» »

Dauerkrank seit Krippe, wie lange geht das so?

aTvnanti


Kann sie nicht einfach wieder zur Tagesmutter?

Klar, dann hast du ggf in nem Jahr den Stress, aber eben nur gegebenenfalls. In einem Jahr kann sie sich ja stark verändern. Und du könntest solange mit deinem Studium gescheit weitermachen.

Ab wann ist asperger diagnostizierbar?

Könnten die Krankheiten psychosomatisch sein? Das könnte auch für ne Tagesmutter sprechen.

BEiirnb.aum8x7


Ab wann ist asperger diagnostizierbar

Sollte das Mädchen wirklich betroffen sein, hätte sie das sog. Kanner-Syndrom, d.h. frühkindlichen Autismus. Das ist wirklich ganz selten! Von Asperger würde man überhaupt erst sprechen, wenn sie etwas über 3 Jahre alt wäre. Und da würde sich wahrscheinlich kein Psychologe hinreißen lassen, es wirklich zu diagnostizieren, aus verschiedensten Gründen. Im Kindesalter kann sich so viel noch ändern! Und vieles sind einfach vorübergehende Schwierigkeiten, für eine Störung muss das Problem mehr als 6 Monate bestehen und das ist für Kinder ein halbe Ewigkeit!

dZana.e8x7


Also Diagnositizieren kann man einen Asperger Autismus zuverlässig erst ab 4 Jahren, vorher nicht. Das liegt daran das die Asperger Kinder bestimmte Kleinkindtypische Verhaltensweisen besonders ausgeprägt aufweisen. Allerdings verwächst es sich in diesem Fall nicht einfach und gerade Empathie entwickelt sich dann schließlich nicht oder nur eingeschränkt.

Birnbaum

Wir versuchen die Füße still zu halten. Es gibt ein paar Punkte in denen ihr Verhalten schon arg raussticht, aber das kommt ja auch bei anderen Kindern vor und wir hoffen das es sich einfach verwächst. Allerdings fällt das schwer wenn man ihren leiblichen Vater sieht bei dem das total verschlafen wurde und der sich nun extrem schwer in ein normales Leben kämpft.

Das mit dem anderen Kind finde ich eine gute Idee. Mh noch kenne ich die Mütter da nicht so, man sieht sich ja immer nur beim abholen und zur Faschingsparty und so weiter war unsere Kleine bisher immer krank, werde mir das aber überlegen.

avanti

das Problem ist das die Tagesmutter sie nur zehn Stunden nehmen kann. Sie macht das nur so als Nebenverdienst und hat ja schon das andere Kind in Vollzeit. Macht sie mehr als die zehn Stunden kommt sie über 400 Euro und muss sich selber versichern und das lohnt so einfach nicht. Deswegen ist die Kleine überhaupt in die Krippe gekommen.

Puhhh ich fühle mich überfordert. :-|

bCellagxia


:)_

Ich hoffe du findest für dich den richtigen Weg.

Wegen der Infekte ... ab dem Wochenende soll es wärmer werden, dann kommt sicher der Frühling mit Riesenschritten :-D :)*

a(vantxi


Könnte es nicht eine andere Tagesmutter sein?

dkanaex87


avanti

das würd ich ungern machen weil sie sich eh schwer tut mit neuen Menschen und Örtlichkeiten. Jetzt für ein jahr Tagesmutter und dann in einem Jahr wieder Kindergarten scheint mir doch etwas viel hin und her.

Argh, ich hasse so Entscheidungen bei denen man irgendwann beherzt irgenein Streichholz ziehen muss weil man erst am Ende sehen kann was richtig war. *KOpf gegen Wand*

B8i?rnbaxum87


Ich würde sie jetzt auch nicht wieder rausreißen. Ich glaube nicht, dass es hier ein schwarz und weiß, richtig und falsch gibt. Ihr könnt das gut machen, ihr seid dem Prozess nicht ausgeliefert! Es gibt mehrere richtige Entscheidungen, nicht nur einen Weg. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass deine Tochter spürt, wie du haderst. Und das geht auf sie über. Wenn Mama sich nicht gut damit fühlt, vielleicht ist es hier dann wirklich nicht gut? Du hast nun die Entscheidung getroffen, da könnt ihr nun das Beste draus machen! :)*

d`ana%e8x7


Danke für euren Input, wir haben nun einen Plan entwickelt.

Ich werde mir fürs nächste Semster erstmal sehr wenig vornehmen und sehen was geht. Je nach Finanzierungsoptionen gehe ich einfach in ein Elternsemester um flexibel zu bleiben.

Wir warten die Abschlußdiagnose des leiblichen Vaters ab, der gerade durch das dritte Diagnose Verfahren für den Asperger geschickt wird. Sollte sich die Diagnose erwartungsgemäß nochmal bestätigen und sich bestimmte Verhaltensweisen bei der Kleinen nicht geändert haben werden wir uns einen Profi suchen. Bellagia hat mich lieberwiese darauf aufmerksam gemacht das meine Informationen veraltet sind und Profis den Asperger wohl als Verdachtsdiagnose inzwischen ab 2 Jahren erkennen können. :-D

Bis dahin warten wir Krippe-technisch nochmal ab, ist ja nicht mehr lange hin und paralell klären wir mit der Tagesmutter ob die Stunden noch frei sind.

Danke euch, ihr habt mir beim sortieren sehr geholfen. @:)

MXööpU Mjöxöp


Das klingt nach einem guten Plan, weil es für alle den Druck rausnimmt. Ich kann mir aber schon vorstellen, dass bei einem schüchternen Kind die häufigen Fehlzeiten auch zu einem verzögerten Eingewöhnen führen. Das mit den Krankheiten sollte übrigens mit dem Frühling deutlich besser werden. Im Moment ist ja grad heftig viel unterwegs.

Prinzipiell würde ich aber schon bei der Krippe bleiben, zuviel Wechsel ist für die Kleinen auch purer Stress. Und wegen Spielkameraden für den Nachmittag: Frag doch in der Krippe mal nach, für welches Kind sie sich am ehesten interessiert. Auch wenn sie meist nur zuschaut, hat sie ja sicher trotzdem Vorlieben. Und dann einfach für die anderen Eltern einen Zettel an die Garderobe des Kindes hängen.

Ich wünsch euch viel Glück @:)

dtanae 87


Mööp Mööp

Danke das ist ein super Tipp! ich weiß das zwei der Mädchen sie ganz toll finden, die holens ie auch an der Tür ab und wollen sie umarmen und soweiter. ;-)

thinitminiüx30


erfahrungsgemäß ist das imunsysthem ganz grob mit fit (das kam bei uns gut hin ) das sie kaum noch krank sind (haben 0 bis2 fehltage pro zeugnis bisher, kind 5te klasse. das erste jahr kita ist besonders schlimm (da war meiner auch mal 6!wochen am stück zu hause) danach wird es besser. :)* deutlich besser!

dOana;e87


Wir machen ab nächster Woche drei Wochen Urlaub und dann ist Ostern. Meine Hoffnung ist das die Phase ihr hilft mal wieder auf die Füße zu kommen. :-)

B"iwrnbauxm87


Danae, ich bin auch noch Studentin und weiß, wie viel daran hängt, dass die Kleinen gut betreut sind. Und wie wenig (nämlich rein gar nichts) man fürs Studium gebacken bekommt, wenn die Stöpselchen krank sind. Die durchwachten Nächte, die vermeckerten Tage, die Arztbesuche, die Sorgen ums Kind... Deshalb ist es echt ein guter Plan, wenn du studiumsmäßig den Druck rausnehmen und nur ganz wenig machen kannst. Ich habe auch, seit meine Tochter auf der Welt ist, immer nur 2 Scheine gemacht, mehr ist nicht drin und ist auch wenig sinnvoll gewesen.

Wir machen ab nächster Woche drei Wochen Urlaub und dann ist Ostern. Meine Hoffnung ist das die Phase ihr hilft mal wieder auf die Füße zu kommen.

Ich würde mich drauf einstellen, dass sie danach mehr Probleme in der Krippe haben könnte, einfach weil sie so lange weg war. Kann, muss nicht.

das meine Informationen veraltet sind und Profis den Asperger wohl als Verdachtsdiagnose inzwischen ab 2 Jahren erkennen können.

Ich lasse mich sehr gerne korrigieren, aber meines Wissens nach gibt es vor dem 3. Lebensjahr keine Diagnosekriterien für Asperger. Es ist in der ICD 10 und auch der DSM IV meines Wissens nach so festgelegt, dass das Kind 3 Jahre alt sein muss. Vorher spricht man vom frühkindlichen Autismus nach Kanner, nicht von Asperger.

Wie viel spricht sie eigentlich mit euch?

d_ana:e87


Birnbaum

Bei uns spricht sie fast ohne Punkt und Komma. Also können kann sie schon. ;-D

[[http://www.uni-marburg.de/fb20/kjp/forschung/aut/msa/fe]]

Ich stelle mich schon darauf ein das sie dann wieder Zeit braucht um anzukommen, aber ich hoffe das sie dann rein gesundheitlich fester auf den Füßen steht so das sie mal eine längere Zeit am Stück hingehen kann.

Ich hab nach der Geburt meiner Tochter aus Prozessrechtlichen Gründen keine Pause machen können und meinen Bachelor fertig gemacht, mit Arbeit schreiben und Scheinen und so weiter. Allerdings hat sich das nun erledigt weil ich jetzt Master mache und da denke ich auch das es das beste ist Druck rauszunehmen und weniger zu machen.

Mgöö~p Möösp


Ich finde, das mit dem Urlaub klingt doch positiv. Da kann sie hoffentlich richtig gesund werden. Vielleicht kannst du ja dann für danach (also um Ostern rum) einen Spieltermin mit einem anderen Kind vereinbaren, dann hat sie wenigstens ein Kind nochmal getroffen, bevor die Kita wieder losgeht. Und dann muß sie da halt durch. Kinder sind da unterschiedlich und man kann es sich leider nicht aussuchen. Meine maulen in den Ferien, weil sie nicht in die Kita dürfen, andere heulen ein paar Tage lang, wenn sie wieder hinsollen, aber auch diese Kinder spielen meist glücklich und friedlich, wenn man eine halbe Stunde später schaut.

Ich könnte mir vorstellen, daß ihr auch besonders sensibel reagiert, weil ihr Vater eine Asperer-Diagnose fast sicher hat. Versucht trotzdem, selber der Krippe positiv gegenüber zu stehen - die Kinder merken sehr schnell, wenn Mama und Papa ein schlechtes Gewissen haben, das beobachte ich immer wieder. Natürlich liegt es nicht nur daran, aber ich habe den Eindruck, daß man es den Kindern schwer macht, wenn man ständig das Gefühlt hat, es falsch zu machen. Sie scheint dort gut betreut zu sein nach dem, was du so erzählst.

Zu ihrem Verhalten: Mein Sohn hat im ersten halben Jahr auch sehr viel zugeschaut. Er war zwar gar nicht schüchtern, insofern also ein ganz anderer Charakter als deine, aber er fand die größeren Kinder so spannend und hat schnell herausgefunden, daß sie ihn tolerieren, wenn er nicht stört. Also hat er zugeschaut, um den ganzen Quatsch dann später nachzumachen. Ein anderes Kind in der Krippe meiner Tochter redet dort fast nicht, singt nicht mit - obwohl er beides zuhause ausgiebigst tut. Der kleiner kerl ist aber ebenfalls völlig glücklich dort, hat Freunde und ist überall dabei. Es scheint ihm dort einfach nicht so wichtig zu sein. Das nur mal als Beispiel, daß auch andere Kinder nicht gleich agieren in Krippe und zuhause.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH