» »

Frage zum Intelligenztest bei meinem Sohn (7J.)

Idn-KogF NBitxo


es ist wirklich schwierig, das puzzle auseinander zu bringen.

als er hb getestet wurde und eine klasse übersprungen hat, wurden seine ganzen konzentrations- aufnahmeprobleme darauf geschoben, dass er eben clever ist und man ihn nur "ran führen" muss.

das hat ansatzweise funktioniert.

im gym ging das aber nicht, er hat einfach nichts mitbekommen und zusätztlich kamen eine menge probleme im sozialen bereich dazu, die auf asperger schließen lassen,

da hat ein psychologe auch eine differentialdiagnose gestelt, obwohl die messinstrumente nicht ausgeschlagen haben.

also haben wir das so nicht akzeptiert und waren nun in der ausführlichen diagnostik , nun steht ADS auf dem plan.

das abschlussgespräch steht aus.

parallel muß das leben aber weiter gehen und wir mußten ihn die schule wechseln lassen etc..

wenn man im nachhinein die einzelnen teile sieht, ist es logisch, dass da was nicht stimmt,

aber im prozess drin ist das nicht so einfach.

deshalb ja auhc mein rat an die TE, ihren sohn möglichst bald vor zu stellen, ob nicht ein neuroligisches/psychiatrisches problem vorliegt.

KEiSxeMi


Ich konnte leider nicht den ganzen Faden lesen, würde aber gerne ne Kleinigkeit hinzufügen.

Ich selber war als Kind sehr nervös(Nägelkauen), war sehr still, total verträumt, daher musste ich irgendwann zu einer Therapeutin... bei einem Intelligenztest wurde bei mir damals auch ein überdurchschnittlicher Wert ermittelt. Ich war damals 10.

In der Schule jedoch hatte ich keine guten Noten. Das lag einerseits an den Sprachproblemen und andererseits an meiner Faulheit.

Ich war einfach der Meinung, das es doch logisch ist, dass man nicht Sachen die man kann üben muss.

Bei Hausaufgaben z.b. habe ich erkannt, dass die ganze Seite über die eine Rechenübung wiederholt wird. Habe ich ein und die selbe Rechenmethode 5-6 mal korrekt und problemlos geschafft, habe ich einfach meine Hausaufgabe abgebrochen, nach dem Motto: Ich kanns ja!

BEi schriftlichen Übungen in Deutsch wars ähnlich. Wiederholen von Wörter...BÄ, das war ein graus! Rechtschreibregeln lernen ging halbwegs...aber viel lesen und den Wortschatz dabei erweitern....BÄ! Ich kann ja lesen, das muss ich nicht üben!

:-) Tjah...

vielleicht kann es ja auch der Gedankengang beim SOhn der Fadeneröffnerin sein.

Dass er SO klug ist, das er meint Üben müsse er nicht, er kann es ja!

Wiederholung des Stoffes im Unterricht ist, wenn man so "gepolt" ist extrem langweilig.

Iin-KogS Nito


übrigens führt wiederholung bei einem echten hbler (und das sind nicht NUR die punkte im iq-test!)

zu lethargie, apathie und je charakter auhc aggression.

da kann man nur warten, dass der vorhandene verstand irgendwann kognitiv einsieht, dass man auch mal wiederholen muss!!

smofi-a34-39} jahkre alt


in-kog-nito

du mußt versuchen alles im zusammenhang zu sehen, und vorallem wichtige dinge wie lesen horror pur, hörbücher dagegen keine probleme usw. den ärzten erzählen und dies notfalls zweimal sagen usw.

nicht so zerteilt/einzelnd infos weitergeben usw. und ärzte keine lust und keine zeit einem alles aus der nase zu ziehen die werden deshalb auch nicht weiterkommen, es ist wirklich das beste, wenn du ihnen deine und meine beiträge von diesem faden hier alle zeigst, den ärzten, zusätzlich noch weitere infos ihnen gibst die du hier ausgelassen hast evtl. alles, alles erzählen, nur so kommst du weiter.

der hb ist nicht so wichtig ansich find ich bei ihm, sonderm eher mittel zum zweck, um zu erkennen, daß irgendwas mit ihm nicht stimmt und man der sache nachgehen muß.da es nicht angehen kann, daß ein normaler iq oder gar hb iq nicht lesen und schreiben kann usw.

so wie bei mir damals, der hb test brachte mir eingentlich nur eines ein, endlich nach 5 jahren blindheit fast, EINE BRILLE.

(ich verließ die real mit den kenntnissen der 6.klasse, konnte nur mal und geteilt, minus und plus, mehr nicht z.b. in mathe)andere fächer nur noten 5 fast, außer deutsch, physik, politik, sport.(mathe und englisch 6 im zeugnis 5----) welche ich mit physik und politik ausglich.danach hing ich 3 jahre nur in der disco rum usw. nie wieder wollte ich eine schule besuchen und hasste mathelehrer. ]:D

mit 19 jahren besuchte ich nochmal die 11. und 12 klasse fachabi wirtschaftsschule höhere handelsschule (alle fächer dort außer physik, englisch, deutsch und mathe fingen dort bei null an) obwohl sie mich nicht aufnehmen wollten mit dem zeugnis. in den pausen 2 mal täglich erklärten mir meine klassenkameraden was eine gleichung ist, nach einigen monaten hatte ich die 4 jahre schulstoff in mathe grob nachgeholt, zur schule ging ich daraufhin die nächsten 1,5 jahre nur noch zur 2. oder 3.stunde, da ich mich langweilte/und nicht konzentrieren konnte und im gastrobereich bis 1 uhr arbeitete, in mathe schloss ich mit 2+ ab im abschlußzeugnis.(im ersten jahr schrieb ich in mathe zuerst note 6, dann 5, dann 4, im zweiten jahr dann 3 und zuletzt 2)

(der mathelehrer hatte mir am ersten tag gesagt, daß so eine wie ich NICHTS in seiner klasse zu suchen hat, eine die nur die vorkenntnisse einer 6.klasse/nicht mal eine gleichung kann, er guckte mich jedesmal an als wäre ich ein insekt oder sonstiger negatives dummer gegenstand ;-D

er hat 2 jahre lang versucht mich rauszuschmeißen aus seiner klasse, in REWE hatte ich ihn leider auch, da fing die schule aber bei null an, da schrieb ich von anfang an nur note 2 was ihn wütend machte.

der mathelehrer sagte mir am abschlußtag -wegen der abschlußarbeit in mathe 1-, daß er respekt vor mir hätte, ich hab ihn gesagt er kann sich sein respekt sonst wo hinstecken.(es war ein 4 augen gespräch) ich erzähle es dir, weil du auch mathelehrer bist.vielleicht interessant für dich.

dies war nur möglich weil ich eine brille/kontaktlinsen hatte .also erstmal mußt das gesundheitliche problem gelöst werden.

übrigens als du sagtest, du wärst mathelehrer hab ich erstmal schlucken müßen :-/ , hihihihihi, am liebsten hätte ich mich unterm tisch versteckt ":/ ;-D *:)

(meine angst vor mathelehrern sitzt noch tief) :-/ ;-D @:)

sSofia3~4-39M jahire xalt


In der Schule jedoch hatte ich keine guten Noten. Das lag einerseits an den Sprachproblemen und andererseits an meiner Faulheit.

ich bin auch faul bei sowas wie vokabeln z.b.

...BÄ,

;-D

also vokabeln hab ich nie gelernt ich hasse sowas.

ich hab mal einen portugiesisch kurs in der VHS besucht, ca. 10 abende lang, hab nicht 1!!!!! wort gelernt, da war ich ca. mitte 20

dann hab ich halt gedacht, nun ja, bin erstens zu faul um vokabeln zu lernen und zweitens bin ich halt dumm und außerdem kann ich mich nicht konzentrieren und vorallem bin ich wohl nicht sprachbegabt und das sprachen lernen total langweilig ist und kompliziert usw.

10 jahre später ca. kam ich mit dem internet in berührung, da war so ein chat aus portugal. hab aber kein wort verstanden was die leute im "Saal" im chat da sprachen.

dann las ich zuerst nur, ich las was die so schrieben, fand ich super interessant.

verstand nur bahnhof.

dann schrieb ich irgendwann im saal mit, zuerst deutsche/englische/spanische wörter, dann immer mehr nur portugiesische wörter und zuletzt nach 6 monaten, nutze ich ausschliesslich nur portugiesische wörter.

die portugiesen die mit mir manchmal am telefon damals mit mir sprachen reagierten immer verwundert, weil sie dachten, ich wäre eine portugiesen, weil ich im saal und privatraum ohne fehler portugiesisch schrieb wie sie sagten.

am telefon merkten sie aber daß ich es kaum sprechen konnte. nur halt schreiben.

es gibt menschen die für die schule halt nicht geschaffen sind. sprachen lernen würde ich nur noch im land selber oder in einem chat oder mit einem tauschpartner, ein treffen wird diese sprache gesprochen, das andere treffen die sprache die der andere lernen wil usw.

ich finde in der schule müßte bei sprachen viel mehr aus reden ein schwerpunkt gelegt werden, nur schreiben und vokabeln lernen ist doch schrecklich.

pael+ztierx86


In kog nito,

Vll wäre das Konzept der Hebo Schule etwas für deinen Sohn?

[[http://hebo-schule.de/]]

Scheint, als ob es das nicht nur in Bonn gibt.

b+eet8lejxuice21


also sofia ohne dir zu nah treten zu wollen, aber ich finde du stellst in-kog Nito hier ziemlich komisch dar. So als wärst du diejenige die auf alles ne Antwort hat... und dann wirklich als würde sie nichts dergleichen tun und du hättest die Weisheit hier parat.

Das denk ich schon seit mehreren Seiten, deine Ansätze mögen ja eine IDEE sein, aber Vorschläge unterbreitet man denke ich anders.

Ein Schädel CT bei nem Kind macht man auch nicht ohne Grund, und wenn die Augen 100% Sehen, dann ist das nun mal so.

U^lmer /Sp axtz


Nicht jede Kind, das im Unterricht stört und schlechte Noten hat, ist automatisc in Wirklichkeit hochbegabt oder hat ADS (meiner Meinung nah heutzutage eine der häufigsten Fehldiagnosen bei kindern und Jugendlichen.

Klar, den Eltern ist es hundertmal lieber, wenn sie von einem Psychologen gesagt bekommen "Ihr Kind hat ein Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom und kann mit Medikamenten ruhig gestellt werden" oder "Ihr Kind ist in Wirklichkeit ein Genie, das sich in der Schule nur aus Unterforderung langweilt", anstatt das hören zu wollen, ws vermutlich in 95% der Fälle in wirklichkeit zutrifft:

Dass ein Kind, das schlechte Noten schreibt, den Unterricht stört und seine Klassenkameraden tyrannisiert in den allermeisten Fällen nicht ein gelangweilter Einstein ist, sondern einfach ein unbegabter, fauler, frecher Rotzlöffel ohne Erziehung.

Wie hat Han's Klaffl mal gesagt:

"Von jedem Kind scheint es zwei Exemplare zu geben: das liebe, brave, wohlerzogene Kind, das die Eltern am elternabend immer beschreiben und den "Mr. Hyde", den sie dann in die Schule schicken..."

I?n+-Kogn Nitxo


lieber @ ulmer spatz

wir leben nun aber mal nun nicht mehr in der steinzeit oder zur zeit des sog. zappelphilipps,

ein buch, welches von einem kinderarzt geschrieben wurde aufgrund seiner begegnung mit ADHS-Kindern...

zugegeben ein ungewöhnlicher weg, die klassifizierung publik zu machen, aber nun gut.

andere zeiten – die noch lange vor piaget nicht reif für die erkenntnis psychiatrischer störungen bzw. anlage-umwelt-problematiken waren.

unbesehen ist auch, dass neure wissenschaftliche erkenntnisse, die am anfang eher qualitativ dargesellt werden können, bis sich mal jemand erbarmt und quantitativ vor geht, mißbraucht werden können und werden.

nichtsdestotrotz hat man mit der identifikation der devianz-erscheinungen bezogen auf ADS-HB-Kinder einen riesenfortschritt gemacht, welcher die soziale wirklichkeit nicht nur ein stück erklärt, sondern betroffenen kindern und deren sozialer umgebung auch hilft, diese erträglicher zu machen.

vor diesem hintergrundwissen ist es IMMER einen fundierten versuch wert, dies auch abzuklären.

die tests tun nicht weh und hinterher erweitert sich (meist) der erkenntnishorizont, der sich wenigstens (!) zweifach deterniniert:

der ausführende lernt dazu (erweiterung erkenntnishorizont I) und der

betroffene

erhält WENIGSTENS einen einblick in bis dato unbekannte zusammenhänge, evtl. sog. causa-darstellungen und BESTENFALLS eine verbesserung der lebensqualität.

_4Stiernexnkind_


Naja, so einfach ists zumindest bei uns nicht, Ulmer Spatz.

Läge bei uns lediglich ein Erziehungsproblem vor, dann würde mein Sohn nicht von sich aus sagen er fühlt sich fremd auf dieser Welt und so anders.

Schön wäre es auch für mich wenn das Problem darin bestünde, ein paar Flegelhaftigkeiten aus der Welt zu schaffen...

soofia3?4-39 Fjahrxe alt


hi beetlejuice21

das dies so rüberkommen mag, kann ich mir vorstellen, das wundert mich nicht.

ich sehe es anders, ich finde die ärzte sollten lieber weiterforschen.

notfalls zweite meinung einholen, andere klinik, falls die erste klinik sich weigert.

ich kann nunmal nur meine eigene meinung vertreten, nicht die der anderen leute. nicht sauer sein. :)D @:)

sollte bei weitergehenden ärztlichen untersuchungen nichts gefunden werden (ct und anderes), müßen wohl andere wege gesucht werden, damit er den stoff besser aufnehmen/verarbeiten kann, evtl. das lernen mehr aufs hören verlagern oder anderen lernmöglichkeiten ausprobieren usw. damit müßten sich die profis die er kontaktiert hat oder noch kontaktieren wird sich auskennen.

wir alle hier können leider sowieso nichts näheres sagen, da wir den sohn nicht kennen und die situation nicht, ich hab versucht etwas herauszukriegen weil ich neugierig/mir der junge leid tut usw., hab aber immer nur häppchenweise manchmal infos erhalten, am besten ist es ausführlich alle infos vor sich zu haben und das haben wir hier nicht, aber die ärzte und die sonstigen profis haben alle infos sicherlich in ihrer akte usw.

s<ofia34E-39` jaharex alt


in kog nito

finde ich gut, daß du gestern den arzt nochmal angerufen hast.

28.09.12 11:48

ich habe vorhin der kinderklinik angerufen, bei dem prof., der damals meinte, falls so etwas noch mal vorkommt, sollen wir uns noch mal melden.

er ruft zurück in nächster zeit.

In-Kog Nito

:)D :)^

s_ofia3*4-39N jahr]e >alxt


pelztier86

super link :)^

I0n)-Kocg Nixto


@ sternenkind

eben @:)

das vom spatz gebrachte zitat bezog sich zweifelsfrei auf kinder, die in ihrer unter bestimmten kulturellen richtlininen determnierten welt auch zurecht kommen können,

dass es dann eine frage der erziehung ist, ist unbesehen.

aber manche können das eben nicht und da versinken die bemühungen der erziehungen auf die unteren ränge bei der persönlichkeitsbegleitung /- formung.

PS:

ich habe mit sofia keine probleme;

sie kennt nicht die ganze geschichte und fragt halt nach, so what?

ich kann hier ja wohl kaum auf einmal 10 jahre begleitversuche beschreiben....dass sich dann logische lücken auftun, ist doch normal.

b/eetl7ej%uicxe21


@ sofia:

ich meinte es auch wirklich nicht böse, es kam mir nur irgendwie von anfang direkt so vor, als hättest du in deiner Meinung die lösung und alle anderen wären nur zu "dumm" das zu verstehen.

Ich bin Kinderkrankenschwester habe auch längere Zeit in einer Tagesklinik für Kinder und Jugendliche mit psychischen Auffälligkeiten bearbeitet und ich war gerade im Bereicht der 5 bis 10 jährigen. Ja wir hatten einige "echte" Adhs'ler dabei, es bekamen auch wirklich einige Medikinet, Ritalin oder sonstiges, aber bei vielen war es auch einfach ein Angang an die Erziehungsarbeit... da wurde intensiv über Wochen mehr mit den Eltern als mit den Kindern gearbeitet, in so fern muss ich Ulmer Spatz also auch recht geben, dass man schnell mit Medis und mit psychologischen Pathologisierungen dabei ist...

Man merkt es recht gut, denn nur Kindern die echte AD(H)S auffälligkeiten haben hilft Ritalin überhaupt... bei den anderen passiert schlicht nur gaaanz wenig.

Ich möchte auch sicher nicht sagen, dass hier eine Mutter ist die versucht ihr kind pathologisch "krankschreiben" zu wollen... ganz sicher nicht, ich sag nur es gibt immer viele verschiedene Ursachen und das ist eben oft nicht einfach.

manche haben wohl auch einfach ein leicht autistisches Grundgerüst und kommen trotzdem gut durchs Leben, oder haben eben keine HB sondern eher das gegenteil und sind deswegen konzentrationsgestört...

Anhand eines einfachen IQ Testes lässt sich da sicherlich keine "Diagnose" finden.... denn wieviele mit leichter HB leben ganz normal und sind einfach nur gute Schüler die daheim mehr freizeit haben weil sie die Aufgaben ohne viel Lernen bewältigen. Zu solchen zähl ich mich zum Glück ja auch, ich war in der 13. so frustriert das ich für den Mathe LK mal lernen musste, da musste ich erstmal lernen wie man überhaupt lernt.. ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH