» »

Kinderärzte zocken Eltern ab?

bbeet4lejuOicex21


Das beste ist, wenn derjenige wirklich krank ist war er auch beim Arzt (die Ärztin hat bei mir Attest zum Pflegepraktikum) also nur geschaut wann ich das letzte mal da war, ob ich jetzt akut Husten oder Schnupfen hab und ob meine Lunge frei ist... fertig.

Ich hab aber auch weniger bezahlt.

Parktikum ging 6 Wochen, nach 4 wochen war die Bronchitis da, ist dann aber ja egal ;-)

Hayp>erixon


Moh

Nun hatten wir schon mehrere Familien, die dieses Attest 21 Euro gekostet hat

Also das ist schon so richtig.

Ein Attest ist schon auch eine Leistung die auch bezahlt werden muss. Zudem ist Papier nicht kostellos und die Tinte von dem Drucker auch nicht.

Da steckt schon Arbeit drinn die auch bezahlt werden muss und sollte. Sicher kann man über den Preis diskutieren, aber auch ein Attest, Bescheinigung usw muss und sollte bezahlt werden.

Würdest du umsonst arbeiten?

Stell dir mal vor du hättest eine Praxis und müsstest Beschneinigungen und Atteste schreiben. Die kannst du nicht umsonst verschenken sonst wirste schnell arm dabei ;-)

Du willst doch auch für deine Arbeit und deinen Arbeitsaufwand bezahlt werden oder? Und wie ich schon schrieb, kostet Papier und Tinte auch. Das kannst du den Leute nicht alles so einfach schenken.

Wir schreiben auch Bescheinigungen für unsere Patienten und die lasse ich mir auch bezahlen, denn zu verschenken haben wir auch nichts.

Gruss

m>arjiAposa


Meine Chefin ist sich sicher, dass die Ärzte es kostenlos ausstellen müssen und wir weisen die Eltern beim Eingewöhnungsgespräch darauf hin. Sie meint, dass die Ärzte ungefragt die bisherigen Impfungen eintragen und das die Kosten verursachen würde.

Diesen Aufwand (Eintragen der Impfungen) könnte man sich sparen, wenn der Impfpass vollständig und korrekt geführt ist und auch vorgelegt werden kann.

Die 'Chefin' ist nicht informiert: Das Ausstellen von Bescheinigungen und Attesten ist genauso eine ärztliche Leistung wie die Untersuchung und wird selbstverständlich in Rechnung gestellt.

KOiSeMxi


Hmm...der Faden ist schon ein klein wenig her :-)

ich geb trotzdem mein Senf dazu!

Bei uns wurde vom Kindergarten auch ein Attest verlangt.

Eine "Negativ-Bescheinigung"...also das das Kind gesund ist wird oft nicht von den Krankenkassen übernommen, wobei z.b. ein Krankheits-Attest für die Schule/den Kindergarten übernommen wird.

Bei uns kostete die kurze Untersuchung und das Ausfüllen des Formulars + Arztstempel und Unterschrift 5€.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH