» »

Frage zum Intelligenztest bei meinem Sohn (7J.)

Izn-Kog} Nito


deswegem schrieb ich ja auch "iim range von .....", das gab der speed-test her.

der hawik codiert schon nach punkten – aussagekräftiger finde ich allerdings den prozentrang, also 99,3 heißt:

0,7 von N sind klüger als das getestete Individuum ]:D -mal frei interpretiert.....

_rSteSrnenki&nxd_


@ mariposa,

sorry, hab mich unglücklich ausgedrückt.

Ich meinte damit, das die Diskrepanz ja dann noch höher ist zwischen ihm und normal intelligenten Kindern und auch zwischen Hochbegabten im unteren 130er Bereich...

Ich meinte mal wo gelesen zu haben das Höchstbegabte sehr unbeliebt seien...ob das nun stimmt oder nicht weiss ich nicht...

@ Herman_The_German,

so ein Quatsch. Zumal sich mein Sohn eh nicht unter Druck setzen lässt...

dBev?iatxion


deswegem schrieb ich ja auch "iim range von .....", das gab der speed-test her.

der hawik codiert schon nach punkten – aussagekräftiger finde ich allerdings den prozentrang, also 99,3 heißt:

0,7 von N sind klüger als das getestete Individuum -mal frei interpretiert.....

Ja, meine Aussage war auch nicht auf dich bezogen, sondern auf Herman_The_German.

Ich weiß, wie der HAWIK kodiert, ich habe ihn schon öfters selbst durchgeführt. ;-) Trotzdem bleibt jedem, der sich mit psychologischer Diagnostik, Messtheorie und psychologischen Testverfahren auskennt am Ende nur die Einsicht, dass bei der Interpretation auf Punktwerten und Prozentränge zugunsten von Wertebereichen bzw. Prozentrangbändern verzichtet werden sollte.

s%ofia34B-3s9 j]ahreQ alt


Helfen tut ihm die passende Forderung und Förderung,

das stimmt sehe ich auch so

Ein Kind mussn icht wissen, dass es einen IQ von 142 hat

wer sagt das?

woher weißt du das?

m}aritposxa


_sternenkind_

sorry, hab mich unglücklich ausgedrückt.

Kein Problem *:)

Ich meinte damit, das die Diskrepanz ja dann noch höher ist zwischen ihm und normal intelligenten Kindern und auch zwischen Hochbegabten im unteren 130er Bereich...

Ich meinte mal wo gelesen zu haben das Höchstbegabte sehr unbeliebt seien...ob das nun stimmt oder nicht weiss ich nicht...

Es ist nicht so, dass mit steigendem IQ die Unbeliebtheit zunimmt, und es ist auch ein Märchen, dass Hochbegabte immer durch ihr störendes Verhalten auffallen.

UXlmejr S$patxz


Ich finde, diesen "Intelligenztests" wird sowieso viel zu viel Bedeutung beigemessen.

Sie messen naturgemäß immer nur einen ganz kleinen Ausschnitt der Begabungen eines Menschen.

Wenn man einmal die Art der Aufgaben durchschaut hat, dann kann man seine "Intelligenz" sogar künstlich steigern, gerade was den mathematischen Bereich angeht (z.B. die berühmten Zahlenreihen, ihr wißt schon)

Mir wurde z.B. gesagt, ich hätte ein tolles räumliches Vorstellungsvermögen, weil ich irgendwelche Würfel in Gedanken fix in jede beliebige Richtung drehen kann und weiß, wie die dann aussehen müssen.

Na toll... aber setzt mich mal in einer fremden Stadt aus, da finde ich nicht mehr raus – mein Orientierungsvermögen ist derart lausig, dass ich fast schon froh bin, wenn ich mich in der eigenen Wohnung nicht verirre ;-D

m,arip(osa


Mädchen neigen dazu, die besondere Begabung zu verbergen. Das ist natürlich auch problematisch.


Man muss sich auch darüber im Klaren sein, dass die Schere zwischen Kindern mit normaler und Kindern mit Hochbegabung immer weiter auseinander geht, je älter sie werden. Deshalb ist es richtig, frühzeitig zu reagieren, um eine gute Entwicklung zu gewährleisten. Ob ein Internat das richtige Mittel ist? ":/

sdofi&a34-39o jahxre alt


;-D

Uylm@er? Spaxtz


Es ist nicht so, dass mit steigendem IQ die Unbeliebtheit zunimmt, und es ist auch ein Märchen, dass Hochbegabte immer durch ihr störendes Verhalten auffallen.

Ich würde sogar sagen, dass es die große Ausnahme ist.

Bei uns waren die "Käpsele" in der Klasse ausnahmslos zurückhaltende, meist sehr stille Schülerinnen und Schüler, die aber gut in die Gruppe integriert waren, weil sie auch "soziale Intelligenz" besaßen.

Ich habe es eigentlich erst einmal erlebt, dass ein "Überflieger" gleichzeitig auch Hyperaktiv war. Er wirkte auf die anderen immer sehr arrogant und bildete sich viel auf sich ein. Dadurch hinderte er aber die Schüchternen an der entfaltung ihrer Fähigkeiten, weil sie sich gar nichts mehr trauten, weil der eine so dominant war.

syofia34-3#9 jahrGe aglt


(galt ulmers spatz beitrag)

s9ofia34-3z9 jsahre axlt


(sein vorletzter beitrag) :)D

lfe6 san{g rexal


Das ist meine Meinung, unter anderem deswegen, weil ich mich im Studium etwas mit Hochbegabung beschäftigt habe.

Von diesem Wert kann sich keiner was kaufen, wenn die Förderung ausbleibt. Im schlimmsten Fall führt das eher zu Überheblichkeit anderen "normalen" Kindern.

Ein Kind wächst immer dann normal auf, wenn man es normal behandelt - Extrawürste gibt's auch im dpäteren Leben nicht.

l!e" sTangj r4eal


Die meisten Kinder bemerken sowieso, dass sie anders sind - das muss man ihnen nicht noch auf die Nase binden. Einige kommen damit auch gar nicht zurecht, weil an den Ausdruck Hichbegabung eine große Erwartungshaltung der Gesellschaft gebunden ist. Was, wenn sie die nicht erfüllen können?

sUofia3,4-39 ja=hre Nalxt


hi le sang real

das stimmt von diesem wert kann sich keiner was kaufen wenn die förderung ausbleibt oder man nicht mal das minimum von seiten des elternhauses kriegt (warme mahlzeit, brille oder hörhilfe, einigermaßen unterstützende eltern)

mir ging es aber nicht darum daß derjenige sich was davon kaufen soll, sondern nur das er aufgeklärt wird.

Die meisten Kinder bemerken sowieso, dass sie anders sind - das muss man ihnen nicht noch auf die Nase binden

Im schlimmsten Fall führt das eher zu Überheblichkeit anderen "normalen" Kindern

ich halte es für wichtig, das kind darüber zu informieren, daß es erstens eine hochbegabung hat

anschließend würde ich dem kind evtl. noch erklären, daß er eine konzentrationsschwäche hat die sich so und so nennt usw.

sonst ist das kind doch verunsichert und weiß nicht was mit ihm los ist.

natürlich nur wenn probleme da sind, wenn alles glatt läuft in der schule und im sozialen bereich was freundschaften angeht usw., ok, dann ist die aufklärung über die hb nicht unbedingt erforderlich, da stimme ich dir zu.

aber wenn probleme auftauchen schon denk ich.

gilt natürlich auch für lernschwache kinder also das gegenteil niedriger iq als normalwert.

wenn ein kind um seine hb oder um seine konzentrationsschwäche (ads oder was es da alles gibt) weiß, kann es andere kinder besser verstehen, wieso sie nicht so sind wie man selber in manchen situationen oder sonstiges.

man versteht sich selber bessser und versteht die anderen besser, woher das alles kommt. und kann damit besser umgehen.

(meine jetzt nicht nur die leistungen oder schule oder so, sondern das normale im alltag)

übrigens du sprichst eine gefahr von überheblichkeit an wenn es aufgeklärt wird, es besteht aber genauso die gefahr, daß das kind komplexe oder gar sich für dumm/oder komisch/anders empfindet usw. wenn es nicht weiß, was los ist.(hb mit oder ohne konzentrationsschwäche)

(natürlich nur wenn probleme da sind)

s6ofia34b-39 jaPhre axlt


er ist kein hochleister,

weil er seine fähigkeiten nur begrenzt einsetzen kann.

irgendwas bremst ihn, er kann sich nicht konzentrieren oder erlernt es nur sehr schwer.

womit wir wieder am anfang vom T hier sind:

egal, wie gemessen intelligent ein kind ist:

wenn ihn was anderes, evtl. ads oder aspie oder ähnliches ausbremst, wird es schwer und man kann sich an konzentrationstrainings dumm und dusslig versuchen....

In-Kog Nito

na ja die ärzte werden schon rausfinden ob er ads oder sonstiges hat.

zusätzlich eine frage: seine augen/ohren hast du überprüft nehme ich an?

übrigens probiere es mal aus, daß der zeilenabstand größer ist wenn er was lesen soll.

z.b. nicht wie bei büchern wo jede zeile dicht nebeneinader und untereinander steht, sondern so:

"das haus

ist groß und das andere haus

ist klein."

ich persönlich kann zeitungen z.b. ohne probleme im internet lesen. (süddeutsche, spiegel, taz usw.)

bei büchern oder zeitungen in papierform kann ich mich kaum konzentrieren.

probiere es mal aus, gib ihn eine papierzeitung und danach den gleichen zeitungsartikel soll er im internet lesen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH