» »

Kind hat ständig Bauchschmerzen

_bParva{tix_


Also was das psychologisches Problem betrifft, denke ich nicht, das bei uns der fall ist. Ich könnte es verstehen, wenn er jetzt stress hätte,, aber seit zwei Wochen haben wir schon fast ferien und das Problem tauchte plötzlich letzte Woche Samstag.

Stress allein macht auch nicht zwingend psychologischen Probleme. Selbst, wenn die Bauchschmerzen psychisch sein sollten, die Beschwerden müssen auch nicht mit der Schule deines Sohnes zusammenhängen. Vielleicht ist da noch was anderes, was ihn belastet worüber er aber mit dir nicht reden will oder er verdrängt unbewusst etwas... Da gibt es zig Möglichkeiten.

Zu einen psychologen würde ich wirklich gehen, wenn alles erst abgehackt ist wie Intoleranz, oder Allergie.

Ich würde an deiner Stelle zweigleisig fahren. Ja, körperliche Ursachen sollten abgeklärt werden, aber suche doch wenigstens nebenbei nach einen Psychotherapeuten. Es wird eh Wochen und Monate dauern, bis ein Therapieplatz frei wird. Sollte in der Zwischenzeit tatsächlich herauskommen, dass de Beschwerden deines Sohnes rein körperlicher natur sind, kannst du den Termin beim Psychotherapeuten immernoch absagen.

So schnell wird mich ein pesychologe nicht sehen

Es geht ja auch nicht um dich sondern um deinen Sohn.

Außerdem laut Psychologen sind wir alle therapiebedürftig ;-)

Ja, und? Du willst doch sicher auch, dass es deinem Sohn schnellstmöglich wieder besser geht. Dann schöpfe doch wenigstens alle Möglichkeiten aus und wenn du halt mehrere Dinge parallel laufen lässt. Bis alle möglichen körperlichen Ursachen abgeklärt sind kann viel Zeit ins Land gehen. Zeit, in der dein Sohn weiter und weiter leidet und am Ende kommt vielleicht doch raus, dass es doch nur psychisch ist. Und dann muss man noch Monate warten, bis man einen Therapieplatz bekommt.

Amee2ssa


Ja, und? Du willst doch sicher auch, dass es deinem Sohn schnellstmöglich wieder besser geht. Dann schöpfe doch wenigstens alle Möglichkeiten aus und wenn du halt mehrere Dinge parallel laufen lässt. Bis alle möglichen körperlichen Ursachen abgeklärt sind kann viel Zeit ins Land gehen. Zeit, in der dein Sohn weiter und weiter leidet und am Ende kommt vielleicht doch raus, dass es doch nur psychisch ist. Und dann muss man noch Monate warten, bis man einen Therapieplatz bekommt

Genauso ist es - so würde ich das auch sehen.

Zum Psychologen zu gehen sollte nicht so "weit weg" und ehrenrührig sein.... es kann schlichtweg helfen.

T0eufelsxweib


Ich würde zuerst mal alles andere abklären lassen. Ich wurde damals auch direkt auf die Psychoschiene abgeschoben. Ich kann nicht sagen, dass ich dadurch nun Vorteile hab. Meine Therapeutin meinte damals " Sie haben nix, ich kann aber auch solange fragen, bis wir irgendwas finden..und dann sind sie Dauergast hier"

RYomanxa40


Der Arzt Besuch ist so abgelaufen, wie ich mir eigentlich vorgestellt habe.

Unser Kinderarzt ist ein Kinderinternist, der sich auf diesen Gebiet spezialisiert.

Wir werden demnächst wieder alles untersuchen. Machen ein anderes Blutbild wo man sehen kann ob er auf bestimmte Lebensmittel, Obst und Gemüse allergisch ist.

Er findet bei meinen Sohn keinerlei Grund einen Psychologen auf zu suchen. Er hat sich mit ihn allein unterhaltet ohne mich dabei zu haben. Es ist nicht ausgeschlossen, das er Lactose, oder Fruchtose Intoleranz hat. Die werden wir in einen Krankenhaus testen nach Ostern, In diese Zeit sollen wir auf Lactosereiche Nahrung verzichten.

Wir werden ein Tagebuch durchführen. Nach den Ostern wird eine Sonografie gemacht und wir sollen Stuhlprobe abgeben. Das ist erstmal alles was wir machen können. Sollte bis dahin nicht gefunden werden, kann man davon ausgehen, dass er gesund. Man könnte noch Magenspiegelung machen, davon hat er mir aber abgeratet.

Das ist erstmal alles.

Glütenintoleranz ausgeschlossen, wurde getestet.

Teufelsweib

Muss man austesten ;-) . Danke für dein Hinweis ;-)

CZartoKon_wHero


Hallo Romana40,

gibt es bei euch familäre Probleme? Lebst du mit einem Partner zusammen? Wenn ja, verläuft die Beziehung harmonisch oder gibt es schon mal Streit?

Ich frage, weil die Bauchschmerzen deines Sohnes meiner Meinung nach (und ich bin kein Arzt!) auf jeden Fall durch Ängste hervorgerufen wurden. Ich selbst war auch so ein Kind mit ständigen Bauchschmerzen.

Hier ein paar Dinge, über die du dir mal Gedanken machen könntest:

- Schule (hattest du ja schon erwähnt). Er fühlt sich nicht sicher in der Schule und seiner Umgebung. Das löst natürlich bei ihm Angst aus.

- Familie – gibt es Streit? Gibt es irgendwelche Probleme, vielleicht schlechte Noten, etc.? Den Punkt solltest du nicht vernachlässigen. Als Kind hatte ich immer wahnsinnige Angst vor meinem strengen Vater, und diese Gedanken beschäftigen ein Kind weit mehr als man glaubt. Kinder kennen ja nur diese Welt, diese Familie! Wenn sie sich dort nicht 100%ig geborgen fühlen, dann kann das zu solchen Bauchschmerzen führen!

Gut finde ich, dass dein Sohn dir offenbar vertraut und deine Nähe und deinen Schutz sucht. Meiner Meinung nach kann das aber auch ein "zweischneidiges" Schwert sein. Entweder möchte er sich selbst durch deine Nähe beruhigen, oder er könnte dich sogar auf diese Weise "beschützen" wollen, falls bei euch familiär irgendwelche Spannungen herrschen.

Wie gesagt, als Kind war ich selbst betroffen. Daher kann ich dir nur sagen, dass Kinder auf ALLES in ihrer Umgebung sehr sensibel reagieren, und als Erwachsener bewertet man vieles anders und sieht manche Dinge vielleicht nicht als problematisch an, die für ein Kind durchaus belastend sein können.

Letztlich wurde auch ich zu diversen Ärzten und Untersuchungen geschleift, und im Nachhinein habe ich das starke Gefühl, dass mir dies mehr geschadet als genutzt hat. Es bleibt immer das ungute Gefühl, man sei "krank" oder "ein Simulant", je nachdem.

Überlege dir bitte gut, was du deinem Jungen zumutest, und vor allem: bewerte deine/eure aktuelle Situation möglichst objektiv und FRAGE deinen Sohn, was ihn belastet! Wer weiss, vielleicht sagt er es dir sogar!

ReomYana`4x0


Ich glaube, das hier jemand versucht etwas in meinen Leben zu sehr eindringen und ich hoffe nicht, dass hier jemand erwartet, dass ich meine Lebensgeschichte erzähle.

Es tut mir immer Leid, wenn ich lese, wie schlimm manche Kindheit war.

Meine Mutter war auch eine Strenge, konsequente und Disziplinierte Frau. Heute bin ich dankbar dafür, dass sie mich zur diese Person erzogen hat, die ich bin. Mein Vater war absolut anders ;-)

Nichts davon was du vermutest lieber Cartoon_Hero ist bei uns der fall.

Perfekt, harmonische Familien gibt es nicht und wenn, dann ist das eine Schein-Harmonie ;-)

Mein Sohn ist extrem sensibel, das steht fest und es stimmt schon, dass es ihn sehr belastet, wenn seine Geschwister ihn mal ärgern, aber sowas ist auch normal. Es gibt kaum Geschwister, die sich nicht streiten, oder die Eltern. Es kommt immer drauf, was nach einen Streit passiert ;-) das ist entscheidend

QjweSrlt[y_8x8


Hallo liebe Romana,

ersteinmal ist es gut, wenn du die Tests machen lässt und vielleicht findet sich dann ja schon die Lösung!

Sollte allerdings nichts dabei herauskommen und dein Sohn körperlich völlig gesund sein, dann könnten seine Beschwerden tatsächlich psychischer Natur sein. Was die genaue Ursache ist, kann übers Internet ja sowieso niemand sagen. Ich würde dir in diesem Fall aberdringend empfehlen zu einer psychologischen Beratungsstelle, Familienberatung oder Kinder-Verhaltenstherapeuten zu gehen. Es geht nicht darum, dass ich glaube, dass du irgendetwas falsch machst. Ich habe deine Beiträge hier gelesen und habe den Eindruck, dass du eine sehr engagierte und liebevolle Mutter bist. Sollte es allerdings psychischer Natur sein, ist es sehr wichtig, dass schnell gehandelt wird! Das wichtigste ist das Wohl deines Sohnes. Und vor Psychologen und Therapeuten muss man keine ANgst haben..die sind ja auf deiner Seite und wollen nur das beste für deine Familie. Ich würde dir allerdings dringend davon abraten zu einem Psychiater (Arzt mit Fachgebiet Psychologie) zu gehen, weil die gerne & schnell Tabletten verschreiben..das halte ich für falsch. Also besser zu einem Verhaltenstherapeuten oder einer Beratungsstelle. Dort wird dein Sohn dann sicherlich lernen, besser mit seinen Emotionen umzugehen und mutiger zu werden (falls das nötig sein sollte).

Alles Gute @:)

n:a@ncehen


Du und dein Arzt, ihr seid auf einem guten Weg. :)^

Wobei dieser Bluttest über Allergien sehr fragwürdig ist. Man kann sehen ob Allergien da sind, aber diese Tests sind nicht genug Aussagekräftig,wenn es darum geht um was für eine Allergie es sich handelt.

Da solltest du dich echt mit deinem Arzt beratschlagen wie ihr das macht. Denn ich halte einen Atemtest bei FI oder LI für wesentlich besser/aussagekräftiger.

Meine Freundin hat seit sehr langer Zeit Probleme mit Magen und Darm. Bei ihr wurde auch ein Bluttest gemacht, der sagte das sie eine LI hat. Nun gut besagte Freundin hat sich Laktosefrei ernährt, auch eine ganze Zeit komplett auf Laktose verzichtet, aber die Beschwerden blieben. Ihr nächster Schritt waren eine Darmspiegelung und den besagten Atemtest. Dabei kam herraus das sie eine Sorbitol und Fructoseunverträglichkeit hat und keine LI.

Noch eine Sache. ;-) Bei Kindern kann es manchmal vorkommen das sie das passende Enzym um Fructose spalten zu können vorrübergehend nicht mehr haben.

b0udd$leia


Wichtig bei Bauchschmerzen in dem Alter auch immer eine Untersuchung auf Madenwürmer, die findet man in einer Stuhlprobe nämlich meist nicht.

Sinnvoll hier dann ein Test mit Klebestreifen und direkter Mikroskopie.

[[http://www.stern.de/wissen/gesund_leben/parasiten-bei-einem-drittel-aller-kinder-ist-der-wurm-drin-517307.html]]

R2om:ana4x0


Qwertiy

Man gibt sein bestes. Ich gebe zu, dass ich manchmal zu sehr in Mutter Rolle investiere.

Für meine Kinder tue ich absolut alles was in meine Macht steht.

Bekanntlich ist man aber bei dem letzten Kind manchmal etwas sensibler. Ich habe das früher nicht ganz verstanden, aber jetztw eiss ich wie es ist. Wenn es meinen Kindern schlecht geht, weint mein Herz.

Heute war der Tag ziemlich schlecht. Ich müsste viel mit meinen kleinen Im bett verbringen. Er entspannte sich ja. Was ich aber seit paar tagen feststelle, seine Füsse sind extrem kalt.

Er hat Hitze in Oberkörper, aber die Füsse sind eiskalt.

Ich bestehe darauf, dass er molige Socken anzieht und Hausschuhe. Bei uns in der Wohnung ist immer warm, also betsreht kein bedarf mit Hausschuhen zu laufen, Tut kaum jemand hier.

Ich habe ihn Wärmfläschchen unter die Decke getan.

Aber sobald er sie weg wirft, sind seien Füsse kalt bis eiskalt.

Gestern haben wir Urin untersucht. war in Ordnung.

nanchen

das mit dem Allergietest weiss ich. Da kommt selten was raus, aber wenn wir ihn nicht machen, werden wir es nicht wissen und ich hätte ihn gerne abgehackt.

Fruchtoseintoleranz währe reine Katastrophe. Meine Kinder lieben Obst und bei mir ist immer alles was sie mögen da.

buddela

ist schon echt traurig, das man den ärzten sagen muss, was sie zutun haben

als ich gestern mit paar Vorschlägen raus gekommen bin, guckte mich der Arzt an und meinte, ja daran habe ich auch gedacht....

Ich habe mir noch gedacht, vielleicht hat er Heilcobacta Pylori. Aber hkann das bei Kindern schon solche Symptome vorrufen? da selbst neugeborene diesen Bacterium haben können ist mir bekannt :-/

Aber das müsste man im Blut gesehen haben, oder?

bMudd7leixa


Ich habe mir noch gedacht, vielleicht hat er Heilcobacta Pylori. Aber hkann das bei Kindern schon solche Symptome vorrufen?

Ja, auch Kinder können da Symptome bekommen.

Nachweis des Helicobacter meist durch Probenentnahme während einer Magenspiegelung (bei Kindern sicher nicht der sinnvolle erste Schritt), es gibt aber auch einen möglichen Test im Stuhl.

Sprich doch deinen Arzt noch einmal an.

bHeetl5ejuvicex21


gibt auch für den H.P. einen Atemtest, kann man zeitgleich mit LI und FI testen.

Meine Nichte ist jetzt sieben und ist seit 2 Jahren FI. Gibt Phasen da ist das schlimmer und welche da kann sie auch etwas Obst essen nur nicht gerade Äpfel. Ansonsten ganz doll Bauchweh... es schrieb schon jemand, das kann bei Kindern auch nur phasenweise sein.

R$omnan<a4x0


Ich habe früher auch per Atemtest Helicobacta getestet.

Magenspiegelung möchte ich nicht unbedingt machen. Wobei wir hier einen guten Kinder Internisten haben

bCeetlzejui(ce2x1


naja ne magenspiegelung ist nichts wirklich schlimmes, aber es ist eben ne Art Kurznarkose, das wäre also mein Mittel der Wahl wenn alles andere nichts ergeben hat, aber nicht vorher.

Rlo?man]a40


Ich habe schon viele Meinungen gehört und ehrlich gesagt ich selbst habe panick davon

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH