» »

Vierjähriger erbricht seit Samstag

s[ami`rixma hat die Diskussion gestartet


Guten morgen,

mein Sohn ist am 30. september 4 Jahre alt geworden. seit er am 5 september in kindergarten gekommen ist, hat er ständig grippe-infekte etc. Nun übergibt er sich seit samstag ist fast gar nichts, morgens beißt er 2 mal vom brot ab (wenn überhaupt) sagt dann ihm ist schlecht und er kann nicht mehr. kurz darauf übergibt er sich. miottags nachmittags mag er gar nichts. abends wieder 2 bissen-dann wieder übergeben. tagsüber übergibt er sogar sein getrunkenes. selbst zwieback und tee behält er nicht drinen. er hat schon einen richtigen blähbauch evtl. vom zu wenigen essen? man sieht das es ihm nicht gut geht er ist normalerweise sehr sehr aktiv. nun liegt er nur noch rum kann sich zu gar nichts mehr aufraffen. war schon bei 2 ärzten. der eine hat ihn gar nicht angesehn und meinte sowas kommt vor. der 2te meinte es wäre ein infekt und hat uns wieder heimgeschickt. Das kann doch nicht wahr sein oder? trau mich schon gar nicht mehr zum arzt aus angst das sie uns wieder unverrichteter dinge heim schicken. weiß wirklich nicht mehr was ich machen soll. er ist auch ganz blass,hat lilane augenringe ...

bitte geben sie mir einen rat

ps. habe zäpfchen gegen erbrechen bekommen aber selbst mit denen isst er nichts und übergibt sich :(

Mfg Sabrina

Antworten
j2inkaf2x3


Krankenhaus! Dein Sohn läuft Gefahr auszutrocknen!

awmyxle


Das dein Sohn nicht so viel isst, halte ich nicht für bedenklich. Nur sollte er ausreichend trinken! Das ist unglaublich wichtig!

Gemüsebrühe und Zwieback gehen ganz gut und belasten auch nicht, Kartoffeln mit Karotten zerstampft mit ein bisschen Brühe. Ruhig nur ein paar Löffel und dann später wieder anbieten, Kartoffelbrei, zerdrückte Banane hat meine Tochter auch immer gern gegessen, bei Getränken darauf achten, dass es ungesüßte Tees sind, kein Wasser – davon spuckt man erfahrungsgemäß mehr.

CBatW>ihllows


Ui, da musst du aufpassen, dass er nicht dehydriert. Bei uns hilft immer ganz gut Vomex A Saft. Wenn er keine Flüssigkeit bei sich behält, muss er nach spätestens zwei Tagen an den Tropf. Du solltest heute noch mal zu einem anderen Arzt gehen, so kann es ja nicht bleiben. Gute Besserung!!!

aNmylxe


Stimmt, heute ist ja schon Donnerstag – fahr ins Krankenhaus !!

hlacg-tysRja


6 tage lang nichts drin behalten – > pack das kind ein und ab ins krankenhaus. und lass dich da nicht wegschicken, bis jemand ihn gründlich durchcheckt.

ich verstehe echt nicht, wie manche ärzte so durch ihre prüfungen kommen :|N

Kvathey55;81


Bist du mit dem kleinen ins KH gefahren? Nach so langer Zeit ist damit echt nicht zu spaßen

rFüc+ken=leixden


Krankenhaus – zügig!

6 Tage sind zu lang!

SoiClk:eKx.


Ich klinke mich mal in diesen Beitrag mit ein, da unsere Maus (ebenfalls 4) seit heute morgen 6 Uhr erbricht.

Der KiA meinte, ich sollte ihr Brühe kochen und die soll sie dann Löffelweise zu sich nehmen. Naja – mit Brühe kann ich sie bisher nicht locken. Vomex-Zäpfchen hat sie um 8 bekommen, eine Stunde später nochmal erbrochen. Seitdem ist das Erbrechen erstmal zum Stillstand gekommen.

Vor 1 Stunde stand sie von der Couch auf und fragte nach einem Stück Kuchen oder Keksen. Ich hab mich dann mit ihr auf ein paar Salzbrezeln geeinigt, weil sie ja schon keine Brühe haben möchte. Nun hat sie eine kleine Brezel und einen halben Zwieback.

Frage zum Trinken: Muss sie die ersten Stunden nach Vomex-Gabe echt nur Löffelweise Flüssigkeit zu sich nehmen? Klar, der Magen soll nicht gleich komplett gefüllt werden, aber kleine Schlucke sollten doch möglich sein, oder?

Und wie ist das, wenn das Erbrechen trotz Vomex doch wieder eintreten sollte? Hab hier einige Fäden durchgesehen. Manche fahren gleich nach einigen Stunden zum Notdienst bzw. in die Klinik, andere warten mal mindestens 1 Tag ab.

Bin mir grad total unsicher, wie man das handhaben sollte. Bin ich sonst nie, aber aktuell spielen meine Hormone ziemlich verrückt, weil ich vor knapp 4 Wochen erst unseren Sohn entbunden habe. Möchte alles richtig machen und für jeden da sein. Bräuchte mir eigentlich nicht so viel Druck zu machen, aber das ist bei Mamas wohl so ??? :-|

N`alax85


Hallo!

Soweit ich weiß sollten erwachsene spät. am 3. Tag mit Erbrechen ins KH. Bei Kindern und alten Menschen geht das dehydrieren aber schneller. Ich würde also nach 1 Tag wenn nix drinbleibt auf jeden Fall nochmal den Arzt konsultieren. Spätestens am nächsten Tag aber.

N3alax85


aber ... ins Krankenhaus.

a mylte


Wichtig ist, dass sie was trinkt und dadurch nicht austrocknet. Leitungswasser würde ich vermeiden, da das zu sehr auf den Magen geht (jedenfalls meine Erfahrung und die meiner Tochter). Ungesüßte Tees, kalt oder warm – egal.

Du kennst deine Tochter und weißt, wann es Zeit wird zu handeln, setz dich nicht unter Druck. Wenn sie heute nicht mehr erbricht und FLüssigkeit zu sich nimmt, ist es sehr gut. Wenn sie nochmals bricht, sie weiterhin Flüssigkeit zu sich nimmt, ist es auch ok. Schlimm wird es, wenn sie nichts mehr bei sich behält, keine Flüssigkeit mehr nimmt – dann mußt du reagieren!

Fel)am{i79


Ich habe 2 Töchter (1 und 5) und handhabe es so, dass ich de ersten Tag immer abwarte. Bisher wars zum Glück noch nie so, dass sie länger als 1 Tag durchgebrochen haben.

Diese Vomex Zäpfchen sind echt gold wert, find ich.

Wegen dem Essen: (wir hatten erst vor 14 Tagen allesamt Magen-Darm %:| ) unser KIA meinte, ich solle den Kindern ruhig das geben, was sie wollen. Kinder haben meist ein gutes Gespür, was sie vertragen...und letzlich isses egal, was man isst. Entweder der Magen behält es drinnen oder er bringt es wieder heraus...egal was es ist. Ich würde natürlich nicht unbedingt mit Süßkram umd ner fettigen Wurst beginnen, aber gegen einen Butterkeks spricht m.E. nix, solange es keine ganze Packung ist (immerhin steckt ja auch ne Menge "Energie" in einem Keks, den sie nach so einer Brecherei dann auch wieder brauchen).

Bei Trinken mach ich es auch so, dass sie bekommen was sie wollen (nur keine Kohlensäure).

Ach so wegen KH will ich noch sagen: ich mach das immer vom Allgemeinzustand meiner Kinder abhängig. KH will man eh immer vermeiden, wenns geht. und wenn meine Kinder noch "fit" sind, geh ich da nicht hin...sondern warte, bis mein KIA wieder aufhat.

Fwlami$7x9


Und wie ist das, wenn das Erbrechen trotz Vomex doch wieder eintreten sollte? Hab hier einige Fäden durchgesehen. Manche fahren gleich nach einigen Stunden zum Notdienst bzw. in die Klinik, andere warten mal mindestens 1 Tag ab.

Vomex darf man nur aller 12h geben...meine Tochter hatte neulich um Mitternacht angefangen zu brechen...hat trotz Vomex im Stundentakt bis mittag gebrochen...aber zwischendrin auch immer wieder was getrunken. Es ging ihr trotzdem zwischen den Würgeattacken gut. Und es war natürlich (wie immer %-| ) Wochenende. Wir waren nicht beim Arzt. Gebrochen hatte sie von Freitag auf Samstag. Sonntag war sie wieder völlig OK.

Beim Arzt machen sie auch nix weiter (außer Infusion, wenn sie wirklich dehydrieren). Magen -Darm ist echt mies, aber zum Glück immer schnell vorbei und Bettruhe ist da immernoch die beste Medizin.

J*alixa


Vielleicht mal eine Stuhlprobe untersuchen lassen bei so hartnäckigen Geschichten? Zwar dauert es einige Zeit bis das Ergebnis da ist, aber ich würde den Arzt mal fragen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH