» »

Geschwollene Lymphknoten bei 6 Jähriger

AVn~na7x9 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

meine Tochter ist 6 Jahre alt und hat seit ca.9 Monaten richtig geschwollene Lympfdrüsen/Knoten am Hals-Rechts u. Links unterm Kiefer an den Ohren.

Diese gehen nicht weg sie sind immer da so das man sie schpürt und das man den eindruck hat sie hätte ein Mondgesicht!

Wir waren beim Kinderarzt dieser sagte mir es könnte an einer Erkältung bzw. Infektion liegen.

Diese Schwellungen blieben.Beim Besuch Nr.2 und ein anderer Arzt,der Sie abtastete bekam grosse Augen und wurd blass,seine Aussage war er möchte mich nicht verunsichern und er verschrieb Antibiotiker und gab 10 Tage Zeit.In diesen Tagen sollten die Schwellungen abklingeln.Nichts geschach.Wir bekamen eine Überweisung zum HNO,die gleiche Prozedur der Arzt abtastete wurd blass und gab stärkeres Antibiotiker und diesmal 14 Tage Zeit.

Nichts geschah.Die Schwellungen blieb.Meine Tochter bemerkt diese auch und sagt manchmal "Mama schau der Hals ist ja noch dicker".

Also waren wir am Donnerstag wieder bei einer Ärztin DOCTOR Nr.4 Die Ärztin fragte wie der Ärzte gang bis jetzt verlief und sagte dass,wir am Freitag zu Blutuntersuchung kommen sollen.Ich sagte Ihr dass,meine Tochter über schmerzen in der Leiste klagte,die Ärztin hörte sich an fand aber nicht notwendig das Kind kommplett zu Untersuchen,Sie sagte dass die Leiste mit den Lymphknoten am Hals nichts zu tun hat!

Ich fand es sehr Komisch da auch in den Leisten die Lymphen sich befinden und auch wenn diese nicht sichtbar sind können diese anschwellen und druck ausüben und somit schmerzen bereiten!Aber Sie hielt es nicht für notwendig.

Am Freitag waren wir bei der Blutentnahme und Gestern waren die Ergebnisse da....

Im Wartezimmer wartend sah die Ärztin mich an und meinte es dauert noch ein Moment die Sprechstundenhilfe tel erst mit dem Spezialisten!!!!!!!

Mir wurd Übel und Panik bekam ich.

Im Behandlungszimmer sagte die Ärztin zu mir dass,die Bluttests NORMAL sind keine erhöhten Lyphozyten oder Leukozyten,Sie könne Leuäkemie ausschliessen!!!!Und fals meine Tochter ein Infekt im Körper hätte wie Grippe etc, die die Lymphknoten auch an SCHWELLEN LASSEN KANN HÄTTE SIE ES AN DEN LABOR WERTEN GESEHEN;DIESES IST ABER NICHT UND SOMIT STEHT SIE VOR EINEN RÄTSEL!Sie wollte sofort uns ein Termin beim Onkologen machen und Dass Sie gerade eben mit einen Onkologen tel aber dieser keine Kinder nimmt soll ich einen Termin bei der Uni Kinderklinik Essen machen Onkologie.Sie gab ne Überweisung und meinte noch ich soll sie auf den laufenden halten dass es sie jetzt auch Interessieren würde!

Habe jetzt gestern mit der Klinik gesprochen die Dame musste mit der Chefärztin absprechen und rufte mich heut an und gab mir ein Termin für den 11.12.12 für Blut untersuchungen,Ultraschall und noch irgendwelche andere.Sie tel auch mit der letzten Behandelten Ärztin und liess sich die Unterlagen inkl.Blut labor zu Faxen.

Ich weiss nicht mir gehen momentan sehr viele Gedanken durch den Kopf nicht nur dass ich die Ärzte nicht verstehe die nie richtig geschaut haben sondern bin ich auch hin und her gerissen.Von der einen Seite denke ich da kann ja nichts sein schliesslich sind die Blut ergebnisse o.k. von der anderen Seite denke ich warum sind diese Lymphen so lang schon und dick und schwellen weiter an wenn nichts ist.

Vielleicht kennt ihr das auch oder habt bzw.hatten und könnt mir den Verlauf sagen.

Ich weiss dass Klarheit nur die Untersuchungen bringen,aber man macht sich sorgen und es ist noch lang hin zu dem Termin.

Danke im Vorraus

Antworten
Syilv|erPearxl


Das ist natürlich eine schwierige und belastende Situation.

Wurde denn z.B. auch auf EBV getestet? Würde mir spontan als erstes einfallen, bei einer solch langwierigen Lymph-Geschichte.

Natürlich kommt auch anderes in Frage, aber das wäre nun alles sehr spekulativ. Aber ich weiß wie es ist, wenn man ewig auf Ergebnisse und Diagnosen warten muss.

Mein Sohn war mit 17 Monaten auch schwer krank und man konnte die ersten 10 Tage keine Diagnostik machen, da die Nierenbeckenentzündung zu stark war. Und das warten auf die Untersuchungen und die Ergebnisse waren schrecklich.

Ich wünsche Euch ganz viel Kraft für die Wartezeit und die Ergebnisse. :)*

J/uliaan0ixa


Hm...

Ich würde noch einmal zu der Ärztin #4 gehen und sie bitten, den Termin in der Klinik für dich auszumachen. 20 Tage Wartezeit finde ich zu lang, und Termine gehen schneller, wenn die Ärztin selbst den Telefonhörer in die Hand nimmt.

Kurze Frage allerdings: Wieso der Ärztetourismus? Wieso bist du nicht bei Arzt #2 oder #3 geblieben, die ja alle auch schon blass wurden aber nochmal Antibiotika ausprobieren wollten, bevor sie Alarm schlagen wollten?

Ich verstehe auch nicht, wieso Ärztin #4 einerseits Entwarnung gibt und andererseits Termine beim Onkologen anberaumen möchte. ???

Alles Gute für die Wartezeit und die Ergebnisse auch von mir. :)* :)*

e5strel$lxe


Es gibt so sehr viele verschiedene Ursachen für Lyphknotenschwellungen. Manche Menschen regagieren auch heftiger und länger (mehrere Monate) mit Lymphknotenschwellungen als andere auf Infektionen oder Allergien. Nicht alle Ursachen sind gleich im Blutbild erkennbar. Weiter zurückliegende durchgemachte Virusinfektionen z. B. sind nicht ohne weiteres nachweisbar. Es ist natürlich nervaufreibend, wenn man nichts genaues weiß. Da aber die Schellungen schon so lange da sind und im Blutbild nichts gravierendes gefunden wurde, musst Du jetzt nicht von ganz schlimmen Dingen ausgehen. Mein Sohn hatte auch einmal fast ein Jahr lang solche Schwellungen, der eine Knoten ist heute noch vergrößert. Wir wissen bis heute nicht, was der Auslöser war, da alle Untersuchungen nichts ergaben. Inzwischen sind über 15 Jahre vergangen.

Ich wünsche Dir und Deiner Tochter, dass sich bald alles klärt und Ihr die ganze Sache recht schnell vergessen könnt. :)* @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH