» »

Zwei Wochen trocken, jetzt wieder Pampers?

Cwar|ina25x2


es gibt immer rückschläge, selbst bei uns nach soviel zeit

Das sehe ich absolut anders. Ein KInd was soweit ist, hat keine X Rückschläge, sondern Mama möchte unbedingt ein Trockenes Kind. Ich arbeite im Sozialen Bereich mit X Windel *Fällen* und ich kann zumindest von meiner privaten Erfahrung als Beraterin und Mutter berichten, dass Kinder, welche die Windel freiwillig gegen das KLo tauschen (aus eigenem Interesse und bemerken der eigenen Blase), auch meist trocken sind. Unfälle kommen immermal vor, aber das sind wirkliche Unfälle und keine Rückschläge.

Wichtig finde ich allerdings auch das du keine große Sache draus machst. Geht es daneben, kommentarlos umziehen. Auf die Dauer wird sie sehen das die Umzieherei viel viel mehr Spielzeit wegnimmt als es das auf-Klo-gehen braucht. Spätestens dann geht sie auf Klo, kleine Kinder sind Pragmatiker.

dem stimme ich zu! jedes KloWort zuviel bewirkt das Gegenteil-

HA das ich nicht lache! Ich muss es wissen denn, oh schreck, ich habe noch bei meiner Einschulung nachts windeln getragen und auch tagsüber immer wieder in die Hose gemacht. Das hatte ganz viel mit Bequemlichkeit zu tun

.

Mal drüber nachgedacht warum? Sicher nicht aus Bequemlichkeit, DRUCK bewirkt soetwas. Kenne ganz viele Früh trockene Kinder, die nachts einnässen......

dIanatex87


Carina

Ich erinnere mich noch geanau wieso ich nicht auf Klo gehen wollte und Druck war nicht das Problem denn über Jahre wurde mir keiner gemacht. Alle haben darauf gewartet das ich schon von alleine groß sein will und dann die Windel freiwillig abgeben, aber als ich mit sieben Jahren gefragt wurde ob ich nicht, so als Schulkind, mal ohen Windel sein will, hab ich "Nein" gesagt. Mir war es weniger peinlich mit einer Windel rumzulaufen als in die Hose zu machen. Erst als sich jemand die Zeit genommen hat den Klogang mit mir zu üben, mir geholfen wurde ein Gefühl dafür zu entwickeln wie sich das müssen anfühlt hab ich den Mut gefasst mich von der Windel zu trennen. Das Problem liegt hier ja offenbar nicht vor, denn die Tochter der TE kann es ja offensichtlich. Ich krieg nur immer die kribbelkrätze wenn alle Welt so tut als ob kein Kind Hilfe bei dieser Lektion bräuchte und das schon alles von alleine kommt.

Ich kenne Menschen die aus den verschiedensten Gründen an der Windel gehangen haben: die einen hatten zu keinem Zeitpunkt mehr Aufmerksamkeit von der Mutter als beim Wickeln. Da wurde gealbert und gekuschelt, Zeit die sich nach dem trocken werden nicht mehr genommen wurde. Also wurde das Klo gemieden. Dann kenn ich durchaus ein, zwei die es doof fanden mitten im Spiel auf Klo gehen zu müssen, Windeln haben es ihnen ermöglicht einfach weiter zu spielen. Einige wenige hatten größere Probleme die sie anders nicht kommunizieren konnten.

P0hanitereweibxchen


Hallo *:)

hm also ich hätte vielleicht mal einen ganz anderen Ansatz, vielleicht hilft er Dir ja.

Frag sie doch einfach ob sie eine Windel will oder nicht. Sie ist drei Jahre alt, sie weiß was sie will und nicht will und das ist gut so.

Wenn sie nein sagt und trotzdem nass ist, dann muss sie mit der Konsequenz leben, dass sie sich eben mit einer nassen Hose nicht mehr auf die Couch setzen darf.

Sprich doch einfach mit ihr und sag ihr dass sie ja weiß wo das Klo ist und sich – nehm ich jetzt an – selber an- und ausziehen kann und einfach auf Klo gehen soll wenn sie muss. Gib ihr selber die Verantwortung dafür ob sie mit einer nassen oder einer trockenen Hose rumlaufen muss. Ich denke dass sie dich dann entweder um eine Windel bitten wird oder eben einfach aufs Klo geht. Diesen "Zwang" und nach Uhrzeiten aufs Klo setzen finde ich nicht hilfreich.

Diese Tipps sind nicht auf meinen eigenen Mist gewachsen, ich war auf einem Vortrag und hab mir dann ein Buch ELTERNCOACHING von Jesper Juul gekauft, weil dieser Mann (Familientherapeut aus Dänemark) einen neuen und wie ich finde guten Ansatz hat was das Thema "Erziehung" betrifft. Er hat noch ein paar andere gute Bücher geschrieben und ich finde was er schreibt, klingt plausibel und vor allem nachvollzieh- und durchführbar.

Meine 2. Tochter ist 3 1/2 und ist seit 2 Wochen auch Nachts sauber. Ich hab mir und ihr nie Druck gemacht wegen Toilettengang und es auch nicht als so was besondere hervorgehoben oder gelobt also hätte sie sonst was tolles gemacht, so wurde sie eben erst "spät" am Tag sauber mit 3 Jahren, ja und? Jetzt, ein halbes Jahr später, steht sie nachts 1 bis 2 mal auf und geht auf den Topf im Gang und weckt mich nur wenn die Unterhose doch mal ein bißchen nass wurde und um eine frische Unterhose bittet.

Unsere Kinder verstehen uns doch und sind auch mit 3 Jahren schon eigenständige kleine Persönlichkeiten die wie wir Erwachsene auch, eben einen eigenen Kopf haben, warum reden wir nicht einfach mir ihnen und fragen sie was sie wollen ? und hören auf ihnen unseren, wie wir meinen richtigen, Willen "aufzuzwingen". Das hat nichts mit antiautoritärer Erziehung zu tun, es ist einfach ein Blickpunktwechsel :-)

Wenn Du Lust hast versuch es und kauf Dir das Buch (kostet keine 15 Euro wenn ich mich noch richtig erinnere) , Du hast ja schon alles mögliche versucht :)z und wirkst ziemlich verzweifelt :°_

Ich drück Dir die Daumen, dass die Verständigung zwischen Dir und der kleinen Maus wieder gut funktioniert @:)

Gbretschen


Carina252 und Pantherweibchen :)^ :)^ :)^

Endlich mal zwei vernünftig Denkene :)=

Druck und Erwartung bringen garnichts....

Unsere hat an ihrer Windel gehangen, sie wollte nicht ohne und hat die Windeln sogar selbst gewechselt. Ohne Windel ging es ganz bewußt in die Hose und das hat sie dann ignoriert, sich null dran gestört. Mit knapp 4 kam sie vom Spielen rein und meinte "Mama hast du eine Unterbux für mich, ich will keine Windel mehr". Damit war das Thema durch, keine Rückfälle, keine Unfälle, weder Tag noch Nacht.

danae87

Auf die Dauer wird sie sehen das die Umzieherei viel viel mehr Spielzeit wegnimmt als es das auf-Klo-gehen braucht. Spätestens dann geht sie auf Klo, kleine Kinder sind Pragmatiker.

Das trifft lange nicht auf alle Kinder zu......

Zu den 3.Welt Ländern, also im ländlichen Zentralafrikanischen und Südamerikanischen Raum brauchen Kinder länger und keine Mama macht da irgendwelches Training oder Du mußt Aktionen.....

Zu den Neurologen, ich weiß nicht wo Ihr Eure Infos herhabt....unsere ist jetzt Fünf und schon vor 3 Jahren, als das Thema Windel bei uns aktuell war hat es immer geheißen "bevor sie drei ist kann man das eh nicht erwarten".....

KVe>in MCänJnerhv4erDstehexr


Bei uns durfte man erst in den Kindergarten wenn man trocken war, komisch das haben damals alle bis zum 3. Lebensjahr hinbekommen. Und heute soll das nicht mehr gehen, weil die es neurologisch nicht geht. Schwachsinnige Ausrede!

JlolCi8J4


"bevor sie drei ist kann man das eh nicht erwarten".....

ähmmmm und wasist mit den Kinder die vor 3 trocken sind? Sind das dann Wunderkinder ??? Oder AUsnahmen ???

K-ein /Män/nerv5erstexher


Ich war mit 13 Monaten tagsüber komplett trocken, ich bin ein Wunderkind. :)= :-D

Suchokboer"dbeerxe86


@ all

Vielen Dank für eure zahlreichen Beiträge... @:)

Wir waren jetzt heute das erste mal im Kiga. Viellicht möchte sie, wenn sie sieht dass alle anderen Kinder auf die Toi gehen, auch gehen. Hab aber seit gut 8-9 Tagen gar nichts mehr über das leidige Thema gesagt...

Wir haben heut die kleinen Tois im Kiga angeschaut, aber außer die sind schön, hat sie nichts darüber gesagt. Denk auch, dass das ja eh alles neu ist und sie das erstmal verarbeiten muss. Vielleicht macht sie es doch noh von alleine.

m;an?u+4


Zu den 3.Welt Ländern, also im ländlichen Zentralafrikanischen und Südamerikanischen Raum brauchen Kinder länger ...

glaube ich nicht :=o beweise ??? links, infos bitte, interessiert mich wirklich brennend! danke

L!amJoKana


Also bei uns hat es dann so geklappt, dass wir immer gesagt haben, ja bist noch ein Baby gää, weil nur kleine Babys in die Hose machen. Darauf hat sie immer gesagt, ich bin schon groß. Schließlich hat sie sich dann entschieden, auf die Toi zu gehen. Wir waren zwar selber überrascht, aber es hat geklappt.

LG Joana

S]cho(kDoer5dbWeere8x6


Meine kleine geht jetzt die 3 Woche in den Kiga. Ab dem 2. Tag ist sie alleine dort geblieben und hat morgens unbedingt eine Unterhosen anziehen wollen.

Pipi macht sie seitdem in die Toi, es ist ca. 3 mal in die Hosen gegangen, aber das ist ja ok.

Mit dem Kaka sieht es leider katastrophal aus, sie macht den einfach nicht in die Toi. Sie sagt nicht mal wenn sie einen in der Hose hat. Ich putz jetzt seit 17 Tagen täglich den Kaka aus der Hose und mir stinkts im warsten Sinne des Wortes >:(

Was soll ich nur tun? Bin völlig überfordert mit der Situation. Das mit dem sauber werden geht ja jetzt schon fast 3 Monate. Und ich hab keine Ahnung warum sie den Kaka einfach nicht inn die Toi lässt und das Pipi immer ???

Sagt mir was ich tun soll, soll ich ihr wieder Pampers ranmachen? %-|

Bin am Ende mit meinen Kräften... :°(

h2atgscmhipxu


Hey, noch eine Leidensgenossin...

Bei uns ist es genau das gleiche. Mein Sohn (3) ist nachts trocken, pullert auch am Tag nie ein. Dafür geht mindestens ein mal am Tag ein Haufen in die Hose.

Ich frage ihn "musst du?" – "NEEEEIN!"...2 Minuten später...es müffelt. Ist auch schön trocken und klebt schön an der Hose fest %:|

Ich ärgere mich langsam echt. Er merkt es kommen, er zieht sich zurück, er konzentriert sich... spielt schön weiter und sagt auch nichts, wenn es passiert ist >:( Manchmal schimpfe ich, manchmal nehm ich ihn einfach ab ins Bad und wasche ihn ohne Kommentar.

hOaxts(chixpu


Ach und Pampers gibts bei uns auf keinen Fall noch mal!!!!!!!! Auch wenn die Schlüppis langsam knapp werden.

Slch0okoe)rdbee3re86


Das ist ja schön, oder eben auch nicht schön dass es noch jemanden gibt. Aber was tun ist hier die Frage?

Ich weiß einfach nicht mehr weiter und bringen tut es so auch weder ihr noch mir irgendwas. Nachts hat sie noch eine Pampers dran, sie schläft auch noch im Gitterbett, da sie ständig rausfallen würde, zumindest vor ein Paar Wochen noch...

Was also tun?

S+chhokoerSdbeeGre8x6


Der Meinung war ich vor ein paar Tagen auch noch, aber ich bin total niedergeschlagen und hab einfach auch keine Kraft mehr auf die ständige aus und an zieherei.

Wenn es wenigstens Hoffnung auf Erfolg oder ein Lichtblick dass es langsam wird geben würde, aber nichts! %:|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH