» »

Ausschlag, Fieber und Husten bei Zweijähriger

ddieNadna:01 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

meine Kleine hat seit gestern komplett über dem Körper verteilt Ausschlag, sieht aus wie Röteln. Daraufhin sind wir sofort beim Arzt gewesen, die schaute sich die Kleine an und meinte das das keine Röteln seien, nur ein unspezifischer Hautausschlag.

Die Nacht heute war ne Katastrophe. Bei jedem Atemzug gabs Reizhusten, wir haben mittlerweile schon 3x Capval gegeben und es wird einfach ni besser.

Bei der Kinderärztin hab ich gerade angerufen, sie wüsse nicht weiter und wir sollen morgen zu unserer Hausärztin gehen, heute vorbei zu kommen wäre sinnlos- sie könne eh nix tun.

Die Kleine ist durch die durchzechte Nacht völlig fertig, hustet sich weiterhin KO weil kein Saft helfen will bzw. wir nur Capval geben sollten.

Dadurch das sie "fertig" ist, ist nun auch noch erhöhte Temperatur und leichter Durchfall dazu gekommen, das hab ich so auch der Ärztin erzählt.

Sie isst und trinkt aber normal.

Habt Ihr ne Ahnung, was ich machen kann, außer in die Klinik zu fahren?

Ich empfinde das jetzt nicht als solch einen Notfall, nur eben ungemein unangenehm für die Kleine, hab schon Panik, das die uns dort wieder abweisen

Antworten
pIhoebqe


Was ist das denn für eine Ärztin? Kennst du sie schon länger? Ich würde auf jeden Fall zu einer anderen Ärztin, so lange bis das man der kleinen geholfen hat! :)*

pRhoxebe


Bei Reizhusten ist es hilfreich Nässe Tücher aufzuhängen. Ich hatte zudem noch einen Zerstäuber , der die LUFt ein wenig feuchter machte. Der Oberkörper sollte etwas höher gelagert werden. So vermeidet man ein wenig den Reizhusten.

dQieNanWa01


die ärztin kenn ich schon länger und bin sowas eigentlich nicht gewohnt. doof nur das sie gerade bereitschaft hat

mXarrika< s0tern


meinst du nicht, dass du wegen ein bißchen klassischem kinderkrankheitstralala ein zu großes faß aufmachst? ich würd wegen sowas in den ersten zwei-drei tagen gar nicht zum arzt fahren und auch dann eigentlich nur, um die lunge abhören zu lassen,. damit ich sicher bin, dass das keine lungenentzündung wird. deine ärztin hat schon recht damit, das sie nichts machen kann

p_hoexbe


wie kann man so etwas sagen, marika stern! es ist doch überhaupt nichts diagnostiziert worden?? angeblich weiß man doch gar nichts?!!!! Na deine Tochter möchte ich nicht sein.

m-arik}a0 st)ern


der hautausschlag ist als unspezifisch diagnostiziert worden, ist also keine kinderkrankheit. das kind hat kein fieber, benimmt sich normal, isst, trinkt und hat husten. wenn man wegen husten ernsthaft überlegt in die klinik zu fahren und der ärztin die kompetenz abspricht weil die nicht direkt zigtausend untersuchungen veranlasst, finde ich das mit den hier gegebenen informationen reichlich hysterisch. solange nicht mehr dazu kommt würde ich also einfach abwarten.

falls mehr dazu kommt (fieber, kind wird apathisch, luftnot oder wasauch immer) natürlich zum arzt oder wenn´s heftig wird in die klinik. aber warum jetzt gerade handlungsbedarf besteht und die ärztin falsch gehandelt haben soll erschließt sich mir nicht so ganz.

eEstrielle


Überleg mal, ob es sich bei dem Ausschlag und dem Husten um eine allergische Reaktion handeln kann. Wie alt ist die Kleine? Gib ihr mal keine Obstsäfte und auch kein Obst, bis alles geklärt ist. Wenn es eine Allergie ist, könnte das schon hilfreich sein. Das ist aber jetzt eine Vermutung, ich kann sie ja nicht sehen. Wenn sie Fieber bekommt, dann kannst Du mit ihr ja immer noch in ein KH fahren.

BdrombQeeorküchlxein


Muss mich marika anschließen – hört sich bis jetzt alles nach nem Infekt an. Reizhusten, etwas erhöhte Temperatur und bissi Durchfall – essen und trinken noch normal, wobei viel trinken ja wichtig ist bei Husten. Also ich würde da jetzt auch nicht ins KH fahren mit meiner 17 monate alten Tochter.

Was den Ausschlag betrifft: vielleicht neues Waschmittel, Weichspüler ... irgendwas neu?

EfmmJa_Pxeel


Habt Ihr ne Ahnung, was ich machen kann, außer in die Klinik zu fahren?

Ich empfinde das jetzt nicht als solch einen Notfall, nur eben ungemein unangenehm für die Kleine, hab schon Panik, das die uns dort wieder abweisen

Mal anders gefragt: Was erwartest du denn, was man da tun soll? Du schreibst ja selbst, dass es allenfalls ein unangenehmer Zustand ist, kein Notfall. Eine richtige Grippe ist noch sehr viel unangenehmer und auch das ist etwas, was man in erster Linie selbst durchstehen muss.

Ich würde deiner Tochter Zeit geben, die Symptome wie üblich behandeln (Kohletabletten, Zwiebelsaft und Co.) und einfach mal zwei, drei Tage abwarten.

dcieNhanax01


Also ich habe 3 Kinder und leider Erfahrungen gemacht, die Spuren hinterlassen haben. Darum bin ich der Meinung lieber einmal mehr zum Arzt zu fahren, als wieder im RTW zu landen, oder wie gar beim Großen auf der Intensivstation.

Ich frage halt vorher gern nach, darum danke ich auch den Stimmen die mir sagen voreilig oder übertrieben zu reagieren. Das ist halt Eure Meinung, darum bin ich in einem Forum.

Waschmittel oä. haben wir kein neues gekauft, da die Großen nur Sensitive vertragen, auch gab es keine anderen Lebensmittel. Daher gehe ich davon aus- und auch wegen dem Kommentar der Ärztin, das es ev. wirklich nur ein großflächiger Ausschlag sein könnte, dennoch sieht sie aus wie Ihr neu gekauftes Kleid :-| .

Beim Husten versuchen wir heut Nacht einen anderen Saft, der schneller wirken soll, die Temperatur krieg ich mit Saft sicher auch runter. Ihre knallrote Zunge lassen wir morgen früh dann bei unserem Kinderarzt begutachten ;-) (ich denke ich weiß jetzt worauf es hinausläuft)

eTstre2llxe


Ihre knallrote Zunge

Scharlach? Allerdings müsste da auch im Hals was zu sehen sein. Gute Besserung.

dRieNpaYna01


ich denke auch... konnte allerdings bisher noch nicht so weit in den Hals schauen, denn die Kleine (2) lacht sich da immer schlapp. bis morgen werden wir´s schon noch aushalten ;-) sind ja nur noch 15 Stunden und ne Nachtschicht :-)

p=hToebBe


Also ich habe 3 Kinder und leider Erfahrungen gemacht, die Spuren hinterlassen haben. Darum bin ich der Meinung lieber einmal mehr zum Arzt zu fahren, als wieder im RTW zu landen, oder wie gar beim Großen auf der Intensivstation.

ich habe fünf Kinder erzogen, wovon drei Kinder einen Krupp Husten hatten. Der fing auch als gewöhnlicher Husten an...bis dann die Nacht der Nächte kam. Auch ich wurde beim ersten Kind erst mal nach Hause geschickt...und eine Stunde später kam der Rettungswagen. Ok...danach war ich überbetrieblich ängstlich erst einmal...aber ich habe NIEMALS !! Erlebt, dass mich eine Ärztin angeranzt hätte ich sei übertrieben ängstlich oder gar hysterisch. Das muss nicht sein...die Kinder bekommen doch die Angst der Mutter mit, wenn sie dadurch beruhigt ist, dass sie einmal zu viel beim Arzt war...dann finde ich das vernünftiger als erst mal abzuwarten! Das muss doch jeder für sich selbst entscheiden.

dEieZNanxa01


Leider hatten wir die Erfahrung schon mit einer diensthabenen Notärztin machen dürfen als mein Kind seinen dritten schweren Fieberkrampf bei 37,3 hatte, sie hat sogar den Papa angeschrien.

Glücklicherweise war ein Sanitäter genauso wenig gut gelaunt wie wir und hat erstmal im RTW für klare Verhältnisse gesorgt- ich selbst wäre dazu in der Situation nie in der Lage gewesen.

Leider hat man das immer wieder, das man gleich als hysterisch bezeichnet wird, ich steh aber drüber, es ist halt deren Meinung, ich muss mir diese nicht annehmen- sind ja meine Kinder ;-).

Die Kleine hatte vor 8 Wochen auch einen Kruppanfall der stärkeren Art, wo ich mir auch mit Erfahrung nicht mehr 100%ig sicher war alles richtig zu machen und den RTW mitten in der Nacht geholt habe.

Und die Erfahrung hat eben auch da gezeigt, das das Verhalten mancher eben nur Ausnahmen sind und nicht die Regel.

Die letzten Sanitäter und die Notärztin waren absolut nett und vor allem verständnisvoll- auch wenn mir nicht geheuer war sie zu holen.

Man denkt eben immer das es ja ni sooo schlimm ist...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH