» »

Baldriantropfen für gerade 3 Jährigen?

m1anchm0aLl rat8los hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe mich hier registriert, weil ich dringend Hilfe, bzw. Erfahrungen suche.

Mein Sohn (er wird in einem Monat 3 Jahre) hat seit bestimmt eineinhalb Monate große Schlafstörungen.

Sie äußern sich in:

- nicht einschlafen wollen (vorlesen, kuscheln, neben ihn legen bis er eingeschlafen ist, die gesamte Palette haben wir durch - es dauert aber sehr lange bis er "aufgibt")

- mehrfachst in der Nacht aufwachen, zum Teil laut schreiend. Wenn die Tür zu ist, dann hämmert er sogar mit der Stirn gegen diese, schmeißt Gegenstände an die Tür. Ist die Tür offen, dann unterhält er sich alleine in der Wohnung, nimmt sich etwas zu essen aus dem Kühlschrank, hat aber auch schon die Herdplatten und den Ofen angestellt (seitdem sind alle Sicherungen des Nachts aus).

Ich habe die liebe, verständnissvolle Methode durch, ich bin zugegebenermaßen auch schon echt sauer geworden und hab mit ihm geschimpft, ich habe die "ganz-ruhig-bleiben-Methode probiert in welcher ich kaum mit ihm sprach und ihn mehr oder weniger nur hinlegte (damit die wache Zeit in der Nacht uninteressant für ihn ist) - ich bin am Ende mit meinem Latein.

Ich komme im Schnitt nur noch auf ca. 3 - 4 Stunden Schlaf pro Nacht, denn ich bin ja leider keine Maschine, die auf Knopfdruck einschlafen kann, wenn Junior endlich wieder Ruhe gibt.

Nun habe ich was von "Zappelin"-Globulis gehört, doch meine Recherche im Net hält mich davon ab sie anzuwenden (ADS-Mittel, angeblich aber lediglich Placebo?!?!).

Ich habe noch Baldriantropfen hier, welche laut beiliegendem Zettel auch für Kinder geeignet sein sollen (halbe Menge dessen, was ein Erwachsener nehmen soll), aber diese enthalten ja nu auch ne Menge Alkohol, was ich auch wieder nicht besonders gut finde......verdammt.

Der Gang zum Kinderarzt ist geplant, doch ich muss irgendwie die Zeit bis dahin überbrücken, will nicht ausrasten, kann mir das auch gar nicht erlauben, denn der kleine Mann hat auch noch Geschwister und ich muss auch noch ein paar Stunden die Woche arbeiten gehen, ......ich möchte nur wieder etwas Ruhe in die Nacht bekommen, versteht ihr, wie ich das meine?

Habt Ihr vielleicht eine Idee, was ich noch tun kann, was ich ihm geben kann? Habt Ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?

Ich bin sehr gespannt auf Eure Antworten.

Antworten
PQete=r23


Zappelin ist alles andere als ein Placebo!

Das ganze ist ein durchaus wirksames Medikament, von daher würde ich dir davon abraten, wenn dein Kind die entsprechenden Symptome nicht zeigt.

Von einer Medikamentation mit Baldrian halte ich ehrlich gesagt nichts, da es für mich mehr oder minder so eine Art ruhig stellen wäre.

Was du eventuell versuchen könntest wäre Coffea versuchen, aber das sollte eventuell mit einem Homöopathen oder eine Homöopathin absprechen.

Grundsätzlich kann es eigentlich nicht sein, dass dein Kind so wenig schlaf braucht, irgendwann muss dein Sohn doch mal vor Müdigkeit umfallen. Macht er einen Mittagsschlaf? (Vielleicht solltest du den weg lassen!?)

Gruß

Peter

m!anchm0al xratlos


@ Peter23

Guten Morgen ;-),

vielen Dank für Deine Antwort - endlich hat sich jemand gemeldet.

Das mit dem Zappelin war auch nur mein Eindruck als nicht-erfahrene nicht-ADS-Mama - dieses Gebiet ist mir wirklich völlig fremd, da ich eine solche Diagnose noch nicht hören musste. Mir fiel es nur auf, dass das Präparat als Placebo von scheinbar sehr vielen Betroffenen so empfunden wurde - wie gesagt: ich bin aber absoluter Nichts-Wisser auf dem Gebiet. Und Du hast recht, natürlich war der scheinbare Zusammenhang zwischen Zappelin und ADS mir nicht geheuer, da wir eben eine solche Diagnose nicht gestellt bekommen haben.

Unser Hausarzt hat mir nur geraten zu einem guten Kinderarzt zu gehen, da die Problematik nun wirklich schon zu lange dauert und selbst ich als Mutter es nicht mehr mit Entwicklungsschüben und "Phasen" abtun kann. Leider aber muss diese Konsultation noch bis nächste Woche warten.

Coffea? Ist die Ableitung auf Coffein richtig? Dann verstehe ich es nämlich nicht richtig - Coffein macht doch munter. Wobei.....stimmt, ich meine soetwas auch gelesen zu haben bei meiner Suche im Internet......manche Präparate wirken genau umgekehrt in manchen Fällen......meinst Du das so?

Was du eventuell versuchen könntest wäre Coffea versuchen, aber das sollte eventuell mit einem Homöopathen oder eine Homöopathin absprechen.

Ich stimmte Dir auch zu wenn es um das grundsätzliche Schlafbedürfnis eines Kindes geht - wie gesagt, der Lütte hat zwei große Geschwister und von diesen kenne ich etwas vergleichbares nicht mal im entferntesten.

Wenn ich grad mal nachrechne......er schläft im Schnitt maximal 9 Stunden, ABER in furchtbar viele Einzelteile verteilt.

Den Mittagsschlaf habe ich schon vor Wochen gestrichen, recht schnell eigentlich nachdem es mit dieses nächtlichen Schlafstörungen begann, doch auch das bringt uns nicht weiter. Er ist super quengelig, meckert und motzt, ist zum Teil auch gut aggressiv, doch wehe wenn ich ihn hinlege - er beweist mir ein ums andere Mal dass er sehr wohl noch ne Steigerung seiner schlechten Laune parat hat. Wenn ich ihn dann beruhigen will, ihm z.B. über den Kopf oder das Gesicht streichle, dann haut er meine Hand weg und schreit mich an.

Ich bin sooo müde, so ausgepumpt, einfach nur noch alle.....daher suchte ich hier nach einer kurzfristigen Lösung.....den Notfalltropfen der Bachblüten gleich (hab auch darüber heut gelesen ;-)).

Hoffentlich konnte ich mich trotz meines inzwischen recht konfusen Kopfes noch halbwegs verständlich ausdrücken?

Auf jeden Fall noch einmal Danke für Deine Worte.

Müde Grüße

B[eatxCh


Hallo manchmal ratlos

Mein Kleiner 3 jähriger (ehemals Hyperaktiver) schläft auch kaum mehr, aber immerhin in der Nacht durch.

Nehme an, es bei Deinem Kleinen wie bei meinem und den meisten Anderen denen es gleich geht auch, organische (Mit-)Ursachen gibt. Hat er einen weichen Stuhlgang, ein etwas aufgeblasenes Bäuchlein, eventuell sogar trockene Haut/Haare und/oder weiche Fingernägel?

Rate Dir deshalb die Ursachen herauszufinden und zu behandeln. Medikamentöse Behandlungen, egal ob Ritalin, Baldriantropfen oder Hömopathie können diese Ursachen nicht beheben und ein Überdecken/Symtombehandlung finde ich schlecht.

Wenn Du mir eine Mailadresse angibst, kann ich Dir einen Fragebogen zustellen, aufgrund dessen ich Dir dann allfälligen organische Defizite7Beklastungen angeben kann, welche du dann medizinisch abklären lassen kannst

Gruss

Beat

P}etxer2x3


BeatCH sieht wieder mal einen Darmpilz... Ich meine auszuschließen ist es nicht aber nicht jedes Kind hat einen!

Was Coffea betrifft, hast du recht, es ist Kaffee und Kaffee macht munter, doch die klassischen Homöopathie beruht darauf, dass gewisse Stoffe im Körper gewisse Effekte (z.B. Kaffee macht munter) auslösen. Nimmt man nun diese Stoffe in einer niedrigen Konzentration bewirken diese genau das Gegenteil. Grundsätzlich ist es einen versuch wert, wobei ich an sich auch bei Homöopathie immer ein bisschen vorsichtig bin. Denn auch homöopathische Medikamente bleiben Medikamente.

Du sagst er schläft in Einzelteilen verteilt, wie äußert sich das? Schläft er unter tags? Ich meine wenn er unter Tags mal da eine halbe Stunde und mal da eine Stunde schläft, dann ist es nicht weiter verwunderlich, dass er in der Nacht putzmunter ist. Du wirst wohl schaffen müssen das zu kompensieren und ihm klar zu machen, dass die NACHT zum Schlafen da ist.

Du hast dich schon richtig ausgedrückt, und ich glaube dein Problem durchaus zu verstehen, hast du schon einmal versucht dich zu ihm zu legen bzw. ihn einfach mal bei dir schlafen zu lassen?

Gruß

Peter

BXeatxCh


Hallo Peter

Stimmt, nicht jeder hat einen Pilz, aber es sist sehr gut möglich, da 80 bis 90% der Hyperaktiven einen haben (Erfahrungswert eines Labors). Nähere Angaben werden es bekräftigen, oder eben ausschliessen.

Gruss

Beat

P?ete8r22x3


@BeatCH

Informiere dich bitte mal wie ADHS (Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Syndrom) entsteht und was die Ursachen sind, wenn du dann immer noch auf deiner 80 – 90 %Behauptung bestehst reden wir weiter.

BHea`t^Ch


Hallo Peter

Das habe ich ausführlich gemacht, gleichzeitig 2 solche Kinder (gehabt) und die Behauptung ist nicht von mir, kann ich jedoch aus praktischer Erfahrung einiger Kinder bestätigen.

AD(H)S ist eine Stoffwechselstörung das ist Fakt. Aber woher kommt die Stoffwechselstörung? Ist es nur genbedingt?

Kann der Stoffwechsel im Gehirn anders und niedriger sein als normal, als sonst im Körper? Besteht kein Zusammenhang zwischen dem Stoffwechsel im Körper und dem im Gehirn?

Ist es Zufall, dass der Zinkgehalt von ADHS Kinder 1/3 tiefer ist als normal? Das ADS Kinder oft einen Omega3 Fettsäuremangel haben? Das 90% der ADS Kinder zu tiefe Magnesiumwerte haben?

Weisst Du dass es 12 oder 14 Studien gibt, die Aussagen, dass hohe Vitamin B6 Dosen (am besten zusammen mit Magnesium) wesentliche Verbesserungen bringen? Das eine Koorelation zwischen Bleigehalt in den Haaren und ADS besteht? Es leider viele Anzeichen gibt, dass diese koorelation zwischen Quecksilber und ADS noch grösser ist? Ist es Zufall, dass überdurchschnittlich viele ADS Kinder mehrfach Ohrenentzündungen haben?

Aufgrund Studien, Erfahrungen internationaler Ärzte und Forscher, eigener Erfahrungen mit eigenen Kindern und solcher anderer Eltern die ich kenne und etwas berate, sage ich klar NEIN ist alles kein Zufall und eine entsprechende Behandlung dieser Defizite und Belastungen hilft diesen Kindern allgemein und gegen ADS etc im besonderen. Kann diese Erfahrungen der erwähnten Fachpersonen durch eigene Erfahrungen völlig bestätigen.

Entsprechende positive Resultate kann ich Dir aus Platzgründen nicht alle auflisten, aber nur im Zusammenhang mit dem Darmpilz hier zwei, das erste aus einem Buch, das zweite eines Mails das ich bekam. (Anmerkung: Nystatin ist ein Antipilzmittel)

1.) Exzerpiert aus The Yeast Connection von Dr. William Crook.

In August 1982, wurde mir Wesley, ein zweieinhalb jähriger Junge, für eine Untersuchung wegen schwer nervösen Symptomen u.a. Wutanfälle und Hyperaktivität verwiesen. Als ich seine medizinische Geschichte übersah, merkte ich, dass er unter wiederholenden Ohrenentzündungen, die mit Antibiotika behandelt waren litt. Innerhalb zwei Monaten bekam er Antibiotika jeden Tag, in einer Versuch die Ohrenentzündungen zu überwinden. Als er zwei Jahren alt war, hat seinen Kinderarzt ihm, wegen den Wutanfällen und anderen schweren Nervensystem-Symptomen, an einem klinischen Psychologe, für Verhaltensmodifizierung verwiesen. Leider wurden die Therapien nicht erfolgreich und er hatte immer noch Verhaltensprobleme, sowie Ohrenentzündungen.

Wegen diesen Symptomen und der Geschichte von mehrfachen Runden des Antibiotikums, verschrieb ich mündlich verabreichtes Nystatinpuder und eine zuckerfreie Diät. Gleich dannach wurde Wesley wie "ein anderes Kind"; jedoch, wenn er mit Zucker oder Junkfood herausgefordert war, kammen die Hyperaktivität und Reizbarkeit zurück. Wesley hat die Diät weitergemacht und bekam Nystatin regelmäßig für zwei weitere Jahre. Danach konnte er die Diät manchmal nachlassen, aber große Beeinträchtigungen in der Diät wurden immer Probleme hervorbringen.

Im Herbst 1995, habe ich Wesleys Mutter angerufen um herauszufinden, wie es ihm ginge. Sie hat mir gesagt, dass er jetzt 16 Jahre alt wurde, eine gesunde Diät mit Vitamine und Magnesium-Ergänzungen einnimmt und manchmal noch Nystatin. Sie behauptet dass, "Er hat nie Ritalin oder andere Medikamente gebraucht. Er hat Selbstbewusstsein und ist ein guter Student".

2.) Hallo Beat,

ja das ist ja ein tolles Ding, Leon ist ganz verändert. Ich reiße mir fast

ein Bein aus, fahre jeden Monat 400km zum Homöophaten und bekomme die

Hyperaktivität nicht in den Griff. Klar es wurde besser aber nicht so wie

jetzt nach der Gabe von Nystatin. Danke und nochmals danke für den Hinweis.

Die Aufmerksamkeit ist auch gestiegen und das Lernverhalten ist verändert.

Liebe Grüße

Dieter und Familie

Einige eigene und/oder fremde Erfahrungen wie die obigen mit dem Antipilzmittel, könnte ich Dir im Zusammenhang mit Vitalstoffabgaben (Vitamin B6, Magnesium, Zink, Eisen, Omega3 Fettsäuren, etc) oder aufgrund einer Schwermetall-Quecksilberausleitung, oder meist eine Kombination all dem angeben.

Muss dabei noch betonen, dass eine dieser Behandlungen nur dann helfen kann, wenn man davon betroffen ist, dh ein entsprechendes Defizit oder eine entsprechende Belastung hat. Dies ist auch nach meinen erfahrungen zwar bei allen kindern der Fall, aber nicht alle haben genau die gleichen, weshalb man sie herausfinden muss.

Gruss

Beat

Poeterx23


Sorry, aber den Blödsinn von wegen Vitaminmangel habe ich noch nie gehört. (Wieso bitte ist das den 200 Forschern, die sich in den letzten 15 Jahren damit beschäftig haben nicht aufgefallen?)

AD(H)S ist eine Stoffwechselstörung ja, aber es ist eine Hirnstoffwechselstörung! Diese entsteht durch eine Funktionsstörung auf der Ebene der Neurotransmitter. (Dopamin, Noradrenalin und Serotonin)

Eine Zuckerdiät wirkt bei diesen Kinder, weil das Stirnhirn kaum Glucoseverbrauch zeigt, d.h. diese Kinder haben mehr Zucker als sie aufgrund einer Fehlfunktion verarbeiten können.

Methylphenidat wirkt im Bereich der Synapsen und verlängert dort die Wirkdauer der körpereigenen Neurotransmitter Dopamin, Noradrenalin und (vermutlich) Serotonin, dass haben Tierversuche ergeben. Bei der Ausgabe von Methylphenidat an betroffene Kinder verschwinden die Symptome von AD(H)S sofort! Wenn wie von dir beschrieben ein Pilz für diese Symptome verantwortlich wäre, dann wäre Methylphenidat bei AD(H)S-Patienten wirkungslos.

Übrigens sehe ich es als sehr gefährlich an aufgrund von Laienerfahrungen an zu nehmen man könne in Medizinischen fragen beraten oder gar (Auch wenn Rezeptfrei!) Medikamente empfehlen.

Ich möchte an dieser Stelle noch betonen, dass ich die Gabe von Methylphenidat bei AD(H)S nur zu Therapiezwecken und nicht über einen längeren Zeitraum befürworte, da die Langzeitfolgen (Möglicherweise Auslöser für Parkinson!?) immer noch nicht in vollem Umfang bekannt sind.

Gruß

P.

P.S.: Wir kommen vom eigentlichen Thema des Beitrages ab!

NKo8ah_xC


Baldriantropfen für gerade 3 jährigen?

Mein Gefühl würde mir absolut davon abraten!

Schlafstörungen haben öfters psychische Ursachen!

Ich würde anfangen diese zu finden, anstatt mein Kind mit Baldrian zuzupumpen!

Der Gang zum Kinderarzt ist geplant

Erledige das so schnell wie möglich, denn durch diese Situation wird deinem Sohn geholfen und dir letztlich auch!

LG

Noah

BWeat}Cxh


Hallo Peter

Zitat: "Sorry, aber den Blödsinn von wegen Vitaminmangel habe ich noch nie gehört. (Wieso bitte ist das den 200 Forschern, die sich in den letzten 15 Jahren damit beschäftig haben nicht aufgefallen?)"

Antwort: Betreffend NUR Vitamin B6 Mangel gibt es 12 oder 14 Studien hier eine:

Vitamin B-6 Ergänzungen verursacht eine Umkehrung in

AD(H)D

Die Ergebnisse der Studie indizieren, dass eine Dosis Vitamin B-6 zwischen 15-30 mg/kg Körpergewicht genau so wirksam war wie Ritalin bei der Behandlung von Kindern mit Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom-Hyperaktivitätsstörung.

Coleman M. et al. A preliminary study of the effect of pyridoxine administration in a subgroup of hyperkinetic children: a double blind crossover comparison with methylphenidate. Biological Psychiatry 14: 741-751,1979.

Wegen Zink und Omega3 Fettsäuren:

Zinkmangel

…Kindern mit AD(H)D hatten deutlich niedrige Zinkniveaus, als die Kontroll-Kinder. 30% der Kindern mit AD(H)D hatten äußerst defizite Werte. Es ist möglich, dass niedrige Zink-Werte zu der unterdrückten Herstellung von Melatonin und Serotonin im Gehirn führen kann, und dadurch manche Symptome des AD(H)Ds verursachen.

Toren P. et al. Zinc deficiency in attention deficit hyperactivity disorder. Biological Psychiatry 40: 1308-1310,1996.

Mangel an essentielle Fettsäuren.

A 1994 study at Purdue University found that boys diagnosed with ADHD had lower levels of the omega-3 essential fatty acid DHA (American Journal of Clinical Nutrition)

A 1997 study found that 95% of ADHD children tested were deficient in magnesium (Magnesium Research 10, 1997)

A 1996 study found that ADHD children had zinc levels that were only 2/3 the level of those

without ADHD (Biological Psychiatry 40, 1996

Mehrere ausländische Forscher und Ärzte haben auch entsprechende Behandlungserfahrungen und ich selber mit meinen Kindern auch.

Es ist also duirchaus bekannt, wenn man sucht. Aber damit lässt sich kein geld verdienen, weshalb niemand grosse Studien zahlt (kann nicht auf ein Produkt verrechnet werden) und auch die Werbekampagne zahl niemand.

Das mit dem Zucker stimmt schon, aber trotzdem wächst ein Darmpilz mit Zucker 100 mal schneller und gibt toxische Stoffwechselprodukte ab, welche das Gehirn irritieren können, weshalb die verschlechterung AUCH dadurch kommen KANN.

Ritalin ist auch bei Pilz trotzdem wirksam, weil es die nagativen Effekte an der entscheidenden Stelle im Gehirn aufhebt, so wie es auch statt das Vitamin B6, welches den Neurotransmittermetabolismus und den Gehirnstoffwechsel beeinflusst, bzw bei grosser unterversorgung nicht wahrnehmen kann, einfach Ritalin an dieser Stelle im Gehirn dessen Funktion wahrnimmt.

aLLE ANDEREN NACHTEILE WEGEN DER UNTERVERSORGUNG BZW WEGEN DER TOXISCHEN pRODUKTE DER pILZE kann Ritalin hingegen nicht lösen

Meine Aussagen beruhen übrigens in erster Linie auf Forschungsresultaten, Aussagen von Ärzten deren Empfehlungen und deren Erfahrungen und haben sich decken sich mit den eigenen Erfahrungen (eigene Kinder und Kinder von Bekannten).

Leite gerne Eltern an entsprechende Ärzte weiter, aber da es in Deutschland nur eine Handvll gibt, ist dies recht schwierig. Bist Du Arzt, würde mich dies freuen, würde Dir bei Interesse all die Studien, Erfahrungen, links, Literatur etc angeben

Sind etwas abgewichen, da hast du recht. Gehört aber zum Hintergruundwissen, welches auch für eltern nützlich ist, zu wissen es gibt Studien, Forscher, Ärzte und viele Erfahrungen welche die Aussage bestätigen

Gruss

Beat

P0eterk23


Nein, ich bin (noch) kein Arzt, würde mich aber unabhängig von meinem beruflichem Status trotzdem gerne in diese Studien hineinlesen. eMail-Adresse kommt via PN!

RFadfahYrerxin


Schlafprobleme

Ich empfehle das Buch von Marc Weissbluth: Gesunder Schlaf-glückliches Kind. Dieses Buch erklärt auch, warum Kinder mit Schlafmangel leider nicht den irgendwann aufholen, im Gegenteil wird durch den Schlafmangel ein biochemischer Prozess in Gang gesetzt, der die Kinder immer wacher werden läßt, allerdings werden sie mit der Zeit dann auch recht unausstehlich. Der Auto empfiehlt eine recht harte Methode des Schlaftrainings, allerdings ist der theoretische Überbau auch so gut erläutert, daß man nach der Lektüre auch überzeugt ist, seinem Kind mit der "harten" Methode wirklich etwas gutes zu tun (denn nicht nur die Mutter leidet am Schlafentzug)

rsondqra


Ich bin ADS´ler. Früher als Schreikind habe ich ebenfalls wenig geschlafen. Ich bekam mit 3 Monaten bereits die ersten Beruhigungsmedikamente. Von Baldrian, Melisse, Fenchel bis hin zu Chemie. Aber nichts hat geholfen.

Später bekam ich Depressionen und alle möglichen Psychosomatischen Erkrankungen, die Behandlungen ( auch mit Antidepressiva, und starken Beruhigungsmitteln) dafür waren auch alle erfolglos.

Vor kurzem wurde ich ADS getestet. Bei der Selbsthilfe finde ich viele Geschichten die ähnlich sind. Bei allen ADS´lern ist prägend, dass viele Behandlungen nicht anschlagen. Die Theorie mit Vitamin B6 ist auch schon Diskutiert worden. Aber werder beim Symposium noch in der Selbsthilfe Gruppe habe ich jemanden kennengelernt, bei dem es geholfen hat. Anscheinend sind hier im Norden nur die anderen 10% vertreten ;-)

Ich werde in 2 Wochen meine Therapie mit Methyphenidat beginnen. Wenn es bei mir hilft, wäre das meine erste Behandlung, die mal was bringt.

@manchmal ratlos

ob es wirklich ADHS oder HKS sein könnte, ist schwer zusagen, da du nicht schreibst, wie sich dein Sohn tagsüber verhält. War er füher schon "auffällig" als Kind? ADS ist eine Chronische Krankheit, die meist von Geburt ab an vorhanden ist. Ich würde mal mit dem Hausarzt sprechen, und eventuell nochmal mit einem Kinderpsychologen sprechen. Viele Krankheiten rufen übrigends auch ADS ähnliche Symthome hervor, ohne das es ADS ist. Daher muß vor einer Diagnose von einem ADS geschulten Arzt, alle anderen Krankheiten ausgeschlossen werden.

Informationen zu ADS gibt es z.B. unter [[http://www.ads-hyperaktivitaet.de]] -> super Selbsthilfe Forum

[[http://www.add-online.de]]

und dann weitere in den Linklisten

Ich wünsche die viel Erfolg und Kraft bei deiner Suche.

Gruß

Rondra

-1ph9oebxe


möchte auch kurz darauf hinweisen das Baldrian manchmal bei

kleinen Kindern genau das Gegenteil bewirken kann.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH