» »

Paracetamol gegen Fieber bei 10-Jähriger

Mooni`M


Finde das sehr mies von Eltern, wenn die ihr Kind zwingen Zäpfchen zu nehmen – nur mal so allgemein, ich weiß nicht was TE jetzt vorhat.

Medikamente nimmt niemand gerne, aber ab und an muss es eben sein. Und ein Zäpfchen ist kein Weltuntergang-das war mir sogar schon als 6jähriger klar.

Dann bekommt sie eben nix gegen das Fieber, muss ja auch nicht sein.

Kommt immer drauf an, wie hoch das Fieber ist und wie sehr das Kind darunter leidet. So pauschale Aussagen sind jedenfalls fehl am Platz.

b-ea4q3


liebe laura, ich würde ab 39° immer senken , zumal des den kindern dann meist sehr schlecht geht!!

es gibt einen Fiebersaft für kinder mit namen "dolormin," der wirkstoff ist ibuprofen und er hat einen fruchtgeschmack extra für kinder, damit dürfte das erbrechen kein thema sein!

wenn doch ein zäpfchen notwendig sein sollte, das zäpfchen etwas in der hand wärmen und oder mit etwas bepathensalbe gleitfähig machen.lass deine tochter auf der seite liegen das geht schnell und diskret auch mit 10 jahren:)

gute besserung :)* :)*

DHieKr6uemxi


wenn doch ein zäpfchen notwendig sein sollte, das zäpfchen etwas in der hand wärmen und oder mit etwas bepathensalbe gleitfähig machen.lass deine tochter auf der seite liegen das geht schnell und diskret auch mit 10 jahren:)

Medikamente nimmt niemand gerne, aber ab und an muss es eben sein. Und ein Zäpfchen ist kein Weltuntergang-das war mir sogar schon als 6jähriger klar.

ist es wirklich so abwegig, einem 10-jährigen Kind zuzutrauen, sich selbst ein Zäpfchen zu geben? Oder ist das der mütterliche Kontrollzwang, das man es nicht in Erwägung zieht? Ab wann "darf" ein Kind das alleine? wenn es Schambehaarung hat, durch die Pubertät ist oder mit der Schule fertig ist?

Fieber, auch wenn es 39,5 ist, was erst einen Tag lang anhält, kann man durchaus erstmal versuchen, mit Hausmitteln zu senken.

Sie wurde auch einem Arzt vorgestellt, hat sonst keine schlimmen Symptome-da kann man dem Körper ruhig eine Chance geben. Und wenn das Mädel schon alleine beim Gedanken an Zäpfchen den halben Tag weint, möge man das Kind doch bitte in Ruhe lassen und nicht so übergriffig sein. Ja, in der Not ist jedes Mittel Recht, aber ich sehe die Not im Moment nicht so wirklich.

DmieKruxemi


wenn das KInd ärzlich untersucht wurde und nichts schwerwiegendes festgestellt wurde, kann man eben auch erstmal z.B. Wadenwickel machen. Das wird sogar auf den Kinderstationen in Krankenhäusern praktiziert. Es MUSS nicht immer gleich Chemie sein-auch wenn ich in einer Klinik arbeite und grundsätzlich der pharmazeutischen Industrie sehr zugewand bin.

Mit 10 Jahren kann ein Kind entscheiden, ob es lieber schlapp auf dem Sofa hängen will oder ein Zäpfchen nehmen. Denn eine Not im Sinne von Gefahr, wenn man es nicht gibt, sehe ich nicht.

bYeax43


ich arbeite auch in der klinik, wie gut dass die meinungen und kinder verschieden sind!

DuieDKruZedmi


PS:

bei einem kleinen (Betonung liegt auf Klein!!) Infekt finde ich sogar Fiebersenkung kontraproduktiv. Denn dadurch, dass das Kind munterer ist, unterbricht man den durchaus sinnvollen Prozess der körperlichen Erholung/Gesund-Schlafen. Hält das Fieber auch den 2ten oder gar 3ten Tag an, sollte man schon Maßnahmen ergreifen, aber die sofortige Fiebersenkung, nur damit man sich schnell besser fühlt, halte ich für nicht klug.

S[unf2lowexr_73


Ich habe als Kind Medikamente häufig auch als Zäpfchen bekommen – weil ich eben, wenn ich krank war, sehr schnell immer gar nichts mehr schlucken wollte, bis heute Tabletten kaum runterbekomme etc.

Mir wurde nie was vorgemacht im Sinne von "das ist gar nicht unangenehm". Meine Ma war da ehrlich. Sagte, dass es sich ganz kurz komisch anfühlen wird, aber ich das schon hinkriege. Und dass es mir dann besser gehen wird.

Ab dem Alter von ca. 10 Jahren habe ich das mit dem Zäpfchen (unter Aufsicht) dann selber gemacht.

Und:

Manchmal müssen Eltern halt durchgreifen. Gut, hier kann man lang und breit diskutieren, ob überhaupt Medikamente nötig sind. Aber grundsätzlich wäre es die Aufgabe der Eltern, die Medikamentengabe durchzusetzen. Kranke Kinder finden so einiges blöd und weinen wegen so einigem. Wenn das Eltern immer von der notwendigen Behandlung abhalten würde...

Und einer 10jährigen kann man durchaus liebevoll klar machen, dass es (ggf.) sein muss – und sie es übersteht, auch wenn es unangenehm ist.

D[ieKrGuemxi


wie gut dass die meinungen und kinder verschieden sind!

stimmt @:) und wenn deine Tochter damit keine Probleme hat, ist es doch auch gut. Aber bei dem KInd der TE ist es ja anders, sonst hätte sie den Thread ja nicht eröffnet. Und ein "Zwingen" am ersten Tag des Fiebers muss echt nicht sein.

SNunf'lowvexr_73


Und ein krankes, quengeliges, unter Übelkeit leidendes 10jähriges Kind ist NICHT in der Lage, selber zu entscheiden, ob es ein Medikament will. Es begreift evtl. Nutzen und Risiken nicht – und erst recht nicht in der Situation.

DVieKryuemi


Und ein krankes, quengeliges, unter Übelkeit leidendes 10jähriges Kind ist NICHT in der Lage, selber zu entscheiden, ob es ein Medikament will. Es begreift evtl. Nutzen und Risiken nicht – und erst recht nicht in der Situation.

Da gebe ich dir völlig Recht, wenn es um Medikamente geht, die die Ursache einer behandlungsbedürftigen Erkrankung bekämpfen sollen (Antibiose etc).

U{lmerr Sp/atxz


Mal eine Andere Frage, weil's mir gerade auffällt:

Ich habe seit Jahrzehnten keine Zäpfchen mehr verschrieben bekommen. Sind diese Dinger allgemein am Aussterben oder ist es so, dass man in den allermeisten Fällen nur Kinder damit "quält"?

Bei mir führten Zäpfchen immer nach kurzer Zeit zum Durchfall.

bBeylaovBed_


Die meisten gängigen sind doch nicht verschreibungspflichtig (Paracetamol, Vomex etc) Kann man doch immer noch ganz normal in Apotheken kaufen. Vomex kaufe ich zb nur als Zäpfchen, weil mir die Tabletten davon auf den Magen schlagen.

Durchfall hatte ich davon zum Glück noch nie.

bueetle~juice2x1


Also die antworten das es auch leckeren Saft gibt find ich echt albern... wenn das Kind dauernd erbricht ist auch egal wie lecker das Zeug ist, da sollte man sich schon nen anderen Weg als die Orale Aufnahme suchen (denn auch tabletten sollten ne gewisse Zeit im Magen bleiben bis sie wirken können).

Zäpfchen für Kinder ist absolut gängig.... bei 6-7 jährigen würde ich sogar da noch Fieber messen, denn Ohrthermometer und der ganze Kram weichen ja bis zu 1grad Celsius ab...Kern und Hüllentemperatur...

Nee bei Krankheit muss man da auch als Kind mal durch und ja mit 10 ist man in meinen augen noch Kind.

Natürlich kann man das einfühlsam erklären, ich schieb auch keinem da unbedarft was rein, aber das hier einige meinen das wäre das schlimmste aller Übel... ähmmm.. ich denk mal nö...

Efhemaligger NuLtzer (#W39391x0)


Als Alternative kannst Du ruhig die hier schon angesprochenen Wadenwickel machen. Aber bitte nicht mit Eiswasser. Sondern nur das kalte Wasser aus der Leitung. Kannst zusätzlich zu den Wadenwickeln auch etwas kaltes in die Leisten legen.

Was auch hilft, und was wir in der Klinik oft angewendet haben, sind Waschungen mit kaltem, starken, Pfefferminztee. Das ätherische Öl der Minze wirkt gut kühlend.

Zum Trinken versuch schluckweise leicht gesüßten Pfefferminz-/Fencheltee.

Diese beiden Tees wirken beruhigend auf den Magen.

b'eet`lejuwicex21


Wadenwickel bitte nur 1-2 grad kälter als die Körpertemperatur.. selbst kalt aus der Leitung ist viel zu kalt, versetzt den Körper in ne Art Schock zustand und sorgt dafür, dass er noch mehr aufheizt... zudem geht das echt heftig auf den Kreislauf gerade bei Kindern!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH