» »

Pseudo Krupp / Rectodelt

g:riseu03=10 hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute ,

mein kleiner hatte letzte NAcht nen Pseudokrupp anfall. Haben Ihm gleich 1 Rektodeltzäpfchen ( 100mg ) gegeben . Laut Arzt welcher noch da war sollten wir ihm nach ca 1,5 Std nochmals ne 1/2 rektodelt geben.

Meine Frau war mit dem kleinen heute , weil er immer noch stark Hustet ( normaler Husten ) beim Kidoc. Dieser hat ihm für die Nacht Mucosolvon Hustenlöser verschrieben .

Dachte immer das sollte man nicht auf die Nacht geben ?

Das Rektodelt dürfen wir angeblich nicht mehr geben , sondern wir sollten wenn nochmals was ist gleich einen RTW rufen.

Ein anderer Kidoc, hatte aber als das selbe bei unserem großen war gemeint, das man das Rektodelt im Fall eines Falles bis max. 3 Tage geben könnte !

So und nun weiß ich absolut gar nicht mehr was tun ... rufe ich nun wenn nochmal ein Anfall kommt den Rettungsdienst oder gebe ich nochmals ein Rektodelt ??? ??? ??? ?

Kann mir da jemand nen Rat geben ???

Vielen lieben Dank

Antworten
H|ase


Frag den Arzt, das ist sinnvoller *:)

Rgomanxa40


Nein, soviel würde ich davon nicht geben und wenn meine Kinder das hatten, versuchten wir immer zuerst mit dem Dampf, oder frische kalte Luft, was heute kein Problem ist. Wir haben noch Winter.

Aber nach so einen kurzen Abstand noch was geben? Hm, da würde ich lieber nachfragen. Am besten, wenn ihr irgendwo eine Kinder-Ambulanze habt. Die geben meistens die besten Infos

Skupe(rkrxöte


Ich mußte meinem Sohn öfter diese Zäpfchen geben, beim ersten Anfall rief ich den Krankenwagen, ich dachte er erstickt da die Lippen schon blau wurden.

Von da an hatte er ca. 10 mal im Jahr einen solchen Anfall und mir wurden diese Zäpfchen halt verschrieben. Mit Dampf, frischer Luft, nassen Handtüchern auf der Heizung etc.pp haben wir es erst versucht, aber je nachdem wie stark dieser Anfall ist habe ich ihm lieber was gegeben.

Das waren 2 wirklich schlimme Jahre und so plötzlich wie es gekommen ist verschwand es auch wieder.

Ich mußte einmal an 2 darauffolgenden Tagen dieses Cortisonzäpfchen verabreichen. Nagatives habe ich deshalb vom Kinderarzt nicht gehört. Er verschrieb uns aber dieses Inhaliergerät mit ensprechender Medizin, das war ganz gut.

R*omanNa40


Na ja bläuliche Lippen bei einen Pseudo Krupp ist nicht ungewöhnliches. Meine Kinder haben Augen verdreht, da dachte man auch, es passiert gerade was ganz schlimmes. Das Kind aber mit zuviel Medizin ist auch nicht gut, zudem das sind wirklich harte Mitteln. Wie alt ist eurer Kind?

m.aggLy0870


hallo,

du kannst ihm max. 2 zäpfchen geben aber nicht hintereinander sondern jeweils an 2 abenden hintereinander. mehr nicht. wenns ganz schlimm ist ins kh zum inhalieren. ich hab auch globuli spongia d6. sehr gut kann ich nur sagen. mein sohn ist auch sehr anfällig gewesen. wird jedes jahr besser. diesen winter hat er es noch garnicht gehabt. er wird jetzt 6.

wenn ich merke er bekommt trockenen husten bzwm etwas bellig dann geb ich ihm sofort die globuli immer 5 st alle halb bis ganze std. über den ganzen tag verteilt und es wirkt. der husten bleibt aber wird dann schleimig bzw. normal halt.

mucosolvan oder andern schleimlöser nur bis spätestens 16 uhr, später nicht mehr. beim anfall oder wenn du merkst es ist bellig dann auch kein stiller für die nacht. nur globuli bzw. wenns ganz schlimm ist zäpfchen.

dampf hat nie geholfen nur kälte. schlafen mit offenem fenster und mütze schal.

Ryomaxna40


schlafen mit offenem fenster und mütze schal.

Du legst dein Kind mit Mütze und schal schlafen?

Also das ist etwas übertrieben.

Es ist verständlich, das der Raum in den man schläft abgekühlt sein soll, aber man Mus darauf achten, das man nicht direkt am offenen, bzw am Zug schläft. Ich und meine Familie schlafen das ganze Jahr bei offenen Fenster. Selbst wenn es minus 10 Grad draußen sind und keiner von uns wurde dadurch krank.

Und dein Kind maggy 0870 mit sechs Jahren müsste eigentlich nicht mehr anfällig sein für den Pseudokrupp

m0ag{gy0K8x70


find ich nicht übertrieben, natürlich nur wenns zapfenkalt ist. in den akuten fällen liegt er ja neben mir und das fenster ganz offen. solange bis es besser wird, dann zieh ich ihn wieder aus. ich mache das schon jahre lang. auch mit meiner tochter, die ist allerdings schon durch. mit den jahren lernt man aus erfahrung. was bin ich schon eingepackt nachts mal für ne stunde raus in den garten....ohje...bei meinen kindern hat kalte luft immer am besten geholfen und schnell.

hab vom doc dann auch ein pary-boy mit infectokrupptropfen verschrieben bekommen aber nur für notfälle. wie gesagt diesen winter war noch nix. vlt ist er jetzt dann jetzt auch durch.

d$istawncex 1


Medikamente geben und dann habe ich Wäsche gewaschen, sie im Kinderzimmer aufgehangen, wegen der Luftfeuchtigkeit, die dann soooo wichtig ist. Ab und an bin ich dann doch ins Kh gefahren, weil es mir zu heikel wurde.

Ihr müßt das ausprobieren. Aber sobald ihr die Situation nicht mehr vertreten könnt, ab ins Kh.

Ich habe es auch oft mit Recto und nasser Wäsche geschafft. Leider ist das ein Zustand, den wir Eltern nicht aushalten können. Insofern ist Kh immer die sichere Variante.

Gute Besserung. :)* :)* :)* :)*

Ich weiss, was ihr durchmacht. Habe das jahrelang erlebt. Aber mit den Jahren nimmt das ab und mittlerweile hat unser Sohn diese extremen Anfälle nicht mehr.

:)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_

S;uper:kröte


Haben eure Kinder eigentlich während eines Pseudo-Krupp Anfall auch erbrochen? Mein Sohn hat dann immer sehr viel Schleim erbrochen, ich habe ihn nie ohne Medikamente wieder ruhig bekommen :|N . Als er 4 Jahre alt war hörte es einfach wieder auf.

daista nce x1


Ich hatte dann immer Notfalltropfen Atosil im Haus. Erbrochen hat mein Sohn auch immer.

mDaggQy087O0


ne erbrochen haben meine nie. sie mal ja aber nicht während dem anfall sondern bei normalen husten... aber das ist gut dann kommt der ganze schleim raus. die kids können es ja noch nicht so rausspucken. es wird jedes jahr besser...irgendwann schockt einen das nicht mehr. fieberkrampf fand ich persönlich viel schlimmer obwohl pseudo krupp gefährlicher ist...

p0hoexbe


Ich habe drei Kinder und alle drei hatten diesen blöden Krupp Husten. Meines Vaters Bruder ist sogar daran gestorben. Früher hat man noch keine Erfahrung mit dieser Krankheit gehabt. Bei den ersten malen war ich mir auch total unsicher...deshalb habe ich mich schlau gemacht und wollte unbedingt wissen was bei einem Anfall passiert. Die Luftwege werden eng...und das Kind bekommt deshalb keine Luft und muss Husten...durch das rectodelt werden die Luftwege wieder erweitert...und dann kann das Kind wieder ordentlich atmen.

In den langen Jahren hatte ich Tricks und Erfahrungen gesammelt..

Das erste Gebot lautet: absolute Ruhe bewahren..denn das Kind hat eine mörderische Angst zu ersticken.

Wenn es in den Anfängen war (das bekommt man ja mit der Atmung schon mit) dann habe ich im Zimmer eine sprühflasche gehabt ( wie beim Bügeln) damit habe ich den Staub im Zimmer gebunden und so für Feuchtigkeit gesorgt. Das schafft ein wenig Erleichterung. Ist es etwas schlimmer...dann kann man sich ins Bad setzen...das Kind im Arm wiegen und das heiße Wasser laufen lassen. ( bei der Krankenkasse einen pari Boy beantragen - ist ein inhaliergerät) das wird einfach nur mit Sole bestückt.

Wenn es ganz schlimm ist...Krankenhaus ...

Die Zäpfchen habe ich wirklich nur gegeben wenn sie keine Luft mehr bekamen...und dann auch nur eins...nicht mehrere...wenn es frei atmen kann braucht es keine mehr.

Muccosolvan habe ich wirklich nur tagsüber gegeben und für nachts hatte ich paracodin - vielleicht schreien jetzt viele auf...aber das hat wenigstens für nachts den Husten verhindert und das Kind einigermaßen schlafen gelassen.

S/p;eiedysxe


Oje, so viele Psydokrupp-Mamas hier........Ich bin auch eine. Meinen Sohn plagte diese Erkrankung vom 2. bis zum 5.Lebensjahr. Mein Kinderarzt damals meinte, das verwächst sich meist mit dem Eintritt ins Schulalter oder verschlimmert sich eben. Bei meinem Sohn verwuchs es sich zum Glück......Wir bekamen auch diese Zäpfchen und wenn das bellen begann, sollten wir ihm eins geben. Wenn es nicht besser wurde, die Feuerwehr rufen.....Erbrochen hat er auch jedes Mal und er schlief all die Jahre mit in unserem Bett, weil ich Angst hatte, ich würde ihn niht hören.........Von da an begann meine Karriere als Angstpatient........Nunja, das Leben.......

Alles Gute für Eure Zwerge :)* :)*

m`aggy608x70


hahaha...karriere angstpatient....das ist lustig...mir gehts ganz genauso :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH