» »

Tochter 7½ Jahre und 140 cm groß: Wachstumsschmerzen?

DraonJielxein hat die Diskussion gestartet


Hallo Ihr Lieben,

ich habe den halben Vormittag verbracht im Internet "Hilfe" und Ratschläge zu finden... Leider mit nicht befriedigendem Erfolg... Also habe ich mich hier eingelogt, weil ich mir nun hier etwas mehr Infos und Hilfe erhoffe... Also:

Meine Tochter ist nun 7 1/2 Jahre alt und in den letzten 4 Monaten ganze 5 cm gewachsen!

Sie hat große Schmerzen in den Beinen und sogar im Bauch... Die Bauchschmerzen konnte ich immer mit leichten Massagen (Verdauung? Innere Organe?) wegbekommen, aber die Beinschmerzen sind langanhaltend...

Da Sie sportlich (leichtathletik) 2 x wöchentlich aktiv ist, dachte ich erst, Sie würde über Schmerzen klagen, weil sie vielleicht keine Lust mehr hat... Aber jetzt kommen diese Beschwerden auch Abends!

Leider habe ich am Sonntag bei Ihre noch eine recht dicke Ader an der Wade entdeckt, die bei etwas sportlicher Anstrengung (Rollerfahren) immer dicker wurde! (diese Ader tut aber nicht weh!)

Unser Kinderarzt ist leider im Urlaub und sie möchte zu keinem anderen... Außerdem habe ich das Gefühl, dass Ihre Linke Schulter ca. 1 cm tiefer steht als die rechte...

Muss ich mir Sorgen machen oder ist das in dem Alter "normal"?

Gibt es kurzfristige Mittel, die ihr den Schmerz nehmen? (Bauch und Beine)

Es ist jetzt nicht so, dass meine Tochter vor Schmerzen weint, aber ihr ging es gestern Abend nicht gut.. Heute Morgen war es wieder besser...

Danke für Eure Ratschläge!!!

Antworten
Moiros


Danilein

Fraglich ist, ob der Kinderarzt da weiter helfen kann! Ich würde an deiner Stelle einen Termin beim Orthopäden machen, der kann dir da mit Sicherheit mehr zu sagen ;-)

Außerdem habe ich das Gefühl, dass Ihre Linke Schulter ca. 1 cm tiefer steht als die rechte...

Vor allem dazu!

LLia4n-J`ixll


Wenn es sich nur um normale Wachstumsschmerzen handelt, hilft Magnesium ganz gut.

Der Kinderarzt hatte meiner Tochter (12, z. Z. 1,79m), die auch extrem schnell gewachsen ist, Biomagnesin von Madaus verschrieben. Das schmeckt gut und wird vom Körper schnell aufgenommen.

Den Verdacht, ob evtl. etwas mit ihrer Wirbelsäule nicht in Ordnung ist (unsymmetrische Körperhaltung), würde ich dringend abklären lassen.

S[unfl8ower_x73


Ich würde es orthopädisch abklären lassen. Und ganz ehrlich: Das ist für mich eine Situation, wo Deine Autorität als Mutter gefragt ist. Es ist egal, dass Deine Tochter zu keinem anderen Arzt will. Das ist nicht ihre Entscheidung, sondern Deine. Dann musst Du ihr halt kindgerecht klarmachen, dass es wichtig ist.

DCaTnie`leixn


Vielen Dank für eure schnellen Antworten und Tips! :)^ :)= @:) Ich habe garnicht an einen Orthopäden gedacht (muss ich ehrlich gestehen ":/ )... Habe direkt einen Termin geholt... Mal sehen, was der mir am Donnerstag sagt... Ich werde auch gleich ein paar Sachen besorgen (danke Lian-Jill!) Jetzt muss ich nur noch meine Autorität beweisen :°_ ;-)

Vielleicht sind die "Bauchschmerzen" auch darauf zurück zu führen... Vielen Dank...

H%asxe


Ich würde auch an Osteopathie denken *:)

DXanielSein


Hallo Ihr Lieben... *:)

So, gestern waren wir beim Orthopäden... Die 2 Stunden Wartezeit hätten wir uns auch schenken können!!! (total schlechte Wartezimmeroranisation!!!!)

Nachdem ich mein Anliegen und die Schmerzen meiner Tochter "vorgetragen" hatte war erst einmal schweigen vom Doc angesagt... dann kam "Jaaaa, wir können sie ja nicht daran hindern zu wachsen!" ??? (was ich jetzt dazu gerne schreiben würde, darf ich in diesem Forum nicht ;-) :-X

Erst als ich ihn gefragt habe, ob er sich nicht mal meine Tochter ansehen könnte, um meine Bedanken zu zerstreuen ist er dann "tätig" geworden... :(v und was war ??? ?? NICHTS!!!

Sie sei nicht "schief", sie hätte nur ein Hohlkreuz (selbst als ich ihm versicherte, dass dieses Hohlkreuz vor 3 Monaten noch nicht war, fand er das nicht seltsam!)

Auch als Kimi sagte, sie würde nachts von den Schmerzen wach - keine Reaktion!

Als er ihr unteres Bein (ab Knie) nach rechts und lings bewegte, meinte er nur, dass Kim dagegen drücken würde... (später sagte sie: "Mama das habe ich nicht, es ging einfach nicht weiter!)

Auch sei es nicht schlimm, wenn sie weiter Sport treiben würde... Der Leistungsabfall sei, weil der Körper sich an die neue Größe gewöhnen müsste (Das ist auch das Einzige, womit ich was anfangen kann!) Sie hätte einfach eine starke Oberschenkelmuskulatur für ihr Alter!

Wenn die Schmerzen nicht in ca. 3 Wochen weg sind, dann sollte ich noch einmal zu der Kinderärztin gehen und nach einer Blutuntersuchung verlangen...

Tja, toller Arzt! Oder wie seht ihr das? Mach ich mir einfach zu viele Gedanken und blamier mich, wenn ich woanders hingehe, oder wie würdet ihr reagieren?

SOpeeKdysxe


hallo danielein, also ich würde mir auf jeden fall ne zweite meinung einholen ( in 14tagen ist ja neues quartal ;-) )......ich habe schon oft gehört, dass orthopäden die patienten immer weniger "anfassen".........hast du mal daran gedacht zu einem facharzt für physikalische medizin zu gehen?- diese untersuchen wirklich von kopf bis fuss und beheben kleine probleme gleich vor ort( so mit einrenken und sowas). hab diesen schritt auch getan und muss sagen, dass ich seitdem meine 3bandscheibenvorfälle nur noch selten spüre :)^

alles gute für deine tochter und dass ihr schnell geholfen wird, die schmerzen loszuwerden :)*

liebe grüße *:)

Hrajsxe


Tja, toller Arzt! Oder wie seht ihr das? Mach ich mir einfach zu viele Gedanken und blamier mich, wenn ich woanders hingehe, oder wie würdet ihr reagieren?

Wie gesagt, geh mal zum Osteopathen. Meiner Tochter wollte der KIA damals Rheuma unterschieben, Wachstumsschmerzen würde es nicht geben %-| Es war kein Rheuma, der Osteopath hat das in der Wachstumsphase immer wieder korrigiert.

C0ind6erellpaAngexla


@ Hallo !

Also ich war mit meinem Sohn auch schon mal wegen Wachstumsschmerzen beim Doc.

Der hat ihm Krankengym. verschrieben, weil er schon eine Wirbelsäulenverkrümmung bekommen hat.Außerdem hat er extreme Probleme gehabt, weil er sich unwohl gefühlt hat, weil er alle anderen in seinem Alter schon weit überragt hat und immer dumme Sprüche kamen.Der Arzt hat nur gesagt das man gegen das Wachstum nichts machen könnte außer sich damit abzufinden. Und das da mit Sicherheit noch mehr an " Länge" dazu kommt.

Ach ja mein Sohn ist jetzt 15 und schon fast 1.93 m.

lg

D~anie5l!eixn


Hallo Ihr Lieben,

nun ist es schon 4 Monate her, als dieser ganze :-X angefangen hat...

Eure Ratschläge und Zusprüche haben uns in dieser Zeit sehr geholfen - Danke!

Nun möchte ich euch erzählen, wie nun der "Stand der Dinge ist"...

... wir waren ja dann bei unserer Kinderärztin, und hatten von dem Orthopäden berichtet.

Auch die Kinderärztin war der Meinung, das die Untersuchung dort nicht ganz so "glücklich" gewesen sei. Sie wollte dich nun drum kümmern...

Die KiÄrztin hatte eine Blockade in der Hüfte festgestellt (bei der der Orthopäde meinete - "Ihre Tochter drückt dagegen") Außerdem wurden zählreiche Blutuntersuchungen gemacht (die "normalen", sogar Parasiten, Zeckenbiss etc, etc, etc) aber ohne einen Befund, den wir "gebrauchen" konnten. Nur, dass Kim Antikörper gegen ihre Schilddrüse bildet (Super, das kann ich jetzt auch noch gebrauchen!)

Sie hatte ebenfalls einen erhöhten Kinderreuhma-Wert. Deshalb sollten noch mehrere Untersuchungen im Kinderkrankenhaus vorgenommen werden. 1 - 2 Nächte dort, und alle Untersuchungen seien erledigt.

Also haben wir einen Termin mit dem Krankenhaus gemacht und die Untersuchungen sollten gemacht werden...

Bei der Aufnahme wurde Kim wieder Blut abgenommen - aber sooooo viel, dass sie Ohnmächtig wurde! (Ach Du Schreck, das fängt ja gut an!)

Erst am Nachmittag kam sie in die Röhre... Hier wurde die Hüfte abgebildet, nicht die Beine (wo die Schmerzen sind!) Am nächsten Tag kam Augenarzt dazu - aber auch ohne Befund! Also wieder nach Hause...

Nach 4 Wochen und ettlichem Nachfragen bei unserem Kinderarzt haben wir endlich die Blutbefunde erhalten - leider auch nichts... Also meinte unsere Kinderärztin "ist nichts - müssen wir abwarten!

Also wirklich - Leute! - Ich bin fast ausgerastet!!! ]:D Eurer Kind ist krank und keiner kümmert sich ??? Das hat mir gereicht! Ich habe die Ärztin aufgefordert alle Unterlagen von Kim herauszugeben und ich habe den Kinderarzt gewechselt!

Der neue war ebenfalls "fassungslos" wie Kim und ich im Krankenhaus und bei der Kinderärztin "behandelt" worden sind.

"Ist eigentlich die Hüfte nicht geröngt worden? Oder warum hat der Augenartzt nich auch ...? untersucht?" - Aha, ich denke hier bin ich richtig...

Der Verdacht auf Kinderreuma konnten wir durch einen einfachen Rachenabstrich entweder festigen, oder "rauswerfen" - also noch einmal Rachenabstrich...

Das Ergebnis war verwunderlich... Es wurde Antibiotika gefunden - das hatte sie aber niemals genommen...

Dann zum anderen Orthopäden - der hatte von der Hüfte und dem Bein Ultraschall gemacht - ohne Befund!

Unser neue Arzt war sauer - das sollte der Orhtopäde doch nicht machen!, er hatte doch extra vorher mit dem gesprochen...

So Leute, heute haben wir - mal wieder einen Termin bei dem Kinderreuhmaspezialisten in Dortmund! Es sind bereits Gespräche mit unserem neuen Kinderarzt und ihm im Vorfeld gelaufen... Bin mal gespannt, was diesemal herauskommt -oder auch nicht!

Es steht ja fest, dass Kim in der Hüfte nicht frei ist - ohne größere Schmerzen, Sie kann einfach das Hüftgelenk nicht nach außen drehen. Die nächtlichen Schmerzen haben aufgehört, aber sie humpelt mittlerweile leicht beim alltäglichen Gehen...

Ich komme mir vor wie im Fernsehn... Irgendwie ist man doch ziemlich alleine, wenn die Ärzte teilweise, trotzt Vorabgespräche nicht korrekt untersuchen - ist schon traurig! :°_

RBomayna40


Hallo Danielein

also ich habe genau in dem selben alter wie deine tochter tatsächlich eine erkrankung, die ehnliche symptome zeigte wie bei deine tochter.

es dauerte damals allerdings nicht so lange bis man diese diagnosiert hat. aber vielleicht liegt es einfach dadran, dass sie selten vorkómmt und die ärzte heutzutage einfach selten damit zutn haben.

ich kann dir allerdings nicht sagen wie sie heisst, da ich damals in ausland wohnte und in unterlagen steht sie auf latein. ich müsste etwas nachgucken, ob ich darüber was finde.

jedenfalls ist das eine hüfte krankheit mit schmerzen verbunden, humpeln und schiefen schultern.

würden bei deine tochter die beine ausgemessen? vielleicht ist einer ihre beine kürzer? das sollte überprüft werden

LG

D[an.ielexin


Hallo Romana40,

laut meinem Wissensstand sind die Beine gleichlang. Aber ich bin ja jeden Untersuchungstag auf neue Ergebnisse gespannt! :[] :°(

Hast du vielleicht den lateinischen Namen? Veilleicht muss man die Ärzte mit der Nase darauf stoßen, bis sie es diagnostizieren...

Also wenn man eine Krankheit hat, die nicht alltäglich ist, dann ist es bei vielen deutschen Ärzten echt eine Zumutung, bis die darauf kommen...

Satixnchenx78


Von solchen Ärzten git es leider viel zu viele. Habe hier auch ein paar von in der Umgebung.

Bei meiner Kleinen (8 Jahre) juckte und brannte die Scheide so doll, daß sie fast weinen mußte. Unsere damalige Hausärztin meinte nur, daß Mädchen in dem Alter das wohl öfter mal hätten. Da fiel mir doch echt die Kinnlade runter! Bin ein paar Tage später, hatte in der Apotheke eine Salbe geholt, die erstmal Linderung verschaffen sollte, zum Frauenarzt mit ihr. Als ich ihr die Reaktion von der anderen Ärztin erzählte meinte sie, daß das ja wohl nicht angehen kann. Sie hat Lea dann untersucht, bzw. hat sich ihre Scheide mal angesehen und uns eine spezielle Salbe gegeben, die sie auch 2 bis 3 Wochen 2 x täglich nehmen sollte.

Nun war es letztens wieder so schlimm, daß sogar noch Bauchschmerzen & und Blutungen mit dazukamen. Dachte im ersten Moment, daß sie schon ihre Periode bekommt. Bin dann wieder zur Frauenärztin mit ihr und dort wurde eine Urinprobe genommen. Und wir haben ein Antibiotikum bekommen. Am nächsten Tag war es dann auch schon besser. Heute sollen wir noch einmal zur Nachuntersuchung. Hoffe, daß dann alles in Ordnung ist.

Vor Jahren war es auch mit ihrem Husten so. 3 verschiedene Ärzte haben immer wieder Antibiotikum aufgeschrieben, doch der Sache auf den Grund ist keiner gegangen. Irgendwann mußten wir am WE zum Notdienst, dieser meinte dann, daß wir doch mal zum Lungenarzt gehen sollten, da er den Verdacht hatte, daß es Asthma ist. Und so war es auch.

@ Speedyse

( so mit einrenken und sowas). hab diesen schritt auch getan und muss sagen, dass ich seitdem meine 3bandscheibenvorfälle nur noch selten spüre

Einrenken ist nicht immer gut. Hat mein Orthopäde auch schon mit mir gemacht und es wurde nur noch schlimmer, zumindest die Wochen danach. Und es sollte auch nicht eingerenkt werden. Kommt er bei mir nur noch einmal an und will einrenken, kann er vergessen!!!

Dann lieber die Blockaden (oder wie bei uns die Bandscheibenvorfälle) durch Gymnastik oder Bewegungsbäder versuchen zu "heilen".

@ Danielein

Für Deine Kleine gute Besserung. Ich hoffe, daß ihr bald einen Befund bekommt und ihr gezielt eine Behandlung bekommt. Hoffe so daß es ihr bald besser geht und sie wieder ordentlich laufen kann. :)* :)* :)*

Rloman#a4x0


Danielalein.

ich werde bestimmt ziemlich falschen namen dir nennen, aber ich hoffe trotzt dem dass du vielleicht bei den ärzten erreichst, es sind inzwieschen 33 jahre vorbei als ich die krankheit hatte in selben alter wie deine tochter.

ich erinere mich nur an den namen PERTESA; oder Pertesus, eine Hüftkrenkheit. ich versuche zu googlen und bei meinen vater unterlagen zu finden. ich weiss, das ich welche hatte ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH