» »

Bronchitis geht nicht weg, was noch tun?

sDweeAtmell hat die Diskussion gestartet


Hallo..

mein Sohn 8 Jahre hat schon seit ca. 2 Wochen mit einer hartnäckigen Erkältung⁄Bronchitis zu tun.

Nase und Ohren zu und Husten.

Waren dann letzte Woche wieder beim Kinderarzt und er sagte er hätte auf beiden Ohren einen Paukenerguss und eine Bronchitis.

Er wollte aber noch keine Antibiotika aufschreiben da mein Sohn kein Fieber hatte.

Wir sollten mit Salbutamol 3-4 mal täglich inhalieren.

Bin mir leider nicht sichher ob dies denn das richtige Medikament für ihn ist.Er bekommt sehr gut Luft und beim Husten hat er auch öfters Schleim den er ausspuckt.Es waren auch keine Pfeiffgeräusche beim Abhören zu hören laut Kinderarzt.

Er scheint das Salbutamol (Fertiginhalat) auch nicht gut zu vertragen denn direkt nach dem inhalieren geht es ihm schlecht und er zitert ziemlich.

Brächte er nicht vielleicht doch ein Antibiotikum weil der Infekt schon so lange besteht und keine Besserung eintritt?

Was könnte man sonst noch tun bez. was hilft noch bei Bronchitis?

Antworten
z^wetkschgex 1


Da gibt,s eine spezielle Hustensaft wenn man Brochitis hat, es heißt Spasmomucosolvan.. Es ist sehr wirksam ist aber allerdings verschreibungspflichtig. Jetzt weiß ich ja nicht wie sehr dein Sohn hustet, weil der Saft soll nur eingenommen werden wenn der Husten sehr schimm ist.

z?wetsc0hgex 1


Es ist übrigens sehr wichtig das dein Sohn Nasentropfen oder Spray nimmt, wenn er ein Paukenerguß hat. Ist ein Paukenerguß bakteriell verursacht, ist es unumgänglich antibiotika einzunehmen, weil es sonst cronische beschwerden geben kann. Ein paukenerguß verursacht übrigens oft Schwindel. das der Arzt ihn kein Antibiotika verschrieben hat, finde ich nicht o.k, wenn er mehrere beschwerden hat, vor allem wenn es so lange dauert.

Such dir ein anderen Arzt. Warst Du beim HNO Arzt oder beim HA?. Wenn nur HA, dann geh mit dein Sohn zu ein HNO Arztz..

sEweet\mell


Es ist jetzt nicht so das er den ganzen Tag nur hustet,immer mal wieder.

Nasentropfen nimmt er auch schon seit fast zwei Wochen.

Ja wir waren auch beim HNO und er sagte auch erstmal nur abwarten.Aber wie gesagt seit zwei Wochen keine Besserung.

Mit Prospansaft haben wir angefangen,dann Sinupret Tropfen,von Kinderarzt dann Salbutamol zum inhalieren und seit zwei Tagen versuchen wir es mit Soledum Tropfen.

z.wetSschge x1


Ahhh Du meine Güte, das ist ja echt nicht schön. Ich finde es trotzdem nicht in ordnung das dein Sohn keine Antibiotika bekommt, wenn es so kange dauert, insbesonders wenn die Ohren auch betroffen sind. Ich wurde in deiner Stelle ein bisschen Alarm beim HNO Arzt machen, oder beim HA, was am besten funktioniert, um endlich ein Rezept auf Antibiotika zu bekommen. Sonst hast Du ja alles durch, viele medikamente und so weiter.

IkzzIy31


Erstmal zur Beruhigung vielleicht: AB bringen nur was, wenn es bakteriell ist. Da kann man ja eine Blutuntersuchung machen, bevor man das gibt – dann ist der Fall klar, so oder so! Und eine Bronchitis kann durchaus mal ein paar Wochen dauern, auch ohne bakteriellen Infekt. Ein Paukenerguss ist lt meinem Kinderarzt auch nicht zwangsläufig so übel, solang er nicht entzündet ist. Nase frei kriegen – v.a. zum schlafen – halte ich aber gerade bei Paukenerguss für super wichtig.

Ich hab hier ein Kind, das Bronchitis hat, leider schon jetzt als chronisch bezeichnet, obwohl sie erst anderthalb ist :-(. Sie kriegt bei jedem Schnupfen spastische Bronchitis, die dann nicht wieder weg geht – das seit sie wenige Wochen alt ist. Und mit "nicht weggehen" meine ich nicht 1-2 Wochen, sondern mehrere Monate. IdR also länger als die nächste Erkältung auf sich warten lässt. In ihrem Leben war sie bisher genau 2x Bronchitis-frei, einmal beim Nordseeurlaub und einmal nach einem Urlaub in den Bergen. Lange Rede kurzer Sinn: die ganzen Medikamente, inklusive Salbutamol und auch Cortison über einige Monate hinweg, haben längst nicht so gut geholfen wie eine Luftveränderung. Klar kannst du jetzt vermutlich nicht einfach das Kind schnappen und verreisen, aber ein paar simple Hilfsmittel (falls nicht schon eingesetzt) sind immer sinnvoll: inhalieren mit Salzwasser-Dampf, Oberkörper im Bett höher lagern, Luftbefeuchter an... Neulich wurde mir noch Zwiebel-Honig-Sud empfohlen. Bzw das schon öfter, davor bin ich bisher noch zurückgeschreckt, klingt gruselig ]:D , und ich weiss nicht wie ich das in ein 20 Monate altes Kind reinkriegen soll. Und trinken trinken trinken. Ein 8-Jähriger versteht das ja schon. Gute Besserung *:) *:) !

RHomPanax40


Was ohren betrifft, würde ich es mit einen HNO Arzt lieber abklären. Antibiotikum ist in solchen Fällen überflüssig und wenn, dann nur örtlich. Man bekommt eine kleine Tamponade mit einen Medikament ins Ohr geschoben, die man nach 24 Stunden entwernen soll. Früher habe ich auch immer wieder Antibiotikum genommen, ob ich, oder meine Kinder. Heute weiss ich, es ist soger nicht gut welches zu nehmen.

Was das inhalieren von Salbutamol betrifft....auch da würde ich lieber einen Facharzt fragen, weil nicht jeder Kinderarzt sich mit diesen Erkrankungen gut auskennt und offt falsche Medikamente verschreibt.

Das dein sohn nach dem inhalieren zittert, liegt es warscheinlich dadran, dass er wahrscheinlich zu hastig beim inhalieren atmet, oder das Medikament zu hoch dosiert ist...

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH