» »

Einladung zur Kinder-Früherkennungsuntersuchung

E@mma_P3eexl hat die Diskussion gestartet


Gerade flatterte mir mal wieder o.g. "Einladung" ins Haus. Es ist ja nicht so, dass wir bislang irgendeine der Us ausgelassen haben oder ich vorhabe, eine der folgenden zu schwänzen, aber jedes Mal, wenn ich dieses Schreiben lese, bekomme ich Brechreiz. Es liest sich nicht wie eine Einladung, sondern viel eher wie eine Vorladung und ich fühle mich, als müsse man mir drohen, weil ich ansonsten eine potentielle Gefahr für mein Kind wäre. Es wird also nicht nur auf die Untersuchung hingewiesen, sondern es werden natürlich umfangreich die Konsequenzen erläutert, sollte sie verpassen, das Schreiben verbummeln oder aber mein Kind in einem anderen Bundesland untersuchen lassen. Ach, und der gut gemeinte Tipp, den Wisch gleich ins U-Heft zu legen, damit ich es ja nicht vergesse und man mich den Behörden melden müsse, war direkt dabei. %-|

Ja, Kinderschutz ist toll und vielleicht ist es ja so, dass man einen derart offiziellen Ton anschlagen muss, weil sich sonst niemand darum scheren würde, aber gernevt bin ich trotzdem. Ich überlege gerade, was denn eigentlich passiert, wenn ich es wirklich "vergessen" sollte, den dämlichen Bogen ausgefüllt abzuschicken? Ich würde es glatt auf einen Besuch vom Jugendamt ankommen lassen... :=o ]:D

Gibt es hier noch andere, die den Brief vom Ton her irgendwie daneben finden oder stelle ich mich nur an? Parallel bekam ich diesbezüglich übrigens auch Post von meiner Krankenkasse. Die schaffen es doch tatsächlich, den prinzipiell gleichen Sachverhalt zur U7a vollkommen freundlich und informativ zu formulieren. ":/

Antworten
siommuersp4rRosxse 2


Meine ehrliche Meinung?

Ja, ich finde du stellst dich an.

Wenn du eh zur Vorsorge gehst, ist es doch kein Problem für dich, das Schreiben dort mit abzugeben.

Klar ist es nicht unbedingt das freundlichste Deutsch, aber sobald ich die Schreiben bekomme, wandern diese ins Vorsorgeheft und werden beim nächsten Besuch mit hingereicht.

Übrigens, du bekommst nur dann unter Umständen Ärger, wenn du gar nicht gehst. Sobald du zur U gehst (auch ohne das Schreiben), bekommen alle Stellen, die es wissen müssen, es mitgeteilt. Wenn du jedoch nicht gehst, schadest du mehr eventuell mehr deinem Kind. Und ob da die Prioritäten die richtigen sind, wage ich zu bezweifeln.

viele Grüße und nicht ärgern @:)

pghiAl0'mena


Gibt es hier noch andere, die den Brief vom Ton her irgendwie daneben finden oder stelle ich mich nur an?

Ehrlich, ich finde auch, dass du dich anstellst.

Der Ton ist nicht für dich gedacht, sondern für all die Eltern, die sich früher einen feuchten Kehricht um die gesundheitlichen und auch sonstigen Belange ihrer Kinder gekümmert haben. Zumindest zu den Us müssen diese Eltern jetzt antreten und das finde ich gar nicht so schlecht.

E>mm]a_P0exel


Wenn du eh zur Vorsorge gehst, ist es doch kein Problem für dich, das Schreiben dort mit abzugeben.

Nein, ein Problem ist es nicht. Bislang habe ich es ja auch immer abgegeben, obwohl mich die Art und Weise der Formulierung immer ärgerte.

Klar ist es nicht unbedingt das freundlichste Deutsch

Ich frage mich eben, ob man das so selbstverständlich hinnehmen muss, "nur weil das eben so ist".

Übrigens, du bekommst nur dann unter Umständen Ärger, wenn du gar nicht gehst. Sobald du zur U gehst (auch ohne das Schreiben), bekommen alle Stellen, die es wissen müssen, es mitgeteilt.

Ach so. Demnach ist es dann doch vollkommen überflüssig, so ein Schreiben zu schicken und auch für mich, diesen Wisch dort abzugeben – wenn es doch eh jeder der es wissen muss mitgeteilt bekommt.

Wenn du jedoch nicht gehst, schadest du mehr eventuell mehr deinem Kind. Und ob da die Prioritäten die richtigen sind, wage ich zu bezweifeln.

Ich denke, ich habe klargestellt, dass ich nicht überlege, nicht zur U7 zu gehen, sondern nur, dass ich überlege, dieses Schreiben zu ignorieren. Und ich weiß nicht, inwiefern das meinem Kind schaden soll. ;-)

_LHei{ke_


Mich reizt dieses Schreiben auch jedes Mal! Als es das erste Mal hier ankam, bekam ich einen riesigen Schrecken dachte, ich hätte etwas fürchterlich falsch gemacht, dass man mir so drohen müsste |-o

Ich finde also, du stellst dich gar nicht an, der Ton dieses Schreibens ist unangemessen.

Natürlich ist es sicherlich eine lobenswerte Einrichtigung, beugt Kindesvernachlässigung vor, etc. Da diese jedoch sicher im gros der angeschriebenen Familien mit Sicherheit nicht gegeben ist, könnte man die Vorladung gerne etwas einladender aussprechen ;-)


Übrigens, du bekommst nur dann unter Umständen Ärger, wenn du gar nicht gehst. Sobald du zur U gehst (auch ohne das Schreiben), bekommen alle Stellen, die es wissen müssen, es mitgeteilt.

Ich habe den Wisch auch prompt zuhause vergessen und musste ihn dann beim Arzt nachreichen, da mir mitgeteilt wurde, dass die anderen Stellen die erfolgte Untersuchung nicht automatisch, sondern nur per Vordruck gemeldet bekommen.


Ich fühle mich einfach bevormundet durch dieses Vorgehen, mag es auch noch so nachvollziehbar sein.

r-egist.rie6rterxSenf


Nur aus Neugier: Wo gibt es denn sowas...? :)D Ich bekomm hier nur von der Krankenkasse eine nette Erinnerung (wenn ich den Termin für die entsprechende U schon lange ausgemacht habe ;-D ), wo auch drinsteht was bei der entsprechenden U alles gemacht wird, aber nix formales (von wem eigentlich?), und auch nichts was ich irgendwo mitbringen oder abgeben müßte? ":/

E=mmDa_PeRel


Ehrlich, ich finde auch, dass du dich anstellst.

Der Ton ist nicht für dich gedacht, sondern für all die Eltern, die sich früher einen feuchten Kehricht um die gesundheitlichen und auch sonstigen Belange ihrer Kinder gekümmert haben. Zumindest zu den Us müssen diese Eltern jetzt antreten und das finde ich gar nicht so schlecht.

Ach, und weil es ein paar schwarze Schafe gibt, muss man den übrigen 98 Prozent so ein Schreiben schicken? Zumal ja mittlerweile mehr als deutlich geworden ist, dass es überhaupt nichts bringt. Als wenn ein erzwungener jährlicher 5-Minuten-Besuch beim Kinderarzt irgendwas bringen würde. Dann wird das Kind eben in der Woche vorher mal nicht verhauen – das schert doch Eltern nicht, die ihre Kinder misshandeln oder verhungern lassen.

Zumal diese Nachweispflicht nicht mal einheitlich geregelt ist in Deutschland. Wir sind vor eineinhalb Jahre umgezogen, vorher hat das niemanden interessiert. Und plötzlich bekommt man "Drohbriefe". ;-)

E|mma_(Peexl


_Heike_

Danke, ich dachte schon, ich bin bekloppt. |-o @:)

Natürlich ist es sicherlich eine lobenswerte Einrichtigung, beugt Kindesvernachlässigung vor, etc. Da diese jedoch sicher im gros der angeschriebenen Familien mit Sicherheit nicht gegeben ist, könnte man die Vorladung gerne etwas einladender aussprechen

Wenn es wirklich nur um geschätzte ein oder zwei Prozent geht, die die Us auslassen, könnte man denen ja auch später eine nicht mehr ganz so freundliche Erinnerung schicken, falls sie nicht bei der U waren und das erste Schreiben ein bisschen weniger drohend gestalten.

Wir hatten letztens beim Finanzamt vergessen etwas anzugeben – deren Erinnerung war erheblich netter als diese "Einladung". ;-D

registrierterSenf

Ach, das gibt es nur in ein paar Bundesländern. Bis vor unserem Umzug kannte ich das auch nicht und plötzlich fiel ich aus allen Wolken. Wenn man nicht vorgewarnt ist, denkt man echt, man hätte was verbrochen. Wie gesagt, das Krankenkassenschreiben ist nett und freundlich dagegen – damit habe ich ja zum Beispiel auch kein Problem.

pshil04mnena


Zumal diese Nachweispflicht nicht mal einheitlich geregelt ist in Deutschland. Wir sind vor eineinhalb Jahre umgezogen, vorher hat das niemanden interessiert. Und plötzlich bekommt man "Drohbriefe".

Ich weiss jetzt nicht, wie die Briefe bei euch aussehen. Vielleicht ist das auch das berühmte "Freundlichkeitsgefälle" in Deutschland?

Ich hab eine Freundin aus dem Rheinland, die vor kurzem nach Berlin gezogen ist. Der Umgangston in ihrer Firma ist, nachdem was sie mir so erzählt, für Berliner Verhältnisse sehr normal. Sie ist allerdings oft den Tränen nahe und findet alle unfreundlich. Hmm...

c3laiere.t


Ich finde nicht, dass du dich anstellst. Ich erinnere mich an den Brief von der Bundesschuldenverwaltung, der in einem unverschämten Ton geschrieben war und in dem auch unverhohlen gedroht wurde. :(v

Neutrale Freundlichkeit ist angebracht, kein freches von oben herab.

_xHei}ke_


"Freundlichkeitsgefälle"

Na, dann passt der Wisch ja hier nach Schleswig-Hostein ;-)

Danke, ich dachte schon, ich bin bekloppt.

Und ich bin davon ausgegangen, dass es allen ähnlich geht. %-|

Wenn es wirklich nur um geschätzte ein oder zwei Prozent geht, die die Us auslassen, könnte man denen ja auch später eine nicht mehr ganz so freundliche Erinnerung schicken, falls sie nicht bei der U waren und das erste Schreiben ein bisschen weniger drohend gestalten.

Ebén, ich denke das wäre eine sehr schöne Alternative. Oder das erste Schreiben weglassen und halt nach nicht-absolvierter-U den Drohbrief schreiben. Aber nee, es lebe die Bürokratie %-|

Sollen wir eine Petition starten @:) ???

hyaphaz=axrd


Also, ich finde diese Schreiben sehr wichtig. Klar gehen auch da Fälle von Kindesmisshandlung oder -vernachlässigung durch die Maschen, aber es wird den Eltern schwerer gemacht. Im Interesse aller Kinder kann ich gut damit leben, dass auch ich, als Befürworterin der U-Untersuchungen, die ihr Kind nicht schlägt oder vernachlässigt, "so einen" Brief bekomme.

Ich wohne in Niedersachsen und hier ist der Brief auch freundlich formuliert.

@ registrierter Senf

Das gibt es wohl (noch?) nicht in allen Bundesländern.

IRn-Kogr Nitxo


hallo,

ich kenne das so nicht.

ich bekomme einen brief vom kia, in dem darauf hingewiesen wird, dass eine U ansteht.

und sollten wir uns für sie als Durchführer entscheiden, bitten sie höflich um Terminvereinbarung unter....

kommt jedes Jahr seit 13 Jahren so und so viel nach Kinderzahl und sah noch nie anders aus. ":/

I[n-Kocg NPitxo


....aber hier gibt es bald zwei geburtstage (5 und 11), vielleicht sieht es dieses jahr anders aus.

E+mma_Paeexl


Sei froh. So eine nette Erinnerung hätte ich auch gern. %-|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH