» »

Milch "spucken" mit 2¼ Jahren?

NVelxa


Es hängt mit dem [[http://www.netdoktor.de/Gesund-Leben/Reisemedizin/Erste-Hilfe/Reiseuebelkeit-Kinetose-2729.html Gleichgewichtsystem im Innenohr]] zusammen *:) :)*

dnuployha7nuxta


bisher 2 wirkliche Krankheiten gehabt.

Natürlich hat sie mal einen Schnupfen zwischendurch (aber wirklich auch nur 7-10 Tage) Husten aber weniger, ich kann mich nichtmal erinnern dass. Dafür bricht sie dann halt mal "ohne Grund" oder fiebert ohne andere Symptome von jetzt auf gleich auf 40 nach ein paar Stunden gehts ihr wieder gut und alles ist wie immer.

Mir fällt noch ein, dass sie viel mit dem einen Auge reagiert. Das habe ich auch der HP schon oft gesagt. Die hat darauf aber nie so richtig reagiert. Das linke Auge rötet sich unter dem Auge, sieht aus wie ein Gerstenkorn, wird aber keins und geht behandelt mit Augensalbe ebenso schnell wieder weg wie völlig unbehandelt.

vielleicht ist die menge einfach zu viel auf einmal, dass es im magen drückt, wie wenn man zuviel gegessen hat?

200ml? Ich weiss nicht. Kann ich kaum glauben. Wobei auch das ich mit auf meiner "Liste" hatte.

HKar&ukixes


Tritt die Kuhmilchallergie denn in dem Alter (oder jünger) häufiger auf als eine Intoleranz?

genaue zahlen hab ich dazu leider auch nicht gefunden. generell ist eine lactoseintoleranz im säuglingsalter, also von geburt an sehr selten, sie tritt zum beispiel bei stoffwechselerkrankungen auf. aber diese kinder fallen dann auch mit gedeihstörungen auf.

aber, auch im normalfall vermindert sich die aktivität der laktase (enzym zur laktosespaltung) meist nach dem abstillen/ reduktion der milchnahrung erheblich, da durch den geringeren milchkonsum des babys nun wesentlich weniger Laktase benötigt wird. etwa 15 % der menschen in deutschland entwickeln etwa ab dem schulalter eine lactoseintoleranz (obwohl ich gerade gelesen habe, dass erste symptome doch schon im 2. lebensjahr auftreten können!), das kann erblich sein, also familiär gehäuft vorkommen. eine kuhmilchallergie tritt bei etwa 2,5 % der säuglinge auf. also im säuglingsalter ist die allergie noch häufiger als eine intoleranz, dieses verhältnis verschiebt sich dann mit zunehmendem alter.

d#uploJhanuta


Harukies

Mit "Gedeihstörungen" meint man dann konkret was?

Eine an der Untergrenze der Perzentilen verlaufende Gewichtskurve zb?

CDa\ri(na2x52


Wieviel isst und trinkt deine Tochter denn zu Abend? 200ml Milch finde ich ziemlich viel wenn sie eine normale Portion isst. Viele Kinder spucken dann auch wirklich weil sie übersättigt sind. Meine Tochter hat mit 2 Jahren komplett aufgehört Milch zu trinken weil sie dadurch immer satt war und nichts mehr essen konnte und ihr Bauch wirklich doll aufgebläht war davon. Wir haben dann (auch mit Säugling) besprochen, dass es Milch abends nicht mehr gibt im Bett, nurnoch am Tisch zum Essen, da hat sie die dann auch freiwillig stehen lassen weil sie davon zu satt war. Im Bett hätte sie sich oft noch genommen obwohl sie satt war. Sie hat das Wasser schnell akzeptiert.

Klar gibt es Kinder die packen nachdem Abendessen noch locker 200ml oder mehr aber in dem Alter wird es ja schon weniger meistens.

d uploMha.nuta


Carina

Klingt alles vernünftig soweit. Im Prinzip ist sie verständig genug um den Versuch zu wagen ihr das zu erklären.

Die isst stark unterschiedliche Mengen. Da ist von drei Happen nach 10 Minuten Überzeugung bis wie heute 2 Teller mit Pommes (nein die gibts nicht oft und ja sie lässt auch das stehen wenn ihr danach nicht ist) echt alles zu finden. Ich koche manchmal eine Woche lang "lieblingsessen" und doch nimmt sie nicht mehr als 4 Nudeln. Ein andermal habe ich dann gebratenes Gemüse mit Reis (Brokkoli und Blumenkohl usw.) wo ich danke, isst sie eh nicht und dann verlangt sie Nachschlag.

Denkbar wäre eine Übersättigung zumindest an den Tagen, an denen sie normal oder gar gut zu abend isst. Ich glaub ich muss das mal tagebuchartig mitschreiben, sonst finde ich da nie den Nenner...

H#aruk!ies


Eine an der Untergrenze der Perzentilen verlaufende Gewichtskurve zb?

ich glaube, die babys sind dann schon richtig krank, v.a. weil muttermilch ja zbsp nur lactose als kohlenhydrat enthält. d.h. sie nehmen nicht zu, wachsen nicht richtig und haben anhaltende durchfälle und trocknen dadurch auch aus. ich denke, dass wäre bestimmt beim kia aufgefallen. das isnd allerdings schon fragen, die man mit dem kia abklären sollte, der deine kleine auch kennt und untersuchen kann. @:)

CZarina2x52


Ja ein Esstagebuch bringt sicher etwas Gewissheit. Ich hatte auch Tage wo ich dachte unsere Kurze isst zu wenig, bis wir merkten, dass sie vor einer gewissen Uhrzeit einfach keinen Hunger hat und dann auch nichts aß. Da gab es dann oft Milch. Aber irgendwie werden sie auch älter und man kann vieles mit ihren besprechen. Wenn sie wirklich gute Mengen isst, würde ich die Milch in jedem Fall abschaffen, vielleicht ist es auch eine Kombination aus Im liegen trinken vs. aufstoßen/spucken und zu satt sein. Am besten lässt du dir nur eine Alternative einfallen , statt der Milch ein neues Lied singen, weil Milch nur Babys trinken, oder du erlaubst ihr einen kleinen Nachtisch nach dem Essen statt der Milch ( das war bei uns überzeugend)

Oder eben die Milch am Tisch zu trinken und zu erzählen, dass die Zähne kaputt gehen wenn man nicht die Zähne nochmal putzt danach, deswegen am Tisch trinken. Das hat bei uns geholfen. Und immer wieder die Milch als Babykram bezeichnet auch ]:D

dIuplochanuxta


jaja, das werde ich auch. @:)

Meine Maus hat sich ja auch was das Gewicht angeht ab der U5 gefangen, trotz und/oder wegen der Muttermilch.

Trotzdem passen der Keinen die Klamotten der Großen vom ersten halben Jahr schon lange nicht mehr, dabei ist sie selbst noch nicht ganz ein halbes Jahr ;-) .

Insgesamt hat mich Deine geradlinige und ausdrucksstarke Information erstmal beruhigt. Ich werde mal einen Termin machen beim Kinderarzt, das ein oder andere werde ich selbst auch noch versuchen. Intoleranzen dieser Art sind innerfamiliär bislang nicht bekannt.

d{uplohManutxa


....ich führe Tagebuch - die Milch wirds nicht sein. Auch sonst komme ich nicht dahinter. ":/

Heute spuckte sie eine kleine Menge beim Hopsen auf der Matratze mit ihrer Freundin. Es ging ihr dabei ncht schlecht. Abgewischt, was getrunken, weiter gehopst. Sie hatte ca. 30 Min. vorher ein halbes Brot mit Butter und Mortadella, ein paar Löffel Streuselkuchen vom Bäcker und ein halbes Glas sehr dünne Apfelsaftschorle (still) zu sich genommen.

Ob das jetzt vielleicht nicht doch was mit dem Magenpförtner ist? Natürlich hat der KIA jetzt ZU. Mann. Aber ich mach dann gleich einen Termin, sobald man den wieder erreicht. Da wird halt erst mal die Hölle los sein. Zur Vetretung mag ich damit aber nicht. So Akut kommt es mir auch nicht vor. na ja, Soegen macht man sich halt schon.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH