» »

2-Jähriger Junge schläft nicht durch

T_wili1ght SGardeyn


naja, wo ein wille ist...

wenn ihr herausgefunden habt, das er nur durschläft, wenn ihr zusammen mit ihm schlaft, dann macht doch aus den 2 zimmern 1 spielzimmer und ein schlafzimmer für alle. bettgestelle raus, matratzen auf den boden und schlafen :)z

hHikl~eines


aber sie sagt doch, dass er eben nur in SEINEM Bett schlafen will...auch nicht auf einer Matratze...

Schnuki

ich hab ja noch kein Kind (erst im Bauch :) ), aber ich könnte mir vorstellen, dass er es einfach gewohnt ist, dass du oder dein Mann bei ihm am Bett bleiben. Ich würde vermuten, dass muss langsam und stückchenweise "ausgeschlichen" werden. Vielleicht erstmal nur dazu setzen und nicht dazu legen. Und dann Schritt für Schritt immer mehr sein Bett zu dem Ort machen, an dem er und nur er schläft. Und andere eben nur "zu Besuch" da sind, wenn getröstet werden muss, etc.

T1wiliFght #Gardexn


aber sie sagt doch, dass er eben nur in SEINEM Bett schlafen will...auch nicht auf einer Matratze...

na, wenn der kleine gefragt wird, was er lieber möchte: sein autobettchen und dafür alleine schlafen oder zusammen mit mama und papa schlafen, kann er sich doch entscheiden :)z

oder ist er mit seinen 2 jahren noch zu klein dafür? meine tochter ist 4jahre alt und sie kann schon gut entscheiden was sie will und was nicht. es wäre ja auch nur ein experiment.

alle bettgestelle in den keller, das matrazenlager aufbauen und sehen, wie es läuft.

wenn der der kleine dann immer noch nicht schlafen kann/will, habt ihr das wenigstens ausprobiert.

sonst fällt mir auch nichts mehr dazu ein ;-)

Szchnuxki88


Also mit 2 Jahren ist er noch zu klein gefragt zu werden was er will und was nicht. So viel versteht er dann doch noch nicht. Und das mit Stück für Stück ihm das abzugewöhnen haben wir auch versucht, aber es reicht ihm nicht das man nur dabei hockt, es muss einer bei ihm liegen, sonst ist die Höhle los. Und selbst falls er mal das akzeptiert hat, wacht er sowieso nach kurzer Zeit wieder auf und das haben wir über 2 Wochen probiert und es ist nichts draus geworden.

EohemaPlig9er Nutzer (s#230x10)


Ich würde fast sagen, das Problem ist, dass euer Sohn nicht alleine einschlafen kann. Hat er ja scheinbar nie gelernt. Wenn der Papa immer bleibt, bis er eingeschlafen ist, und dann nachts wach wird und Papa ist weg, schreit er halt. Finde ich logisch. Habt ihr schonmal versucht, ihn schon abends alleine einschlafen zu lassen? Also Gute-Nacht-Geschichte, zudecken, rausgehen?

ADlessxa29


aaaaaaaaaahhhhhhh :|N nicht rausholen und spielen lassen...

Ich hab ein paar Tips:

(bin Bereistchaftspflege und habe wechselnd Kinder bei mir... jeden alters bis 6 Jahre...zudem bin ich Mama und Erzieherin)

Euer Sohn ist daran gewöhnt, dass jemand kommt, wenn er ruft.. deswegen wacht er auch zur selben Zeit auf.

1. Kein Licht anmachen, wenn er aufwacht.

2. Leise mit ihm reden.. FLÜSTERN

3. Ihr müsst versuchen , das aus ihm rauszubekommen, dass er weiß, dass jemand kommt, wenn er wach wird....

4. dazu müsst ihr folgendes tun:

Wenn er wach wird, mit ihm flüstern ausserhalb des Zimmers... Reinflüstern, dass ihr da seid und dass er weiterschlafen muss...

5. Es wird dauern, er wird schreien... wenn er das tut müsst ihr durch.. das heißt NICHT, dass du deinen Sohn schreien lassen sollst bis morgens, aber du erklärst ihm im Flüsterton, dass jetzt keiner kommen kann, weil Schlafenszeit ist und ALLE schlafen. Morgen frph, oder abends wird gekuschelt.

6. Du sagst ihm dann , dass der Papa das kuscheln vorverschiebt und mit ihm abends zum einschlafen ETWAS kuschelt. Er aber dann schlafen muss, weil der Papa sonst am nächsten abend zu müde ist, mit ihm abends zu kuscheln...

7. Es ist mir klar, dass ein zweijähriger das noch nicht so gut versteht wie ein älteres Kind, aber er wird es verstehen. Ihr müsst ihn einige Minuten schreien lassen, nachdem ihr dann immer wieder nachts ruft leise, dass er schlafen muss.. reingehen muss kontinuierlich weniger werden. WENN überhaupt reingehen, dann NICHT ins Bett legen.. so schwer es fällt. sonst habt ihr das in zwei JAhren noch!

8. AUF GAR KEINEN FALL nachts essen oder spielen anbieten.. nicht singen, NICHTS.. Er muss verstehen, dass es nachts ist und man JETZT schläft. Sonst haste da noch ein Kind, das nachts zwei Stunden wach ist und Party machen will.. kann mir nicht vorstellen, dass das euer Ziel ist.

9. das ganze wird ein bis zwei WOchen gehen.. ihr erdet an eure Grenzen kommen.. aber ich verspreche euch, dass es dann vorbei ist!!!!

LG

Alessa

ABleNssax29


PS: Der Papa muss vor dem Einschlafen des Kindes aus dem Zimmer gehen. Ich mach das immer mit den WOrten:" Versuch jetzt zu schlafen, ich schaue gleich nochmal nach dir..." So weiß das Kind, dass es alleine einschlafen kann, aber nicht alleine ist...

A_leDssax29


ich lese gerade, dass ihr sowas schon einmal probiert habt.. ER weiß, dass er nur lang genug weinen muss, bis jemand nachgibt. das muss er lernen.. Wenn du dir sicher bist, dass es nichts körperliches ist (Schmerzen usw...) und es keine Angst ist, kannst du ih auch sagen, dass wenn er nicht schlafen kann du das kleine NAchtlicht ausmachen musst, dass er besser schläft.

A|levssax29


und Ziel darf es auf gar keinen Fall sein, dass ihr versucht, ihn iin euer BEtt zu bekommen.. denn das ist doch gerade das einzige positive, dass er in SEINEM Bett schläft... Wenn ihr ihn jetzt auch noch paar Jahre in euerm Bett liegen habt... wäre das glaube ich keine so gute Lösung zu dem Problem jetzt!

hJik@lei5nexs


ich denke eben auch, dass das Problem darin liegt, dass das Schreien immer zum gewünschten Ziel führt.

S!chnu=kix88


Also das alles ist mir schon klar warum er nicht alleine schlafen kann. Weil er nicht selbst einschläft und so, aber es hat halt von anfang an nicht geklappt schon als baby. aber ich kenne viele bei denen die kinder trotzdem durchschlafen und auch nicht nach den eltern verlangen, obwohl sie beim einschlafen dabei sind. und falls nicht so klar ist, was der kleine für ein bett hat, aus dem bett kann er selber raus wann er will. das heißt nichts mit alleine einschlafen, er steht dann einfach auf und kommt zu uns, das gleiche auch nachts, er kommt dann ins schlafzimmer und schreit. haben wir nämlich schon versucht er kann 1000 mal einfach dann aus dem bett immer raus und theater machen. und licht machen wir nie an und reden auch nicht laut sondern flüstern und gut auf ihn zureden und es ihm zu erklären haben wir schon 1000 mal probiert es klappt einfach nicht. wir können es ihm einfach nicht abgewöhnen und das er bei uns im bett schläft bzw. das wir alle in einem zimmer schlafen, finde ich ist keine lösung. schließlich brauchen mann und frau auch privatsphäre. also er stellt sich total stur.

Ttwil/ighta Gardwen


und das er bei uns im bett schläft bzw. das wir alle in einem zimmer schlafen, finde ich ist keine lösung. schließlich brauchen mann und frau auch privatsphäre.

also, das ist nu wirklich ein wenig albern ;-) es gibt schließlich noch andere räume, nicht wahr? :)z

wenn der grund seines ewigen aufwachens, das alleine sein ist, wißt ihr nun die lösung.

wenn das nicht der grund ist, weiß ich auch keine lösung.

der punkt ist nunmal, das jedes kind anders ist und es keine patentrezepte zum schlafen für alle kinder gibt (wie oben vorgeschlagen). sicherlich hört ein kind irgendwann zu weinen auf, wenn es begriffen hat, das es nichts bringt... aber um welchen preis?

heap%pynow


Hallo,

mein Sohn ist vier Jahre alt und wacht auch noch öfter auf – aber nur wenn er nachts alleine ist.

Normalerweise haben wir zwei Betten nebeneinander – er sein kleines Bettchen, ich eine Matratze daneben. Aber ich gehe natürlich nicht immer zur selben Zeit ins Bett *grins* – eine ganze Zeit lang ist er aber nur in meiner Anwesenheit eingeschlafen...

Er wacht auch wie Deiner nach vier oder fünf Stunden Schlaf auf -und sehr lange war es so, dass ich dann alles Mögliche versucht habe um ihn wieder zum Schlafen zu bringen.. Wenn ich dann im Zimmer war ist er dann schnell wieder eingeschlafen, war ich noch nicht da, wurde er richtig wach und es gab ein Theater ohne Ende oder ich war einfach nur genervt weil ich ja quasi auf Abruf ins Bett gescheucht wurde...

Irgendwann hatte ich jetzt einfach genug – habe ihm gesagt, dass ich im Wohnzimmer bin (es ist nur eine Tür dazwischen, wir haben eine echt winzige Zweizimmerwohnung), habe die Tür weit offen gelassen – ihm aber gesagt, dass ich da bin – und habe immer geantwortet wenn er mich rief, bin aber dann immer nur kurz rein, wenn er wach wurde und habe ihm leise und freundlich gesagt, dass er jetzt schlafen muss und das ich ja da bin.

Es hat dann erstaunlich gut geklappt – sobald er merkte, dass ich wirklich da war, ihn kurz in den Arm genommen habe – aber zugleich eben auch keine "Aktionen" mehr stattfinden – auch kein stundenlanges Kuscheln mitten in der Nacht....

Insgesamt wird er häufiger richtig wach wenn ich nicht im Raum bin. Aber das finde ich irgendwie auch verständlich – er will einfach nachts bzw spätabends nicht gerne alleine sein und ist das auch so gewöhnt...

Jedenfalls – ich halte es für gar nicht soooo unnormal das ein Kind öfter aufwacht.

Allerdings habe ich meinen Sohn seit er 18 Monate alt ist keinen Mittagsschlaf mehr machen lassen – weil die Nächte sonst wirklch total schauderhaft waren, er ist erst um 23 Uhr eingeschlafen und hat danach dann noch sehr unruhig geschlafen.....

Tendentiell würde ich aber auch sagen, dass ein Kind das nachts wach wird auf jeden Fall fühlen muss es ist einerseits nicht einsam – und auf der anderen Seite ist aber nachts auch einfach Ruhe....

Aber mein Sohn hat das so richtig erst jetzt mit vier kapiert, denke ich. Und auch jetzt haben wir Nächte in denen er mich einfach braucht – das merke ich einfach...

Könnte die Unruhe in letzter Zeit nicht doch auch etwas mit dem kleinen Geschwisterchen zu tun haben? – Nur so ein GEdanke...

Etwas konfus geschrieben, aber ich bin leider sehr müde,

LG

happynow

Tcwil!ight G%arden


@ happynow :)= schön beschrieben!

ich finde es auch nachvollziehbar, das so kleine Kinder nachts nicht gerne alleine sind.

Seit unsere Tochter weiß, das ich nachts immer bei ihr schlafe, kann sie entspannt einschlafen :)z

E!mma]_Peexl


Also mit 2 Jahren ist er noch zu klein gefragt zu werden was er will und was nicht. So viel versteht er dann doch noch nicht.

Meinst du nicht, dass du deine Sohn da massiv unterschätzt? Oder reagiert er nur einfach nicht auf entweder-oder-Ansagen? Dann kann ich dir sagen, dass mein Sohn das auch gern so handhabt, wenn er beide Alternativen doof findet. Nachdem ich ihm aber unmissverständlich klarmache, dass es keine dritte Möglichkeit gibt, entscheidet er sich meist doch. Manchmal erst nach etwas Geheule, aber das ignoriere ich dann. ;-)

Ich würde wohl auch ein kleines Licht brennen lassen und wenn er aufwacht, darf er zu euch kommen und dort weiterschlafen (oder zumindest ruhig kuscheln). Will er nicht, dann muss er eben allein in sein Zimmer. Fertig. Das sind zwei durchaus vernünftige Alternative, schließlich stellst du ihm nicht in Aussicht im Keller übernachten zu müssen und drohst auch nicht mit Schlägen. Entweder er will Nähe oder sein Auto-Bett, beides ist eben mitten in der Nacht nicht drin. Wenn das bei ihm angekommen wird (mag gut und gern ein paar Nächte dauern und wird sicher etwas ungemütlich), dann wird er sich ganz sicher urplötzlich doch entscheiden können.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH