» »

Sohn, 4 Jahre, hustet abends, morgens und manchmal tagsüber

MFarkux5 hat die Diskussion gestartet


Mein Sohn, fast vier Jahre alt, hat jetzt schon seit mind. 10 Wochen Probleme mit Husten. Der Husten ist nicht trocken und das, was er immer so ein wenig an Schleim abhustet ist weiß. Es ist selten mal wirklich stark. Meist ist es ein dauernder Husten, der über mehrere Minuten hinweg geht, ihn aber weder beim Spielen einschränkt, noch dazu bringt, dass er aufhört, in den Pausen zu sabbeln. Atemnot ist nie mit dabei. Er wirkt auch nie schlapp oder antriebslos. Sonstige Symptome wie Fieber, Schnupfen, gerötete Augen, etc. sind nicht mit dabei. Häufig tritt der Husten abends auf, so kurz vor oder nach dem Bettgehen. Manchmal morgens nach dem Aufstehen und hin und wieder auch tagsüber. Nachts ist er, sobald er mal eingeschlafen ist, normalerweise beschwerdefrei. Er hatte schon häufiger diese Probleme, aber seit eben einigen Wochen bekommen wir es gar nicht mehr weg. Wir haben einen Inhalator und wenn wir diesen zwei Tage abends mit Salbubronch verwenden, dann ist wieder ein paar Tage Ruhe, bevor es wieder anfängt.

Unsere Kinderärztin, von der meine Frau einfach nicht ablassen möchte, schließt Asthma oder Lebensmittelallergie aus. Ebenso hält sie Milben/Hausstaub für unwahrscheinlich. Ihr Verdacht geht entweder in Richtung Schimmelpilz (kann ich mir aber nicht vorstellen bzw. finde ich keine Anzeichen dafür) oder aber Pollen.

Einen Allergietest haben wir bisher noch nicht machen können, da aufgrund des zu erwartenden Gezeters beim gepiekst werden, meine Frau da kein Interesse daran hat und die Kinderärztin auch meint, dass es nicht unbedingt notwendig sei.

Ich bin aber nicht mehr einverstanden mit Abwarten, ich will jetzt endlich wissen, was das ist.

Habt ihr irgendwelche Ideen, in welche Richtung es gehen könnte?

Antworten
ROomanax40


Wenn er keine Atemnot hat, wieso inhaliert ihr? Vielleicht befindet sich das Problem in Kehlkopf? Ich würde eine Allergie nicht aussschliessen. Staub zb. Bettzeug aus Fädern, oder andere Stoffe, die Einfluss auf sein Husten haben können. Ohne Grund hustet er nicht. Kinderärzte sind meistens nicht kompetent genug, meine meinung nach. ich würde ihn bei einen Spezialisten vorstellen. Mit vier Jahren ist er alt genug um einen allergietest zu machen. Lungenarzt und HNO Arzt würde ich aufsuchen.

Zum schlafen, versucht doch etwas höcher den Kopfkissen zu liegen, oder eine kleine Nackenorlle drunter liegen. Vielleicht wird er weniger reizung haben

Dqu/keNuRkexm


Ist irgendwie schon ein bisschen her aber vielleicht gibts dafür gleich die Auflösung?

S?chlitz0auge6x7


Bei meiner Tochter wurde früher schlicht und einfach übersehen, dass sie gehustet hat, weil sie eine chronische Sinusitis hatte. Sobald sie im Bett lag, hustete sie. Dazu kam, dass sie damals Bettzeug aus Federn hatte, dagegen war sie allergisch, was man erst bei der zigsten Prüfung feststellte.

Irgendwann waren wir dann bei einem homöopathischen Arzt, der gab ihr Jod homöopathisch. Einmal und das war im Dezember, seit August hatte das Kind nur einmal gehustet – und zwar immer.

Schlagartig war das Problem weg.

DwukeNiukem


@ Schlitzauge67

Ich verstehe die Pointe nicht.

Hqapp]y |Banaxna


Wurden denn Lebensmittelunverträglichkeiten und Intoleranzen mit Hilfe aussage kräftiger Tests ausgeschlossen oder hat die KÄ ins Blaue rein geraten?

Ansonsten finde ich den Vorschlag mit Spezialisten gut. Die gucken sich das genauer an.

PS: auch wenn der Thread schon 2 Monate alt ist und sich der TE nicht mehr meldet hilft er vielleicht anderen Betroffenen.

SfcHhli`tzau"ge6x7


@ Schlitzauge67

Ich verstehe die Pointe nicht.

Macht ja nüschte. Vielleicht anders ausgedrückt: monatelanges durch Husten gequältes Kind, dadurch gesamte Familie gestört, Kind völlig daneben. Schwupps, Arzt gefunden, der Diagnose gestellt hat, offensichtlich richtig und fortan war Problem gelöst.

Vor allen Dingen fürs Kind, aber profitiert haben alle. Ruhe im Karton. Das war die Pointe.

DLuke%NukeFm


Achso, na dann ist ja alles klar!

Rgoman:ax40


Ich verstehe nicht, warum manche Kinderärzte sich so sicher sind bei ihre Diagnose.

Bei uns wurde Scharlach erst unter die Lupe genommen, nach dem ich die selbe Symptome bekommen habe und zwei weitere Kinder und zwar bei unseren Hausarzt.

Die Kinderärztin fand überflüssig den Abstrich zu machen.

Ich würde auf alle Fälle bei deinen Kind Marku5 alles mögliche was in Frage kommen könnte als Allergie testen.

Ganz oben, Schimel, Fädern, Staub und Lebensmitel

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH