» »

Morgendliche Übelkeit

N\P-Wfil*helxm


Wenn man bedenkt ...

... das der Morgen die Hauptzeit für Ausscheiden ist und Ausscheidungungvorgänge von so massiver Intensität sind, muss wohl zuvor etwas 'eingefüllt' worden sein, was unbedingt raus will. Das können in der heutigen Zeit tausende, auch als harmlos eingeschätzte Nahrungsmittel sein.

Gib ihm mal ein paar Tage nur Obst und Salat und morgens nur Wasser, Tee oder eine saftige Melone um die Ausscheidung über den 'Hauptkanal' zu unterstützen.

Diese ganzen Untersuchungen würde ich ihm erstmal noch ersparen.

Wilhelm

K`atjaG8x476


Hallo. Habe mit meinem Sohn (10) auch das Problem Morgenübelkeit, auch hauptsächlich an Schultagen. Mittags ist der Spuk vorbei. Wir sind seit etwa 3 Jahren mit dem Thema dran und wissen auch keinen Rat. Fructoseintoleranz hat er, ist aber nicht die Ursache für die Übelkeit. Wir suchen auch die Nadel im Heuhaufen. Die meisten halten ihn für einen Simulanten incl.meinem Mann. Ich glaube ihm, weiß aber auch nicht weiter. Ständig muss er zu Hause bleiben. Hat jemand noch ne außergewöhnliche Idee?

Dwumal


[[http://de.wikipedia.org/wiki/Schulangst Schulangst]]

lTittleK-wQitch


Ständig muss er zu Hause bleiben.

Das ist ein Teufelskreis. Durch das zuhause bleiben verpasst er Stoff in der Schule, dann kommen die Lücken die immer größer werden, der Druck steigt und nochmehr Übelkeit macht sich bemerkbar...

Wir hatten das gleiche Problem – keiner konnte etwas finden bis herauskam, dass sie gemobbt wurde in der Schule und nichts gesagt hat. Nachdem das dann abgestellt war hatte sie soviel Unterrichtsstoff verpasst, dass sie vor lauter Angst nicht mehr in die Schule ging und ihr eben übel war. Das hat sich über insgesamt 3 Jahre hingezogen.

Schlussendlich half nur ein Schulwechsel – und die Übelkeit und Bauchschmerzen waren wie weggeblasen.

Manchmal halfen noch *Iberogast*-Tropfen morgens (Schmecken scheußlich ;-) )

Ab und zu half auch Cola auf nüchternen Magen – meistens jedoch nicht und wenn sie mal in die Schule ging, dann konnte ich sie garantiert nach zwei Schulstunden abholen...

Die Psyche spielt da eine sehr große Rolle und das Unterbewusstsein.

G<oldbenOcldie


@ Katja8476:

Warum soll die FI nicht die Ursache für die Übelkeit sein?? Ich habe auch FI und bei mir ist nur Übelkeit ein Symptom. Fructose ist in sooooo vielen Lebensmitteln, bei denen man gar nicht dran denkt...Die Übelkeit kann natürlich davon kommen

woeinibapbyO 69


Ich denke, wenn er eine FI hätte, müsste er doch ständig diese Probleme haben, oder?

Ich achte schon sehr darauf, was er am Tag so isst. Nichts aussergewöhnliches. Seid Freitag hat er keine Probleme mehr gehabt.

Ich bin dann mal auf morgen früh gespannt......sollt er morgen wieder diese Übelkeit haben, gehe ich mal davon aus, das er wirklich in der Schule irgendwelche Probleme oder Ängste hat.

Ich werde berichten..... *:)

w\einiVbaby x69


Uups, bin ich falschen Thread gelandet ;-D ;-D

Habe aber das gleiche Problem mit meinem Sohn und hab auch einen Thread darüber eröffnet

w_eini#baby x69


[[http://www.med1.de/Forum/Kindermedizin/678324/20693492/]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH