» »

Frage zum Intelligenztest bei meinem Sohn (7J.)

I0n-Kogj Nito


wir haben bei unserem zwerg das wort "hochbegabung" vermieden.

seiner schwester haben wir zum klassensprung erzählt, dass er sich eben so aufgeführt hat und deshalb muß man handeln (sie war damals in 4 und er in 1, dann kam sie in 5 und er in 3, später ist sie durchgefallen, dann hatten wir sie in 6 und er in 5........ , da MUSS man was sagen.....

später haben wir mit ihr schon besprochen, warum er oft einen erhöhten betreuungsbedarf hat, sie hatte auhc mittlerweile freunde, die anders tickten als die norm.

ihm selbst haben wir nie gesagt:

hey, du bist HB.

Er hat selbst schon früh gemerkt, dass er "anders" ist und so richtig ihm gesagt , also offen, hat ihm das erst der Schulberater, als er in der 5. Gym durchgefallen ist.

Dass es eben was tolles sein kann, aber es ihm im schulleben auch im wege stehen kann.

aber wenn er mitmacht, wir alle zusammen die richtige wege für ihn finden werden.

das mit den konzentrationsstörungen hat er selbst bemerkt und ich habe ihn ja dann zu den tests geschleppt und ich erklärte ihm, dass wir eben suchen, warum er sich nicht konzentrieren kann, obwohl er sonst so clever und kreativ ist... die schule aber sein muß, auch, wenn es langweilig ist und wir ihm halt helfen wollen, das durch zu stehen, das aber nur geht, wenn man sieht, warum er sich nicht konzentrieren kann....

sowohl aspie, ads als auch hochbegabung erfordern seitens der erzieher einen irrsinns Kraftaufwand (okay, jedes kind, aber da ist halt auch schnell viel kaputt....)

srofia347-39 Jjahre2 xalt


in welchen fächern ist er übrigens gut und in welchen nicht?

evtl. hat er es nicht aufnehmen, also was er sieht oder hört nicht verarbeiten.er liest es zwar, geht aber nur schwer in seinen kopf rein, obwohl er hb hat.

weshalb auch immer.

probiere dies aus mit den zeilenabstand.

s4ofia3`4-3m9 jaThre xalt


ja aber wo kann er sich gut konzentrien und wo nicht

latein nicht negativ und die anderen fächer?

sAofiaQ34d-39 jah_re allt


sorry meinte natürlich latein negativ

da ist er schlecht :)D

Iwn-Kog xNito


die frage ist eigentlich schnell beantwortet:

er ist in allem gut, was ihn interessiert.

und das sind die schulfächer bzw. die art, wie es vermittelt wird, nur bedingt.

der mathelehrer letztes jahr ließ ihn nachsitzen, das war des kindes highlight!

eine ganze stunde nur mit dem lehrer alleine – der war hinterher fix und fertig, er meinte, das macht er nicht mehr mit ihm, das hätte ja eine strafe sein sollen und statt dessen hat ihn sohnemann ausgesaugt....

in eins-zu-eins ist immer alles super, aber in der gruppe oder gar bei frontalunterricht beamt er sich gedanklich einfach weg. dann wird ihm langweilig und er fängt an zu spielen.

der psychologe meinte, das kommt daher, dass sich dieses muster in der grundschule so eingeschliffen hat, aber vielleicht ist es doch was anderes, deswegen die ganze testerei nun....

ich habe noch einige schulen im hinterkopf für ihn, also z.B. waldorf mal anfragen oder tatsächlich schwäbisch gmünd.....

oder ein internat am bodensee....

eine (priivate) realschule hier vor ort...

am liebsten wäre mir natürlich, er würde nun in seinem neuen gym in der 2. 5. Klasse Fuß fassen.

ISn-*Kog xNito


latein hat ihn komischerweise interessiet und er hat super immer gelernt – zu Hause.

Trotzdem war es, wie als hätte er einen berg lego im kopf und weiß nicht, wie er es zusammen stecken soll.

slofia3*4-39 #jahreU alt


eben er hat ein problem das was er da sieht zu verarbeiten, aufzunehmen oder was auch immer

es geht nicht in sein kopf rein

nicht weil er nicht intelligent ist, oder nicht nur weil bestimmte äußere reize in davon ablenken, sondern da es einfach nicht reingeht, er kann es wohl nicht aufnehmen aus welchen gründen auch immer.

und mit welchem fächern hat er keine probleme? welche fächer kann er ohne probleme aufnehmen?

er ist in allem gut, was ihn interessiert

und das wäre? (außer mathe)

irgendwie widersprichst du dich aber manchmal er ist gut in allem was ihn interessiert, so einfach ist es aber nicht, da er bei latein z.b. probleme hat.

oder

in eins-zu-eins ist immer alles super, aber in der gruppe oder gar bei frontalunterricht beamt er sich gedanklich einfach weg

du hast davon erzählt daß er manchmal bis zu 6 stunden an seinen hausaufgaben sitzt.das ist heftig lange.

da sitzt er weder in der gruppe, noch vor einem lehrer.

I/n-Ko|g Nito


ja, aber eins-zu-eins bedeutet lehrer/schüler.

bei den hausis sitzt er 6 stunden, wenn man ihn alleine läßt, wie erwähnt.

ich weiß nicht, warum das mit dem latein nicht geklappt hat.

eine theorie war, da er eben die 7 stunden pro woche nicht anwesend ist, wir das zu hause nie aufholen könnten.....

nach meiner beobachtung ist es eher so, dass er einfach nicht weiter macht, wenn er sich richtig konzentrieren müßte. prädikat + subjekt und dann? er macht einfach nicht weiter.

er hat die vokabeln und die tabellen intus, aber er wendet sie nicht an.

wie so ein rennpferd. man trainiert es, geht auf es ein, beschafft ihm die ausrüstung, zeigt ihm den turnierplatz, übt mit ihm.... und im turnier, wenn es dann spirngen soll, verweigert es.

die frage, in welchen fächern er gut ist, ist so leicht nicht zu beantworten.

er ist zum Beispiel in Geographie und Natur + Technik oder in Englisch an sich gut;

er hat ein großes Hintergrundwissen und es interessiert ihn, also die themen an sich.... beschäftigt sich damit auch zu Hause....

aber er beteiligt sich nicht im unterricht, vergißt, dass er hefteinträge geschrieben hat.

durch das ständige lateinlernen hatte er keine zeit, dafür ansatzweise zu lernen, also hätte er bei exen auf das zurück greifen müssen, was im unterricht hängen geblieben ist,

aber da er nicht aufgepasst hat,

waren die Noten immer zwischen 3 und 4. woher er das wissen für 3 – 4 hatte, erschließt sich mir nicht ganz, das hatte er halt irgendwo mal aufgeschnappt, aus der schule hat er es auf jeden fall nicht.

in mathe war er eigetnlich auch ganz gut,

also inhaltlich, hat aber die angaben oft nicht verstanden. oder hat sich die aufgabe erst mal umgeschrieben, so wie es mal in der schule behandelt wurde und hatte dann keine zeit mehr, die aufgabe zu lösen....

brilliert hat er in den wahlfächern, bionik und astronomie (sternwarte in der schule).

IMn-KAog 9Nito


und bevor du nun wieder sagst, ich widespreche mich:

ab und zu hat er schon mal aufgepasst.

aber bei weitem nicht ausreichend. er hat teilweise sogar geschlafen.

H6ermyan_thea_Germxan


die wollen nur kinder, die funktionieren.

soweit ist er noch nicht.

Du willst also ein Kind, das "funktioniert"... finde ich eine sehr kritische Einstellung...

_rStercnenuk^indx_


@ In Kog Nito,

Montessori hat meinem Sohn gut geholfen.

Meine Tochter ist in einem Waldorfkindergarten, ist auch nicht schlecht.

Hmermany_the _EGermamn


Den Bereich plus/minus eine Standardabweichung um den Mittelwert unter einer Gaußschen Glocke bezeichnet im Falle der Intelligenzdiagnostik üblicherweise als Durchschnitts- bzw. Normalbereich.

Ein durchschnittlich intelligentes Kind hat also einen IQ zwischen 85 und 115 und keinen Punktwert von 100.

Das kann man so nicht sagen, weil 68 Prozent aller Menschen im Bereich zwischen 85 und 115 liegen, also +/- eine Standardabweichung. Bei einer solchen Bandbreite von Durchschnitt zu sprechen, ist sehr unpräzise. Und ein Kind mit einem IQ von 85 ist definitiv nicht durchschnittlich intelligent.

s6nowwTitcxh


Ich habe nicht alles gelesen, aber ich kann dir nur raten, vergiss diese blöden Tests. Ich habe 5 Jahre gekämpft, weil meine Tochter Probleme in der Schule hatte. Die einen Test sagten, meine Tochter ist hochbegabt mit einem nicht wirklich messbaren IQ und angeblich langweilt sie sich in der Schule. Mir wurde geraten Klassen zu überspringen. Die anderen sagten, sie ist dumm wie in Brot. Als ich aufgehört habe mich und sie verrückt zu machen, fing alles an bestens zu laufen. Sie ist ausgeglichen, zufrieden, fröhlich, hat super Noten .....

Ich kenne Kinder, die wurden als Hochbegabt eingestuft, sind ins Gymnasium, haben Klassen übersprungen und als sie in die Pubertät kamen war alles um. Die Hochbegabten sackten ab, die schlechten wurden gut. Alles Firlefanz. Lasst Kinder Kinder sein und macht sie nicht verrückt mit so einem Kram. Wichtig ist, dass sie glücklich und gesund sind.

sZofiaj34-3Y9 jahre xalt


na ja und wann hat er die ärztlichen untersuchtungen auf ads und asperger und sonstigen konzentrationsstests usw.?

hast du auch einen termin beim neurologen ausgemacht?

(bei einem ehemaligen freund von mir wurde beim neurologen im mtr oder ct oder sonstiges richtig was gesehen, was bei ihm anders im gehirn ist als bei anderen menschen)

er hat das gegenteil wie ich, kann sich super konzentrieren und aufnehmen usw. , er kann studenlang bücher lesen, sogar wenn eine bohrmaschine neben ihn zugange wäre ;-D , aber kann es nicht wiedergeben was er gelesen bzw. nicht gut weitererzählen oder so. also die wiederhabe ist aufgrund eines defektes im gehirn gestört was ihn auf bildern auch beim neurologen gezeigt wurde.

(er hat aber keinen hb)

eine privatrealschule wäre ja schonmal besser wenn die ihn neben wie du sagst, evtl., da hätte er wohl zumindest kein latein vermute ich.

slofia)34-39o jaChre axlt


snowwitch

es kann aber auch andersrum laufen, daß ein kind für die haupt- oder realschule eingestuft wird, obwohl er weit über 130 liegt nur weil er aufgrund von gesundheitlichen problemen schlechte noten schreibt.

das ist ein iq test hilfreich um zu erkennen, daß einiges nicht so ganz richtig läuft/bzw. nicht zusammenpasst.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH