen mir auch Distelöl, Sesamöl, Maiskeimöl, Weizenkeimöl, Sonnenblumenöl .....

Hast du auch einen Link zu deiner Firma?

lg

manic

m<anRic2

02.04.04  14:31

Hallo manic

1. Methoden, für die bisher weder eindeutig eine Wirkung nachgewiesen noch abgesprochen werden kann, Da GENÜGEND wissenschaftliche Untersuchungen fehlen:

Erstens gibt es solche und zweitens seid der Erstellung dieser page noch mehr. Mit anderen Worten es ist teilweise noch nicht wiisenschaftlich erwiesen, aber es gibt mehr oder weniger Erkenntbnisse dazu. Nachfolgend die im vViordergrund stehen

* Zufuhr essentieller Fettsäuren, also zB EFAMOL !

Siehe angebgebene Studioe, welche dieses Jahr rauskommen wird und deren ersten Zwischenergebnisse positiv sind

* Vitaminpräparate

Widerspruch zu unten, wo steht, dass bei entsprechender

Betroffenheit es wesentlich mehr hilft, als man bisher angenommen hat

* Wahrnehmungstraining, zB sensorische Integration

* Antimykotische Therapie und einzlne Immuntherapien

Da gibt es schon einige Studien dazu

"Ich akzeptiere keine Links auf Seiten wie von Nahrungsergänzungsmittel Cenaverde B.V..."

Wichtig ist doch was und wer die Studie macht, dh möglichst unabhängig ist. Ob Du die Infos (zB Studiennummer) von mir, einer Homepage, einer Zeitung, oder sonst wo entnimmst ist doch egal.

Frag einfach bei der Stelle der Studiendurchführung nach.

"...wenn er merkt, was mit solchen Fehlinfos angerichtet wird."

Welche Info ist bitteschön falsch?? Bitte um Beweise!!!

"Und ADS ist nunmal vererbar,"

Hab ich irgendwann das Gegenteil gesagt? Eine Stopffwechselstörung kann man zB auch vererben

"auch wenn die Gene noch nicht isoliert wurden"

Wer sagt denn das es nur an den Genen liegt?

"ADS ist aber keine Krankheit, sondern eine andere Form der Wahrnehmung... "

Völlig einverstanden, das sagt man bei Autismus schon lange.

Und wieso nimmt man es anders wahr? Wen ich Alkohol trinke, nehme ich duie Sachen auch anders wahr, dito wenn jemand eine Sxchwermetall-/Hg-Vergiftung hat

"Aber ein fast 5-jähriger Leidensweg mit allen möglichen Versuchen hat uns gezeigt, wie fatal diese verpasste Zeit sich auf das Selbstbewusstsein und die Entwicklung eines Kindes auswirkt. Deswegen kann man nicht monatelang irgendwelche Produkte ausprobieren (auch wenn es die Wirtschaft ankurbelt) und wertvolle Zeit verstreichen lassen."

Verstehe, finde ich gut. Beachte aber nochmals die Worte auf Deinem Link:

1. Methoden mit nachgewiesener Wirksamkeit, brauchst also keinen versuch

2. Klare Indikation bei spezieller Aetiologie:

Kannst also untersuchen lassen, ob Du unter den erwähnten betroffenen bist, zB ein Blutspiegel (Vitalsstoffbluttest) oder ein Schwermetalltest machen lassen. Wenn Du betroffen bist, wird Dir eine entsprechende Therapie helfen, dass steht nicht nur auf Deiner angegebenen Seite, sondern kann ich Dir auch aus erfahrung bestätigen.

"Hast du auch einen Link zu deiner Firma?"

Schade, dass Du wieder völlig ungerechtfertig mich angreifen musst. Dachte wir können sachlich bleiben.

Bin Vater Betroffener (bzw ehemals) Kinder, habe das gemacht was auf Deiner angegebenen page steht (untersucht welches Kind ist von was Betroffen, inkl der myskopischen Abklärung). Dies hat meinen Kindern und einigen anderen Eltern die ich kennengelernt habe auch, seeehr geholfen.

Mit anderen Worten habe das was Du als Link angegeben hast umgesetzt, weshalb ich deine Kritik absolut nicht verstehe?

Glaubst Du selber an deinen Link? Wenn ja, hast Du die darauf angegebenen sachen untersucht/umgesetzt??

gRUSS

bEAT

B+eatCxh

02.04.04  20:35

Hallo,

ich bin ADS Mischtyp. Auch ich nehme Ritalin. Welches Ritalin nimmt dein Sohn denn? Langzeit oder normal. Und wie sind die dosierungen?

In der Pubertät ändert sich auch der Stoffwechsel. Könnte es sein, dass er neu eingestellt werden muß? Was sagt denn der behandelde Arzt dazu? Wurde mal Concerta oder Ecsym ausprobiert?

ADS mit Homöpatischen Mitteln zu behandeln, bin ich sehr sekeptisch. Da es mittlerweile erwiesen ist, dass es sich um eine Stoffwechselveränderung handelt, dürfte es wissenschaftlich auch nicht funktionieren. Da Homöpatie den Girnstoffwechsel nicht beeinflusst. Ähnlich wie bei diabetikern, die nur mit Insulin auskommen. Damit meine ich nicht, das MPH immer genommen werden muß, denn ADS ist ja nicht direkt lebensbedohlich, wie bei Diabetikern.

Eine Diät mußte ich als Kind auch mal durch ziehen. Da muß ich aber sagen, ist mir Ritalin lieber. Die Diät hat keine positive veränderung bei mir erbracht. Damals stand die ADS Diagnose noch nicht, da wurde es MCD genannt. Ist aber weitesgehend das selbe. Die Diät führte dazu, dass ich auf Geburtstagen etc. mich ausgeschlossen fühlte. Ständig waren die Eltern der anderen Kinder unsicher, was ich nun durfte und riefen immer bei meinen Eltern an. Nichts was ich gerne mochte, durfte ich noch essen. Klassenfahrten waren die Hölle, da die Jungendherbergen fast die kriese bekommen haben. Ich durfte keinerlei Konservierungsstoffe, und keine Eihaltigen Produkte. Daher wurde es nahegelegt, ob ich nicht besser wärend der Klassenfahrt zu hause bleiben könnte....

Wir haben die Diät abgebrochen, und ich wurde gar nicht weiter behandelt. Die eigentliche ADS Diagnose habe ich erst im Januar bekommen und bin jetzt in der Einstellung von Ritalin. Wenn die mg Dosis bekannt ist, werde ich auf Concerta als Langzeitprodukt umsteigen.

Allerdings kommt es meiner Meinung nach auch öfter zu Fehldiagnosen, wo dann eine Lebensmittelunverträglichkeit, Kiss-Syndorm, AS, oder ähnliches vorliegt. Dann ist MPH natürlich das falsche Mittel.

Vielleicht konnte ich dir ja etwas helfen, auch wenn ich skeptiker bin. Homöpathie finde ich in Grundegenommen sehr gut, aber nicht um ADS zu behandeln.

Gruß

rondra

r}on%dra

03.04.04  11:13

Diskussion über Ritalin und Alternativen

Hallo,

erst einmal an Beat und Michael. Ich weiss nicht, ob Eure "Diskussion" am ende wirklich hilfreich ist - habe sie dann auch nicht mehr bis zum Schluss verfolgt.

Ich kann nur sagen, dass wir jetzt seit 1999 die Diagnose ADS ohne Hyperaktivität haben. Etliche Therapien und seit 2000 Ritalin, 2002 Ritalin SR, und seit 2 Monaten Ritalin und Concerta kombiniert haben.

Seit 1 Jahr sehe ich kaum noch Erfolg dieses Medikamentes, wollte umsteigen auf homöopatische Alternativen, war aber nicht überzeugt.

Besonders beängstigend fand ich unter der Ritalingabe, dass mein Sohn immer schlechter isst, mittlerweile 7 Kg zuwenig wiegt, und viel zu wenig isst, und ständig über Übelkeit klagt.

Gestern zum behandelnden Arzt und jetzt in den Osterferien setzen wir alles ab.

Dann werde ich Euch Erfahrung mitteilen! Habe keine wissen- schaftlichen Links oder ähnliches. Bin nur eine total verzweifelte Mutter, die sich große Sorgen macht und ständig auf der Suche nach Rat ist!

Liebe Grüße

Aqua

Slaskiax70

05.04.04  01:04

Hallo Aqua,

sorry, dass ich hier posten musste. Ich fände es halt nicht gut, wenn ADS einseitig als Mangelerscheinung dargestellt würde, die sich durch Ergänzungskost beseitigen ließe. Und Quellen für Behauptungen müssen leider sein. Ohne seriöse Quelle sollte man niemandem im Internet trauen!

Deine Verzweiflung kann ich gut nachvollziehen...habe selbst einen Hypoaktiven zuhause...und selbst bin ich Mischtyp, aber auch mit deutlichem Hypo-Einschlag.

Fr. Dr. Helga Simchen hat gute Bücher über Hypos geschrieben...

Auch im Internet gibt es gute HPs, ich kenne sogar eine speziell von einer Hypoaktiven.

Der Gewichtsverlust ist schon besorgniserregend, wenngleich selten so ausgeprägt. Meine Kinder holen das alles früh und abends nach, was sie am Tag versäumen zu essen.

Und bei mir hat das gar keine auswirkung auf das gewicht.

Euch alles Gute,

es gibt Wege

manic

m\aYnic2

06.04.04  14:55

Hallo Aqua

Denke Du hast sicherlich von Leuten gehört, denen Ritalin geholfen hat und von Leuten wie Du, denen es nicht geholfen hat. Vielleicht hast Du auch von Leuten gehört, denen anderes geholfen hat und von Leuten denen das Andere eben nicht geholfen hat.

Denke für Dich stellt sich die wichtige Frage, was hilft meinen Kind? Du kannst vieles ausprobieren und nach Monaten wirst Du vielleicht dasjenige finden, dass Deinem Kind hilft, aber vielleicht auch nicht.

Wie also Vorgehen?

Bewiesen ist, dass ADS eine Stoffwechselstörung ist.

Aufgrund neueren wissenschaftlichen Erkenntnissen und aufgrund meinen Erfahrungen mit eigenen Kindern und solchen anderen Eltern empfehle ich Dir deshalb, die möglichen (Mit-)Ursachen dieser Stoffwechselstörungen zu suchen. Wenn Du diese gefunden hast, dann bin ich überzeugt, dass die Behandlung dieser (Mit-)Ursachen Deinem Kind helfen wird.

Damit Du einen Anhanltspunkt hast, was Du medizinisch abklären könntest, kann ich Dir einen Fragebogen zustellen, aufgrund dessen Antworten ich Dir vielleicht einen Hinweis geben kann. Brauche dazu eine Mailadresse, bei der ich ein Worddokument anhängen kann.

Gruss

Beat

BXeatxCh

30.07.04  13:27

Hallo Aqua!

Ich bin Mama von 3 Kindern, 1 nimmt Ritalin, wir anderen kommen ohne klar. Meine 2 Töchter und ich sind auch ADSler, aber in einer leichten Form und profitieren von Nahrungsergänzungsmitteln.

Ich glaube, es gibt keine repräsentative deutsche Studie, aber auch ich habe nichts unversucht gelassen, eine Alternative zu Ritalin zu finden. Mein Sohn Benni kommt sehr gut mit beidem klar (weniger MPH durch Nahrungsergänzung).Ohne ärztl Betreuung hätte ich mich nicht getraut es auszuprobieren, aber er ist unter ständiger Beobachtung, was mir sehr wichtig war!

Übrigens, die HG Werte liegen weit unter dem Grenzwert, also unbedenklich. Nachdem das öfters schon Thema einiger Diskussionen war, habe ich mich informiert.

Bennis Essproblem hat sich mit der Reduktion von MPH durch die Ergänzungen stak verbessert. Er hat mehr Appetit und klagt auch nicht mehr so oft über Bauchschmerzen.

Ich kann Dir leider nicht mit Studien dienen, nur mit meinen eigenen Erfahrungen: uns hilfts!

Liebe Grüße und bis bald!

Larissa

Lna#rissaxf

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH