» »

Tochter (12) macht ins Bett

K ato0o81 hat die Diskussion gestartet


mir ist das thema etwas unangenehm,aber ich weiß mir einfach keinen rat mehr.

mir ist vor monaten aufgefallen, das meine tochter immer wieder in die hose macht, habe öfters nasse unterhosen von ihr gefunden, die sie natürlich versteckt hatte. habe dann versucht mit ihr drüber zu reden und sie konnte mir aber nicht sagen wieso es passiert, sie meint es passiert oft nachts. in ihrem bett ist mir aber nie was aufgefallen, da sie es schon allein beziehen möchte, bis ich so vor 4 wochen dann doch mal geguckt habe. die komplette matratze war durchnässt, von oben und unten, da sie sie immer wieder umgedreht hat, daher auch der ekel geruch im zimmer. hab fast nen nervenzusammenbruch bekommen als ich das gesehen habe, denn für so schlimm habe ich es nicht gehalten.

bin dann direkt los und hab ne neue matratze gekauft und unterlage. habe ihr dann gesagt das ich mit ihr mal zum arzt möchte, aber sie hat bitterlich angefangen zu weinen und gesagt, sie wird jetzt besser aufpassen. wollte das kind jetzt auch nicht ohne ihren wilen zum arzt schleppen, kann mir vorstellen wie unangenehm das sein muss, aber ich habe halt auch die angst das ihr das mal in der schule passiert und sie dann deswegen gehänselt wird. tja, nun habe ich heute ihr bett mal wieder kontrolliert und wieder flecken gefunden. hatte sie aber vor 3 tagen noch gefragt ob es besser geworden ist, sie hat natürlich "ja" gesagt. ich weiß nun echt nicht mehr weiter und denke es wäre doch besser mit ihr zum arzt zu gehen,vielleicht stimmt ja was nicht mit ihr.

hat vielleicht hier jemand erfahrung damit und kann mir tipps geben, wäre wirklich dankbar dafür. und meine nächste frage ist zu welchem arzt? kinder- oder frauenarzt??

lg katoo

Antworten
s:c\ullixe


Ich wuerde mit ihr auf jeden Fall zum Arzt gehen.Versuche ihr den Arzt positiv zu beschreiben,es ist nix schlimmes zum Arzt zu gehen...oder versprich ihr eine kleine Belohnung.

c;uri_ous.iabofut.yxou


Von meiner Bekannten die Tochter (14) macht auch immer ins Bett. Ich verstehe es auch nicht.

IHndi-vid|uvalixst


@ Katoo

Man kann erahnen, wie peinlich deiner Tochter das Thema sein dürfte. Deshalb ist es erstmal wichtig, ihr den möglichst offenen und vertrauensvollen Umgang damit zu erleichtern. Was du dazu tun kannst? Möglichst unaufgeregt und selbstverständlich damit umgehen, alles vermeiden, was euch "gegeneinander" positionieren oder sie (gefühlt) unter Druck setzen könnte. Zugleich aber Sicherheit und Führungsstärke ausstrahlen, z.B. über anstehenden Arztbesuch nicht diskutieren – jedenfalls nicht darüber, ob oder ob nicht, das entscheidest du als Mutter allein! –, und diesen dann mit großer Ruhe und Selbstverständlichkeit organisieren und durchführen. Sowas hilft, das Thema erstmal aus der Peinlichkeitsecke rauszuholen. Nimm eine klare, ruhige Haltung ein, bei der deutlich wird, dass du nicht "gegen" deine Tochter arbeitest, sondern dich quasi mit ihr gegen das Problem verbündest. Finde einen angemessenen Umgang mit deiner eigenen Verunsicherung (Stichwort "Nervenzusammenbruch"), so dass diese möglichst nicht auf deine Tochter abfärbt.

Soviel zum "Atmosphärischen".

Dann hat Scullie ja schon angesprochen, dass das Thema eventuell unter "Psychologie" besser aufgehoben wäre. Zuerst aber sollte eine fachärztliche Untersuchung erfolgen, um körperliche Ursachen auszuschließen – und um deiner Tochter eventuelle Zweifel an der Intaktheit ihres Körpers zu nehmen.

Was die psychische Seite angeht, hier ein Zitat aus Wikipedia als Anregung, in welche Richtung man denken/forschen könnte:

Bei der sekundären Enuresis spielen wahrscheinlich psychische Ursachen die Hauptrolle. Einnässen kann ein unbewusstes Signal sein: "Etwas stimmt nicht". Nässt ein Kind wieder ein, nachdem es lange trocken war, lassen sich oft unerwartete Veränderungen im Leben des Kindes finden, die es verunsichern. Dies kann die Geburt eines Geschwisterkindes, der Verlust eines Familienmitgliedes, Streitigkeiten in der Familie, häusliche Gewalt gegen das Kind, ein Trennungserlebnis oder ein Umzug sein

...eventuell auch der Beginn der Periode oder eine unbewusste Angst davor? Seit wann besteht das Problem? Was für ein Verhältnis hat(te) deine Tochter zu ihrem Körper?

E@xsecr4atus


Ganz ehrlich... Meine Kinder haben auch schon ins Bett gemacht. Das ist rein gar nichts wofür man sich schämen müsste! Ich verstehe auch nicht, warum es Dir als Mutter unangehm ist über dieses Thema zu sprechen. Der menschlich Körper ist das fantastischste Instrument was der Mensch besitzt und da treten natürlich auch fehler auf.

Du als Mutter musst Deiner Tochter klar machen, dass sie sich nicht schämen muss und das ein Arzt, eine Ärztin helfen kann.

Bis dahin kaufst Du Deiner Tochter entsprechende Unterlagen fürs Bett und wenn sie mag, ein paar Einlagen für die Unterhose.

L,ac\kyLucxk


Zum Arzt gehen schadet nichts. Es kann aber durchaus möglich sein, dass es ein Familienproblem gibt. wie z. B. ein Kind ist unterwegs oder Sie bekommt nicht diese Zuwendung usw. oder irgend welche schulischen Probleme. Da zeigen Kinder schoon mal solche reaktionen.

MfG LackyLuck

Edxse\cr4atxus


Ich würde übrigens davon abraten sich großartige Gedanken in Richtung Psyche zu machen.

Step by step wie man so schön sagt. Erstmal zum normalen Arzt und dann wird das Problem in einer sinnvollen Reihenfolge abgeklopft!

KyatoUox81


danke für die schnellen antworten!

also ihr periode hat sie noch nicht,warte schon drauf,sie sicherlich auch. habe aber über das thema schon offen mit ihr gesprochen und ihr auch schon was besorgt,falls es los geht.

auch über das einnässen habe ich schon sehr oft ganz ruhig mit ihr gesprochen,habe ihr eigentlich nie gezeigt wie sehr mich das auch belastet. habe ihr ja auch schon gesagt das ich ihr mit dem arztbesuch nur helfen möchte und das es ja sein könnte das mit ihrer blase was nicht ganz in ordung ist und es wichtig wäre da mal zu gucken.

trocken war sie recht spät,erst mit 3 jahren und mit 5 fing sie auch wieder an einzunässen,immer mal wieder beim spielen z.b.,hörte mit 7jahren dann aber so ungefähr auf. damals waren wir auch damit beim arzt und im klinikum hatte sie eine untersuchung der blase,ob z.b. was in die nieren übergeht,da war aber alles ok. muss dazu sagen das sie auch schnell eine blasenentzündung bekommt,lag damit schon 2 mal im kh. beim letzten mal habe ich den arzt auch wegen des einnässens gefragt ob es damit zu tun haben könnte,er meinte das müsste nach der behandlung mit antibiotika weg sein,ist es aber leider nicht. an die psyche meiner tochter habe ich auch schon gedacht,denn sie hat in der schule einen absoluten durchhänger. schriebt nur noch schlechte noten,steht aber nicht dazu und fängt auch nicht an daran was zu ändern,sie sagt immer wen sie gefragt wird was die schule macht "alles super" ist es aber nicht,aber sie ist auch zu faul zum lernen. zur zeit etwas kompliziert mit ihr. möchte für sie nur das beste weiß aber manchmal nicht wie ich mit ihr umgehen soll. aber das weicht jetzt auch etwas vom thema ab.

also werde ich nun einen termin beim arzt machen,rufe da jetzt am besten gleich mal an. oh man,bin ganz schön verzweifelt grade...

d!anmae8x7


Ich kann mich Individualist nur anschließen. Als erstes wäre es wichtig das du die Führung übernimmst und ihr nicht das Gefühl vermittelst das sie versagt.

Würde eine körperliche Ursache nicht ausschließen. Das kann ein Zeichen für ein Nierenproblem sein, zum Beispiel. Ich hatte damals ein bösartiges Gewächs in meinem Intimbereich das den Nerv so sehr betäubt hat das ich die Kontrolle zunehmend verlor.

Für eine Krankheit oder auch ein großes psychisches Problem muss sich niemand schämen, es ist schlicht und ergreifend ein Symptom und als solches sollte es auch behandelt werden.

d.anaxe87


Hast du dich mal mit ihren Lehrern unterhalten ob sie eventuell gemobbt wird? Das zu Hause zuzugeben ist ziemlich schwer, weil man ja vor seinen Eltern nicht so darstehen will als könnte man sich nicht wehren.

E3xsHecratxus


Tut Katoo81 bitte einen Gefallen und erspart ihr Eure Krankheitsgeschichten. Es geht ihr mit dem Problem ohnehin schon nicht gut und eine Aufzählung der möglichen Ursachen macht sie doch nur noch verrückter. Ihr wurde gesagt das es keinen Grund gibt sich zu schämen und das ein Arzt aufgesucht werden sollte und das sollte erstmal reichen.

Jetzt sind nur noch tröstende Worte sinnvoll! :)*

Keatoxo81


danke Exsecratus

super liebe worte von dir,tut gut...

also gemobbt wird meine tochter ganz sicher nicht,das steht fest,sie hat viele freunde und vor ca.5 monaten hatte ich mit ihr zusammen ein gespräch bei der lehrerin,wo auch gesagt wurde das sie super mit allen klar kommt,nur eben total verträumt wirkt im unterricht und super faul geworden ist.

habe heute einen termin beim kinderarzt gemacht,der ist nun nächste woche donnerstag. begeißtert war sie nicht,aber ich habe es ihr nochmal vernünftig erklärt das es wichtig ist,damit man die ursache dafür findet. hoffe sie macht sich nun nicht all zu sehr nen kopf,denn ich merke ja wie unangenehm ihr die sache ist.

tja und warum mir das unangenehm ist,ist ne gute frage,kann ich sehr schlecht erklären.

aber ich weiß,ich muss nun sark sein und den weg mit ihr gehen,auch wenn es vielleicht doch was mit der psyche zu tun hat.

der erste schritt ist getan,nächste woche geht es zum arzt...

hätte mich nur auch gern mal mit anderen betroffenen darüber ausgetauscht,denn als mutter nagt so etwas schon sehr an einem...

d?anae8j7


aber ich weiß,ich muss nun sark sein und den weg mit ihr gehen,auch wenn es vielleicht doch was mit der psyche zu tun hat.

Ich weiß das viele Menschen es noch immer anders sehen, aber psychische Krankheiten sind nicht peinlicher als andere auch und sie bedeuten auch nicht automatisch das man als Eltern versagt hat. Wenn du eine dahingehende Diagnose bekommst solltest du versuchen die genau wie eine körperliche Krankheit zu betrachten. Sonst bekommt man als Mutter sehr leicht Schuldgefühle und die brauchst du nicht zu haben denn ich bin mir sicher du hast zu jeder Zeit dein bestes gegeben. :)* :)*

Fcra!u Dingxens


Es gibt vielfältige Möglichkeiten.

Schau einmal diesen Link an. Es wird dir wohl der Weg zu Arzt nicht erspart bleiben.[[http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=2455 .]]

Amngel7ika78


Das hatte unsere Tochter damals auch...8 war sie da. Letzendlich war es nur eine kleinigkeit, wir sind damals auch sofort zum Kinderarzt, haben auch ne überweisung zum Urologen bekommen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH