» »

Meine Tochter (17 Monate) will kein Mittag essen

Mponi-dFloBri-Tixmo hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Also es geht um meine kleine Tochter. Mit ihr haben wir ein enormes Essensproblem. Sie isst morgens eine Scheibe Weißbrot mit unterschiedlichen Belag, dann schon mal zwischendurch ein kleines Milchbrötchen. Dann geht sie meistens gegen 12 Uhr ins Bett bis um 15 Uhr. Dann gehts los... entweder wir kochen für sie mit oder sie bekommt ein gläßchen das von 1-3 Jahren.

Wenn wir selbst kochen will sie alles probieren und spuckt auch fast alles wieder aus wenn es nicht extrem matschig ist. (wie z.B. Püree mit Spinat).

Egal was man ihr reicht (beim Mittag) wenn es etwas grober ist spuckt sie es aus.

Das Problem hatte ich mit meinen Jungs nie, die haben immer alles gegessen.

Naja wie gesagt Joghurt etc geht immer, Süßigkeiten auch wenn wir sie lassen würden und da macht das Kauen auch keine Probleme... Brot etc isst sie ja auch...

Woran könnte das liegen, da wird man echt wahnsinnig bei. Ständig Gläschen umsonst aufgewärmt oder Essen zubereitet.

Ach ja wenn sie könnte würde sie ne ganze Menge trinken... aber bei uns gibt es fast nur Wasser!!

Gruß Moni

Antworten
aVd"rViaxhana


Dann püriert doch einfach alles. Wo ist das Problem? Weißbrot würde ich durch dunkles Brot ersetzen. Milchbrötchen ist eher eine Süßigkeit, kein Essen.

Mgoni-6FloQri-Timo


nein habe auch nicht behauptet das es essen ist, wollte damit nur aufzeigen was am tag so gegessen wird. Und ich finde sie hat schon genug zähne das sie anfangen könnte kleine Sachen zu kauen.. wie lange soll man das denn sonst Pürieren... das kann man ja nicht ewig machen

MXoni-(Flozri(-Timo


und brot ist sie auch dunkles war also wie gesagt nur ein beispiel...

d&upGlohaxnuta


Hallo Moni,

Ich seh da mit 17 Monaten noch nicht wirklich ein Problem. Lass ihr doch das breiige Essen noch. Kauf eben wieder Glase, die feiner püriert sind.

Wenn es Dich aber zu sehr stört: Vielleicht hilft es auch, wenn es Fingerfood gibt. Also ganz gekochte Möhrchen zum Abbeissen zb. die sie dann in der Hand halten kann und selbst essen oder auch geviertelte Kartoffeln. Das ist ja auch gerade so eine "ich kann das allein Phase" in dem Alter.

Weißbrot hält halt auch nicht besonders lang an, dann versuch doch mal Vollkorntoast zumindest oder halt ein normales Mischbrot. Meine Tochter (jetzt 2 1/4) isst auch sehr gern Vollkornbrote mit Karotte drin. Die schmecken süßlich durch die Karotte. Beim warmen Essen war es immer wichtig, dass es keinesfalls ZU warm sein durfte. Für meine Begriffe isst sie kalt. Was für mich mal gerade noch ein bisschen warm ist, bezeichnet sie als zu heiss.

Aber sie will das halt so, also machen wir das auch so. Ich geb ihr immer als erstes auf den Teller und zerkleinere es Grob und bis dann alle haben und noch dreimal was geholt wurde hat das ihre Temperatur ;-).

H>appy@ Banbana


Wie alt ist sie denn? und wie großs sind die Stückchen die sie schon kauen soll?

Hhappy Ba nanxa


Hoplla, steht ja da, das sie 17 Monate, ist, sorry. :) Da würde ich mir keine Gedanken machen. Wenn es mit 2, Jahren immer noch so ist solltet ihr mal beim Dok vor sprechen.

M{oni-FlorOi-Timxo


ok, ich da ich das Problem nicht bei den anderen Kids nicht hatte ist es halt neuland. Also ihr meint ruhig noch feines Essen geben finde eigentlich echt das sie das schön kann aber irgendwas ist halt das sie es einfach nicht macht. :-/

dyupUlohanuxta


Sorry, wegen dem Brot, hab ich zu spät gesehen...

Was bei meiner Tochter auch noch hilft: Teller bestücken, hinstellen und dann einfach machen lassen. Nicht reinfummeln, nicht aufspiessen, nicht betteln. Entweder sie isst oder wir räumen es dann halt später ab. Oft schiebt sie den Teller erstmal weg, darauf reagieren wir gar nicht mehr. Und dann dauert es ne kurze Weile und dann holt sie sich den Teller doch und wenn sie dann anfängt zu essen lasse ich das aber auch kommentarlos geschehen. Meine Erfahrung ist, je weniger ich sage desto besser – jedenfalls bei diesem Thema.

d-u=ploha\nuta


Dabei fällt mir noch ein, dass es bei uns mit dem Essen auch besser wurde, als ich begonnen habe wieder "normal" zu würzen, nicht auf sie Rücksicht genommen und kaum Salz und anderes verwendet. Sie isst also gern besser gewürzt.

Übrigens will meine Tochter auch keinen Brei mit Stückchen: Entweder Brei, oder Stücke. Das ist auch beim Joghurt so zb. oder bei der Suppe. Cremesuppe mit Stückchen bleibt stehen. Einzige Ausnahme ist ihr heissgeliebter Milchreis. ;-)

B@rom+beerkvüchlein


Also es geht um meine kleine Tochter. Mit ihr haben wir ein enormes Essensproblem. Sie isst morgens eine Scheibe Weißbrot mit unterschiedlichen Belag, dann schon mal zwischendurch ein kleines Milchbrötchen. Dann geht sie meistens gegen 12 Uhr ins Bett bis um 15 Uhr. Dann gehts los... entweder wir kochen für sie mit oder sie bekommt ein gläßchen das von 1-3 Jahren.

Wieso isst sie denn so spät Mittag? Also meine ist jetzt 15 Monate und isst früh gegen 8 Uhr ein Brötchen mit Frischkäse oder ähnliches. Dazu wenn sie mag ein Stück Obst wie ne halbe Banane oder auch mal ein Kindermüsli. Gegen 12 bekommt sie Mittag entweder frisch von uns oder wenns schnell gehen muss auch mal so ein Gläschen von 1 – 3 Jahren. Halb 1 dann Mittagschlaf bis spätestens 15 Uhr – meist wacht sie eher auf. Dann gibts Obst oder mal ein Brötchen. Und um 18 Uhr 30 Abendbrot. Gegen 20Uhr dann Bett.

M8oni-FloOri-TNixmo


also wir würzen für alle gleich. Hmm dann muss ich mal so manches Probieren... möchte eben nur nicht das auf das Kauen verzichtet wird denn ich finde das soll sie schon lernen

aLksaf


Mein Sohn isst noch jetzt mit seinen 4 Jahren bevorzugt püriertes ;-D Also Apfelmus, kein Kompott, und die Suppe muss auch gut durchpüriert sein. Beim Kartoffelbrei ist es inzwischen nicht mehr so wichtig, seit er sich oft seine Kartoffeln selber quetscht. Es ist halt entweder-oder. Normales Essen geben, also gar nicht kleinmachen, und wenn nicht selber gekocht wird, halt die feinpürierten Gläschen. Ist doch kein Problem, wenn Brot etc geht.

MYoni-F&lorvi-vTimxo


Aber woran liegt es denn wenn die doch andere dinge auch kauen können?

a9driaZhana


Ist doch egal, wenn es kein Zeichen für eine Krankheit ist. Pürierte Sachen sind auch nicht ungesünder als stückige. Dass sie das Kauen nicht lernt, kann auch nicht passieren, weil sie ja Brot isst. Deshalb find ich es u.a. auch besser, wenn sie dunkles Brot isst statt weißes oder statt Milchbrötchen. Aber wenn es nicht immer ist, ist doch alles OK. Und außerdem: Pürieren ist sicher weniger stressig als dieser Essensstress.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH