» »

Benötige Hilfe bei Blutwerten vom Krankenhaus

fTros}ch74 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

Sohnemann wurde am Samstag mit starken Kopfschmerzen, ständigem Erbrechen und Fieber 39,6 ins KKH gebracht. Da er eine Nackensteifheit aufwies, wurde Verdacht auf Meningitis geäußert und untersucht. Nach der Punktion und Augenuntersuchung wurde Meningitis ausgeschlossen, laut den Blutwerten und den Beschwerden wurde die Vermutung grippaler Infekt geäußert.

Heute wurde er entlassen mit folgender Diagnose: Grippaler Infekt, Meningismus

Jedoch wird mit keinem Wort erwähnt, dass sein Blutdruck viel zu hoch war (wurde uns dort persönlich bestätigt):

Messungen zwischen 125/71 und 145/50. Er ist jetzt 12, sehr groß und schwer für sein Alter (166 cm/68 kg).

Angeblich sollten die Werte bei durchschnittlich 100 -110/70 liegen...

Auch wurde angesprochen, dass es sich evtl. um Migräne handeln könnte. Seine Kopfschmerzen waren einseitig, sobald er medikamentös behandelt wurde, klang auch der Schwindel und das Erbrechen ab.

Folgende Werte sind nun gemessen worden, die außerhalb der Norm liegen:

Glucose +111 mg/dl

CRP + 2,5 mg/dl

Leukos +22,1 tsd

MCV -80,2 fl

MCHC +36,2 g/dl

Neutroph abs. +19,76 tsd

Lymp abs. -0,57 tsd

Mono abs. +1,81 tsd

Segm +85%

Lympho -3%

Kann mir jemand sagen, was das alles zu bedeuten hat und ob die Werte extrem abweichen, bzw. kennt jemand diesen Krankheitsverlauf?

Sie schreiben noch, dass er zur weiteren Behandlung klinisch kontrolliert werden muss. Bedeutet das für uns wieder Krankenhaus? Es wurde von den Ärzten mit keinem Wort erwähnt.

Sind sehr unsicher, ob man uns nicht aus Mangel an Betten zu "früh" abgespeist hat, da im Bericht noch steht: Liquor: Nachweis einer geringen Keimzahl von Staphylococcus koagulase, negativ nach Anreicherung, Kontamination wahrscheinlich.

Laut der behandelnden Ärztin hat er "wohl" einen grippalen Infekt und das wäre es gewesen. Warum haben wir dann 3 Seiten Bericht?

Sorry, für den langen Text,

viele Grüße

Frosch

Antworten
KUMo,oxdy


Hui.

Dein Sohnemann ist leicht übergewichtig. Das kann den Blutdruck erhöhen und auch den Blutzuckerspiegel.

Geh auf jeden Fall noch mal zu eurem niedergelassenen behandelnden Kinderarzt und besprich die Ergebnisse mit ihm.

S5iebe>nmanxn07


Hallo frosch

Ich komme aus dem Labor: Kann die Laborwerte mal interpretieren: Wie gesagt, der Blutzucker kann vom übergewicht kommen, genau so wie der Blutdruck.

Er hat eine leichte Monozytose und eine Neutrophilie, was für einen Bakteriellen Infekt spricht. Bei diesem niedrigen CRP könnt dieser Infekt jedoch schon abgeklungen sein.

Staphylococcus koagulase ist ein sehr seltener Erreger von Meningithis. Ich denke du musst zur nachkontrolle ob die Leukozyten wieder normal werde. Eine solche nachkontrolle gehört eigenltich oft dazu!

Was dein Sohnemann auch noch reinrutschen könnte ist eine Anämie. Das MCV ist an der unteren Grenze! Ein bisschen Eisen wäre nicht schlecht für Ihn.

Bei fragen einfach melden!

f6roschx74


Hallo Siebenmann07,

vielen Dank für deine ausführliche Antwort.

Er hatte schon immer 5-10 kg zuviel (laut Tabelle), macht aber Sport und hat auch so viel Bewegung. Bisher hatter er GsD keine Probleme mit Bluthochdruck, schaffte es aber auch noch nie, vom seinem Übergewicht runterzukommen (er ist auch sehr groß und breit gebaut). Er trinkt eigentlich am liebsten Wasser, wenig Süßes und isst auch lieber mal einen Salat, lässt die Beilagen liegen. Klar ist er wie jeder andere wild auf Fastfood, was es jedoch in Maßen, nicht Massen gibt ;o) Wir werden das mit dem Gewicht und dem Hochdruck aber auf jeden Fall ärztlich überwachen lassen.

Zum Eisenmangel, da wird der KiArzt uns eine Liste mit Lebensmitteln mitgeben, die helfen können, evtl. nach erneuter Überprüfung, falls das nicht helfen sollte, Medikamente verschreiben.

Leider habe ich deine Antwort zu spät gelesen und deshalb konnte ich ihn gestern bei Terminvergabe nicht darauf ansprechen: Wenn mein Sohn die Nachkontrolle betr. der Staph-Erreger bekommt, heißt das dann wieder eine Punktion ??? Das wäre der größte Horror für ihn, da er nur teilweise sediert war, hat er doch noch recht viel mitbekommen, kann sich auch an alles erinnern! Und wie schnell erfolgt so eine Kontrolle, nicht dass wir zu lange warten damit und die Erreger sich doch noch ausweiten...

Ich hoffe, ich frag euch nicht Löcher in den Kopf, aber ich möchte auch den Arzt dann soviel wie möglich löchern können beim Termin...

Vielen, vielen Dank für die bisherigen Antworten,

Gruß frosch

Sdiebenm_an-nx07


Hallo Frosch,

Betreff des Blutdruckes: ein langer konstant zu hoher Blutdruck kann auf dauer die Nieren schädigen. No Panik! Wenn das Problem immernoch besteht, sobald dein Sohnemann wieder gesund ist geh doch zu einem Kariologen und der macht dann eine 24h Blutdruckmessung. Hatte ich auch schon.

Vileicht wächst dein Sohnemann auch das "übergewicht" raus, habe ich auch beim Bruder eines Kollegen gesehen. Er ist ja noch nicht voll ausgewachsen! In der Pubertät ändert sich noch viel!

Bei der Nachkontrolle wird sicher ein Blutbild gemacht! Wenn dort die Werte normal sind, wird je nach Spital/Arzt keine Punktion mehr gemacht.

Den Arzt sicher auf die Glucose, Blutdruck und MCV ansprechen!

T5ina_Lanudshut


:)D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH